11 Dinge, die ihr als Single im Winter wunderbar alleine machen könnt

Singles aufgepasst, der Winter wird ab sofort zu eurer Jahreszeit gekürt! Weil wir so gar keine Lust haben, Shaming zu betreiben oder eine Lebenseinstellung einer anderen vorzuziehen, haben wir für alle alleinstehenden 11 richtig schöne Unternehmungstipps zusammengesucht, die ihr aber natürlich auch genauso gut mit Freund*innen machen könnt. Und das, während andere die kalte, nasse und in Hamburg leider auch meist sehr graue Jahreszeit hauptsächlich auf der Couch verbringen. Viel Spaß beim Aktivsein in unserer schönen Hansestadt, vergesst nur bitte die Handschuhe und den Regenschirm bei euren Abenteuern nicht!

© Franzi Simon

1
Erholung pur direkt vor den Türen Hamburgs genießen im vabali spa

Statt einen teuren und langen Flug nach Bali zu buchen, können Hamburger*innen nur wenige Autominuten von der Hansestadt entfernt absolutes Urlaubsfeeling genießen. Denn in Glinde findet ihr das vabali spa. Auf den insgesamt 36.000 Quadratmetern ist eine beeindruckende Saunalandschaft nach balinesischem Vorbild mit diversen Spa-Angeboten sowie ein Hotel inklusive Restaurant entstanden. Hier lohnt sich bereits ein Tagestrip mit Freund*innen gegen den Großstadt-Stress. Günstiger kommt ihr nicht in den "Urlaub".

© Martyna Rieck

2
BBF-Nägel bei Ohlala Nails machen lassen

Mitten auf der Osterstraße könnt ihr bei Ohala Nails in Eimsbüttel das bunte Treiben in der belebten Straße beobachten, während ihr die Hände oder Füße gemacht bekommt. Ihr könnt zwischen einer großen Palette aus Farben wählen, neue Trends ausprobieren oder euch von dem freundlichen Team beraten lassen. Die große Bandbreite an Lacken macht den Termin zu einem echten Erlebnis und ihr bekommt eine einwöchige Garantie auf eure Shellack-Nägel, sogar zwei auf Pulver-Verstärkungen. Das ist doch mal ein Versprechen!

© Marina Beuerle

3
Keramik selbst bemalen im Porzellanfräulein

Im Porzellanfräulein in Winterhude könnt ihr euren künstlerischen Energien freien Lauf lassen. Ob eigene Ideen oder tolle Vorlagen – einfach das Keramikstück aussuchen und nach Wunsch bemalen. Die Mitarbeiter*innen vor Ort brennen und glasieren euch das gute Stück und nach einer Woche könnt ihr euer Kunstwerk mit nach Hause nehmen. Dazu gibts leckeren Kaffee und Tee. Also: Ran an die Pinsel!

  • Porzellanfräulein Preystraße 8, 22303 Hamburg
  • Mittwoch und Freitag: 14–19 Uhr, Donnerstag: 14–22 Uhr, Samstag und Sonntag: 11–14 und 15–18 Uhr
Bucerius Kunstforum
© Anna Nguyen

4
Ausstellungen bestaunen im Bucerius Kunst Forum

Das Bucerius Kunst Forum um die Ecke vom Rathaus ist so etwas wie das MoMA (Museum of Modern Art in New York) Hamburgs. Die Ausstellungsräumlichkeiten sind clean, geradlinig, modern und bieten die perfekte Leinwand für die ausgewählten Künstler*innen, deren Werke hier ausgestellt werden. Mal erwartet euch Poppiges von David Hockney, mal Kubismus von Georges Braques, mal Landschaftsmalerei von Nolde. Immer hervorragend kuratiert vom Team des Bucerius Kunst Forums.

© Lisa Greis

5
Abtauchen in andere Welten und volle Kaffeetassen im Büchercafé Kapitel Drei

Helena und Nora haben sich mit dem Kapitel Drei einen Traum erfüllt: ein Büchercafé für alle Leseratten! Hier könnt ihr in euren eigenen Büchern schmökern, findet aber auch eine toll kuratierte Auswahl in den hohen Regalen. Darunter sind Klassiker der Poesie, queere Romane und die absoluten Lieblinge der Besitzerinnen. In der Auslage findet ihr jeden Tag verschiedene Köstlichkeiten, variiert wird je nach Saison – dabei ist hier übrigens alles vegan. Wenn ihr ihn spottet solltet, müsst ihr unbedingt den Zitronen-Pistazien-Kuchen probieren!

jo-makroenchen-ottensen-hamburg
© Katharina Fuchs

6
Eure ganz eigenen Macarons herstellen und dekorieren bei Jö Makrönchen

Wir lieben Macarons und schnabulieren die Leckerei aus Mandelmehl und Eiern nur zu gerne. Da ist es doch mal an der Zeit, dass wir lernen, die süßen Köstlichkeiten selbst herzustellen. Dabei hilft uns die Macaron-Dealer*innen unseres Vertrauens: Jö Makrönchen! Soweit schön und gut, der kreative Part kommt aber erst danach, denn wenn ihr eure Kreationen vor euch liegen habt, geht es daran, das Ganze noch zu verzieren und so richtig aufzumotzen. Das Auge isst schließlich mit!

