Sommer in Hamburg 2015 – 11 Vergnügen, die immer gehen

Schaut man aus dem Fenster, mag man es ja kaum glauben, aber ja, es ist WIRKLICH Sommer! Auch in Hamburg. Also so gut wie. Und ein paar vereinzelte Tage haben uns ja auch schon gezeigt, dass das geht dieses Jahr. Sommer in Hamburg. Und was wollen wir im Sommer? Genau: Raus an die frische Luft, Feierabendbierchen trinken und –cocktails schlürfen. Mit dem Fahrrad die Gegend erkunden und sich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen.

Wir haben uns für euch 11 Tipps in petto, mit denen ihr euch den Hamburger Sommer so richtig schön machen könnt. Und zwar (fast) bei jedem Wetter.

1

©Facebook, Marktzeit Frühstück unter freiem Himmel

Einen individuellen und leckeren Start in einen Samstagmorgen bekommt ihr auf der Marktzeit. Normalerweise jeden Samstag in der Fabrik zu finden, hat der Markt der Köstlichkeiten sein Sommerquartier auf dem Platz vor der Rindermarkthalle auf Sankt Pauli bezogen. Die Chance, sich unter freiem Himmel durch die Quiches, Baguettes, Macarons und anderen Kreationen zu probieren.

2

Schwimmen mit Elbblick

Wenn es sich so anfühlt als fahre die Aida durch deinen Pool, bist du wahrscheinlich im Freibad Finkenwerder. Direkt an der Elbe gelegen, kannst du von der großzügigen Liegewiese zuschauen, wie die riesigen Pötte vor deiner Nase ein- und auslaufen. Mit 50-Meter-Becken, Wasserrutsche, 1- und 3-Metersprungturm, Tischtennis, Volleyball- und Basketballfeld wird dir neben dem Schiffe gucken auch sonst viel geboten. Der obligatorische Kiosk mit Pommes, Gummiteilen und Eis darf natürlich auch nicht fehlen.

Anreise: Am besten mit der Fähre. Da fängt das Urlaubsfeeling schon am Fähranleger an. Aber auch eine StadtRad-Station befindet sich direkt vor dem Eingang.

  • Freibad Finkenwerder
  • Finksweg 82, Hamburg
  • Mo-Do 10-20 Uhr, Fr 8.30-20 Uhr, Sa/So 10-18 Uhr
  • Erwachsene 5,80 €
3

©Iris Börgerding Von der Alster bis nach Rahlsted

…oder andersherum. Diese Radtour ist absolut empfehlenswert. 16 km führt der Wandse- Wanderweg entlang des Bachs mit dem Namen – dreimal dürft ihr raten – Wandse! Schöner kommt man einfach nicht von Hamburgs Mitte bis in den Hamburger Osten. Unbedingt Picknickkorb packen! Die anliegenden Parks bieten absolutes Grill- und Picknick-Potenzial.

4

© Karl Allgaeuer via Shutterstock Schlemmertour durch St. Georg

Etwas über Geschichte und Architektur eines Stadtteils erfahren und dabei noch richtig lecker schlemmen – das könnt ihr bei den kulinarischen Rundgängen von Eat the World. Dort wo früher Lepra und Pest allgegenwärtig waren und die Galgen das Straßenbild prägten, herrscht heute ein buntes Treiben mit großer, vom Orient geprägter kulinarischer Vielfalt.
Wer St. Georg schon wie seine Westentasche kennt, der kann sich auch durch Eppendorf, Grindel, Schanze, St. Pauli oder Ottensen futtern.

5

© Dirk Wilberg Schweighöfer und Cumberbatch am Millerntor beim Sommerkino 2015

Noch bis zum 17. Juli verwandelt sich das Millerntor-Stadion in ein Open-Air-Kino der Extraklasse. Dort, wo sonst die Helden des FC St. Pauli angefeuert werden, lassen es den Sommer über die Helden der Leinwand so richtig krachen. Von Arthouse-Film bis Blockbuster – St. Pauli Sommerkino in imposanter Stadionkulisse.
Der Heimvorteil: Auch bei Schmuddelwetter bleibt’s dank überdachter Tribünenplätze trocken ?

6

Kreativ sein im Sketch Corner

Free your mind, body and soul at Sketch Corner! So wirbt das Gängeviertel für seine wöchentliche Sketch-Corner. Jeden Dienstagabend könnt ihr hier eurer kreativen Ader freien Lauf lassen und sketchen, malen oder zeichnen was das Zeug hält. Willkommen ist jeder, der sich auf irgendeine Art und Wiese künstlerisch ausdrücken möchte. Für musikalische Untermalung ist dank hauseigener oder geladener DJs gesorgt. Hin und wieder dürft ihr euer Können auch bei der Open Mic-Nacht unter Beweis stellen.

