Südamerika meets Ostafrika: Das Maa' Deyo auf St. Pauli

Mitten auf St. Pauli findet ihr jetzt ein Restaurant, das euch auf eine kulinarische Weltreise entführt. Das Maa' Deyo in der Silbersacktwiete kombiniert Geschmäcker aus zwei Regionen, die eigentlich nicht unterschiedlicher sein könnten – und doch viele Gemeinsamkeiten haben!

© Franzi Simon
© Franzi Simon

Eine Fernreise im Herzen von St. Pauli

Hinter dem neuen Restaurant unweit des Hein-Köllisch-Platzes stecken die beiden Küchenchefs Cristian Orellana und Philipp Zitterbart. Christian kommt aus Chile und steckte in Hamburg unter anderem hinter der Cantina Popular. Währenddessen verbrachte Philipp nach Küchenzeiten im Haebel und Salt & Silver einige Monate in Ostafrika. Nach dieser Reise war ihm klar: "Ich will meinen eigenen Laden!" und fand in Christian den perfekten Partner.

Doch wie bekommt man die südamerikanische und ostafrikanische Küche unter einen Hut? Tatsächlich: durch die Koordinaten! Obwohl an verschiedenen Ecken der Welt gelegen, verbinden sich die Regionen durch ihre Breitengrade – sie liegen zwischen 23.5° Nord und  23.5° Süd. Und in diesem Bereich, zwischen den Wendekreisen, liegt die Geschmackswelt des Maa' Deyo.

© Franzi Simon
© Franzi Simon

Maa' Deyo – die Liebe ist schön

Viele der Zutaten, die im Maa' Deyo verwendet werden, haben ihre Herkunft in diesen Regionen und werden auf unterschiedliche Weisen in Ostafrika und Südamerika zubereitet. Einschränken wollen sich Christian und Philipp allerdings nicht – sondern frei sein in ihren Kreationen! Ihnen geht es um das Prinzip "Geselligkeit beim Essen" – daher auch der Name Maa' Deyo, was nicht nur "Die Liebe ist schön" bedeutet sondern auch "Mama ist wertvoll". Nachhause kommen, zusammen sein und essen – das soll man bei Christian und Philipp erleben. Deswegen gibt es die Gerichte als "Chembe", karibische Tapas. Kleinere Portionen, bedeutet mehr bestellen, teilen und genießen!

Wir beginnen unseren Abend im Maa' Deyo mit den Shiriki, verschiedenen kleinen Vorspeisen. Darunter ist ein würziger Chakalaka Salat, eingelegtes Gemüse wie  Blumenkohl und Tomaten, Delele, ein köstliches Ragout aus Okra und Tomaten und süß-saure Rote Beete. Dazu werden hausgebackenes Chapati, ein indisches Fladenbrot und Maisbrot gereicht. Schon dieses Arrangement aus Kleinigkeiten überzeugt mit den verschiedensten Geshcmacksnuancen und ist der perfekte Start in den Abend.

© Franzi Simon

Urlaub auf der Zunge

Weiter geht es mit einem kalten Gericht aus der peruanischen Küche: Ceviche! Für diesen Klassiker wird der fein filetierte Viktoriabarsch in der "Leche de Tigre", einem Sud aus Zitrussaft und Gewürzen, mariniert. Im Maa' Deyo trifft der frische, rohe Fisch auf eine Sauce aus Yucca und Erbsen. Geschmacks-Explosion im Mund! So frisch, so viel Gewürz – perfekt für den Sommer.

Die Hauptzutat im nächsten Gericht ist für viele von uns Neuland: die Kochbanane. In afrikanischen, asiatischen oder südamerikanischen Ländern gehören sie aber zu den Grundnahrungsmitteln. Weniger süß werden sie ähnlich wie eine Kartoffel behandelt – und im Maa' Deyo gibt es Kochbananengnocchi! In der Sauce kommt wieder Yucca zur Sache, dazu Kokos, ordentlich Kurkuma und Paranuss. Ein süßliches Gericht, das herrlich herzhaft ist. Versteht ihr nicht? Dann probiert selbst!

© Franzi Simon

Bevor wir gleich nur noch rollen können, probieren wir noch schnell die hausgemachte Wurst mit gerösteter und eingelegter Zwiebel und Chabanero-Sauce, die es in sich hat. SCHARF! Auf dne ersten Blick sieht das Gericht aus, wie eine fancy Currywurst. Wären da nicht die perfekt abgestimmten Geschmäcker der würzigen Wurst, der säuerlichen Zwiebel, der feurigen Sauce und des knusprig frittierten Sauerkrauts. Sorry, da kann leider keine Currywurst Hamburgs mithalten.

© Franzi Simon

Gastfreundschaft trifft auch Geschmacksexplosion

Zum großen Finale gibt es noch ein köstliches Tiramisu mit Platonia, einer Frucht aus Südamerika. Und dazu ein Gläschen Rum mit den beiden Küchenchefs –  denn die Gastfreundschaft wird hier groß geschrieben. Die beiden Chefs und der Service machen es uns leicht, sich wie zuhause zu fühlen. Nur mit wesentlich besserem und vor allem exotischerem Essen, das unseren Geschmackshorizont ein weiteres Mal erweitert hat!

Veggie & Vegan: Viele Gerichte sind veggie, einige vegan!

Mit wem gehst du hin: Mit Menschen, die sich gerne kulinarisch ausprobieren

Beste Zeit: Bei schönem Wetter auf der großen Terrasse

Besonderheit des Ladens: Exotische Küche, die man sonst selten probieren kann

Lärmfaktor: Entspannt!

Maa' Deyo | Silbersacktwiete 6 | Dienstag-Donnerstag: 18:00-00:00 Uhr, Freitag und Samstag: 18:00-01:00 Uhr | mehr Info

Für diesen Beitrag wurden wir vom Maa' Deyo eingeladen, dies hat unsere ehrliche Meinung nicht beeinflusst.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!