Diese 5 neuen Cafés und Restaurants solltet ihr im September besuchen

Der Sommer verabschiedet sich langsam (oder war er überhaupt da?!) und damit kommen wir wieder zur gemütlichen Jahreszeit. Heißt neben Netflixen und Tee trinken vor allem eins – ganz viel Zeit um neue Cafés und Restaurants in allen Hamburger Stadtteilen auf Geschmack und Ambiente zu testen. Wir haben fünf Neueröffnungen aus den letzten vier Wochen, denen ihr unbedingt einen Besuch abstatten solltet:

1

© Andreas Baur Heiße Pizzen und scharfe Bretter bei anboard

Spraydosen als Lampen, ein riesiges Graffiti an der Wand und alte Skateboards zu Tischen umfunktioniert: das anboard in der Gärtnerstraße unterscheidet sich vom Ambiente stark vom trendigen Industrial-Chic. Und das ist auch gut so. Doch nicht nur der Laden an sich ist verheißungsvoll, auch die Pizzen überzeugen auf voller Skateboardlänge: knusprig, mit ausgefallenen Belägen wie Weintrauben und Fenchelsalami und handgemacht von den beiden netten Besitzern Fee und Nils. Kann man machen!

  • anboard
  • Gärtnerstraße 32, 20253 Hamburg
  • Montag - Mittwoch: 12:00-15:00 Uhr und 17:30-22:00 Uhr, Donnerstag: 12:00-15:00 Uhr und 17:30-00:00 Uhr, Freitag: 12:00-15:00 Uhr und 17:30-01:00 Uhr, Samstag: 15:00-01:00 Uhr, Sonntag: 15:00-22:00 Uhr
  • Mehr Info
2

© Hafenkante Frischen Fisch verputzen bei der Hafenkante

Am Hafen wimmelt es gerne mal von Touristen, sodass man schnell vergisst, wie schön die Gegend eigentlich ist. Am Fischmarkt, etwas ab der Massen liegt ein wenig versteckt die Hafenkante. Hier gibt es jeden Tag wechselnden Mittagstisch wie Spaghetti Bolognese oder knusprigen Hähnchenschenkel aus dem Ofen wie von Mutti und abends fangfrischen Fisch direkt vom Fischmarkt – und als Bonus ein gratis Blick auf Elbphilharmonie und vorbeituckernde Schiffe.

3

© Andreas Baur Poutine und saftige Burger bei der Traumkuh essen

Noch ein neuer Burgerladen? Nöö, der Laden im Grindel kann einiges mehr – nämlich Poutine! Das Gericht aus Kanada ist reine Geilheit in der Schüssel: Handgeschnittene Pommes mit einer hausgemachten Bratensoße überbacken und dazu Mozzarella. Jap. Und die Burger (mit coolen Namen wie Juarez 187) schmecken auch saulecker. Gut gemacht, Traumkuh!

4

© Franzi Simon Vietnamesische Küche at its best bei NOM

Vietnamesische Küche: endlich findet sie ihren Weg nach Hamburg. Pho und Sommerrollen sind mittlerweile keinen Seltenheit mehr, sondern gern gesehen und gegessen. Doch wirklich authentische Läden zu finden, das ist gar nicht so einfach. Ein Laden hat sich jetzt mit voller Wucht in unsere Herzen und Mägen gekocht: das NOM am Zeughausmarkt. Vorspeisenplatten mit traditionellen Frühlingsrollen, herrlich erfrischende Sommerrollen und – der Knüller – in Kartoffelstreifen frittierte Shrimps machen den Start. Dann kommt eine würzige Pho auf den Tisch und – bitte lasst dafür unbedingt Platz – hausgemachtes Bananeneis! Nomnomnom, sagen wir da nur.

5

© Franzi Simon Regenerieren bei Urban Juice

Für jeden, der mal eine Auszeit von dem üblichen Fast-Food-Kram braucht, ist das Urban Juice genau der passende Laden. Frisches Gemüse und fast jedes erdenklich Obst wird hier in Smoothie-Form angeboten, dazu gibt es lecker-belegte Sandwiches ohne, die ihr ohne schlechtes Gewissen vernaschen könnt. Reichhaltig befüllte Bowls bekommt ihr im Urban Juice auch. Na wenn das mal nichts für euren Katertag am Wochenende ist.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!