11 tolle Ausflüge für das Himmelfahrts-Wochenende

Juhu, endlich mal wieder ein Feiertag und wer schlau geplant hat, gönnt sich vielleicht sogar ein langes Wochenende mit dem Brückentag am Freitag. So oder so genießen wir an Himmelfahrt unsere freien Stunden – auch wenn das Wetter im Norden nicht ganz so fantastisch werden soll, wie es in den vergangenen Wochen war. Aber wir sind bekanntlich ja nicht aus Zucker und gehen trotzdem spazieren, wandern oder erkunden die Umgebung mit dem Rad. Und einem Tag am Meer kann eine steife Brise ja auch nichts anhaben, oder? Also packt die Stullen ein und macht euch auf zu einem dieser 11 schönen Ausflüge:

1

© Antonia Roch Feinster Sandstrand am Duhner Strand

Ihr wünscht euch Karibikfeeling mit feinem, weißen Sand und blauem Meer? Könnt ihr haben – und zwar am Strand von Duhnen, ein kleines Bisschen westlich von Cuxhaven. Hier ist der Sand ultrafein, der Strand super breit und ihr könnt richtig toll baden gehen, die Zehen im Sand vergraben und der Nordsee bei der Tide zuschauen.

2
Das Lädchen in Stade

© Lilly Brosowsky Einen Städtetrip nach Stade machen

Stade liegt auf der niedersächsischen Elbseite, unweit des Alten Landes. Über tausend Jahre ist die Stadt alt, 994 soll sie zum ersten Mal erwähnt worden sein. In der Innenstadt reihen sich sanierte Fachwerkhäuser direkt ans Wasser und was soll man sagen: Das sieht einfach nur wunderschön aus. Stade hat aber natürlich auch noch mehr zu bieten als eine wunderschöne Altstadt: Fleetkahnfahrten, das Museum Schwedenspeicher oder die Kirche St. Cosmae.

3

© Franzi Simon Auf dem Weg zur Elbe durch den Waldpark Falkenstein

Hoch über der Elbe liegt der Waldpark Falkenstein, dessen Wege, richtig geraten, zum Falkensteiner Ufer führen. Durch dichten Wald geht es den Siebenweg entlang bis herunter ans Elbufer. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Waldbaden und Elbbaden!

4

© Oliver Melchert | Pixabay Über das Zwischenahner Meer schippern

Ein See, so groß wie ein Meer. Naja, zumindest fast. Im schönen Ammerland liegt das Zwischenahner Meer und bietet euch alles, was die Nordsee auch kann – und das ohne Ebbe und Flut! Hier könnt ihr vom Bootssteg ins kühle Nass hüpfen, euch ein Tretboot leihen und von Ufer zu Ufer cruisen oder ihr macht es euch unter der historischen Mühle bequem und esst lecker Räucheraal.

5

© scholty1970 | Pixabay Nicht nur für Marzipan einen Besuch wert: Lübeck

Die kleine Hansestadt an der Ostsee ist vor allem für ihr herrliches Marzipan bekannt. Insider verraten uns übrigens, dass Niederegger zwar seeeehr lecker schmeckt, der wahre Champion aber die Manufaktur Mest ist. Ein Bummel durch das Städtchen lohnt sich auch ohne Süßes: Das markante Holstentor ist nur eines der Gebäude in Lübeck, die in der Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

6

© Erwin Hesry | Unsplash Abenteuer Natur im Wildpark Lüneburger Heide

Eingebettet in die reizvolle Heidelandschaft am Rand des Naturschutzgebietes, lädt der Wildpark Lüneburger Heide zum Tiere streicheln und Erholen ein. Mit über 1200 Tieren und circa 130 verschiedenen Arten ist der Wildpark der artenreichste im Norden. Neben Schneeleoparden, Braunbären, Nasenbären, Wölfen, Elchen, Luchsen, Rentieren, Wapitis, Polarfüchsen, Wildkatzen, Waschbären, Yaks, und Poitouesel findet ihr hier auch süße Präriehunde. Momentan ist überall Nachwuchs in den Gehegen zu bestaunen, also hin da!

  • Wildpark Lüneburger Heide
  • Wildpark 1, 21271 Nindorf-Hanstedt
  • Ganzjährig geöffnet | März – Oktober: 8–19 Uhr und November – Februar: 09.30–16.30 Uhr
  • Erwachsene: 13 Euro, Kinder (bis 14 Jahre): 11 Euro, Hunde: 1 Euro
  • Mehr Info
7

© ptra | Pixabay Alte Schiffe angucken und frische Fischbrötchen essen in Flensburg

Flensburg ist mit seiner Förde und den skandinavisch anmutenden Bauten ein Sinnbild für Gemütlichkeit. Im Museumshafen könnt ihr alte Segelschiffe begutachten und ihr solltet euch auf keinen Fall ein Fischbrötchen aus Bens Fischbude entgehen lassen – die gehören zu den allerbesten im Norden!

8

© Roland Rödermund Den Sonnenuntergang über dem Lankauer See beobachten

Unbedingt bis abends bleiben – in der Dämmerung kann man Fledermäuse beobachten, wie sie im Sturzflug kurz über das Wasser ziehen und dabei nippen! Nicht nur deshalb ist der Lankauer See der Romantiker unter den Badeseen: Obwohl er eigentlich ziemlich zentral im Südosten Schleswig-Holsteins liegt, ist er total abgeschieden. Der kleine Campingplatz Schmidt am Ostufer hat gerade einmal 25 Plätze und ist somit perfekt, wenn Ihr einfach nicht wieder wegwollt. Die Wasserqualität hier ist auch hervorragend – das sieht man ja schon an den nippenden Fledermäusen. Übrigens ist die Anfahrt ein wenig komplizierter, lohnt sich aber: bis Ratzeburg geht's mit dem Auto oder der Bahn, dann sind es noch ca. 10 Kilometer mit dem Rad.

9

© Rike Uhlenkamp Ruhe an der Dove-Elbe

Schnappt euch eure Räder und fahrt ganz entspannt von Rothenburgsort an die Dove-Elbe! Plötzlich lasst ihr den Großstadtlärm hinter euch und könnt stattdessen Schafe beobachten, durch grüne Wiesen radeln und bei passendem Wetter die Füße in die Elbe tunken. Es muss nicht immer direkt die Nordsee sein.

10

© Alexandra Brucker Hochlandrinder und Heidschnucken in Höltigbaum besuchen

In 30 Minuten vom Hauptbahnhof nach Schottland. Das bekommt ihr, wenn ihr nach Rahltstedt zum Naturschutzgebiet Höltigbaum fahrt. Dort erwarten euch den „Gallo-Way“ entlang beeindruckende Hochlandrinder, sogenannte „Robustrinder“ oder „Galloways“. Die zotteligen Vierbeiner sind für ihre Friedfertigkeit und ihr freundliches Gemüt bekannt, jedoch solltet ihr den Sicherheitsabstand von 25 Metern einhalten. Wenn ihr Glück habt, könnt ihr einen Blick auf die kleinen Kälber erhaschen und euch schon mal auf ein „Oooooooh, sind die süüüüüüüüß!“ einstimmen.

11

© 901263 | Pixabay Für einen Tag in die Vergangenheit reisen im Schloss Ahrensburg

Einen Tag lang dem Mittelalter einen Besuch abstatten und lernen, wie es dem Adel vor vielen Jahrhunderten erging, dafür lohnt sich ein Ausflug zum schönen Schloss Ahrensburg. Mit Bus und Bahn kommt ihr super zum Schloss, ihr könnt mit der Regionalbahn 81 bis Ahrensburg fahren, dann sind es noch vier Stationen mit dem Bus 8110. Mit dem Auto seid ihr auch fix vor Ort. Der umliegende Schlosspark bietet viel Fläche zum Ausruhen. Wer sich die Beine vertreten möchte, erkundet den Ort oder kann kilometerweit in Richtung Norden spazieren.

Noch mehr Ideen für das lange Wochenende

Day Drinking
So ein Feiertagswochenende ist doch der ideale Anlass statt um 20 Uhr schon um 15 Uhr mit dem Trinken anzufangen. Denn schlaue Menschen wissen: Wer tagsüber genießt, vermeidet den fiesen Kater am nächsten Tag.
Weiterlesen
Museumsbummel
Wem das Wetter dieses lange Wochenende doch etwas zu wechselhaft für einen Ausflug ist, macht sich stattdessen vielleicht lieber auf zu einem schönen Bummel durch Hamburgs vielfältige Museen.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!