11 Orte, an denen sich Hamburg ein bisschen wie New York City anfühlt

Bevor uns jetzt jemand mit erhobenem Zeigefinger ausschimpft: Ja, wir wissen doch – New York City ist einmalig und sicherlich nicht zu ersetzen. Diesen ganz besonderen großstädtischen Charme kriegen weder wir in Hamburg, noch andere Städte reproduziert. Aber wollen wir auch gar nicht. Trotzdem sind uns in Hamburg ein paar Ecken und Lokale aufgefallen, die uns ein wenig NYC-Feeling geben – wenn man ein bisschen Fantasie hat. Ob das authentische amerikanische Burger sind, ein richtig guter New York Cheesecake oder ein Gebäude, das mit etwas Fantasie wie das Flat Iron aussieht. Begebt euch also auf eine Reise durch den Big Apple, direkt vor der Haustür! Übrigens, größter Hamburger Pluspunkt: In unserer Stadt laufen einem definitiv weniger Ratten oder Kakerlaken über den Weg.

Mundsburg (© Maria Kotylevskaja)
© Maria Kotylevskaja

1
Die überragenden Mundsburg Tower anschauen

Wer schon einmal an der U-Bahn-Station Mundsburg ausgestiegen ist oder einen Shopping-Trip in die Hamburger Meile gewagt hat, hat die drei wohl größten "Wolkenkratzer" in Hamburg nicht übersehen können. Im Vergleich zu New York oder selbst Berlin sind die Mundsburg Tower eher mickrig, aber immerhin sind sie ein guter Anhaltspunkt, wenn man sich orientieren möchte. Denn die Tower sieht man auch aus weiterer Entfernung noch. Übrigens: Die Mundsburg Tower sind 90 bis 101 Meter hoch – das One World Trade Center waren ganze 541,3 Meter hoch.

© Brooklyn Burger Bar

2
Bier, Burger und Fries verputzen in der Brooklyn Burger Bar

In einer ehemaligen Apotheke hat die Brooklyn Burger Bar ihr Zuhause gefunden. Die Idee zum eigenen Burgerladen kam den Inhaber*innen eines Nachts in New York auf der Williamsburg-Bridge auf dem Weg von Brooklyn nach Manhattan. Gut so! Die American-Vibes haben sie mitgebracht in den kleinen Laden in der Altstadt. Hier gibt es Burger für jeden Geschmack mit hausgemachten Brötchen und on top einen Burger des Monats. Dazu kommen leckere Desserts und verdammt gute Drinks. In der Küche wie auch hinter dem Tresen stehen Profis, beim Cocktail-Mixen kann zugeguckt werden. Die Einrichtung ist ein Volltreffer: rustikal und gemütlich mit großer, heller Bar. Dazu die schlotzigen Burger – perfekt!

© Ulrich Perrey

3
Ausstellungen bestaunen im Bucerius Kunst Forum

Das Bucerius Kunst Forum um die Ecke vom Rathaus ist so etwas wie das MoMA (Museum of Modern Art in New York) Hamburgs. Die Ausstellungsräumlichkeiten sind clean, geradlinig, modern und bieten die perfekte Leinwand für die ausgewählten Künstler*innen, deren Werke hier ausgestellt werden. Mal erwartet euch Poppiges von David Hockney, mal Kubismus von Georges Braques, mal Landschaftsmalerei von Nolde. Immer hervorragend kuratiert vom Team des Bucerius Kunst Forums.

© Dennis Fischer

4
Die Hamburg Towers beim Dribbeln und Körbewerfen anfeuern

Quietschende Schuhe auf Hallenböden, das Dribbeln eines Balls und das laute Rufen der Fans – wir befinden uns in der Edel Optics Arena in Wilhelmsburg bei einem Spiel der Hamburg Towers. Fast fühlt man sich wie bei einem NBA-Spiel, nur mit hanseatischem Charme. Seit 2014 ist die Inselparkhalle die Heimat der Hamburg Towers und regelmäßig finden hier Bundesliga-Spiele statt. Wer mal live dabei sein möchte, bekommt hier Tickets für die Spiele.

© Franziska Simon

5
Ein Cheesecake Heaven für Eimsbüttel

Nun können wir endlich auch in Eimsbüttel im Cheesecake Heaven schweben. Unweit von der Osterstraße findet ihr den kleinen Laden, dessen Auslage immer gefüllt ist mit verschiedenen Käsekuchen-Kreationen. Unser ultimativer Tipp? Franzbrötchen-Cheesecake! Klingt so gut, dass es beinah schon verboten sein sollte und genau so schmeckt diese süße Sünde auch. Auch pflanzliche Freund*innen kommen auf ihre Kosten: zum Beispiel mit dem veganen Cheesecake mit Karamell und Lotus-Keksen.

© Martyna Rieck

6
Schlittschuhlaufen in Planten un Blomen

In der kalten Jahreszeit kann es ja gar keine bessere Beschäftigung geben, als mit den Liebsten in der schönsten Parkanlage Pirouetten zu drehen. Was der Central Park in New York kann, kann Planten un Blomen schon lange! Zu Musik und Disco-Beleuchtung könnt ihr mehr oder weniger grazil übers Eis gleiten. Für Kids gibt es natürlich auch Fahrhilfen in Form lustiger Eisbären und für Verpflegung vor Ort ist auch gesorgt. Übrigens: Im Sommer kommen hier statt Schienen Rollen unter die Füße und es darf geskatet werden.

© Chilehaus

7
Das Chilehaus im Kontorhausviertel

In den 20er-Jahren entwickelte Hamburg mit dem Backsteinexpressionismus eine eigenständige Spielart der Moderne. Eine Ikone dieses Baustils ist das 1924 von Fritz Höger errichtete Chilehaus. Majestätisch ragt die Spitze des zehnstöckigen Kontorhauses wie ein Schiffsbug in den Himmel – und erinnert ein bisschen an das Flat Iron in New York City. Seine Fassade besteht aus fast fünf Millionen Klinker- und Backsteinen, die zum Teil Ornamente und Muster ergeben. Im Rachen des Riesengebäudes winden sich Treppenhäuser und prächtige Mahagonitüren machen den Weg in die Innenräume frei. Damit ist das Chilehaus ein wichtiges Zeugnis der ersten Bauhaus-Phase in Weimar.

© Talika Öztürk/Lisa Greis

8
Eine fette Bagel-Party feiern in der New York Bagel Bar

Endlich haben wir den*die perfekte*n Bagel-Dealer*in in unserer schönen Stadt: Die Inspiration für die New York Bagel Bar kommt, wie es der Name sagt, direkt aus New York, dem absolut unbestreitbaren Mekka für Bagels. Ihr könnt euch entweder selbst einen Bagel zusammenstellen oder aus den Signature-Kombinationen wählen. Wir teasern mal an: Auf dem Brooklyn Bagel findet ihr Frischkäse, Erdnussbutter und Marmelade, der Little Italy besteht aus Mozzarella, Tomate und Rucola und der Upper Eastside setzt sich aus Frischkäse, Lachs, Spinat und einer Honig-Senf-Sauce zusammen. Neben den fantastischen Bagel-Kreationen bekommt ihr hier auch noch super Kaffee und süße Leckereien wie vegane Zimtschnecken. Hier gilt: Schnell sein, denn die Bagels sind sehr gefragt und einige oft schon um die Mittagszeit ausverkauft!

© Franzi Simon

9
Bei Mamalicious im Ami-Style die Wampe vollhauen

Das Mamalicious ist für all of those who love American Food! Die vegetarische Auswahl mit allerhand veganen Varianten (Burger, Mac 'n' Cheese und English Breakfast) ist der Kracher. Großzügige Portionen und das klassische Diner-Flair machen diesen lässigen Laden rundum empfehlenswert. Für ausgiebiges Schlemmen ist definitiv gesorgt: Saftige Pancake-Türme mit veganem "Speck", Ahornsirup oder Beeren, große Avocado Sandwiches, würziges Scrambled Tofu, French Toast oder Bagels lassen das Herz höherschlagen. Und wer danach noch Platz hat, kann sich getreu des hauseigenen Mottos "Deine Diät ist uns scheißegal!" an der Kuchen-Theke mit stets veganen Kreationen austoben! Yasss!

© Andreas Baur

10
Den Wind um die Nase wehen lassen auf der HVV-Fähre

Eine kleine Hafenrundfahrt – die im HVV-Ticket inklusive ist! Die Linie 72 bringt euch von der Elphi bis raus an den Elbstrand nach Blankenese und wieder zurück. Auf den Fähren kann man oben sitzen und sich den Wind um die Nase wehen lassen, was bei herrlichem Sonnenschein eine große Freude ist. Die Hafenfähren bieten echtes Urlaubsfeeling in der eigenen Stadt. Auf dem Weg haben wir einen tollen Blick auf die Elbphilharmonie, die Cap San Diego und die Rickmer Rickmers, den Süllberg und den Museumshafen Övelgönne.

© Nat King Thomas

11
Kostenlose Jam-Session im Birdland besuchen

Falls du abends mal etwas unternehmen möchtest, ohne gleich das heilige Sparschwein zu plündern, ist das Birdland deine Adresse! Jeden Donnerstag gibt es dort die kostenlose Jam-Session – aber allein die altehrwürdige Location ist einen Besuch wert! Wer also etwas an seinem Instrument kann oder einfach nur den Klängen von begabten Hamburger Musiker*innen lauschen will, findet im Birdland die ideale Adresse, um schon donnerstags das Wochenende entspannt einzuleiten.

In Hamburg fühlen wie in...

Bella Italia in Hamburg
Giovanni Zarrella gefällt dieser Artikel. Euch auch? So oder so, Dolce Vita ist in unserem schönen Hamburg voll drin.
Weiterlesen
Vive la France in Hamburg
Austern schlürfen, über Brücken schlendern und dabei in ein Croissant beißen – dafür müsst ihr nicht nach Paris reisen!
Weiterlesen
Zurück zur Startseite