Frühling in Hamburg 2018 – 11 Vergnügen, die immer gehen

Juhu, es ist soweit: Der Frühling ist da! Packt eure Sneaker aus, hängt den Wintermantel weg, setzt eure Sonnenbrillen auf und ab geht's an die frische Luft. Da es in Hamburg keine Gutwetter-Garantie gibt, haben wir elf Tipps für strahlenden Sonnenschein und kühle Temperaturen für euch vorbereitet, die euren Frühling garantiert großartig werden lassen.

1

© Anastasia Rastorguev Gemütliches Frühstücksparadies: das Café Avi

Oh Käse, wir lieben Käse. Jeder liebt Käse und wird deswegen im Café Avi ganz besonders glücklich werden. Denn in dem hübschen Café in Barmbek landen nur die cremigsten, würzigsten und besten Käsesorten im angebotenen "Käsefrühstück" auf dem großzügigen Teller. Wir schmelzen dahin! Auch die restliche Frühstückskarte lässt keine Wünsche offen: vegan, Aufschnitt, gesunde Smoothies oder verschiedene Eier-Varianten. Wer dann noch Platz hat, der futtert sich durch die geniale Kuchen-Vitrine. So gefällt uns das!

2

© Franzi Simon Kaffee und Kuchen mit Zero Waste: In guter Gesellschaft

Genießen – und das mit gutem Gewissen. Gar nicht so einfach, wenn man ständig Bilder von Bergen an Plastikmüll im Kopf hat. Dabei lässt sich letzteres ziemlich einfach verhindern, beweist jetzt der neue Laden In guter Gesellschaft auf der Schanze. Es ist das erste Café Deutschlands, dass sich dem Zero Waste-Gedanken verschrieben hat. Heißt: wer hier zum Frühstück oder Mittagessen kommt, der produziert keinen Müll! Als wäre das nicht schon super genug, schmecken Kaffee und Kuchen einfach hervorragend, es gibt wechselnde Mittagstische und ein reichhaltiges Frühstück. Und das alles in einem sehr schönen und gemütlich eingerichteten Café. Hut ab!

3

© Bartholomäustherme (top10hamburg) Einen Nachmittag in der Bartholomäus-Therme entspannen

Was gibt es Schöneres, als im warmen Wasser ganz entspannt vor sich hinzudümpeln während man im Kopf seinen nächsten Urlaub plant oder auch einfach mal an nichts denkt. Danach noch einen Abstecher in die Sauna, um alle schlechten Energien gehörig auszuschwitzen und selig auf einer Liege wegdösen. Hervorragend! Nur der Samstag Abend sollte gemieden werden – da ist Pärchenzeit beim Candelight-Schwimmen. Ih!

  • Bartholomäustherme
  • Bartholomäusstraße 95, Hamburg
  • Öffnungszeiten Oktober - April: Montag: 15:00-23:00 Uhr, Dienstag - Samstag: 10:00-23:00 Uhr, Sonntag: 10:00-22:00 Uhr | Öffnungszeiten Mai bis September: Montag: 15:00-22:00 Uhr, Dienstag - Freitag: 10:00-22:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 10:00-20:00 Uhr
  • ab 10,40 Euro
  • Mehr Info
4

© alex lang by flickr CC BY 2.0 Picknicken am Osterbekkanal

Packt den Einweggrill, Grillgut, Kaltgetränke und eure Freunde ein und ab an den Osterbekkanal. An dem Bach, der von Farmsen bis nach Winterhude in die Außenalster fließt, gibt es super Gelegenheiten zum Abhängen. Picknickdecke ausbreiten und entspannt den Enten und Schwänen beim plantschen zusehen.

5

© Andreas Baur Bier in der Sonne trinken in der Schramme 10

Direkt im Herzen Eppendorfs, genauer gesagt im namensgebenden Schrammsweg, befindet sich mit der Schramme 10 – ein echtes Original unter den Hamburger Kneipen. Der Laden hat Irish-Pub-Charme, nur eben mit einer eigenen authentischen Note. Seit über 40 Jahren kann man hier am alteingesessenen Tresen seine Getränke einnehmen, alternativ dazu auch gerne draußen in der Sonne. Die Tische sind allesamt mit Erdnüssen bestückt – wem das nicht reicht, sollte die vielfältige Speisekarte durchforsten, in der ihr leckere Croques, supergute Bratkartoffeln mit Spiegeleiern oder eine simple aber großartige Portion Spaghetti con Aglio Olia findet! Vom Tresen aus habt ihr einen Blick auf den Bildschirm, auf dem sowohl Bundesliga, als auch verschiedene andere Sportarten und Turnieren übertragen werden.

  • Schramme 10
  • Schrammsweg 10
  • Montag - Donnerstag: 15:00-02:00 Uhr, Freitag - Samstag: 12:00-04:00 Uhr, Sonntag: 12:00-02:00 Uhr
  • Mehr Info
6

© Andreas Baur Raus aus Hamburg in Richtung Wedel

Hamburg hat kulturell schon verdammt viel zu bieten – die umliegenden Städte können sich aber auch sehen lassen. Wer von den Landungsbrücken aus die Elbe westwärts fährt, wird irgendwann in Wedel landen. Auf dem Weg in die schleswig-holsteinische Kleinstadt, radelt ihr die Elbchaussee zunächst am Elbstrand entlang, danach könnt ihr die schicken Blankeneser Villen zu eurer Rechten betrachten. Verfahren kann man sich hier nicht – einfach immer der Elbe nach.

7
St-Pauli-Nachtmarkt-Spielbudenplatz

© St. Pauli Nachtmarkt Bergfest auf dem St. Pauli Nachtmarkt

Mittwoch, Mitte der Woche - also noch nicht Wochenende, aber schon Bergfest, also ein bisschen Ausgehen, aber noch nicht Durchmachen. Was haltet ihr also ganz ausgeglichen von ein bisschen Wocheneinkauf und ein paar Bier dazu? Auf dem St. Pauli Nachtmarkt ist nämlich beides möglich. Einen normalen Wochenmarkt findet ihr hier nicht, sondern späte Öffnungszeiten von 16:00 bis 22:00 Uhr und einen Biergarten mit Live-Musik - also einen "After Work"-Treffpunkt mit frischen Lebensmitteln aus der Region, also endlich mal einen Wochenmarkt, den man auch mit 9 to 5 Arbeitszeiten erreichen kann. Dazu kommen Foodtrucks, die für euer Abendessen sorgen. Cool?

8

© Franzi Simon Blumen und Pflanzen shoppen bei der Grünen Flora

Direkt am Schulterblatt, zwischen Kneipen und Clubs, liegt einer der schönsten Blumenläden Hamburgs: Die Grüne Flora. Pflanzenfreunde können sich hier ihren Balkon oder (wer in Hamburg das Glück hat) ihren Garten verschönern und auch für alle ohne Außenbereich gibt es tolle Schnittblumen die von den netten Mitarbeitern zu schönen Sträußen gebunden werden.

9

© Andreas Baur Ramen essen im Kokomo Noodle Club

Ramen vom Feinsten – allerlei japanische Leckereien, das ist das Kokomo in der Clemens-Schultz-Straße. Hier können wir Brühe schlürfen, während wir das bunte Treiben auf St. Pauli beobachten. Im Winter machen wir es uns im gemütlichen Innenraum gemütlich, die Sommer-Ramen verlegen wir auf den großzügigen Innenhof! Die Speisekarte wirkt auf den ersten Blick überschaubar, dennoch wird jeder Gast, ob Fleisch-, Fischliebhaber oder Vegetarier, hier fündig. Und seeeehr zufriedengestellt.

10

© Franzi Simon Eis essen bei Eis & Innig

Eis ist immer eine gute Idee. Und eine noch bessere, wenn es hausgemacht und mit viel Liebe produziert wird. In Hoheluft-Ost begrüßt euch das "Eis & Innig" – neben einem wunderschönen Interior bietet der Laden Eiscreme-Sorten an, die weit entfernt von künstlichen Aromen, Geschmacksverstärkern und Stabilisatoren sind. Hier schmeckt Apfel-Eis nicht nach Apfelringen, Minze nicht nach Zahnpasta und die Sorte Cassis wie frischgepflückte Johannisbeeren aus Omas Garten. Für die Veganer und Laktose-Meider unter euch gibt´s spitzen Joghurt-Eis ohne Milch, z. B. in Kombination mit Aprikose und intensiver Erdbeere. Ansonsten wären da noch Pflaume-Zimt, Pink Guave, Cassis, Mango… ein “fliegender” Wechsel für jedermann*frau!

11

Chambre Basse | © Andreas Baur | Sony Alpha 7 II Gute Drinks genießen im Chambre Basse

Im den ehemaligen heiligen Tanzhallen des Kleinen Donners ist eine Bar gezogen: das Chambre Basse. Im "Unterhaus" ist alles anders, und doch ein bisschen ähnlich. HipHop gibt's auf die Ohren, allerdings ein paar Dezibel ruhiger, man wird an den Tisch geleitet und bekommt eine umfassende Beratung zur Getränkekarte. Denn hier gibt‘s keine schlechte Bacardi-Cola sondern supergute Drink-Kultur. Probiert unbedingt den Parma Negroni – haut von den Socken!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!