11 schöne Ausflugslokale in und um Hamburg

Ob auf der Radtour oder beim langen Spaziergang – irgendwann knurrt der Magen. Und wer möchte den Hunger schon mit einem faden Powerriegel stillen, wenn es stattdessen auch ein hausgebackener Blechkuchen mit einem Schlag Sahne, frischer Fisch oder andere Leckereien sein können? In und um Hamburg findet ihr eine Reihe wunderbarer Ausflugslokale, bei denen ihr unbedingt einen Stopp einlegen solltet.

Flammkuchen mit Ziegenkäse und Trauben im Das Leben isst schön.
© Lilly Brosowsky

1
Für Flammkuchen ins Das Leben isst schön einkehren

Ob zum Frühstück, Mittagessen oder für Kaffee und Kuchen: Das Leben isst schön hält, was der Name verspricht! In diesem süßen Café könnt ihr bei gutem Wetter die Sonne auf der Terrasse genießen oder es euch drinnen gemütlich machen. Dazu lädt die Einrichtung mit Samtsofa und diversen Sesseln auf jeden Fall zum Verweilen ein. Auf der Speisekarte findet ihr vegane, vegetarische und fleischhaltige Gerichte. Hausgemachte Blechkuchen mit Obst aus der Region kommen immer wieder frisch aus dem Ofen, dazu gibt es hausgemachte Limonade und zum Mittagessen divers belegte Flammkuchen. Unsere Empfehlung: der mit Ziegenkäse, Trauben, Honig und Nüssen!

© Anna Nguyen

2
In der Mühle Jork für Kuchen und regionale Küche Rast machen

Wie cool ist es denn bitte in einer alten Mühle zu sitzen, über die Apfelbaumplantagen des Alten Lands zu schauen und dabei etwas Leckeres zu verspeisen? Könnt ihr genau so haben, und zwar in der Mühle Jork. Die Borsteler Mühle wurde 1856 erbaut und ist heute das Zuhause eines Restaurants und Cafés. Ihr bekommt hier als am Nachmittag leckeren hausgemachten Kuchen, einen stets wechselnden Mittagstisch und am Abend serviert euch das Team saisonale Menüs. Perfekt für eine Stärkung während einer Radtour durchs Alte Land und ein lohnenswerter Ausflug für zum Beispiel Familienfeiern.

  • Die Mühle Jork Am Elbdeich 1, 21635 Jork
  • Donnerstag und Freitag: 18–20.30 Uhr, Samstag und Sonntag: 12–17 Uhr und 18–20.30 Uhr
Mein Teegarten in der Lüneburger Heide.
© Lucas Szabo

3
Im Mein Teegarten zwischen Küken und Blumen Kuchen essen

Das Café Mein Teegarten liegt etwas verwunschen in Wilsede, einem Ort, den ihr nicht mit dem Auto erreichen könnt. Ihr lauft, fahrt Fahrrad oder Kutsche oder reitet. So ist schon die Anreise ein kleines Abenteuer. Macht den Aufenthalt aber umso schöner! Hier werdet ihr mit selbst gebackenen Kuchen, leckeren Teesorten in Retro-Kannen und Bio-Eis für den weiten Weg entlohnt. Ganz zu schweigen von dem wunderschönen Garten, in dem ihr euch zwischen blühenden Blumen, Hochbeeten, hinter Mauern und in versteckten Ecken einen Platz suchen dürft. Kommt ihr zur richtigen Zeit, laufen euch dabei flaumige Küken über den Weg und ihr könnt ein Stück Buchweizentorte probieren – eine Spezialität der Region!

© Lisa Greis

4
Hausgemachte Burger mit Seeblick verspeisen bei Beach & Burger

Mit bestem Blick auf den Schaalsee könnt ihr bei Beach & Burger köstliche Pattys zwischen fluffigen Brötchen verspeisen – die extra vom Bäcker für das Bistro hausgebacken werden. Jeden Monat gibt es einen Specialburger, zum Beispiel mit Spargel und Hollandaise. Und wer hier keine Pommes mit Aioli bestellt, hat denn Sinn des Lebens auch nicht verstanden. Besonders genial, wenn man gerade im See baden war und dringend eine salzige Stärkung braucht.

© Franzi Simon

5
Auf Kaffee und Kuchen im Eight Corners einkehren

Wir geben ja zu, wir bewegen uns oft im Altona-Winterhude-Eimsbüttel-Radius. Dabei sollte man in Hamburg auch die Randbezirke nicht vergessen. Warum, zeigt ein kleines süßes Café in Langenhorn, knapp vor der Stadtgrenze: das Eight Corners. Hier bekommt ihr nicht nur köstlichen Kaffee und Kuchen serviert, könnt zum Lunch oder Drink einkehren – das kleine achteckige Gebäude steckt auch voller Geschichte. Es ist nämlich das umgebaute Wärterhäuschen des ehemaligen Ochsenzoller Klinikums und steht hier seit dem 19. Jahrhundert!

