11 super Tipps für einen Samstag im November

Drei Wochen Lockdown-Light haben wir jetzt schon hinter uns. Da können einem langsam echt die Ideen ausgehen, wie man sein Wochenende verbringen kann wenn wenn Bars und Restaurants weiterhin geschlossen haben und man sich nicht mit Freund*innen treffen darf. Gut, dass nicht alles stillsteht und Hamburg der Pandemie die Stirn bietet: Restaurants bieten Take Away an, Parks laden zum Spazieren ein und in Geschäften könnt ihr auf Abstand die ersten Weihnachtsgeschenke kaufen. Wir sagen der Lockdown-Schlechte-Laune den Kampf an und gehen raus! So überstehen wir gemeinsam den November und supporten unsere Locals, macht ihr mit?

Shoppen

1
Bio-Gemüse im Monger unverpackt Laden in Eimsbüttel.

© Anissa Brinkhoff Unverpackt shoppen und essen bei Monger Store & Deli

In Eimsbüttel liegt ein Geschäft, das zwei richtig gute Dinge miteinander verbindet: hier könnt ihr unverpackt einpacken und zudem im Deli Kleinigkeiten wie selbstgebackenen Kuchen essen, der hausgemacht aus unverpackten Lebensmitteln hergestellt wurde. Im Store bekommt ihr von Mehl, Haferflocken über Seife und Putzmittel alles ohne Verpackung. Bringt einfach eure eigenen Behältnisse mit oder erwerbt vor Ort welche!

2

© Winkel van Sinkel Stylische Pflanzen kaufen im Winkel van Sinkel

Grünpflanzen zusammen mit Schreibwaren, Lederaccessoires, Keramik, Glas und crafted Gin zu verkaufen ist ein Shop-Konzept, das man nicht jeden Tag antrifft. Dieses Wagnis geht die Halb-Niederländerin Zelda Czok in der Wexstraße  sowie an der Grindelallee ein und versorgt euch mit fein ausgewählten Designs aus Amsterdam sowie Pflanzen, die man ansonsten nur in Coffeetable-Magazinen zu sehen bekommt.

3

© Andreas Baur | Sony Alpha 7 II Craft Beer kaufen in der Buddelship Brauerei

Völlig fernab vom Deutschen Reinheitsgebot toben sich die Leute der Buddelship Brauerei in der Welt der Biere aus: vom 6,5%-Indian-Pale-Ale, über ein klassisches Pils, bis hin zu lange vergessenen deutschen Biersorten wie dem Gose wird hier alles in den Kessel gesetzt, was die Welt des Brauens so hergibt. Wer die Biere mal alle vom Fass trinken möchte, kann das in der Bar Oorlam in der Neustadt machen, die alle Sorten ausschenken und das sogar aus schicken Zapfhähnen in Hafenkran-Optik!

4

© Anna Nguyen Für Klein und Groß im Oh Dear einkaufen

Oh dear, ist das schön hier. In dem schönen Laden zwischen Eimsbüttel und Schanze findet ihr tolle Vintagestücke, handgemachte Spieluhren und ausgewählte Interieurstücke und Kleidung. Juli, Anna und Jenny haben es geschafft aus einem alten Friseurgeschäft ein Wohnzimmer voller individueller Schmuckstücke zu zaubern. Wer während dem Bummeln und Shoppen noch eine kleine Erfrischung braucht, kann das mit Brause und Käffchen im Laden.

Spazieren

5

©Pilot Pirx Grafitti-Hall of Fame am Bostelbeker Hauptdeich bestaunen

Dem Verein Großstadtraum und seinem vierjährigen Kampf um Legalität der „Wall“ haben wir es zu verdanken, dass wir heute auf auf beiden Seiten der Flutschutzmauer (255 Meter lang) am Bostelbeker Hauptdeich, mehr als 100 Künstler bewundern dürfen, die mit Pinsel, Rolle & Dose Ihrer Fantasie freien Lauf gelassen haben. Seit 2013 besteht diese lebendige Street Art Gallery und „Malen“ darf dort eigentlich jeder. Allerdings bedarf es einer „Genehmigung zur farblichen Umgestaltung“ vom Verein und einer Spende. Wie hoch diese ausfällt ist allerdings den Künstlern überlassen. Wer einfach nur mal raus aus der Stadt und Graffitis gucken möchte, schnappt sich also ein Fahrrad oder Longboard, steigt irgendwo in die S3 und fährt bis Harburg Rathaus. Von dort sind es 5 min „auf Rollen“ bis zum Hauptdeich. Mit etwas Glück kann man dem ein oder anderen Sprayer über die Schulter gucken und dabei sein, wenn die Werke entstehen und das ist immer wieder beeindruckend.

6

© Franzi Simon Auf dem Weg zur Elbe durch den Waldpark Falkenstein

Hoch über der Elbe liegt der Waldpark Falkenstein, dessen Wege, richtig geraten, zum Falkensteiner Ufer führen. Durch dichten Wald geht es den Siebenweg entlang bis herunter ans Elbufer. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Waldbaden und Elbbaden!

7

© Anna Scholz Die Seele baumeln lassen in den Harburger Bergen

Die Harburger Berge sind ein dicht bewaldeter Höhenzug im 45 Minuten entfernten Niedersachsen, deren nördliche Ausläufer sich bis auf Hamburger Terrain erstrecken. Unzählige Wanderwege schlängeln sich durch die Hügellandschaft und führen stressgeplagte Großstädter auf Suche nach Entspannung durch enge Täler von Gipfelstein zu Gipfelstein. Perfekt geeignet für Aktivurlauber und Wandersleute. Der kompletten Tag haben wir für euch schon vorgeplant.

8

© Hans Robert Wolters , wikipedia | CC BY 3.0 Wandern durch das Hochmoor Wittmoor

Das letzte verbleibende Hochmoor im Norden Hamburgs ist ein echtes Naturspektakel: Es dokumentiert die Wald- und Vegetationsgeschichte seit der letzten Eiszeit und beheimatet verschiedenste Libellenarten, Bergeidechsen und Ringelnattern. Durch das Naturschutzgebiet Wittmoor führen zwei Wege: Die kürzere Strecke mit etwa dreieinhalb Kilometer wandert man in etwa einer Stunde. Für die längere Strecke braucht man ungefähr doppelt so lange. Starten kann man zum Beispiel im Süden des Moors, auf dem Parkplatz Am Wittmoor. Der Weg führt am westlichen Rand des Moors vorbei an der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Wittmoor. Etwas weiter gibt es die Möglichkeit, rechts abzubiegen und mitten durch das das Gebiet zu wandern — den schönsten Moor-Ausblick inklusive.

Essen to go

9
Minou im Standard

© Ronja Hartmann Negroni und Glühwein aus dem Fenster beim Standard

Das kleine, feine Standard am letzten Stück der Großen Freiheit bringt ein Stück Italien nach St. Pauli. Aus dem Fenster heraus wird hier wohl der beste Negroni der Stadt verkauft, den es übrigens auch für Zuhause zu erwerben gibt. Dazu, wie es sich für ein richtiges Aperitivo gehört, bekommt ihr Stuzzichini – kleine, italienische Leckereien! Im Winter versorgt euch das Fenster mit allerbestem Glühwein für eine schöne Tour durch St. Pauli.

  • Standard
  • Große Freiheit 90, 22767 Hamburg
  • Dienstag- Samstag: 17:00-22:00 Uhr
  • Mehr Info
10

© Franzi Simon DIY-Taco-Sets rausholen bei der Mexiko Strasse

Ihr wollt euch Mexiko nachhause holen? Kein Ding mit den Taco-Sets zum  Selbermachen von der Mexiko Strasse. Darin ist alles enthalten, was ihr für richtig leckere, authentische Tacos zuhause braucht. Getränke und astreine Guacamole mit Tortillachips gibt es natürlich auch. Ihr könnt entweder auf St. Pauli oder im Eppendorfer Weg 188 abholen, hier geht es zur Bestellung.

11

© Anastasia Rastorguev Köstliches Frühstück nachhause liefern lassen vom Café Avi

Mmh, das Café Avi war schon immer eines der besten Frühstück-Cafés der Stadt. Und ihr müsst auch im Lockdown nicht auf die hausgemachten Köstlichkeiten verzichten, denn das Café bietet Frühstücksboxen zum Abholen an und liefert sie euch sogar bis ans Bett. Naja, zumindest fast. Ihr solltet auf jeden Fall vorbestellen, sonst klappt es mit der Lieferung nicht. Hier findet ihr alle Infos!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!