11 frauengeführte Bars in Hamburg

Bars gibt es in Hamburg wie Sandkörner am Elbstrand und Touris auf den Hafenfähren (ja, wir denken uns gerne neue Sprichwörter aus). Und vermutlich haben die meisten von euch auch genau die eine Bar, in die es euch immer wieder zieht. Logisch, schließlich weiß man hier woran man ist und bekommt vielleicht sogar ohne Bestellung das Lieblingsgetränk serviert. Aber wir können euch versprechen, solltet ihr die folgenden 11 Bars noch nicht ausgecheckt haben, solltet ihr es spätestens jetzt machen. Denn diese Locations wurden von Frauen gegründet und/oder sind in weiblicher Führung! Und das wiederum kann nur ausgezeichnet sein, denn wie wir alle wissen: the future is female und genau das wollen wir hier supporten und verbreiten – Cheers!

© Franzi Simon

1
Fantastische Weine und historisches Feeling: die Alte Druckerei

Hat jemand Feierabend-Wein gesagt? Die Weinbar Alte Druckerei im Kontorhausviertel eignet sich dafür perfekt! Mit viel Expertise und Liebe zum Detail bekommt ihr bei Valerie alles, was das Wein-Herz begehrt. Die edlen Tropfen sind sorgfältig ausgewählt, kommen aus Südafrika, Hessen oder Südbaden. Dass man hier wirklich in einer alten Druckerei sitzt, erkennt man an den historischen Details, die in den Räumlichkeiten beibehalten wurden: ein Tresor im Keller, alte Setzkästen und originale Schränke, die im Küchenbereich integriert wurden. Bei warmem Wetter kann man auch draußen sitzen und das bunte Treiben auf der Straße beobachten.

© Lisa Greis

2
Drinks und Snacks in in der Collab Bar auf St. Pauli

Hier hat sich jemand mit enormer Liebe zum Mixen viele gute Gedanken gemacht. Mixology-Größe Chloé Merz, ihr Collaborator André und das gesamte Team der Collab Bar beeindrucken hier alle Gemüter, egal ob mit oder ohne Alkohol! Unsere Favoriten? Der "Holy Moly" mit Wermut und einem Aperitif auf Weinbasis sowie Rhabarber und der alkoholfreie "Midnight Oasis" mit alkoholfreien Mezcals, Rosmarin-Bitters und Blaubeere sowie Lavendel-Kombucha. Nicht nur Drinks, das sind wahre Kunstwerke! Dazu könnt ihr euch Snacks wie Tacos und Nachos von niemand geringerem als La Casita, unserem Taco-Dealer des Vertrauens, bestellen.

© Tim Gerdts

3
Buttermilch-Margarita im The Chug Club trinken

Auf der Reeperbahn feiern zu gehen, ist manchmal einfach zu anstrengend. Die wahren Schätze verbergen sich in den Seitenstraßen St. Paulis – wie beispielsweise der Chug Club. Seit 2015 findet ihr hier abgefahrene Drinks wie die Buttermilch-Margarita oder das Chug-Menü. Das hält fünf selbst kreierte Kurze und ein Zwischenbier bereit. Wer weniger experimentierfreudig ist, findet hier auch handelsübliche Drinks, auch als alkoholfreie Varianten, nur eben in verdammt lecker.

© Constanze Lay

4
In der The Rabbithole Bar bei guten Drinks versacken

Die Bar mit den vielleicht schönsten Sitzgelegenheiten Hamburgs wurde gerade mit einer neuen Barstation aus Oslo modernisiert, die euch nun noch schneller an eure Drinks kommen lässt: The Rabbithole Bar ist eine kleine Welt, in der es tolle Getränke gibt. Neben Klassikern erwarten euch auch immer wieder saisonal wechselnde Kreationen. Zum Beispiel die "Superbunnies", die sich das Team gemeinsam ausdenkt und aus besten Zutaten zusammenmixt. Die Bar von Constanze, die es seit 2016 gibt, zieht Kenner*innen der gepflegten Trink-Unterhaltung in ihren Bann – und auch wir sind gerne zu Gast!

  • The Rabbithole Bar Kleine Freiheit 42, 22767 Hamburg
  • September – Mai: Montag – Donnerstag: 18–0 Uhr, Freitag und Samstag: 18–2 Uhr, Juni – August: jeweils ab 20 Uhr
© Martyna Rieck

5
In der Kleinraumdisko in die 80er abtauchen

Wo schmeckt der Cocktail genauso gut wie der Knutscher danach? In der kleinen, aber feinen Kleinraumdisko. In der Souterrain-Bar ist es am Abend schummrig-schön und die vielen kleinen Ecken der Location bieten genug Platz, um ein wenig ungestört zu sein. Neben den Tagesgetränken können wir euch vor allem den Gin Tonic ans Herz legen. Hier sieht es übrigens aus wie damals bei Omi in den 80ern, finden wir aber nicht weniger heiß. Einfach extrem cool!

© Sophie Bichon

6
Kunst und Musik in der Bar 439 genießen

Schon seit den achtziger Jahren besticht das 439 durch gute Musikauswahl und das einladende Wohnzimmerfeeling – inzwischen also eine wahre Institution unter den Bars und ideal für all jene, die eine Kneipe abseits des trubeligen Schulterblatts suchen. Außerdem erwarten euch hier neben dem ein oder anderen Schnack mit Barfrau Carla wechselnde Kunstausstellungen (meist) lokaler Künstler*innen.

© Martyna Rieck | Nassim Ohadi

7
Zum Aperitivo ins Standard auf St. Pauli verabreden

Das kleine Standard, gelegen am letzten Stück der Großen Freiheit bringt ein Stück Italien nach St. Pauli. Hier wird vielleicht der beste Negroni und Aperol Spritz (in verschiedenen Ausführungen, auch als alkoholfreien NONgroni) der Stadt gemixt. Dazu, wie es sich für ein richtiges Aperitivo gehört, bekommt ihr Stuzzichini – kleine italienische Leckereien! Bei gnädigen Temperaturen könnt ihr es euch auf der Terrasse gemütlich machen und den Abend an euch vorbeiziehen lassen.

© Lilly Brosowsky

8
Auf einen Drink in die Möwe Sturzflug einkehren

Ab in die Möwe Sturzflug für eine feuchtfröhliche Nacht! Es gibt eine große Auswahl an Cocktails, Longdrinks, Spirituosen und alkoholfreien Getränken. Die Bar besteht aus zwei Räumen, die mit alten Möbeln bestückt sind. Sofas, Sessel und Lampen aus vergangenen Jahrzehnten machen hier den Vibe aus. Im Sommer ist der Laden nicht nur drinnen gut besucht – draußen ist auch eine Menge los. Hier sollte man definitiv mal gewesen sein.

© Weinladen St. Pauli

9
Wein und Brotzeit genießen im Weinladen St. Pauli

Als wäre die Paul-Roosen-Straße nicht schon schmuck genug, versteckt sich hier auch eines der schönsten Weinlokale Hamburgs. Der Weinladen St. Pauli lädt besonders an sonnigen Nachmittagen zu einem kühlen Glas Weißwein vor der Tür ein. Hier trifft sich die gesamte Nachbarschaft, schnackt, probiert sich durch die Auswahl an über 200 Weinen und knabbert an einer herzhaften Brotzeit. Und wenn es mal etwas festlicher zugehen soll, findet ihr auch eine sehr gute Auswahl an Champagner. Eine Perle, dieser Weinladen!

© Andreas Baur

10
Bier aus 15 Zapfhähnen in der Bar Oorlam

London hat sein Chinatown, New York hat sein Little Italy. Hat Hamburg sein Klein Amsterdam? Zumindest kann die kleine Bar Oorlam in der Neustadt als kleine niederländische Enklave mitten in der Hansestadt dienen. Mit 15 Zapfhähnen ausgestattet, könnt ihr euch hier durch verschiedene Biere probieren – gebraut von Simon, dem Freund von Besitzerin Nienke, der mit seiner Buddelship-Craft-Beer-Brauerei in Stellingen 40 (!) Sorten produziert. Bei schönem Wetter kann man das Bier auch auf einer kleinen Terrasse genießen.

© The Walrus Bar

11
Cocktails in der lebhaften Walrus Bar auf St. Pauli probieren

Liebe ist, wenn man gepflegt zusammen einen trinken kann. Im Walrus hat das sogar richtig Stil, denn die Cocktails dort sind kein Alkohol, sondern ein 4-Gänge-Menü. Nicht wegen des Preises, sondern weil einige der talentiertesten Barkeeper*innen der Stadt Longdrinks und Cocktails mixen, die so beeindruckend sind wie ihre Zubereitung. Eigentlich kann man gar nicht so richtig beschreiben, wie gut das alles ist, denn jedes Getränk schmeckt nach so vielen feinen Dingen, dass es eher einem wahnsinnig guten Essen gleicht, als einem schnöden Drink mit labbriger Zitrone.

Grandiose Frauen in Hamburgs Barszene

Weibliche Kiezgröße: Auf einen Plausch mit Barbesitzerin Constanze
Barbesitzer gibt es echt viele auf dem Kiez, doch weiblich geführte Läden immer viel zu wenige. Eine der weiblichen Kiezgrößen haben wir zum Interview getroffen.
Weiterlesen
Martinis und Cocktailshaker: Im Gespräch mit Mixology-Expertin Chloé
Chloé Merz hat mit der Collab Bar ihre erste eigene Bar in Hamburg eröffnet. Wir haben der Mixology-Expertin spannende Fragen rund um die Welt des Mixens gestellt.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite