Mein Lieblingsort in Hamburg #14: Die pinke Fähre nach Finkenwerder

© Kevin Hackert | Unsplash

Wir empfehlen euch täglich jede Menge vergnügter Locations, mit viel Liebe von uns und unseren Autor*innen für euch ausgesucht. Und auch wenn Hamburg so viele verschiedene Facetten hat, die es zu erkunden gilt, hat doch jeder von uns diesen einen Platz, an den es ihn*sie immer wieder zieht. Das eine immer gleiche Café, die immer gleiche Bar oder diese eine Ecke der Stadt, mit der immer gleichen Aussicht und den immer gleichen Menschen. In dieser Reihe rücken wir unsere ganz persönlichen Lieblingsorte in Hamburg in den Fokus.

Ich bin ein absolutes Küstenkind, bin in Kiel geboren und aufgewachsen und könnte mir ein Leben ohne die Nähe zum Wasser einfach nicht vorstellen. Kein Wunder also, dass mein Lieblingsort in Hamburg nicht auf dem Festland ist. Die HVV-Fähre bringt uns innerhalb von einer halben Stunde von den Landungsbrücken nach Finkenwerder und wieder zurück. Und das Ganze nicht zu so überteuerten Preisen wie die anderen Hafenrundfahrten, sondern für ein einfaches Tagesticket. Kein Wunder also, dass ich es mir regelmäßig auf der Fähre gemütlich mache, die Seeluft und das Geschrei der Möwen genieße und dazu einen einzigartigen Blick auf Hamburg bekomme.

© fleck267 | Instagram

„They see us cruisin“ mit der Linie 62

Tatsächlich ist die Linie 62, also die Fähre nach Finkenwerder, die meistgenutzte Fähre Hamburgs – und das aus einem guten Grund. Die malerische Route führt vorbei an vielen verschiedenen Sehenswürdigkeiten Hamburgs. Der erste Stopp, nachdem ihr an den Landungsbrücken an Bord gegangen seid, ist der Fischmarkt, wo ihr entweder dran vorbeifahren oder direkt einmal runterhüpfen und euch ein leckeres Fischbrötchen holen könnt. Danach geht es vorbei an dem Dockland, Övelgönne und dem Elbstrand und dann setzt die Fähre ihre Fahrt nach Finkenwerder fort. Dafür nimmt sie dann auch einmal richtig Fahrt auf, denn schließlich überqueren wir den Hafen ans andere Ufer. Wenn ihr euch hier ganz vorne ans Schiff stellt, die Arme ausbreitet und den Wind in den Haaren fühlt, dann kommt schon ein bisschen Titanic-Feeling auf!

© Kevin Hackert | Unsplash

Hafen-Liebe in Hamburg

Wem die einstündige Fahrt noch nicht reicht, der*die kann sich danach noch mit einem kühlen Bierchen oder einer Limo ans Wasser setzen und dem Trubel zugucken. Gerade wenn das Wetter schön ist und ihr euch bis in die Abendstunden dort aufhalten könnt, erwartet euch neben dem Blick auf die Elphi ein wunderschöner Sonnenuntergang. Spätestens das ist der Moment, an dem ihr das wohlige Gefühl der Liebe im Bauch nicht mehr länger ignorieren könnt und euch wohl oder übel ein bisschen (mehr) in Hamburg und den Hafen verliebt.

© Hans Ripa | Unsplash

Noch nicht genug bekommen?

Mein Lieblingsort in Hamburg #8: Park Fiction
Palmen, ein Basketballplatz und Bier – auf Park Fiktion kriegt ihr alles. Was diesen Ort so besonders macht und wieso man die grünen Hügel vermutlich nie für sich alleine haben wird, lest ihr hier!
Weiterlesen
Lieblingsort: Osterbekkanal
Endlich mal rauskommen aus dem Trubel der Stadt, vielleicht sogar mit einem Ruderbötchen rausrudern? Wieso sich unsere Autorin Talika am Osterbekkanal besonders wohl fühlt, findet ihr hier heraus!
Weiterlesen