Links Hof Eggers, rechts ein Stück Streuselkuchen
©Lilly Brosowsky

6
Obstkuchen essen auf dem Land beim Hof Eggers

Landidylle gesucht? Voilà: Auf dem Hof Eggers im Süd-Osten Hamburgs bekommt ihr immer zum Wochenende hausgemachten Obstkuchen und frisch gebrühten Kaffee. Der denkmalgeschützte Hof steht abgeschieden, inmitten malerischer Natur. Der Biobauernhof veranstaltet regelmäßig Hoffeste und Backtage in der hofeigenen Brot-Bäckerei. Einen Verdauungsspaziergang könnt ihr nach Kaffee und Kuchen zur nahegelegenen Riepenburger Mühle antreten. Der Hof Eggers ist von Bergedorf aus mit den Buslinien 225 oder 424 bis zur Haltestelle Kirchwerder Mühlendamm zu erreichen.

Mazza im Waldcafé Saha
© Lilly Brosowsky

7
Minigolf spielen und orientalisch essen im Saha Waldcafé

Was gibt es Nostalgischeres, als Minigolf? Wir finden es jedenfalls klasse, ab und zu den Schläger zu schwingen und einzulochen. Noch mehr Spaß macht uns das Spektakel, wenn wir es mit einem kleinen Ausflug nach Niendorf verbinden können und dem Saha Waldcafé einen Besuch abstatten. Hier werdet ihr nach einer feuchtfröhlichen Runde Minigolf mit modernem, orientalischen Essen versorgt und könnt euch für einen anschließenden Spaziergang durchs Niendorfer Gehege stärken – das hört sich nach einem perfekten Ausflugstag in Hamburg an.

© Talika Öztürk

8
Auf dem Wasser sitzen im Café Entenwerder 1

Das Café Entenwerder 1 ist besonders bei gutem Wetter einen Besuch wert, denn hier sitzt man schön am Wasser. Ob ein kühles Bier, eine heiße Tasse Kaffee oder auch etwas zur Stärkung für den vielleicht bevorstehenden Spaziergang, hier bekommt ihr es! Nicht nur für euch ist ein Besuch in Entenwerder etwas Besonderes, ihr unterstützt obendrauf auch noch den guten Zweck. Das Café finanziert nämlich unter anderem die Entenwerder Elbpiraten – ein schönes Projekt vom Initiator Thomas Friese, bei dem Kinder kostenlos Segeln lernen dürfen.

© Andreas Baur

9
Fisch genießen in der Veddeler Fischgaststätte

Die Menschen am Wasser wissen einfach, wie man gute Gerichte und Brötchen mit Fisch zubereitet – und das schon seit über 75 Jahren. Bei der Veddeler Fischgaststätte steht Erfahrung definitiv auch für gute Qualität. Die Auswahl ist überschaubar, dafür doppelt lecker. Ob Lachs oder Forelle, hier gibt es alles aus dem Meer in frischer Form auf den Teller!

© Max Ebert

10
Für Käffchen und Kuchen ins Waldcafe Corell fahren

Seit 1981 gibt es das Waldcafe Corell beim Niendorfer Gehege. Euch erwartet ein großer, gemütlicher Gastraum und eine überdachte Terrasse, so kann auch bei etwas Regen noch entspannt im Freien gesessen werden. Auf der Speisekarte findet ihr einige Gerichte der "guten deutschen Küche" und immer wieder saisonal wechselnde Angebote. Besonders zum Kaffee und Kuchen vor oder nach dem Spaziergang im Niendorfer Gehege lässt es sich hier wunderbar einkehren.

Süllberg
© Mathoias Kröning

11
Auf dem Süllberg im Biergarten über die Elbe blicken

Wer sich nach kalten Drinks, saisonalen Speise-Specials und einem herrlichen Ausblick über die Elbe sehnt, sollte den Weg nach Blankenese auf sich nehmen und auf den Süllberg zum Biergarten fahren. Auf 75 Metern Höhe könnt ihr hier sogar bis ins Alte Land und ins Naturschutzgebiet Neßsand gucken. Außerdem seht ihr Flugzeuge vom Airbus-Werk abheben und landen sowie kleine und große Schiffe über die Elbe schippern. Mehr Biergartenfeeling kombiniert mit hanseatischer Gemütlichkeit und Aussicht bekommt ihr in Hamburg nicht!

Die schönsten Ausflüge

Wunderbare Radtouren
Über die Elbe, entlang der Alster, durch das Alte Land: Wir verraten euch die schönsten Radrouten in und um Hamburg.
Weiterlesen
Ausflüge mit Kindern
Flauschige Tiere streicheln oder waghalsige Abenteuer in Baumwipfeln erleben – raus mit euch und den Kids!
Weiterlesen
Zurück zur Startseite