Kkokki Loves Vegan serviert euch veganes Korean Fried Chicken in der Schanze

© Lisa Greis
© Lisa Greis

An diesem Donnerstagmittag fühlen wir uns fast als würden wir im bunten und lauten Trubel eines Food-Markets in Korea sitzen, dabei ist es "nur" unsere geliebte Schanze. Die Einrichtung aus Postern asiatischer Popstars und den klassischen Plastikstühlen an kleinen Tischen, wie wir sie von asiatischen Märkten kennen, macht den Lunch oder das Dinner zu einem ganz besonderen Food-Erlebnis

Im gerade neu eröffneten Kkokki sind alle Gerichte vegan – das liegt vor allem daran dass die Tochter des Besitzers seit Jahren vegan lebt und ihren Papa davon überzeugen konnte, wie grandios pflanzliche Gerichte und Rezepte sind. Gut gemacht, Küken! Kkokki bedeutet nämlich umgangssprachlich übersetzt Küken, super cute.

© Lisa Greis

Martyna kann es kaum glauben, zwar hat sie die Karte fleißig studiert und weiß genau, was sie da eigentlich vor sich hat, aber dass hier echt kein bisschen Fleisch dran sein soll? "Ich könnte schwören, das ist Fried Chicken!", staunt sie. Man kann es nicht anders sagen, die frittierten Blumenkohl oder Tofu-Stücke sind definitiv unser Highlight bei Kkokki – hier werden wir nicht nur vegane Schlemmerfreund*innen hinbringen! Dazu reichen uns die sehr aufmerksamen Servicekräfte (naja, schließlich gibt es auch eine Klingel, mit der ihr diese an eure Tische rufen könnt) eine Tteokbokki-Suppe, sehr scharf mit asiatischem Reiskuchen und Glasnudeln sowie Gimbap, koreanisches Sushi, das wir in eine Soße aus Chili und Sesam tunken.

Oh Mann, beim Revue passieren lassen und Schreiben dieses Artikels läuft mir das Wasser nur so im Mund zusammen. Auf der Karte von Kkokki findet ihr außerdem auch koreanische Klassiker wie Bibimbap, ein Reisgericht, das mit Gemüse getoppt wird und entweder warm oder kalt gegessen wird. Auch Miso-Suppe und crispy Pfannkuchen mit Kimchi finden ihren Weg zu den hungrigen Hamburger*innen, die hier am Schmausen sind. Sich hier für einen Tisch anstellen (abends wird es bei gutem Wetter aktuell echt voll!) lohnt sich also!

© Lisa Greis

Veggie & Vegan: Alles, alles, alles hier ist vegan!

Mit wem geht ihr hin: Mit allen Freund*innen des pflanzlichen Genusses und solchen, die ihr davon überzeugen wollt.

Beste Zeit: Zum Lunchen ist das Kkokki ein wirklich ausgezeichneter Spot. Abends kann es voller werden.

Preise: Das vegane Korean Fried Chicken liegt mit Beilage und Soße bei 10,50 Euro. Tteokbokki mit Reiskuchen sowie die anderen Vorspeisen bekommt ihr für fünf Euro.

Kkokki Loves Vegan | Schanzenstraße 36, 20357 Hamburg | Montag – Freitag: 11.30–15 Uhr und 17–22 Uhr, Samstag und Sonntag: 11.30–22 Uhr | Mehr Infos

Euer Hunger ist noch nicht gestillt?

Matcha und French Toast im 520 Dessert Studio
Auf der Suche nach leckerem French Toast oder wirklich gutem Matcha Latte? Dann ab nach Eppendorf zum 520 Dessert Studio!
Weiterlesen
11 köstliche chinesische Restaurants in Hamburg
Dim Sums, Dumplings oder Peking-Ente. In Hamburg servieren euch zahlreiche chinesische Restaurants authentische Gerichte.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!