Traditionelles vietnamesisches Essen und modernes Design bei VU auf St. Pauli

© Ronja Hartmann

Zwischen Baustellen und Hoppelpflaster hat sich in der Kleinen Freiheit ein echter Geheimtipp für Fans der asiatischen Küche versteckt: Das VU. Seit Anfang des Jahres wird in der ehemaligen Eingangshalle einer Schule, die inzwischen komplett saniert und mit Wohnungen ausgestattet wurde, vietnamesisch gekocht und gespeist. Sommerrollen schlemmen, statt Schulbank drücken – wir würden sagen, das gibt eine 1+. Setzen!

© Ronja Hartmann
© Ronja Hartmann

Die kleine, aber ausgewählte Karte bietet für jeden Fan vietnamesischer Küche das passende Gericht – auch je nach Hungrigkeit. Vorweg gibt es zum einen Goi Cuon, frisch gerollte Sommerrollen aus Reispapier, die mit Koriander, Gemüse, Reisbandnudeln und wahlweise knusprigen Schweinebauch, würzigem Pulled Beef oder für die Veggies mit hausgemachtem Tofu gefüllt werden. Die Rollen schmecken herrlich sommerlich-leicht, der Dip aus Soja- und Fischsoße gibt den gewissen geschmacklichen Kick.

Germknödel? Ne, Geilknödel.

Auswahl Nummer zwei von der Vorspeisenkarte – und unser absolute Favorit – ist der banh bao, ein vietnamesischer Dampfknödel, der aufgeschnitten und belegt wird. Von der Konsistenz ähnelt er stark einem Germknödel. Im Gegensatz zu seinem österreichischen Kollegen gibt es hier weder Kompott noch schlotzige Butter, sondern eine herzhafte Füllung: aus Kraut, ordentlich Koriander und, wieder zur Auswahl, Pulled Beef, Tofu oder Schweinebauch. Dazu gibt es eine köstliche, würzige Soße, ziemlich viel Geklecker und noch mehr genialen Geschmack.

© Ronja Hartmann
© Ronja Hartmann

So, der Magen ist vorbereitet, weiter geht es: Und zwar mit astreinen Hauptspeisen. Zur Wahl stehen leichte Suppen und Salate aus Glasnudeln mit wahlweise Hühnerfleisch oder selbstgemachten Tofu und ganz viel Sprossen, Koriander und einer kräftigen Portion Chilli. Erfrischend, sattmachend und dabei dieses "Hey, ich hab voll gesund gegessen"-Gefühl. Und ich bin satt. Geil!

Pho – viel mehr als Suppe

Wer noch mehr Hunger hat, der wählt die traditionelle Pho: Eine kräftige Rinder- oder Gemüsebrühe mit viel frischen Kräutern, Reisbandnudeln und als Einlage entweder Tofu und Pak-Choi, leicht rosafarbenes Rumpsteak-Scheiben, zartes Hähnchenfleisch oder Schweinebauch mit knuspriger Kruste. Mit Stäbchen und Löffel wird sich immer tiefer Richtung Schüsselboden geschmaust, die Brühe schmeckt dabei immer intensiver. Übrigens: Man munkelt, die Pho aus dem VU sei die beste Hamburgs. Wir geben auch hier definitiv die Note 1!

© Ronja Hartmann

Durstlöscher aus frischen Säften

Übrigens: Genauso frisch wie das Essen sind die hausgemachten Drinks aus frischgepressten Säften. "ABO" besteht aus Avocado, Banane und Orange, "All Orange" kann ganz viel Orange und Mango und wer es lieber sauer mag, der bestellt den "Litschi Sauer" aus, na klar, Litschi und Zitrone. An "Green Life", einem Mix aus Apfel und Minze, aufgefüllt mit Soda scheiden sich die Geschmäcker. Die Einen finden es herrlich erfrischend, die Anderen nervt das Grünzeug zwischen den Zähnen. Am besten selbst probieren!

© Ronja Hartmann
Die Brüder Bao und Chuong Vu betreiben seit Anfang des Jahres ihr Restaurant in der Kleinen Freiheit © Ronja Hartmann

Das Essen verdient also schon einmal eine glatte Eins, wie sieht es mit der Einrichtung aus? An das ehemalige Foyer der Schule erinnert hier nur noch der typische gesprenkelte Steinboden und die alten Schulstühle, die wunderbar in das helle Konzept des VU passen. Vor der Tür entsteht gerade ein Innenhof, schon jetzt kann man entspannt und ab vom Trubel auf Bänken draußen sitzen.

Das Konzept der Brüder Bao und Chuong Vu, Inhaber des kleinen Ladens an der Kleinen Freiheit, ist voll aufgegangen: traditionelle vietnamesische Küche in einem modernen Restaurant servieren. Ein Zeugnis voller Einsen - Mama und Papa Vu sind sicher stolz!

Unbedingt probieren: Den Dampfknödel banh bao mit Pulled Beef – saftig, würzig, geil!

Veggie & Vegan: Alle Varianten gibt es auch vegetarisch mit hausgemachtem Tofu, vieles ist vegan!

Money: Die Vorspeisen kosten 4,50 Euro, Glasnudelgerichte liegen zwischen 7 und 8,50 Euro, die köstliche Pho gibt's ab 7,50 Euro. Die frischen Drinks gibt's für rund 3 Euro.

Beste Zeit: Früher Abend, ab 19:30 Uhr kann es voll werden.

VU | Kleine Freiheit 68 | Dienstag - Freitag: 12:00-21:00 Uhr, Samstag: 09:00-22:00 Uhr, Sonntag: 13:30-21:00 Uhr | mehr Info

Weiterlesen in