11 wunderbare Tipps für den Spätsommer in Hamburg

Was war das für ein toller Sommer! Wir sind durch die Stadt spaziert, haben auf Open Airs getanzt, unseren Sommerdrink des Jahres gesucht und sind über Flohmärkte geschlendert – was war das schön. Und der Sommer ist noch nicht vorbei, denn die nächsten Tage gibt die Sonne in Hamburg nochmal richtig Gas! Also genießt den Spätsommer in der schönsten Stadt der Welt – wie und wo das am besten geht? Das verraten wir euch in diesem Guide!

1

© Marius Notter Den Sonnenuntergang im Park Fiction genießen

Abhängen und Bier trinken mit Blick auf Elbe und Hamburger Hafen – das ist es, wofür der Park Fiction bei uns Hamburger*innen so beliebt ist. Der Blick auf den Hamburger Hafen ist unverbaut und vielleicht der schönst mögliche. Besonders romantisch wird's in lauwarmen Sommernächten, wenn die Sonne langsam hinter der Köhlbrandbrücke verschwindet, dann heißt es: knutschen und Händchen halten. Macht da dochmal mit!

2

© Bernadette Grimmenstein Herumplanschen im Kaifu Bad

Profischwimmer können hier Bahnen ziehen, Kinder planschen vergnügt im Spaßbecken und alle Mutigen hüpfen vom Sprungturm ins Wasser: Das Kaifubad bietet für jeden genau das Richtige! Und für die Faulen unter uns – bei Pommes Rot-Weiß lässt sich der ganze Trubel hervorragend von der Liegewiese aus beobachten.

  • Kaifu Bad
  • Hohe Weide 15, 20259 Hamburg
  • Montag-Sonntag: 06:30–19:00 Uhr. Das Bad ist von 09:30 bis 10:00 Uhr und von 14:00 bis 15:00 Uhr aufgrund von Desinfektions- und Reinigungsmaßnahmen geschlossen.
  • Tickets müssen derzeit online vorab gebucht werden
  • Mehr Info
3

© bokeh_boogie via Instagram Picknick im Auto mit Blick auf den Hafen am Fischmarkt

Es ist die romantische Date-Idee unzähliger Hollywood-Filme: Mit dem Auto an einem wunderschönen Platz stehen, den Sonnenuntergang beobachten, Musik hören und dabei tiefgründige Gespräche führen. Ein toller Spot mit echtem Hamburg-Feeling ist dafür der Fischmarkt. Dort könnt ihr euch mit dem Auto auf den großen Parkplatz direkt neben der Fischauktionshalle (ggfs. kostenpflichtig) stellen und dem Treiben am Hafen zu schauen.

4

© Talika Öztürk Boot ausleihen auf der Liebesinsel im Stadtparksee

Mitten im schönen Stadtpark gibt es einen See, von dem aus man zu Ruderboot / Tretboot / Kanu auf die Alster und ihre Kanäle rausfahren kann. Praktischerweise hat die innenliegende Liebensinsel einen eigenen kleinen Bootsverleih, von dem ihr auf alle Alsterkanäle hinauspaddeln könnt.

5

© Kopiersperre, wikipedia | CC BY 3.0 Mit dem Rad durchs Alte Land

Wer keine Lust auf Wandern hat, der schnappt sich einfach sein Fahrrad und erkundet auf zwei Rädern noch mehr vom Alten Land. Das Radwandernetz soll sich hier auf über 1000 Kilometer erstrecken, auch der über 100 Kilometer lange Elbradweg führt durch das Gebiet. Je nach Kondition (und Lust) gibt es natürlich auch kürzere Touren, zwischen fünf und 50 Kilometer liegen die meisten. Eine schöne davon ist die Stader Runde, die etwa bei 40 Kilometern liegt. Startpunkt der Tour ist der Lühe Fähranleger. Gefahren wird am Wasser entlang in Richtung Stade, von dort geht es nach Dollern und wieder zurück an den Lüheanleger in Grünendeich. 

6

© Franzi Simon Flammkuchen schmausen in Brunos Käseladen in der Schanze

Der kleine Laden am Schulterblatt verkauft in den kalten Monaten Käse. Doch wenn die Sonne hervorkommt, dann werden Biertische und -bänke vor den Laden geräumt und die kleinen Öfen im Hinterraum des Geschäfts angefeuert. Der Flammkuchen hier ist legendär und deftig: Mit Speck, Zwiebeln und Käse, mit Sauerkraut und Speek, Gorgozola, Peperoni und Käse oder Pute, Mandarinen und Käse. Setzt euch eng an eng auf die Bierbänke, beobachtet den Schanzentrubel und lasst euch nicht ablenken von den neidischen Blicken auf euer Flammkuchen-Brett!

7

© Frau Meis Eisladen Eis essen bei Frau Meis

In der familiengeführten Eisdiele wird Wert auf beste Zutaten gelegt. Obst kommt frisch vom Ottensener Wochenmarkt und auch ansonsten landen naturbelassene, regionale und saisonale Produkte im Eis. Verzichtet wird komplett auf künstliche Farb- und Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker. Jeden Tag gibt es frisches Eis bis es ausverkauft ist, um nichts wegschmeissen zu müssen. Freuen kann man sich täglich – über fünfzig Eissorten stehen im Wechsel zur Auswahl! Darunter finden sich auch einige exotische Sorten, wie Grieß-Brombeer, Mandel-Knusper und Minze-Schoko sowie Sorbets und Soja-Eis für Freunde der milchfreien Zone.

8

© Lesecafe Stadtpark Schmeckt auch ohne Buch: Lesecafé am Rosengarten

Unweit der Stadtpark-Bühne befindet sich am östlichen Ende des Stadtparks das Lesecafé am Rosengarten. Der Name könnte fast trügerisch sein, denn hier kann man nicht nur leckere Kaffee-Variationen trinken, sondern auch wunderbar ein kaltes Bierchen in der Sonne genießen oder euch einen Kaffee auf die Hand für den Spaziergang im Stadtpark holen.

  • Lesecafé im Stadtpark
  • Saarlandstraße 67a, 22303 Hamburg
  • April bis September: Montag 11:00-23:00 Uhr, Dienstag - Sonntag: 10:00-23:00 Uhr. Oktober bis März: Montag 12:00-23:00 Uhr, Dienstag bis Sonntag 11:00-23:00 Uhr
  • Mehr Info
9

© Lisa Greis Auf ein Gläschen Wein in die Alte Druckerei

Zu Vino sagen wir nie no. Vor allem nicht, wenn uns das gute Getränk in einer so schönes Atmosphäre wie der Alten Druckerei gereicht wird. Hier in der Hamburger Altstadt ist ein wunderhübscher Ort entstanden, mit tollem Design und noch besserem Wein. Dazu werden Snacks gereicht. Getrunken werden kann übrigens den ganzen Tag lang, erst den Crémant zum Frühstück, einen Rosé zum Lunch in der Sonne und den Roten zu Oliven am Abend.

10

© Christine Kuchem via Shutterstock Abhängen im Loki-Schmidt-Garten

Bis 2012 hieß der Garten schlicht botanischer Garten, mittlerweile wurde er nach der Frau des Hamburger Altkanzlers Helmut Schmidt benannt: Der Loki-Schmidt-Garten schafft eine Atmosphäre, in welcher man sich kaum mehr wie in einer Großstadt fühlt. Tropengewächshäuser und Blumen jeglicher Couleur tragen zur entspannten Atmosphäre bei.

11

© Lisa Greis La vie en Rose direkt am Hafen: Das Liberté

Richtig gute, französische Küche mit einem fabelhaften Ausblick und das auch noch direkt am Geschehen? All das und noch viel mehr bekommt ihr im Liberté, dass direkt auf dem Fähranleger am Fischmarkt liegt. Neben französischen Klassikern wie frischen Miesmuscheln, Taboulé und saftigen Tartes, bekommt ihr hier auch eine fantastische Auswahl an Cocktails und Weinen serviert. Das Liberté könnte man eigentlich auch als Erlebnis-Gastronomie bezeichnen, denn sitzt ihr draußen, halten direkt vor eurer Nase die Fähren und manchmal schaukelt es auch ein bisschen: Mehr Hamburg-Feeling geht kaum.

Achtung: Bis Frühjahr 2022 ist Winterpause.

Weiterlesen in Leben