Diese Restaurants, Cafés und Bars haben im Herbst neu eröffnet

Und es geht weiterhin rund in der kulinarischen Szene Hamburgs: Wir freuen uns auf jeden Fall immer über jede Neueröffnung und schauen mit viel Begeisterung auf die wachsende und sich wandelnde Gastronomielandschaft. Welche Läden in den letzten Wochen ganz neu oder wieder eröffnet haben, haben wir hier für euch gesammelt. Wir können euch nur empfehlen, am besten bei jeder Location mal vorbeizuschauen und euch die Bäuche mit allerlei Köstlichkeiten vollzuschlagen. Zwischen Käsekuchen, feinen Dinner-Kreationen und Drinks aus aller Welt sollte für Jede*n was dabei sein!

1

© Franzi Simon Eine kulinarische Reise im Kitchens Restaurant

Das Restaurant in der HafenCity hat ein ganz besonderes Konzept: Alle paar Monate wechselt die Menükarte im Kitchens und ist einem anderen Land gewidmet. Die Reise ging in der Vergangenheit schon nach Asien, Südtirol, Schweden oder Istrien. Küchendirektor Markus Van Doorn hat auf seinen Reisen traditionelle Rezepte mitgebracht und stellt sie mit seinem Team völlig auf den Kopf. Das Ziel: den ursprünglichen Geschmack neu zu interpretieren. Definitiv ein Restaurant für einen ganz besonderen Abend – auf einen Drink an der Bar kann man übrigens auch wunderbar nach einem Kinobesuch im Astor Kino nebenan vorbeikommen.

2

© Talika Öztürk Einmal um die Welt trinken im Liquid Garden

Im Juli 2021 eröffnen Bennet, Charles und Conor das Liquid Garden in wirklich toller Lage in der Hamburger Innenstadt. Der kleine aber feine Laden hat genau die richtige Größe für entspannte Drinks in angenehmer Atmosphäre. Die Barkarte im Laden ist wirklich ganz besonders – von Außen wie von Innen. Ihr habt im Liquid Garden die Möglichkeit, euch einmal um die Welt zu trinken. Vom Norden, nach Asien oder ins Mediterrane, über Afrika bis nach Lateinamerika und in den Orient. Natürlich findet ihr auf der Karte auch die Klassiker wie Gin Tonic oder auch einen guten Wein. Das Konzept und die Qualität im Liquid Garden haben uns zu 100 Prozent überzeugt und wir können euch die Bar wirklich aus tiefstem Herzen weiterempfehlen – sei es mit den besten Freund*innen zum Feierabend oder mit euren Liebsten zu einem besonderen Anlass.

3

© Franziska Simon Nordisch inspirierte Bagels bei Schmidt's Bagel

Wie sehen eigentlich nordische, gar hamburgerische Bagels aus? Genau diese Frage beantwortet euch das Schmidt's Bagel in bester Lage am Winterhuder Marktplatz. Nordisch sind natürlich vor allem die Zutaten: Von der Grundzutat der Bagels, dem Feta-Käse, der eingelegten Rote Beete bis hin zur Nuss-Nougat-Creme – alles kommt aus Hamburg oder dem Hamburger Umland. Das ist gar nicht mal so einfach haben uns Mira und Jasper verraten. Vor allem Hirtenkäse aus Hamburg aufzutreiben, war eine echte Mammutaufgabe. Aber Schmidt's Bagel will sich seinem Motto immer treu bleiben: Ökologisch, sozial, regional. Vom Acker bis zum Teller.

4

© Lisa Greis Bodenständiges wie Feines in der ELMA Speisekneipe

Rund um den alten Güterbahnhof in Altona entsteht schon seit einiger Zeit ein neues Quartier: Allerlei Wohnungen, Schulen, Geschäfte und auch Lokale finden ihren Platz auf dem Areal in der Nähe des Bahnhofes. Auch die ELMA Speisekneipe hat sich in das bunte Treiben eingereiht: Hier haben sich drei Gastro-Expert*innen mit ordentlich Erfahrung zusammengetan und servieren uns nicht nur wirklich ansehnliche, sondern auch sehr schmackhafte Gerichte. Mittags feiner Lunch, abends ein tolles Dinner-Angebot: Die Karte ändert sich ab und zu, gerade weil auch die Saisonalität eine Rolle auf den Tellern spielt. Für uns gab es unter anderem geflämmten Ziegenkäse mit Lavendel-Honig, ein super knuspriges Auberginen-Schnitzel mit Tomatenstampf (wer braucht da bitte noch Fleisch?) und zartes Steinbuttfilet auf schwarzem Risotto.

5

© Lisa Greis Ein kleines Stück Apulien mitten in Winterhude: Die Focacceria Apulia

Mitten in Winterhude liegt ein kleiner Laden, der uns mit auf eine Reise nach Apulien nimmt. Apulien ist übrigens die süditalienische Region, die sozusagen den Absatz des Stiefels bietet und vor allem aus hügeligem Ackerland besteht. In der Focacceria Apulia wird hauptsächlich, wer hätte es gedacht, Focaccia serviert. Auf das außen knusprig und innen fluffige Fladenbrot finden in der Focacceria Apulia die verschiedensten Zutaten ihren Platz: Feine Kartoffel- oder Kürbisscheiben, frische Tomaten, Parmaschinken, Basilikum-Pesto und natürlich feiner Taleggio-Käse. Übrigens: Alle Zutaten, die in der Focacceria Apulia auf den Tellern landen, werden direkt aus Italien bezogen – und das schmeckt man auch! Außerdem möchten wir euch besonders die Parmigiana ans Herz legen, die apulische Version einer Lasagne, mit dünnen Auberginenscheiben und frischem Mozzarella.

6

© Lisa Greis Lampen gucken und Kaffee trinken in der belum. coffebar

Eigentlich steckt hinter belum ein Design- und Produktlabel, das sich auf handgefertigte Lampen spezialisiert hat. Irgendwann haben sich die Jungs von belum dann gedacht, das Lampen gucken und Kaffee trinken doch ganz wunderbar zusammenpassen: In dem kleinen Laden in Eppendorf könnt ihr nun also die Lampen bewundern, die die Location erleuchten und feinen Kaffee von MAN VS MACHINE trinken. Diesen Kaffee bekommt ihr übrigens Stand November 2021 in Hamburg tatsächlich nur bei belum! Außerdem gibt es auch immer noch eine Kleinigkeit zu schnabulieren, wie frischgebackenen Pflaumen-Crumble.

7

© Lisa Greis Asiatische Fusionsküche bei ANA Restaurant & Bar

In der belebten Papenhuderstraße findet ihr das ANA: Auf der Karte findet ihr neben Klassikern wie Papaya-Salat, Pad-Thai oder allerlei Currys auch ausgefallenere Gerichte wie asiatisch angehauchte Tacos mit Rinder-Kohlsalat oder die Duck till Dawn – Entenbrust mit verschiedenen Pilzen in Teriyaki-Sauce. Das ANA ist also nicht nur ein perfekter Lunch-Spot, sondern versorgt euch auch abends mit hübschen und genauso gut schmeckenden Gerichten.

8

© Franziska Simon All Day Breakfast im Good One Café

Ihr habt es mal wieder nicht vor 13 Uhr aus dem Bett geschafft und habt trotzdem noch Lust auf Frühstück? Dann rettet euch das komplett vegane Good One Café in Eimsbüttel: Das Avocadobrot, den Breakfast-Burrito mit Tofu-Rührei oder die Pancakes mit Eiscreme könnt ihr hier nämlich den ganzen Tag über bestellen! Dazu noch frischer Kaffee, der jeden Monat aus einer anderen Rösterei kommt oder frische Smoothies und wir sind mehr als zufrieden. Neben der hervorragenden Frühstückskarte bekommt ihr im Good One auch jede Woche ein wechselndes Lunch-Gericht: Wir hatten selbstgemachte Gnocchi mit Cherry Tomatoes, Spinat und Zitrone, yum. Reservierungen werden übrigens ab vier Personen angenommen.

9

© Talika Öztürk Echtes Paris-Feeling in der Langen Reihe: Le Parisien

Wir lieben Macarons, Croissants, Eclairs und Co. – ihr auch? Dann solltet ihr dem Le Parisien in der Langen Reihe unbedingt einen Besuch abstatten. Alles, was Inhaber Said in seinem Laden anbietet, wird mit Lebensmitteln direkt aus Frankreich hergestellt und eigenhändig in der Filiale in Winterhude nach französischen Rezepten selbst gebacken. Ihr bekommt hier die vielleicht besten Croissants Hamburgs und auch die süßen Torten, Macarons und Eclairs schmecken très délicieux. Eine absolute Empfehlung!

10

© Lisa Greis Ausgefallene Tapas und feiner Sangria bei La Paz

Das schöne Eckhaus im Heußweg beheimatet ein ganz besonderes Lokal: Im La Paz werden euch international geprägte Tapas, aber auch Klassiker wie Pimientos de Padrón oder Patatas Bravas serviert. Dazu gibt es eine feine Auswahl an fischigen und fleischigen Tapas wie frittiertem Tintenfisch, Scampis aus der heißen Pfanne, Fleischbällchen in Tomatensauce und geschmorter Lammschulter in Pappillote. Aber auch alle vegetarischen und veganen Gäste kommen auf ihre Kosten – das Personal ist sehr aufmerksam und erfüllt gerne alle Wünsche. Außerdem: Ihr müsst unbedingt den Sangria im La Paz probieren, kombiniert mit frischen Früchten war der wirklich ein Traum!

11

© Franziska Simon Genuss in den Deichtorhallen: Der Berliner Bahnhof

Kunst und Kultur gucken macht bekanntlich hungrig und durstig. Wie gut, dass wir direkt in den Deichtorhallen eine perfekte Anlaufstelle gefunden haben, um uns nach ein paar Stunden in den Ausstellungen zu stärken. Im Berliner Bahnhof bekommt ihr tagsüber neben Kaffee und Kuchen auch allerlei Kleinigkeiten wie Süppchen oder auch ein neuinterpretiertes Smørrebrød mit Ei und Shrimps. Abends verwandelt sich der schicke Gastraum, der mit viel Marmor und Spiegeln bestückt ist, in eine fabelhafte Bar. Dann bekommt ihr hier Drinks serviert, die unter anderem Jörg Meyer von der Bar de Lion mitentwickelt hat. Auch am Abend findet ihr allerlei Leckerein auf der Speisekarte: Von Käseplatte, über Wildschweinragout mit Steinpilzen bis hin zu einem Borlotti-Bohnen-Eintopf.

12

© Lisa Greis Beim Bao & Bruno Pop-up schlemmen

Den lieben Bao könnten viele von euch schon aus dem VU auf St. Pauli kennen. Gemeinsam mit seinem langjährigen Freund Bruno zaubert uns Bao bis März 2022 in der Joschi-Eisdiele allerlei Köstlichkeiten: Genauer gesagt bekommt ihr jede Woche ein vegetarisches und ein fleischiges Gericht in dem kleinen Laden am Neuen Kamp serviert. Für uns gab es hausgemachte Bao-Buns mit Crispy Tofu und eine Non-Instant-Ramensuppe mit leckeren Dumplings und Schweinebauch. Also, holt euch noch bis ins Frühjahr eure Portion ab und genießt!

13

© Franziska Simon Ein Cheesecake Heaven für Eimsbüttel

Nun können wir endlich auch in Eimsbüttel im Cheesecake-Heaven schweben. Unweit von der Osterstraße findet ihr den kleinen Laden, dessen Auslage immer gefüllt ist mit verschiedenen Käsekuchen-Kreationen. Unser ultimativer Tipp? Franzbrötchen-Käsekuchen! Klingt so gut, dass es beinah schon verboten sein sollte und genau so schmeckt diese süße Sünde auch. Auch pflanzliche Freund*innen kommen auf ihre Kosten: zum Beispiel mit dem veganen Cheesecake mit Karamell und Lotus-Keksen.

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!