24 Stunden in Hamburg – 11 Tipps für Foodies

Klar, Hamburg ist bekannt für Kultur, Sport und mehr Brücken als Venedig. Aber ein Besuch in der Hansestadt lohnt sich auch, wenn man großer Genussmensch ist. Denn zwischen Elbe und Alster findet ihr zahlreiche kulinarische Perlen. Wenn ihr also auf Foodtour durch Hamburg gehen wollt, dann haben wir 11 leckere Tipps für euch. Vom Kult-Imbiss über das leckerste Fischbrötchen bis hin zum Dinner dort, wo mal die Beatles gehaust haben. Und natürlich verraten wir euch auch, wo es leckere Franzbrötchen gibt – denn ohne die ist ein kulinarischer Trip nach Hamburg einfach nicht komplett.

Frühstück: Köstlich in den Tag starten

© Franzi Simon

1
Waffeln zum Frühstück bei der Nord Coast Coffee Roastery

Der Name schreit Kaffee, doch in der Nord Coast Coffee Roastery gibt es so viel mehr, das euch rund um die Uhr glücklich machen wird: richtig gute Quinoa-Bowls (auch vegan!), Bio-Eier auf Avocadobrot, Açaí- und Matcha-Bowls und Waffeln mit Früchten direkt aus dem Himmel! Und dazu gibt es natürlich, wie der Name verrät, frisch gerösteten Kaffee, den ihr übrigens auch für die Kaffeemaschine zu Hause mitnehmen könnt.

Frühstück in Hamburg
© Franzi Simon

2
Zum Boozy Brunch ins Berta Emil Richard Schneider

Wir lieeeben Brunch. Und vor allem lieben wir es, wenn dabei das Konsumieren von ein paar Drinks erlaubt ist. Ganz im Stile des amerikanischen Brunches wird es im Berta Emil Richard Schneider am Wochenende zwischen 10 und 16 Uhr boozy. Bedeutet, ihr bekommt nicht nur grandioses Frühstück wie Sauerteigbrot mit getrüffeltem Rührei und Cheddar, Armen Ritter mit Mascarponecreme oder das pochierte Ei auf Avocado-Brot, sondern auch klassische Breakfast-Drinks wie Mimosas (Orangensaft mit Sekt!) und Bloody Mary. Perfekt für Katertage eignen sich auch die deftigeren Gerichte auf der Brunch-Karte: bei Chicken and Waffles (unser absolutes Lieblingsgericht von der Karte) oder Steak 'n' Eggs verspieseln sich flauer Magen oder Kopfschmerz nämlich richtig schnell!

© Franzi Simon

3
Bei Mamalicious im Ami-Style die Wampe vollhauen

Das Mamalicious ist für all of those who love American Food! Die vegetarische Auswahl mit allerhand veganen Varianten (Burger, Mac 'n' Cheese und English Breakfast) ist der Kracher. Großzügige Portionen und das klassische Diner-Flair machen diesen lässigen Laden rundum empfehlenswert. Für ausgiebiges Schlemmen ist definitiv gesorgt: Saftige Pancake-Türme mit veganem "Speck", Ahornsirup oder Beeren, große Avocado Sandwiches, würziges Scrambled Tofu, French Toast oder Bagels lassen das Herz höherschlagen. Und wer danach noch Platz hat, kann sich getreu des hauseigenen Mottos "Deine Diät ist uns scheißegal!" an der Kuchen-Theke mit stets veganen Kreationen austoben! Yasss!

Snacks gehen immer!

© Franzi Simon

4
Fischbrötchen essen bei Atlantik Fisch

Die Große Elbstraße ist natürlich bekannt für alles, was aus dem Meer kommt. Hier reihen sich Fischrestaurants an Sushi-Läden und den Großhandel für Meerestiere. Klar also, dass es genau hier auch richtig geniale Fischbrötchen gibt. Und zwar bei Atlantik Fisch – einem kleinen Laden, in dem ihr nicht nur frischen Hummer, Austern oder Scholle für zu Hause bekommt, sondern auch frisch gebratenen Fisch vor Ort verspeisen oder – und das ist unsere große Empfehlung – euch ein fantastisches Fischbrötchen auf die Hand holen könnt. Ihr habt eine große Auswahl von frischen Nordseekrabben über klassische Matjes bis hin zu knusprigem Backfisch. Alles im knusprigen Brötchen und mit hausgemachter Remoulade. Essen könnt ihr das gute Stück dann mit Blick auf die Elbe. Mehr Hamburg geht nicht!

© Martyna Rieck

5
Für Franzbrötchen anstehen bei der kleinen Konditorei

Die Schlangen vor den vier Hamburger Filialen der kleinen Konditorei reichen am Wochenende gerne mal bis zur nächsten Straßenseite – die Franzbrötchen hier sind nämlich stadtbekannt. Sie schmecken karamellig und haben die perfekte Konsistenz: nicht zu trocken, aber auch nicht matschig und die perfekte Dosis an Zimt. Wem das zu langweilig ist, der*die kann die Kombi mit Rosinen oder Schokolade probieren, alle Varianten sind absolute Banger! Auch mega sind die Schokocroissants, denn sie sind an Schoki-Faktor nicht nicht schlagen.

eis in Hamburg
© Franzi Simon

6
Hausgemachtes Eis essen bei Eis & Innig

Eis ist immer eine gute Idee. Und eine noch bessere, wenn es hausgemacht und mit viel Liebe produziert wird. In Hoheluft-Ost begrüßt euch das Eis & Innig – neben einem wunderschönen Interior bietet der Laden Eiscreme-Sorten an, die weit entfernt von künstlichen Aromen, Geschmacksverstärkern und Stabilisatoren sind. Hier schmeckt Apfel-Eis nicht nach Apfelringen, Minze nicht nach Zahnpasta und die Sorte Cassis wie frischgepflückte Johannisbeeren aus Omas Garten. Für die Veganer*innen unter euch gibt's spitzen Joghurt-Eis ohne Milch, z. B. in Kombination mit Aprikose und intensiver Erdbeere. Leckerschmecker!

Das Beste zum Dinner

Krug Hamburg
© Eric Stein | Unsplash

7
Bodenständiges im Krug

Die kleine und feine Weinstube hält sich hinter Efeuranken versteckt – nebenan wohnten in den 60ern die Beatles. Kein großes Schild weist darauf hin, dass sich hier das Krug befindet. Werbung hat das Lokal mit der offenen Küche auch überhaupt nicht nötig. Die Leute kommen von alleine – wegen des guten rustikalen Essens, das oft Schwäbisch angehaucht ist, aber auch, weil die Atmosphäre stimmt. Susi-und-Strolch-Romantik (ihr wisst schon, die Szene beim Italiener mit den Spaghetti) trifft hier auf urige Gemütlichkeit. Kerzen tauchen den Raum in ein heimeliges Licht und machen das Krug vor allem zur kalten Jahreszeit zu einer Adresse, die ihr euch merken solltet. Wer im Sommer kommt, der sollte versuchen, an der alten Ente vor der Tür einen Platz zu erwischen. Nirgendwo sitzt man wohl stilechter auf St. Pauli!

© Franzi Simon

8
Schnitzel, Steak, Trüffelpommes & Drinks gibt es in der Speisewirtschaft von Metzgers

Metzgers – bei dem Namen klingelt es bestimmt bei einigen von euch. Denn das Hamburger Unternehmen hat sich in den letzten Jahren mit seinen Fleischwaren einen Namen gemacht. Jetzt gibt es von den Jungs auch ein Restaurant: die Speisewirtschaft im Poelchaukamp! Tür an Tür liegen Fleischerei und Gastraum, frischer bekommt ihr Schnitzel, Steak und Würstchen also nicht auf den Teller. Auch ohne Fleisch werdet ihr hier satt – es gibt vegetarische Gerichte und fantastische Beilagen wie Trüffelpommes und karamellisierte Karotten. Je nach Saison könnt ihr euch auch immer auf Specials wie Weißwürste zum Oktober, Grünkohl im Winter oder Spargel im Frühling freuen. Und ja, hier bekommt ihr auch richtig heftige Drinks und vor allem einen köstlichen Espresso Martini.

© Franzi Simon

9
Das AN Vegan House serviert vietnamesische Köstlichkeiten im Tapas-Style

Ihr sucht einen Laden, der wirklich ALLE glücklich macht? Da hätten wir was für euch: Das AN Vegan House liegt am Mühlenkamp und schmeckt garantiert Veganer*innen, Vegetarier*innen und Fleischliebhaber*innen gleichermaßen. AN, das bedeutet aus dem Vietnamesischen übersetzt so viel wie "Frieden geben." Und wir können bestätigen – dieser Food-Himmel sorgt für glückliche, satte Gesichter. Wir empfehlen vor allem die Wan Tans, die Frühlingsrollen und den Tofu mit Crispy Rice Flakes. Wer es frischer mag, probiert das Banh Bao, das gedünstete Gemüse und die gefüllten Betelblätter. Yum, yum, yum!

  • AN Vegan House , Mühlenkamp 19, 22303 Hamburg
  • Montag – Sonntag: 11.30–22 Uhr

Für den Mitternachtssnack

© Franziska Simon

10
Klassiker auf St. Pauli: Kleine Pause

Für viele Kiezgänger und Partypeople am Grünen Jäger immer den kleinen Fußweg wert: Die Kleine Pause – der Imbiss-Evergreen im Viertel. Neben Hähnchen und Bratwurst und allem, was die Imbisskultur verlangt, kann man sein Gericht auch durch Bier vom Fass ergänzen oder sich den ersten Cocktail wie einen unverschämt günstigen Caipi gönnen. Die Kleine Pause bereitet euch in jedem Fall bestens auf eine lange Nacht vor und ist am Morgen sogar noch gegen den Kater am Start.

© Lisa Greis

11
Im Traditionslokal Erika's Eck (fast) rund um die Uhr essen

Der Kultimbiss ist seit rund vierzig Jahren sichere Anlaufadresse für hungrige Partymäuler und versorgt euch auch noch nachts mit Schnitzel, Pommes oder Currywurst. Wegen der frühen Öffnungszeiten ist Erika’s Eck besonders beliebt bei Stammgästen wie Taxifahrer*innen, die nach einer langen Schicht die leckeren Brötchen mit Mett oder den Roastbeef-Teller verputzen. Wer auf ein deftiges Frühstück steht, der bekommt hier neben den besagten Mett-Brötchen auch ein riesiges Bauernfrühstück. Und viel, viel Kaffee!

Food, Food, Food

Restaurants auf St. Pauli
St. Pauli ist nicht nur das Hamburger Viertel, das am bekanntesten fürs Feiern ist – nein, hier wird auch wahnsinnig gut gespeist. Rund um die Paul-Roosen-Straße findet ihr nämlich ganz fantastische Restaurants.
Weiterlesen
Frühstücken gehen
Es gibt doch nichts Schöneres, als am Morgen mit richtig gutem Essen und einem starken Kaffee in den Tag zu starten? Noch besser schmeckt alles, wenn ihr dafür nichts machen müsst – außer aufstehen und rausgehen.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite