Die ultimative Bucketlist für einen grandiosen Sommer 2022 in Hamburg

© Franzi Simon

Der Sommer ist da! Und da wir uns in Hamburg befinden, liegt auch immer etwas Druck auf dieser Jahreszeit. Denn gerne sind die Monate Juni bis August auch mal ordentlich verregnet (looking at you, Sommer 2021!) und so viel Zeit bleibt nicht, das Beste aus dem Summerfeeling zu machen. Damit ihr nicht im Oktober dasteht und sagt: Verdammt, ich habe gar nicht dies und jenes gemacht und sich der Sommer ein wenig verloren anfühlt, haben wir die ideale Bucketlist für euch erstellt. Voller kleiner, feiner Sommermomente. Und versprochen, wenn ihr nur die Hälfte dieser 11 Punkte abhaken könnt, dann wird der Sommer 2022 wirklich unvergesslich!

1. Im Freibad für eine Portion Pommes anstehen

© Franzi Simon

In dem Moment sieht die lange Schlange vor der Pommesbude vielleicht wenig verlockend aus. Aber im Herbst und Winter werdet ihr euch ganz genau an dieses Gefühl erinnern: Gerade eben wart ihr noch im Wasser, jetzt trocknet ganz langsam euer nasses Badezeug in der heißen Sommersonne, ihr haltet den gerollten Zehneuroschein zwischen den Fingern und luschert auf die Pommestüten der Vorbeigehend. Euer einziger Gedanke: heute rot-weiß oder doch nur Mayo? Und dann haltet ihr sie in der Hand, die goldigen Fritten voller Pommessalz. Gibt es einen besseren Moment? Kaum.

2. Den Sonnenuntergang am Parkfiction beobachten

Wir haben in der Redaktion lange diskutiert, welcher Spot in Hamburg der beste für einen schönen Sonnenuntergang ist. Der Elbstrand war natürlich im Gespräch und der Süllberg – einigen konnten wir uns dann auf den Park Fiction. Die Stimmung, wenn hier gerade noch ein Basketballspiel stattfindet, irgendwo eine Box Musik macht und das Bier vom Kiosk noch herrlich kühl ist, ist einfach unschlagbar. Mal ganz abgesehen von dem grandiosen Blick auf die untergehende Sonne hinter den Hafenkränen.

3. Auf dem Dockville tanzen

© Anna Nguyen

Endlich wieder ein richtiger Festivalsommer! Und als Hamburge*innen tanzen wir natürlich neben den vielen kleineren Festivals am liebsten auf dem Dockville in Wilhelmsburg. Denn nirgendwo ist die Stimmung so grandios wie die Kulisse vor Hafenspeichern und sogar dem ein oder anderen Schiff, das vorbeischippert. Also: Glitzer ins Gesicht und ab zum MS Dockville!

4. Den ganzen Tag im Park liegen und lesen

Von einem Garten können die meisten von uns wohl nur träumen. Aber: Hamburg hat so viele tolle Grünflächen zu bieten, nicht umsonst sind wir an der Spitze der grünsten Großstädte Europas zu finden. Also schnappt euch eine Decke, euer Lieblingsbuch, ein paar Snacks, Sonnencreme und genug Wasser und macht es euch im Park um die Ecke gemütlich. Falls euch Lektüreideen fehlen, hier kommt ihr zu unseren Lieblingsbüchern.

5. Spaghettieis beim Eiscafé Höft essen

Eis geht immer, das ist ja klar. Aber Spaghettieis, das ist einfach das Premium-Eis. Schon als Kind geliebt, werden wir nie müde (oder eher zu satt), das leckere Eis mit Erdbeersoße und weißen Schokoraspeln zu bestellen. Für uns das Allerbeste an dem Ganzen: die gefrorenen Sahnestückchen, boah!

6. Mit dem Schlauchboot über die Alsterfleete schippern

© Stella Bruttini

Ein eigenes Schlauchboot zu besitzen ist in Hamburg wirklich eine richtig feine Idee. Ihr braucht nur ein paar Buddies, die beim Tragen und aufpumpen helfen und schon könnt ihr den Tag lang ganz gemächlich über die Alsterfleete plantschen. Füße ins Wasser, Gesicht in die Sonne – der perfekte Sommertag!

7. Im Innenhof des Altonaer Rathaus einen Film im Open Air Kino schauen

Auch die Open Air Kinos der Stadt hatten nun lange genug Pause – jetzt heißt es aber wieder an vielen Orten: Film ab! Unser liebstes Freilichkino ist definitiv das Zeisekino im pittoresken Innenhof des Altonaer Rathaus. Umgeben von historischen Gemäuern könnt ihr hier unter dem Sternenhimmel diesen Sommer Filme wie "Top Gun Maverick" sehen – oder ihr geht zur Sneak Preview an jedem Dienstagabend.

8. Viel zu viele Caipis vor der Katze trinken

© Lisa Greis

Leute, es ist Happy Hour! Die Sonne scheint, die Laune ist grandios und die Caipis kosten nur 4,50 Euro bei der Katze. Da lohnt sich der Kampf und das Warten für einen Sonnenplatz doch wirklich. Wenn ihr zu ungeduldig seid, dann stellt ihr euch einfach vor die Bar – hier wurden schon die dicksten Freundschaften geschlossen, zumindest für eine laue Sommernacht.

9. Bei Nacht auf dem Sup stehen und NICHT ins Wasser fallen

Über die neue Trendsportart SUP kann man sagen, was man will, aber in der Nacht über die Alster mit LED-SUPs zu paddeln ist schon ziemlich legendär unserer Meinung nach. Nur bitte nicht reinfallen in das dunkle Alsterwasser, brrr.

10. Bis die Sonne wieder aufgeht im Edelfettwerk tanzen

Open Air Partys sind wirklich ein Highlight im Sommer – erst Recht nach zwei Jahren Partypause! Ohne Jacke die Nacht zum Tag machen und im Dämmerlicht, wenn die ersten Vögel zwitschern, in kurzer Hose beseelt nach Hause (oder direkt zum Frühstück) laufen – ein Marmeladenglasmoment!

11. Als letzte bei einem Sommergewitter vom Falkensteiner Ufer abhauen

Wie sagt man so schön: Wo Sonne ist, da ist auch Regen. Und ein sonniger, besonders heißer Tag in Hamburg endet gerne mit einem Sommergewitter. Und ihr kennt das bestimmt: Ihr liegt am Strand, vielleicht am Falkensteiner Ufer, seht die nahenden dunklen Wolken und zögert das Einpacken solange hinaus, bis die ersten schweren Regentropfen fallen. Ah, dieser Geruch! Und dann nichts wie ab auf die Räder und dem Donnergrollen davonradeln!

Auf einen unvergesslichen Sommer!

Tolle Day Drinking Spots
Wir haben für euch elf Orte herausgesucht, an denen ihr selbst um 11 Uhr an einem Sonntag nicht schräg angeguckt werdet, wenn ihr eine Bloody Mary, einen Aperol Spritz oder ein Bier bestellt.
Weiterlesen
Badeseen zum Abkühlen
Heiß, heißer, Abkühlung bitte! Die Temperaturen steigen und wir sehnen uns nur nach einem: kühlem Nass. Wer kein Freibadtyp ist, dem*der wird hier geholfen. Wir haben für euch elf tolle Badesseen zum Abtauchen.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite