11 schöne Ausflugsziele für den Herbst

Raus mit euch, genießt die letzten Tage Herbst, bevor der Winter das letzte bunte Blatt unter Frost und Schnee vergräbt! Genießt noch einmal all diese feinen Dinge: goldenes Licht, Drachen steigen lassen, Waldspaziergänge, Kürbisse, Pilze, Kastanientiere und was es da draußen noch so alles tolles gibt. Wir haben euch deshalb 11 schöne Ausflugsziele in und um Hamburg für den Herbst zusammengestellt, die ihr z.T. am einfachsten mit dem Auto erreichen könnt.

Falls ihr kein eigenes habt, empfehlen wir euch für eure Ausflüge den privaten Mietwagenservice von Drivy. Dort könnt ihr günstig und unkompliziert private Autos direkt in eurer Nähe mieten (oder aber auch euer eigenes Auto vermieten).

1
Wildpark Schwarze Berge Hamburg Vahrendorf Ausflug Tipps

© Maria Anna Schwarzberg Mit Hängebauchschweinen feiern im Wildpark Schwarze Berge

Ein Ausflug in den Wildpark Schwarze Berge ist für jedes Kind ein absolutes Highlight. Hängebauchschweine streicheln, Rehe füttern, Lagerfeuer machen – das macht einen Tag unvergesslich. Der Wildpark bietet neun tolle Geburtstagsangebote an. Ein Tag als Tierpfleger, eine GPS-Rallye, eine Bernsteinkette gestalten oder eine Zeitreise in die Steinzeit – hier ist für jedes Kind etwas dabei, das Geburtstagskind hat freien Eintritt. Verschiedene, leckere Snacks bekommt ihr im Wildpark natürlich auch.

2

© woozie2010 via Flickr Abenteuer Natur im Wildpark Lüneburger Heide

Eingebettet in die reizvolle Heidelandschaft am Rand des Naturschutzgebietes lädt der Wildpark Lüneburger Heide zum Tiere streicheln, und erholen ein. Mit über 1200 Tieren und circa 130 verschiedenen Arten  ist der Wildpark der artenreichste im Norden. Neben Schneeleoparden, Braunbären, Nasenbären, Wölfe, Elche, Luchse, Rentiere, Wapitis, Polarfüchse, Wildkatzen, Waschbären, Yaks, und Poitouesel findet ihr hier auch süße Präriehunde.

3

© Alexandra Brucker Wilde Natur, sagenhafte Seen und grunzende Schweine in Klövensteen

Der 580 Hektar große Mischwald aus Kiefern, Fichten, Buchen und Eichen bietet nicht nur Erholung für Lunge und Nerven, sondern erwartet euch mit allem, was ein schöner Tag in der Natur benötigt: Rehe, Hirsche, Wildschweine und Eulen, das Schnaakenmoor mit Fröschen, Libellen und Kreuzottern. Die Pony-Waldschänke, wo sich Familien mit Kindern ein Pony für einen Ausritt durch den Wald ausleihen können und ein Waldspielplatz, in dem sich der Nachwuchs bis zur völligen Erschöpfung (aka Ruhe für die Eltern) austoben kann.

4

© Ina Mühlhaus Rund um den Höltigbaum spazieren

Das schöne an diesem Hundeauslauf ist, dass es eine große Wiese zum Toben, aber auch richtige Spazierwege gibt – wenn gleich eher kleine. Ein Rundweg führt durch ein Wäldchen, auf einem Baumstamm können die Hunde balancieren und es gibt so einiges zu entdecken. Durch die komplette Einzäunung können am Höltigbaum auch Hunde frei laufen, die ab und an ihr Gehör mal ausschalten.

5

© Max Ebert Spazieren im Alstertal

Wer nach der Shoppingtour am Wochenende spontan doch noch Lust auf Natur bekommt, spaziert durch das Alstertal. Das grüne Paradies grenzt direkt an das Alstereinkaufszentrum an und ist per S-Bahn (Station Poppenbüttel) gut zu erreichen. Hinter dem Einkauszentrum geht es über die Poppenbüttler Landstraße ins Alstertal auf den Alsterwanderweg. Mitten im Grünen geht man hier am Wasser entlang und spaziert an traumhaften Häusern vorbei. Die Auenlandschaft erinnert an die Kulisse bei "Herr der Ringe" - Frodo, wo steckst du? Der Weg führt immer wieder über die Alster und an traumhaften Cafés vorbei.

Start: Poppenbüttler Landstraße
Wie lange läuft man? 40 Minuten
Perfekt für: Hundehalter, Sonntagsspaziergänger.

6

© Isabel Rauhut Südlich der Elbe: Die Harburger Berge

Wer Hamburg mal Richtung Süden verlassen möchte, dem seien die Harburger Berge wärmstens empfohlen. Ob ihr über die Elbe oder durch den alten Elbtunnel fahren möchtet, ist erstmal euch überlassen. In jedem Fall dürft ihr euch über Hamburger Hafencharme und alteingesessene und nicht wenig imposante Werften wie die von Blohm + Voss freuen. Der Wilhelmsburger Wasserturm Groß Sand ist nur einer von vielen sehenswerten Zwischenzielen die ihr erreicht, bevor sich langsam das Grün der Harburger Berge sehen lässt. Erstmal durchatmen – ganz ohne den Smog der Großstadt.

7

© Franzi Simon Detox für das gestresste Großstadtherz: Energie tanken auf Fünen

In gerade einmal 3,5 Stunden Autofahrt über die A7 erreicht man die Ostseeinsel der Ruhe. Blühende Rapsfelder, kleine dänische Dörfer mit idyllischen Kirchplätzen und unendliche Strände – genau das macht Fünen zu einem Sofort-Entstresser. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es en masse - ihr müsst euch nur entscheiden, ob es ein Bed & Breakfast, die Selbstversorgervariante AirBnB oder klassisch ein Campingplatz sein soll. Den vollständigen Guide zur Insel könnt ihr euch in unserem Heimaturlaub zu Gemüte führen.

8

© Eva Horn Lüneburg, die Idylle vor den Toren der Stadt

Die engen, hübschen und idyllischen Gässchen und Fachwerkhäuser der Altstadt durchstreifen und dabei allerlei bunte Süßigkeiten in einem der zahlreiche Läden einkaufen - das ist Lüneburg. Nicht umsonst steht hier die Bombonmanufraktur, der man gut und gerne einen Besuch abstatten kann. Gibt das Norddeutsche Wetter sein Bestes um euch den Tag zu verregnen, bietet das Solebad SaLü eine preiswerte und entspannende Alternative. Das beste daran: Mit dem Auto seid ihr in entspannten 50 Minuten über die A39 gekurvt und im Herzen des Städtchens. Den ganzen Ausflug perfekt planen könnt ihr in unserem Heimaturlaub-Text.

9

© Anna Scholz Die Seele baumeln lassen in den Harburger Bergen

Die Harburger Berge sind ein dicht bewaldeter Höhenzug im 45 Minuten entfernten Niedersachsen, deren nördliche Ausläufer sich bis auf Hamburger Terrain erstrecken. Unzählige Wanderwege schlängeln sich durch die Hügellandschaft und führen stressgeplagte Großstädter auf Suche nach Entspannung durch enge Täler von Gipfelstein zu Gipfelstein. Perfekt geeignet für Aktivurlauber und Wandersleute. Der kompletten Tag haben wir für euch schon vorgeplant.

10

© Lisa Schleif Reizüberflutung adé - Kurzurkaub in Sierksdorf

Wochenenden am Meer vergehen schneller als in der Hansestadt, das ist sicher. In Sierksdorf gibt es zwar nicht unbedingt viel zu erkunden, aber manchmal genügt einem allein das Meer. Und das gibt es hier inklusive dem Freizeitpark "Hansa Park", dem ihr bei einem Besuch des Retro-Erholungsorts Sierksdorf definitiv einen Tagesbesuch abstatten solltet. Mit dem Auto seid ihr in einer knappen Stunde dort - geht also auch gut für einen Tagesausflug!

11

© Eva Horn Durch die Dünen spazieren in St. Peter-Ording

Du willst ans Meer. So richtig. Mit riesigem Sandstrand, langen Spaziergängen, Watt, Wind, Tide und Vitamin Sea. Nichts wie hin nach St. Peter-Ording. Denn Schleswig-Holsteins größter Kurort hat von all' dem reichlich. Plus viele andere Touristen, aber irgendwas ist ja immer. Am einfachsten geht die Tour mit dem Vierräder  - dann solltest du nach 1,5 - 2 Stunden angekommen sein. Kite, Buggy-fahren, Drachensteigen, den 12 km langen Strand entlangspazieren, Futtern, Trinken - St- Peter-Ording (Kenner sagen SPO) hat alles und im Sommer sogar Surfer und FKK. Geil!

Dieser Beitrag wurde von Drivy gesponsert.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!