21 Hamburger Restaurants, in denen du dich einmal um die Welt futtern kannst

Jedes Jahr erreicht Hamburg ein neuer Food-Hype: vor einigen Jahren haben hochwertige Burger die Restaurants dieser Stadt geflutet, seit zwei Jahren ist es eine authentische und unglaublich leckere vietnamesische Küche. Was kommt als nächstes? Wir wissen es nicht.

Was wir aber wissen: in Hamburger Küchen kommen vielfältige Speisen aus den unterschiedlichsten Ländern zusammen: ob europäisch oder afrikanisch – in Hamburg gibt es alles! In unseren 21 Tipps zu 21 Hamburger Restaurants, könnt ihr euch ohne die Stadt zu verlassen einmal um den Erdball futtern.

Spanien

1

© Andreas Kreutzer für Spanische Treppe FB Tapas an der Alster essen auf der Spanischen Treppe

Gebratene Chorizos, frisches Brot mit kräftiger Aioli und frische Oliven: auf der Spanischen Treppe fühlt man sich fast wie in Barcelona. Wäre da nicht dieser fantastische Sitzplatz direkt am Alsterfleet und mit perfektem Blick auf die Außenalster und den Fernsehturm. Ein Glas Wein zu den Tapas und Hamburg fühlt sich für einen Moment an wie Spanien.

Mexiko

2

© Franzi Simon Mexikanisch essen in der Mexiko Straße

Das Ziel der Mexiko Straße: authentische Küche direkt aus Südamerika auf den Kiez befördern. Und das gelingt mit Bravur: sauleckere Tacos mit Kombinationen wie Ziegenkäse und Hibiskus oder geschmortem Knochenmark mit scharfen Maissalat eröffnen eine ganz neue Geschmackswelt. Dazu Tequila oder Mezcal, der nichts mit dem Gesöff auf dem Hamburger Berg zu tun hat und eine Guacamole, von der ihr noch lange träumen werdet. Ihr sitzt hier im bunten Gastraum oder auf langen Bänken vor der Tür, im Gewusel abseits der Reeperbahn. Gefällt uns – sehr!

Japan

3

© Andreas Baur Ramen essen im Kokomo Noodle Club

Ramen vom Feinsten – allerlei japanische Leckereien, das ist das Kokomo in der Clemens-Schultz-Straße. Hier können wir Brühe schlürfen, während wir das bunte Treiben auf St. Pauli beobachten. Im Winter machen wir es uns im gemütlichen Innenraum gemütlich, die Sommer-Ramen verlegen wir auf den großzügigen Innenhof! Die Speisekarte wirkt auf den ersten Blick überschaubar, dennoch wird jeder Gast, ob Fleisch-, Fischliebhaber oder Vegetarier, hier fündig. Und seeeehr zufriedengestellt.

USA

4

© Franzi Simon Echtes Amerikanisches Barbecue in der Brooklyn BBQ Bar

Hamburg ist ein Paradies für Foodies. Doch was lange fehlte: ein richtig guter Barbecue-Laden mit saftigen Ribs, knusprigen Chicken Wings und tollen Drinks zum Runterspülen! Ein Seufzer der Freude ging durch die Redaktion als bekannt wurde: Die Gründer der Brooklyn Burger Bar eröffnen in Ottensen ihren zweiten Laden. Und zwar: die Brooklyn BBQ Bar! Die Einrichtung beamt einen direkt nach DUMBO, das Essen wird klassisch auf Metalltabletts serviert und ist SO SO lecker, dass wir von dem Mac 'n' Cheese sogar manchmal träumen. Upgrade: der irre schöne Innenhof, in dem alles noch besser schmeckt! Und das Beste gibt's zum Schluss: Jeden Montag ab 17 Uhr könnt ihr so viele Rippchen essen, bis ihr platzt.

Vietnam

5

© Ronja Hartmann Traditionelle vietnamesische Köstlichkeiten im VU bestellen

Versteckt vor der Reeperbahn hat sich in der Kleinen Freiheit ein echter Geheimtipp für Fans der asiatischen Küche versteckt: Das VU. Im früheren Foyer einer Schule wird vietnamesisch gekocht und gespeist – und das für alle Essensvorlieben. Im hellen, clean-modern gehaltenen Ambiente mit viel Holz und alten Schulstühlen und großer, sonniger Terrasse, hat man die Wahl zwischen frisch-würzigen Asia-Klassikern, hausgemachten Drinks und spritzigen Säften. Ob Sommerrollen, unverschämt lecker gefüllte Dampfknödel namens Bánh bao oder die allseits bekannte Rinder- oder Gemüsebrühe Pho, hier sollte wirklich jeder mit einem breiten Grinsen nach Hause gehen. Denn: Wirklich alle Varianten gibt es auch vegetarisch mit hausgemachtem Tofu, vieles davon ist vegan!

Portugal

6

© JM Travel Photography via Shutterstock Schwertfischsteak essen im NAU

Wer zum schicken Abendessen mal wieder im Portugiesenviertel essen will, und im Porto keinen Platz bekommt, weil nicht reserviert wurde, der geht einfach nach nebeanan ins NAU. Das portugiesische Restaurant gehört dem selben Chef und wird durch die selbe Küche gedient wird. Man kann aus beiden Karten, NAU und Porto, bestellen (was die Auswahl nicht leichter macht). Das NAU ist ein kleines gemütliches Lokal mit einem schönen Ambiente. Zu empfehlen ist das Schwertfischsteak - oberlecker!

Österreich

7

© Pia Schreiber Wie in Wien: Bistrot Vienna

Das Wiener Schnitzel trägt ja nicht umsonst diesen Namen. Macht also Sinn, den österreichischen Kollegen zu vertrauen und da ist das Bistrot Vienna eine Top-Adresse für. Das kleine Restaurant in der Fettstraße bietet das Kalbsschnitzel in klassischer Kombination mit Gurken- und Kartoffelsalat zu einem richtig fairen Preis an. Dazu noch das schöne Interior des ehemaligen Künstlercafés und ein eiskalter Riesling – guad!

Griechenland

8

© sophneo via Instagram Griechische Kleinigkeiten probieren von Dionysos

Bei Küchenchef Michael Josing gibt es keine riesigen Fleischplatten, sondern allerlei Kleinigkeiten. "Mezedes", quasi die griechischen Tapas, lassen die Gäste viele verschiedene Gerichte probieren: Zum Beispiel Feta-Käse in Butter aus der Pfanne, kleine Hack-Spieße mit Pita und Joghurt oder Austernpilze vom Grill mit Knoblauch-Chili-Zitrone-Olivenöl. Uns läuft schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammen!

Italien/Neapel

9

© Franzi Simon Neapolitanische Pizza essen bei ZweiPunktNull

Das ZweipunktNull befindet sich in einem wunderhübschen Hinterhof in Ottensen direkt an der Friedensallee und bereichert den Stadtteil mit köstlicher neapolitanischer Pizza. In einem 1,5 Tonnen schweren Steinbackofen werden die Pizzen mit Höllenfeuer gebacken, die sowohl Fleischliebhaber als auch Veggies und Veganer glücklich machen. Dabei gibt es mehrere vegetarische und immer mindestens eine vegane Option auf der Karte sowie ein schickes Ambiente drinnen und draußen, in dem es sich mit Freunden wunderbar speisen lässt.

Weihnachten geöffnet am 26.12.2018.

Schweden

10
frau-larsson-hamburg-fruehstueck

© Michelle Weyers Köttbullar essen bei Frau Larsson

Bei Frau Larsson lässt es sich nicht nur ganz wunderbar frühstücken, sondern auch fabelhaft zu Mittag essen. Der Mittagstisch des schwedischen Cafés, das etwas versteckt in der Peter-Marquard-Str. liegt, ist überschaubar - und gerade deswegen so gut. Alles hier wird saisonal ausgewählt, frisch und mit Liebe zubereitet. Selbst das Brot zur Suppe ist selbst gebacken. Auf der wöchentlich wechselnden Karte hat man die Wahl zwischen fünf Gerichten. Dazu kommen selbstverständlich die schwedischen Klassiker Köttbullar (schwedische Fleischbällchen) sowie Pellkartoffeln mit eingelegtem Hering.

Frankreich

11
© Maria Kotylevskaja

© Maria Kotylevskaja Austern schlürfen im Café Paris

Mit einem Besuch in diesem Lokal begebt ihr euch auf eine kleine Reise nach Paris mitten in der Hamburger Innenstadt. Der französische Lifestyle gehört zur Tagesordnung und daher sitzen einige den ganzen Tag in dem wunderschönen Café Paris, nippen an ihrem Espresso oder einem Gläschen Crémant und schlürfen zwischen drin eine Auster. Oder knuspern an einem buttrigen Croissant oder einem süßen Macaron. Klassische französische Gerichte wie Bouillabaise (sauleckere Fischsuppe), Steak Frites und Poulet Citron werden von freundlichen Kellnern serviert - und während man die köstlichen Speisen vernascht, kann man seinen Blick durch das tolle Interior schweifen lassen, das an die Art Déco Zeit Frankreichs erinnert.

England

12

© Old Commercial Room Echt britisch essen im Old Commercial Room

Der Old Commercial Room wurde 1795 von einem englischen Reeder gegründet. Seitdem ist das kultige Lokal im Pub-Style ein begehrter Anlaufpunkt. Die ausgefallene, poppige Dekoration ist ein absoluter Hingucker und macht die Räumlichkeiten zu etwas ganz Besonderem. Schon viele Berühmtheiten haben hier von dem vielfältigen, englischen Angebot gekostet, so auch George Clooney und Ozzy Osbourne. Neben englischen Specials kommt der Norden der Republik nicht zu kurz: Im Winter wird hier Grünkohl in allen erdenklichen Formen kredenzt.

Indien

13

© Eva Horn, habichthorn via Instagram Ayurvedisch schlemmen im Maharaja

Versteckt auf St. Pauli findet sich das kunterbunte indische Restaurant Maharaja. Blumengirlanden baumeln von der Decke und tausende bunte Lichterketten blinken in den verschiedensten Farben. Da könnte man fast vom Essen abgelenkt werden, wäre es nicht so verdammt gut! Nach ayurvedischer Art wird dem Körper hier Gutes gekocht – auf der Karte finden sich viele verschiedene Gerichte vom klassischen Chicken Curry bis zum ländertypischen Kathal Masala aus "Baumfleisch", einem indischen Gemüse. Für Fans der fleischlosen Küche gibt es einige Veggie und auch vegane Optionen. Dazu wird duftender Basmatireis serviert. Köstlich!

Schweiz

14

© Michael Lauridsen via flickr CC by 2.0 Alpen-Küche bei Schweiz Ahoi

Die Schweiz hat in Hamburg Anker geworfen! An Board: Käselaib an Käselaib, die in dem Restaurant in Eppendorf in feinstes Käsefondue oder Raclette verwandelt werden. Der Laden ist so gar nicht urig eingerichtet, sondern ziemlich clean und cool. Umso heißer sind die Speisen: zwischen drei Käsefondue-Varianten mit unterschiedlichen Käsesorten kann gewählt werden, dazu gibt es Mini-Kartoffeln und Brot. Außerdem: Raclette zum Überbacken von Ofengemüse und – ganz klassisch – sauer eingelegte Gürkchen und Perlzwiebeln. Wah!

Äthiopien

15

© Anastasia Rastorguev Äthiopische Leckereien bei Karls

Karls klingt nicht nach dem typischen äthiopischen Namen - worauf es wirklich ankommt ist doch das leckere und vor allem authentische Essen, was hier auf die Teller kommt: Linsensalat, Hummus oder das leicht-gesäuerte Brot Injera sind einige der klassisch-äthiopisch Spezialitäten, die ihr hier bekommt. Für tolle Weine und großartigen Bio-Kaffee seid ihr hier definitiv an der richtigen Adresse.

Libanon

Türkei

17
© Pamukkale

© Pamukkale Orientalisch essen bei Pamukkale

Im „Pamukkale“ hat sich bestimmt der ein oder andere schon mal nach einer durchzechten Nacht in der Schanze einen Kebab gegönnt. Anderer Vorschlag: früher ins Bett gehen und das Restaurant stattdessen zum türkischen Brunch aufsuchen. Sonn- und feiertags werden hier Spezialitäten wie Köfte oder Sucuklu Yumurta – würzige Knoblauchwurst mit Ei – zubereitet. Das mag jetzt sehr fleischlastig klingen, aber das Buffet ist auch auf Vegetarier und Veganer ausgerichtet. Wer auf Live-Koch-Action steht, bekommt diese hier geboten: Die Gäste können sich für ihre Gözleme, Fladentaschen aus Yufka-Teig, die Füllung wahlweise mit Kartoffeln, Spinat, Käse und Hackfleisch selbst zusammenstellen und bei der Zubereitung auf einer heißen Steinplatte zuschauen. Platz bietet das „Pamukkale“ Gruppen von bis zu 30 Personen.

Syrien

18

© Mazza Facebook Mazza lädt zum Probieren ein

Keine Lust auf Entscheidungen treffen? Dann ist das Mazza genau das richtige Restaurant. Denn bei dem Syrer muss nicht zwischen Haupt- und Vorspeise entschieden werden, sondern man bekommt in verschiedenen Schälchen die arabischen Spezialitäten zum Probieren serviert. Ein bunter Mix aus exotischen, besonderen Geschmäckern macht einen Besuch in dem Restaurant in Eimsbüttel oder dem Ableger im Poppenbüttler Weg 236 zu einer Reise durch die syrische Küche.

Weihnachten geöffnet vom 24. bis 26.12.2018. Nur Menü!

Polen

19

© Ulrike Jäckel Im Kuchnia osteuropäische Küche genießen und Vodka schlürfen

Das Kuchnia auf St. Pauli zeigt, dass Osteuropa nicht nur Schnaps, sondern viele leckere Gerichte zu bieten hat. Das urige Restaurant mit gut sortierter Wodka-Bar lädt zu einem muckelig-bunten Abend mit Freunden ein und bietet ein Potpourri der traditionellen, vornehmlich polnischen, Küche. Es gibt Spezialitäten in verschiedenen Ausführungen wie die klassische Suppe Borschtsch, Blini (gefüllter Hefeteig), Bigos (Sauerkrauteintopf), Pierogi (gefüllte Teigtasche) oder deftige Quetschkartoffeln – alles hausgemacht und mit einigen vegetarischen und veganen Optionen! Und als wäre das nicht schon genug, erinnert der kleine Gastraum auch noch an eine eine trubelige Polka-Wiese, mit bunten Tischtüchern und kleinen Blümchen. Hin da!

China

20

© Lina Hansen Keine Touristenfalle: Man Wah

Das Man Wah ist der Kultchinese auf der Reeperbahn. Seit Jahrzehnten werden hier am Spielbudenplatz Partytouristen sowie Hamburger Stammgäste mit authentischer kantonesischer Küche glücklich gemacht. Die einen kommen wegen der kross gebratenen Hühnerfüße, die anderen (ok, die meisten) wegen der großartigen Dim Sum in allen Variationen. Warum auch immer Ihr hingeht, am Wochenende ist eine Reservierung wirklich nicht verkehrt.

Südkorea

21

© Anastasia Rastorguev Koreanische Göttlichkeiten im Zweierlei

Ein echter Geheimtipp, der eure Mittagspause in ein Geschmackserlebnis von einem Ausmaß verwandelt, der in eurem Universum bislang ganz und gar unbekannt war. Koreanische Köstlichkeiten werden hier so lecker, gesund und frisch serviert, dass ihr euch bei Tisch nur noch über das Essen unterhalten werdet! Zu probieren gibt es leckerstes Bibimbap mit ultrazartem Rindfleisch und – der Knüller – Süßkartoffel-Nudeln!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!