© Lisa Greis

7
Vegane Speisen genießen und niedliche Fellnasen streicheln im Katers Köök

Vielleicht kommt euch dieser Ort ganz in der Nähe vom Schlump ja bekannt vor: Schon seit einigen Jahren sieht man durch die Scheiben des Ladenlokals nämlich allerlei Vierbeiner tigern. Genauer gesagt niedliche Katzen und Kater. Daran hat sich auch nichts geändert, anders sind nur das Konzept und die Köpfe hinter dem Laden: Wo früher der Katzentempel war, findet ihr nämlich heute das Katers Köök. Dass ein Ort, an dem sich alles um Tiere und deren Wohl dreht, nur rein pflanzliches Essen serviert, erscheint mehr als sinnvoll. Es erwarten euch unter anderem ein veganes Backfischbrötchen, Karotten-Lachs und köstliche Pfannkuchen mit Vanillesoße und Sahne.

© Anastasia Rastorguev

8
Ein Glas Wein zur Käseplatte trinken im Witwenball

Manchmal braucht man einfach mal einen richtig guten Wein, mit einer fantastischen Käseplatte oder wunderbares Steak-Sandwiches. Dafür kann man auch ruhig etwas mehr ausgeben. Aber keine Angst, für das Geld bekommt ihr hier auch wirklich die besten regionalen und frischen Produkte geboten! Am Ende ist hoffentlich noch ein Platz für ein Dessert, denn das Sorbet mit Schaumwein ist der absolute Burner! Also, wenn das Lokal mit seinem massiven Marmortresen mal nicht der perfekte Date-Spot (auch für sich allein) ist, wissen wir auch nicht weiter.

© Eylin Heisler

9
Gratis Kunst und Techno erleben im Gängeviertel

Ein Stück alternativer Lifestyle direkt am fancy Gänsemarkt. Im 19. Jahrhundert bewohnten das Gängeviertel besonders Arbeiter*innen. Heute ist der Großteil der Fachwerkhäuser abgerissen – aber ein kleiner Teil ist geblieben. Als auch diese weichen sollten, wurde das Viertel von Künstler*innen besetzt. Hier könnt ihr Ausstellungen bestaunen, über die Stadtentwicklung diskutieren, in der Jupi Bar, die nach dem Solidaritätsprinzip funktioniert, einen Drink zu euch nehmen, für den ihr den Preis entscheiden könnt, oder die eine oder andere geile Techno-Party ohne Eintritt mitnehmen.

© Abaton Kino

10
Filme im Original gucken im Abaton Kino

Das gemütliche Haus am Grindel ist weit entfernt von jeglichen Multiplex Kinos und lädt zum Kuscheln ein: Im großen Saal finden etwa 300 Zuschauer*innen Platz, im kleinsten wird es mit 90 Personen richtig muckelig. Besonders ist auch die Filmauswahl. Im Abaton kommen immer wieder ausländische Produktionen im Original mit Untertitel auf die Leinwand und deutsche Produktionen abseits des Mainstreams. An der eigenen Bar gibt es nicht nur Cola und Popcorn, sondern auch Wein, Kaffee und Kuchen. Und alles darf selbstverständlich mit ins Kino genommen werden!

© Lisa Greis

11
Fischbrötchen frühstücken auf dem Fischmarkt

Auf wenigen hundert Metern direkt am Hafen ist die Fischbrötchen-Dichte in Hamburg definitiv am höchsten: Auf dem Fischmarkt schreit sich nicht nur Aale-Dieter die Seele aus dem Leib für die Leckereien aus dem Meer, auch andere Fischstände am Wasser bieten frisch gefangenen Fisch in natürlicher oder Fischbrötchen-Form an. Keinen Bock auf Fisch? Trinkt einfach euer erstes (oder letztes) Bier des Tages hier!

  • Fischmarkt 22767 Hamburg
  • April bis Oktober: Sonntag: 5–9.30 Uhr, November bis März: Sonntag: 7–9.30 Uhr

Weitere Tipps für Hamburg

21 ziemlich gute Tipps für den Winter 2032/24
Ihr habt noch nicht genug von unseren top kuratierten Tipps? Entdeckt hier noch mehr von Hamburg!
Weiterlesen
Der scheinbar endlose Hamburger Winter
Unsere Autorin hat genug von Hamburgs eeeeewig scheinendem Winter. Hier macht sie ihrem Frust Beine.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite