11 Cafés, die sich wunderbar zum Lesen eignen

Es sich mit einem Buch bei einer Kanne Tee oder einem starken Kaffee und einem köstlichen Stück Kuchen gemütlich machen und stundenlang in eine andere Welt eintauchen, während um einen herum Geschirrklappern und Stimmengewirr herrscht – ein Nachmittag mit einem Buch in einem Café ist wirklich etwas wunderbar Gemütliches. Wir verraten euch, in welchen Hamburger Cafés die Sessel bequem sind, der Kuchen am besten zum Krimi schmeckt und sich die Tränen von leckerem Tee herunterspülen lassen. Denn hier liest es sich besonders schön:

© Lesecafe Stadtpark

1
Draußen Kuchen essen im Lesecafé im Stadtpark

Das Lesecafé im Stadtpark liegt im Stadtpark zwischen dem Stadtparksee und der Freilichtbühne. Bei einem Spaziergang durch den Park kommt man hier vorbei, um etwas zu trinken, sich ein Eis zu holen oder mit Freund*innen ein Stück vom selbst gemachten Kuchen zu essen. Drinnen gibt es keine Plätze und so sitzt man zu jeder Jahreszeit draußen auf Bänken oder an hohen Tischen, teilweise mit Schirmen. So ist man sicher vor Regen oder Mittagssonne. Wenn im Frühling die vielen Krokusse im Stadtpark blühen, ist das eine tolle Atmosphäre für ein Stück Apfelkuchen und einen Cappuccino. Außerdem gibt es einen stetig wechselnden Kulturkalender.

© Sung Jin Cho | Unsplash

2
Im Literaturhauscafé könnt ihr sitzen, lesen oder heiraten

Das Angebot macht dem Café alle Ehre: Die Frühstücksvarianten im Literaturhauscafé sind nach bekannten Literat*innen der Literatur-Geschichte benannt. Astrid Lindgren bietet zwei Personen von Prosecco bis Tomate-Mozzarella alles, was das Herz begehrt. Mario Puzo überzeugt euch mit einem Bauernomelett. Nicht nur lecker, sondern auch wunderhübsch ist es hier – und besonders geeignet für alle, die das geschriebene Wort lieben. Apropos Lieben: Auch freie Trauungen oder eine standesamtliche Hochzeit sind in den Räumlichkeiten mit Blick auf die Alster möglich!

Café Glück und Selig
© Anna Nguyen

3
Gemütlichkeit pur im Glück und Selig

Wir legen allen Menschen auch außerhalb Eimsbüttels ans Herz, das Glück und Selig zu besuchen. Nicht nur gibt es hier exzellenten Filterkaffee aus der French Press von der kleinen Rösterei Mr. Hoban aus Wedel zu probieren, sondern auch richtig tolle, stets frische Kuchen sowie warme Crumbles und verschiedenste Waffeln. Außerdem richtig gut: das Frühstück, das einen wirklich glücklich und selig macht.

© Michelle Weyers

4
geschlossen Skandinavische Krimis bei Jussi

In Hoheluft-Ost findet ihr das selbst ernannte "skandinavische Krimi-Buch-Café" Jussi – abgeleitet von der finnischen Form von Johannes. Das Genre Schwedenkrimi kommt nicht von ohnehin, die Skandinavier*innen haben ordentlich was auf dem Kasten, was spannende Bücher angeht. Hier könnt ihr bei einem leckeren Stück Kuchen und einer Tasse Tee im neusten Arne Dahl-Thriller schmökern, Bücher, E-Books und Hörbücher kaufen oder im hinteren Teil des Cafés die hübschen Geschenkartikel von "Die Kleiderfee" begutachten (und natürlich auch kaufen). Für Kinder gibt es eine liebevoll eingerichtete, krimi-freie Ecke. Und zu besonderen Anlässen gibt es frische, ofenwarme Zimtschnecken. Geil!

  • Jussi – Mein skandinavisches Krimi-Buch-Café Lehmweg 35, 20251 Hamburg
  • Dienstag – Freitag: 15–18 Uhr, Samstag: 10–18 Uhr, Sonntag: 14–18 Uhr
© Lina Hansen

5
Frühstück, Kuchen und deftiges Essen im Café Gnosa

Das Café Gnosa fällt direkt auf: durch die Markise mit der Lichterkette und das ikonische Leuchtschild. Im vorderen Raum herrscht oldschool Kaffeehaus-Atmosphäre durch die roten, gepolsterten Stühle und die Marmortische. Der hintere Raum ist mit bequemen Sesseln ausgestattet. Das queere Café bietet Frühstück bis 16 Uhr an – wer zu der Uhrzeit jedoch schon Hunger auf etwas Deftiges hat, findet hier Maultaschen, ein ausgezeichnetes Kartoffel-Blumenkohl-Gratin oder Gemüsepfannen auf der Karte. Dazwischen gibt es wirklich köstlichen Kuchen zu einer Tasse Kaffee – unbedingt den Käsekuchen probieren! Abends ist das Café Gnosa ebenfalls gut gefüllt, perfekt für einen Wein nach Feierabend in geselliger Atmosphäre.

© Franzi Simon

6
Im Café Johanna im Grünen einen bombastischen Salat futtern und lesen

Ein absoluter Geheimtipp, der eigentlich gar keiner mehr sein sollte. Am Venusberg nahe des Portugiesenviertels, direkt an der Michelwiese, kann man hier so richtig gut und ausgiebig frühstücken, lunchen, arbeiten und schnacken. Mit selbst gemachten Kuchen, Rührei und einem Salat, den wir seitdem erfolglos daheim nachmachen wollen, ist das Café Johanna Treffpunkt für alle jungen Stadtkenner*innen, ein paar fleißige Bienchen am Laptop oder Leseratten mit dicken Büchern.

© Anna Nguyen

7
Das Café Lorenz in Eimsbüttel fühlt sich nach Zuhause an

Ins Café Lorenz kann man eigentlich schon alleine der Einrichtung wegen gehen: Vintage-Möbel treffen auf viele Pflanzen, hohe Decken und gedeckte Farben. Das mag alleine schon schön genug sein, wäre da nicht auch noch die hervorragende Auswahl an Frühstücksgerichten am Wochenende und die hausgebackenen Kuchen (viele sind vegan!). Bestellt euch am besten eine der ausladenden Frühstücksplatten mit norddeutschem Bergkäse und lokaler Wurst, selbst gemachtem Brioche oder entscheidet euch für das köstliche Granola. Hier könnt ihr einen ganzen Tag vertrödeln und verfuttern!

© Franzi Simon

8
Einen Wohlfühlplatz mit Kaffee und grandiosem Kuchen im kropkå finden

Von den wunderschönen Fliesen im Thekenbereich über die freigelegten Kupferrohre, bis zu den samtblauen Sesseln vor einer alten Kachelwand: Das kropkå ist wunderschön eingerichtet! On top gibt es hier frisches Landbrot mit Köstlichkeiten wie geschmorten Pilzen oder ein Grilled Cheese mit Gurkenpickles und hausgemachter Chili-Mayo. Zum Frühstück findet ihr diverse Eier-Gerichte oder Blaubeerpfannkuchen mit griechischem Joghurt und Früchten auf der Karte. Und wer den Zitronen-Käsekuchen hier nicht probiert – ist selber schuld! Arbeiten geht hier auch an ein paar der heiß begehrten Plätzen. Übrigens: Donnerstags ab 17 Uhr verwandelt sich das Café in eine schnuckelige Weinbar!

© Herr Max

9
Torten und Kekse futtern im alten Milchladen bei Herr Max

In einem alten Milchgeschäft von 1905 verkaufen Herr Max und sein Team die leckersten Kuchen, Torten und natürlich Kekse der Schanze. Direkt am Schulterblatt liegt das schöne Café, die Kreationen sind außergewöhnlich und extrem gut. Unser Favorit: Der kanadische Cheesecake mit knackigem Boden und cremigen Frischkäse. Herr Max fertigt übrigens auch superbesondere Torten für Geburtstage und Hochzeiten an. Und wer eine kleine Aufmerksamkeit sucht, kauft die wunderhübsch verzierten Kekse – die gibt es übrigens auch in praktischen Geschenkpaketen.

© Bücherhallen Hamburg

10
Bücher lesen im Café Schmidtchen in der Zentralbibliothek

Wie genial ist das denn? In der Zentralbibliothek am Hühnerposten gibt es seit 2020 eine Filiale vom Café Schmidtchen! Heißt, ihr könnt erst durch die Stockwerke der Bibliothek stöbern, etwas gemeinsam lernen oder euch spannende Werke ausleihen – und sie dann direkt bei einem Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen im Café Schmidtchen beginnen zu lesen. Ach, und flirten natürlich. Herrlich!

© Lina Hansen | Martyna Rieck

11
Kaffee trinken und Leute gucken im Kraweel

Sobald der Frühling im Anmarsch ist, warten die St. Paulianer*innen darauf, dass das Kraweel wieder seine Tische und Stühle nach draußen rückt. Gut besucht ist das kleine Café sowieso fast immer, doch wenn die Sonne scheint, sind die Plätze an der frischen Luft heiß begehrt. Aber auch zur kalten Jahreszeit lädt der Laden zum Verweilen ein. Tische, Sofas und Stühle sind bunt zusammengewürfelt. Stil: Omis gemütliche Stube. Drinnen riecht es nach frischem Kaffee und hausgemachtem Cheesecake (der in zahlreichen Varianten kommt und sehr zu empfehlen ist). Auch die neuen Apéros mit Sekt oder Wein solltet ihr probieren, denn das sind Boozy Brunch Vibes vom Feinsten!

Alles für Buchliebhaber*innen

Die schönsten Buchläden der Stadt
Durch Regale voller neuer, vielversprechender Geschichten stöbern und sich für eine neue Welt entscheiden, in der man für ein paar Stunden eintaucht und alles um sich herum vergisst. Hach, Buchläden sind doch wahrlich magische Orte!
Weiterlesen
Bücher von Hamburger Autor*innen
Von fürchterlichen Mordfällen auf St. Pauli, dem Erwachsenwerden oder dem Hin und Her der Datingwelt erzählen die Geschichten der Hamburger Autpor*innen. Von seichter Unterhaltung bis zum dicken Historienwälzer ist alles dabei.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite