11 gemütliche Restaurants für leckeres Herbst-Essen

Draußen weht und stürmt es, die bunten Blätter knistern unter den Stiefeln und nach einem langen Spaziergang möchte man nur eines: gemütlich einkehren und eine deftig-warme Mahlzeit schnabulieren. Essen soll bei unter 15 Grad nicht mehr frisch und leicht sein, sondern einem die kalten Wangen wieder aufwärmen. Statt cleanem Ambiente wollen wir Wald-Look, Kerzenschimmer und am besten noch ein prasselndes Kaminfeuer. Wir haben 11 urgemütliche Restaurants für euch, in denen ihr das erste Herbst-Gericht der kalten Saison verspeisen könnt:

1

© Nina Kämpf Tirol liegt an der Feldstraße: Marend

Im Marend gibt es Tiroler Küche vom Feinsten. Serviert werden Knödel, Gulasch, Krapfen, aber auch eine gute Auswahl an vegetarischen Speisen. Das Ganze in absolut gemütlicher Atmosphäre. Dann mal rein in das Tiroler-Schlemmerland!

2

© Pia Schreiber Wie in Wien: Bistrot Vienna

Das Wiener Schnitzel trägt ja nicht umsonst diesen Namen. Macht also Sinn, den österreichischen Kollegen zu vertrauen und da ist das Bistrot Vienna eine Top-Adresse für. Das kleine Restaurant in der Fettstraße bietet das Kalbsschnitzel in klassischer Kombination mit Gurken- und Kartoffelsalat zu einem richtig fairen Preis an. Dazu noch das schöne Interior des ehemaligen Künstlercafés und ein eiskalter Riesling – guad!

3

© via Unsplash, CC0 Bodenständiges im Krug

Die kleine und feine Weinstube hält sich hinter Efeuranken versteckt. Kein großes Schild weist darauf hin, dass sich hier der KRUG befindet. Werbung hat das Lokal mit der offenen Küche auch überhaupt nicht nötig. Die Leute kommen von alleine – wegen des guten rustikaleren Essens (zum Beispiel Kartoffel-Speck-Suppe mit Kürbiskernen oder Frikassee von der Maispoularde, es geht aber auch vegetarisch mit Gnocchi mit Pfifferlingen und Spargel in Parmesanrahm), das oft Schwäbisch angehaucht ist, aber auch, weil die Atmosphäre stimmt. Susi-und-Strolch-Romantik (ihr wisst schon, die Szene beim Italiener mit den Spaghetti) trifft hier auf urige Gemütlichkeit. Kerzen tauchen den Raum in ein heimeliges Licht und machen den KRUG vor allem zur kalten Jahreszeit zu einer Adresse, die ihr euch merken solltet. Und Fact für Auswärts-Besucher: Im Haus nebenan wohnten mal die Beatles!

4

© Franzi Simon Käsespätzle und Schnitzel essen in der Hatari Pfälzer Stube

Das Hatari lädt mit viel Gemütlichkeit auf leckere Burger, Flammkuchen, riesige Schnitzel, Wein und Bierchen ein. Das Ambiente im traditionellen Gasthaus-Stil ist urig, mit derben Holztischen und Plastikblumen auf den Tischen und Kräuterschnäpschen-Absacker vor dem Aufbruch. Die Auswahl ist mit Spätzle & Co. eigentlich pfälzisch und bietet sogar den für diese Region typischen Saumagen an. Klingt an sich erstmal weniger nach einem passenden Spot für Vegetarier und Veganer – ist es aber! Denn das Hatari hat nicht nur nur deftige Fleischgerichte in Petto, sondern auch super leckere vegetarische und vegane Burger mit Pommes, Bowls, Seitan-Geschnetzeltes oder knusprige Flammkuchen. Immer wieder gut!

5

© Anastasia Rastorguev Dinieren wie in den 20ern in Elianes Esszimmer

Mal richtig festlich dinieren und einen Gaumenschmaus nach dem anderen aufgetischt bekommen? Könnt ihr haben – in Elianes Esszimmer! Ein Ort, an dem die Zeit stehengeblieben ist. Euch erwartet eine gemütlich-elegante Einrichtung im Stile eines alten englischen Salons: viel Kerzenlicht, antike Kommoden und Original-Schrankmöbel aus den 20ern, handgearbeitete Tische. Noch besser als das Ambiente ist allerdings das Essen: hier werden konsequent nur Speisen verarbeitet, die man auch früher zur Verfügung hatte: “Wir kochen wie zu Omas Zeiten, bevor es Supermärkte gab”, erzählt Gastgeber Mirko Sachs. Und das heißt, neben einer saisonal wechselnden Karte, hauchdünn-knuspriges Kalbsschnitzel, selbstgemachtes Sauerfleisch vom Sußländer Schwein oder Hamburger Pannfisch. Göttlich!

6

© Andreas Baur | Sony Alpha 7 II Käsespätzle verdrücken im Wohlers

Das Wohlers am namensgebenen Park gelegen hat sich aufgerüscht – und trotzdem seinen Eckkneipen-Charme bewahrt. In dem kleinen Restaurant in der Wohlersallee gibt es jetzt nicht nur Bier vom Fass, sondern auch großartige, deftige Küche. Wie hinreißend zartschmelzende Käsespätzle. Oder ein echtes Wiener Schnitzel, ganz klassisch mit Preiselbeeren und Gurkensalat. Oder butterweiche Ochsenbäckchen mit Kartoffelpüree und Buttergemüse. Uns läuft schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammen – also hin da! Außerdem ist es hier so gemütlich, dass man gar nicht mehr aufstehen möchte. Muss man auch nicht – das Wohlers zaubert auch tolle Drinks zum Versacken.

7

© Franzi Simon Bestes vom Grill im Chapeau

Wenn das mal keine schöne Lage ist: Direkt am Goldbekkanal gelegen, nahe dem Rondeelteich und der Außenalster befindet sich das Chapeau. Abends gibt es neben saftigem Entrecôte und Beef Ribs auch Waldpilz-Gnocchi. Die Abendkarte stellt dazu eine kleine Auswahl an Burger-Variationen bereit — mit einem Dessert oder dem hausgemachten Bloody Mary kann das Mahl abgerundet werden. Spannend: Daytime Drinking ist hier äuuußerst gern gesehen!

8

© Dominic Schmitt Gemütlich Käsefondue verputzen in der Uhlenhorster Weinstube

So richtig rustikal-gemütlich sitzt man in der Uhelnhorster Weinstube. Derbe Holztische und Oma-Stühle, dazu ganz viele Kerzen und – hallo, Himmel! – überall Weinflaschen. Und was passt nunmal zu Wein wie Tom zu Jerry? Richtig, Käse. Am besten in flüssiger Form, wie im köstlichen Käsefondue der Weinstube. Perfekt für einen leicht oder schwerer beschwipsten Abend mit guter und leckerer Grundlage.

9

© Tschebull Hausgebackenes Brot und Obatzter im Tschebull

Im ersten Stock im Levantehaus versteckt sich das Tschebull, ein Restaurant mit österreichischer Küche und teilweise eigenwilliger Alpendekoration. Hier gibt's hausgebackenes Brot, eine Auswahl mit Obatzter, Salz und Kürbiskernbutter vorweg. Bestellen kann man dann Kalbstatar mit grünem Apfel, Fenchel und Limone sowie Dijon-Senf-Eis. Neben diesen ausgefalleneren Delikatessen kann man hier aber auch Kartoffelnockerln mit geschmolzenen Zwiebeln, Röstzwiebelsud und Bergkäseschaum essen. Alles oberlecker!

10
spajz-barmbek-hamburg

© Maria Anna Schwarzberg Alles vom Frühstück bis zum Glas Wein im Spajz

"Das Pulled Pork, dass es immer gibt, schmeckt einfach zu gut", sagen die Gäste. Knackige Zutaten, Kräuter, gute Öle und leckeres Brot, das ist Besitzerin Nóra wichtig. Unter der Woche kommt alles, vom Frühstück über das Mittagessen, Kuchen und Kaffee bis zur Brotzeit am Abend, auf den Tisch. Am Wochenende setzt sie auf eine gut ausgewählte Weinkarte, für die sie mit Vineyard zusammenarbeitet, Käse und gutes Bio-Fleisch.

11
Brachmanns Galeron Hamburg

Pia Schreiber Traditionelle Hausmannskost im Brachmanns Galeron

Flädlesuppe, Zwiebelrostbraten und – man munkelt – die besten, käsigsten und schlotzigsten Spätzle ganz Hamburgs. Das Brachmanns Galeron versteckt sich in der Hein-Hoyer-Straße auf St. Pauli hinter einer roten Markise mit bunten Lichterketten. Das Essen ist traditionell, die Einrichtung simpel und gemütlich!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!