11 Tipps für einen Sonntag im September

Das erste Laub pflastert die Gehwege der Stadt, deine Übergangsjacke schielt bereits unterm Bett hervor und der Supermarkt deines Vertrauens bestückt seine Regale schon mit Lebkuchen: Es ist wieder September. Der Monat, der ganz langsam die kalten und tristen Tage einläutet, bietet trotzdem Aktivitäten en masse. Elf Möglichkeiten seinen Sonntag im September richtig schön zu gestalten, stellen wir euch in unserem Guide vor.

1

© Franzi Simon Frisches Landbrot mit Pilzen schmausen im Café Kropkå

Von der dunkelblauen Wandfarbe, die dem Raum mehr Tiefe verleiht, über die wunderschönen grünen Fliesen im Thekenbereich, die hervorragend mit den freigelegten Kupfer-Rohren harmonieren bis zu den samtblauen Sesseln vor einer alten Kachelwand: das Café Kropkå ist wunderschön eingerichtet. On top gibt es hier frisches Landbrot mit Köstlichkeiten wie geschmorten Pilzen, frischer Petersilie und einer kräftigen Knoblauchcreme oder die begehrte Variante mit reifer Avocado, sahnigem Frischkäse, Sesam und knusprigem Bacon. Sieht nicht nur Instagram-tauglich aus, schmeckt auch noch fantastisch!

2

© rphstock via Shutterstock Auf Entdeckungstour in Geesthacht

Kurz hinter der Stadtgrenze zu Hamburg liegt die schleswig-holsteinische Kleinstadt Geesthacht. Wer sich nicht für eines der schicken Cafés der Stadt entscheiden möchte, der kann die Elbe entlangwandern und einfach mal wieder richtig durchatmen. Der abendliche Funkelblick – wenn die Sonnenstrahlen das Wasser der Elbe treffen – lädt dazu ein, die Gedanken schweifen zu lassen.

3

© Andreas Baur Eckkneipen-Charme in der Kopps Bar

Zu sagen die Kopps Bar sei eine Eckkneipe, wäre irgendwie vermessen. Die Bar ist keineswegs eine Kaschemme, allein das Interieur schafft ein gemütliches Ambiente. Der kompetente Herr hinterm Tresen betreibt den Laden bereits seit 18 Jahren und steckt dazu auch das entsprechende Herzblut in seine Bar. Guinness vom Fass ist nur ein kleines Highlight, ein großes Highlight sind die über 50 Cocktails, aus denen ihr euren Favoriten wählen könnt.

4
Cafe Koppel Hamburg St. Georg

© Café Koppel Zum Frühstück afterwards ins Café Koppel

Keine Lust, an deinem freien Tag früh aufzustehen? Mal wieder Stress auf der Arbeit gehabt? Oder einfach Lust auf richtig leckeres Frühstück und das am Nachmittag? Dann ab in’s Café Koppel und dort das Frühstück afterwards genießen. Mitten in St. Georg an der Langen Reihe im Hinterhof gelegen, kann man im Café Koppel in gemütlicher Atmosphäre vegetarisches und veganes Essen zu genießen. Bis 22:00 Uhr (!!!) können hier auch Langschläfer jeden Tag das Frühstück afterwards (engl.: später, danach) genießen: Vollkornbrötchen, Quark oder Müsli, Käse, selbstgemachte Marmelade und Nussaufstrich, dazu gibt es natürlich Kaffee, Tee oder Kakao. Und am Wochenende locken das Bauernfrühstück oder zum Beispiel die veganen Orangen-Pancakes. Mega!

5

© Kombüse / Facebook Überbackene Enchiladas aus der Kombüse essen

In der Kombüse gibt es Speis und Trank für mexikanische oder vegane Piraten. Innen sieht der Laden wie in einer richtigen Kombüse aus. Es gibt große Tische, an denen man mit mehreren auf Bänken sitzen kann, aber auch kleine Tischchen für zwei, mit Hocker und Kissen. Die Enchiladas kommen überbacken und mit einer leckeren Bohnenfüllung heiß aus dem Ofen. Der Potato Burrito ist ebenfalls zu empfehlen. Auf den Tischen stehen dann allerhand verschieden Chilli-Saucen – die grüne ist nicht zu scharf, aber gibt nochmal das gewisse Extra zu jedem Menü. Testen!

6

© storebukkebruse via flickr Für einen Tag Prinzessin und Ritter sein im Schloss Ahrensburg

Deine Tochter möchte sich einen Tag wie eine Prinzessin fühlen? Überrasche sie mit einem Ausflug in das Schloss Ahrensburg. Jungs kommen selbstverständlich auch auf ihre Kosten, denn es gibt jede Menge zu entdecken. Mit Bus und Bahn kommt ihr super zum Schloss, ihr könnt mit der Regionalbahn 81 bis Ahrensburg fahren, dann sind es noch vier Stationen mit dem Bus 8110. Mit dem Auto seid ihr auch fix vor Ort. Der umliegende Schlosspark bietet viel Fläche zum Ausruhen. Wer sich die Beine vertreten möchte erkundet den Ort oder kann kilometerweit in Richtung Norden spazieren.

7

© Andreas Baur Party und Pizza im TurTur

Ein wahres Unikat südlich der Norderelbe: Das TurTur ist in den Wintermonaten ein Club mit Bar und im Sommer Pizzeria mit Bar. Ob der Magen oder die Füße hier Beschäftigung kriegen, ist also saisonal abhängig. Die Bar besteht jedoch ganzjährig und hält neben dem Stadtteil-typischen Wilhelmsburger Deichbruch eine Vielzahl von ausgefallenen Getränken bereit. Der Außenbereich hat Biergarten-Charakter und lädt zum Sonne genießen am Veringkanal ein.

8

Ganz Hamburg überblicken vom Planetarium aus

Es ist eines der imposantesten Gebäude Hamburgs, von dem man zusätzlich noch die ganze Stadt überblicken kann. Ein morgendlicher Kaffee auf der Plattform des Planetariums zu trinken, verschafft dir deinen ganz eigenen Moment des Friedens. Die Stadt von oben zu beobachten von der Aussichtsplattform aus, grenzt an Meditation. Gönnt euch.

9

© Andreas Kreutzer für Spanische Treppe FB Tapas an der Alster essen auf der Spanischen Treppe

Gebratene Chorizos, frisches Brot mit kräftiger Aioli und frische Oliven: auf der Spanischen Treppe fühlt man sich fast wie in Barcelona. Wäre da nicht dieser fantastische Sitzplatz direkt am Alsterfleet und mit perfektem Blick auf die Außenalster und den Fernsehturm. Ein Glas Wein zu den Tapas und Hamburg fühlt sich für einen Moment an wie Spanien.

10

© Isabel Rauhut Britisches in Lühmanns Teestube

Seit 1988 versucht Lühmanns Teestube mit immer neuen kleinen Dingen und alten Möbeln, einen Rahmen und ein Ambiente zu schaffen, in dem sich die Gäste geborgen und wohl fühlen. Das Café und Restaurant ist wunderbar alt-britisch eingerichtet und man fühlt sich tatsächlich direkt wohl. Durch den Handel mit englischen Produkten gibt es einen Cornish Cream Tea oder einen Cheese Tomato Pie nicht nur in Cornwall, sondern eben auch in Lühmanns Teestube. Für ein besonderes Café-Erlebnis also auf jeden Fall nach Blankenese fahren!

11

© Franzi Simon Flammkuchen zum Wein im Vineyard

Der Vineyard in Eimsbüttel lässt wirklich jedes Weinliebhaber-Herz aus dem Takt kommen: In der riesigen alten Fabrikhalle reiht sich Regal um Regal voller Weinflaschen aus allen Himmelsrichtung aneinander. An den Abenden wird es dann gerne brechend voll und an groben, langen Holztischen wird degustiert und gefachsimpelt. Auch vor der Tür findet man in einem lauschigen Innenhof Platz. Und als wäre das nicht alles schön genug: Passend zum Wein gibt es hervorragenden Flammkuchen mit knusprigem Boden, Käseplatten und herzhafte Suppen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!