  • Gängeviertel
  • Valentinskamp, Hamburg
  • Di 20 – 23.30 Uhr
  • Eintritt frei. Kleine Spenden für Drinks, Stifte, Farbe und Papier sind aber gern gesehen
7

©Hamburger Jedermann Galerie Kunst bei der Theaterkulisse Speicherstadt

Wenn die Bühnenscheinwerfer die Speicherstadt in ein Postkartenmotiv verwandeln, ist es wieder Zeit für den „Hamburger Jedermann“ https://www.facebook.com/derhamburgerjedermann. Denn seit 1994 verwandelt sich die Speicherstadt im Juli und August in eine einzigartige Theaterkulisse. Auf dem Fleet die Bühne. Drumherum 900 Zuschauer bewaffnet mit Kühlbox, Sitzkissen und Regenschirm. Und in ihrer Mitte der Teufel, der es auf die Seele des Hamburger Kaufmanns abgesehen hat. Ein absolutes Must-See für Hamburger, Touristen und Zugezogene. Sowohl auf als auch abseits der Bühne.

  • Theaterkulisse Speicherstadt
  • Auf dem Sande 1, Hamburg
  • 24.07.-23.08., jeden Do-So
  • 18 bis 55 Euro, Infos und Karten unter 040 - 369 62 37
8
© Knust | Facebook

© Knust | Facebook Akustikklänge zum Feierabend im Knust

Ein lauer Sommerabend ohne Feierabendbier? Nicht mit uns! Besonders schön lässt sich dieses an einem Mittwochabend genießen. Denn dann sorgt das Team vom Knust für das passende Ambiente: 3 Singer/Songwriter oder Bands à 30 Minuten in chilliger Atmosphäre – das ist die Knust Acoustics Sommersession. Bei Regen gibt’s Schirme, bei Kälte Decken. Also: Ausreden gibt’s nicht!

9

©Iris Börgerding Mit der MS Hedi auf der Elbe tanzen

Der Hafen verzaubert uns immer wieder. Und auch die Hafenrundfahrt können selbst wir als Hamburger gar nicht oft genug machen. Mit oder ohne Besuch. Wenn man das Ganze dann noch mit einer Sundowner-Party verbinden kann, befindet man sich auf der Frau Hedi in bester Gesellschaft. In den Sommermonaten legt die Barkasse MS Hedi (in der Hoch-Zeit auch die MS Claudia) jede halbe oder volle Stunde an der Landungsbrücke 10 ab und bahnt sich ihren Weg durch die Hamburger Hafenkräne. Mit an Bord: gute Musik, kühle Drinks und jede Menge gut gelaunter Partygäste. Ein- und aussteigen kann man stündlich.

10

Romantik an den Wasserlichtspielen

Ihr habt ein Date und wisst nicht wohin? Ihr wollt euren Freunden oder eurem Besuch ein besonderes abendliches Picknick bieten? Dann packt ein paar Snacks, Drinks und die Picknickdecke ein und trefft euch an den Wasserlichtspielen in Planten un Blomen. Bis Anfang Oktober lassen es die Wasser-Lichtkünstler hier ordentlich krachen. Zu klassischer Musik tanzen die Wasserfontänen ihr ganz eigenes Ballett. Von kitschig bis unheimlich romantisch.

11

©Pilot Pirx Graffiti-Hall of Fame am Bostelbeker Hauptdeich bestaunen

Dem Verein Großstadtraum und seinem vierjährigen Kampf um Legalität der„Wall“ haben wir es zu verdanken, dass wir heute auf beiden Seiten der Flutschutzmauer (255 Meter lang) am Bostelbeker Hauptdeich mehr als 100 Künstler*innen bewundern dürfen, die mit Pinsel, Rolle und Dose ihrer Fantasie freien Lauf gelassen haben. Seit 2013 besteht diese lebendige Street Art Gallery und „Malen“ darf dort eigentlich jede*r. Allerdings bedarf es einer „Genehmigung zur farblichen Umgestaltung“ vom Verein und einer Spende. Wie hoch diese ausfällt, ist allerdings den Künstler*innen überlassen. Wer einfach nur mal raus aus der Stadt und Graffitis gucken möchte, schnappt sich also ein Fahrrad oder Longboard, steigt irgendwo in die S3 und fährt bis Harburg Rathaus. Von dort sind es fünf Minuten „auf Rollen“ bis zum Hauptdeich. Mit etwas Glück kann man dem ein oder anderen Sprayer über die Schulter gucken und dabei sein, wenn die Werke entstehen und das ist immer wieder beeindruckend.

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Superbude entstanden, unseren Lieblingsho(s)tels in Hamburg.

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!