11 Orte in Hamburg, an denen ihr ohne Eintritt feiern könnt

Feiern geht auf den Geldbeutel – wie oft geben wir gut und gerne mal 20 bis 30 Euro nur für den Eintritt aus? Den Titel dieses Guides haben wir deshalb bewusst gewählt, denn die folgenden Locations verlangen keinen Eintritt von euch und natürlich zwingt euch auch im Inneren niemand dazu, einen bestimmten Betrag für Getränke dort zu lassen. Dennoch ist es natürlich angebracht, die Läden und Mitarbeitenden zu unterstützen. Denn schließlich organisieren sie für euch eine (fast) kostenlose Partynacht. Da darf man auch ruhig auch mal ein paar Moneten für Drinks dalassen! Und logischerweise sind die Schlangen vor Clubs und Bars, die keinen Eintritt verlangen, oft sehr lang. Aber das nimmt man doch für eine kostenlose Runde abtanzen gerne in Kauf, oder? Genug der Hinweise – jetzt geht es ab ins nächtliche Tanzvergnügen mit euch!

Freundlich + Kompetent
© Jan Köppe

1
Alles was das Herz begehrt im Freundlich + Kompetent

Hier gibt’s was auf die Ohren UND die Augen: Das Mauerwerk im Freundlich & Kompetent erinnert an eine Kapelle, gemixt mit coolen Graffitis und Surfbrettern als Getränkekarten. Musikalisch erwartet euch hier alles, was euer Herz begehrt: 90s, Indie, Pop, Rock oder HipHop. Einen Kickertisch gibt's selbstverständlich auch. Wenn hier mal nicht absolute Versackungsgefahr herrscht, wissen wir auch nicht weiter... Die meisten Veranstaltungen im Freundlich & Kompetent sind übrigens kostenlos: Konzerte, Bingo-Abende oder Pub-Quiz – langweilig wird es hier auf gar keinen Fall!

© Barbarabar

2
Tanzen und trinken in der Barbarabar

"Es ist wieder einmal Samstagnacht irgendwo mitten in der Hansestadt." Eventuell kommt ihr auf die Idee, tanzen zu gehen. Eventuell zieht es euch aus diversen Gründen dafür auf den Hamburger Berg. Eventuell findet ihr euch dann vor der Barbarabar wieder. Denn hier gibt es nicht nur verdammt leckere, feurig-scharfe Mexikaner, sondern auch wechselnd gute DJs und einen Kicker, an dem Freundschaften geschlossen werden können.

© Taugenichts Bar

3
Auf ein Zwickel in die Taugenichts Bar

Die Taugenichts Bar hat sich direkt an der Holstenstraße eine ganz besondere Location mit viel Stuck an hohen Decken und geradezu graziösen Säulen ausgesucht. Ihr sitzt auf gemütlichen Sofas, auf umfunktionierten Holzkisten oder einfach auf einem der einladenden Hocker am Tresen. Zu Trinken gibt es ausgewählte Weine von befreundeten Winzern, ein fast schon nahrhaftes Zwickel vom Fass und großartige Drinks wie den Taugenichts Mule, der ein uminterpretierter Moscow Mule ist. Und wer Tanzen will: Ein paar Stufen weiter unten findet ihr den Taugi Keller, in dem ihr laute Beats auf die Ohren bekommt!

© Alexander Popov | pixaby

4
Kostenlose Technobeats auf die Ohren in der Pooca Bar

Wer den Hamburger Berg gut kennt weiß, dass sich die abgespielten Genres in den Locations oft im Bereich 90er, 200er, Hip-Hop und auch Schlager befinden. Aber auch Freund*innen der elektronischen Musik werden auf den spaßigen Seitenstraßen der Reeperbahn fündig. In der Pooca Bar legen jedes Wochenende verschiedene DJs tanzbare Beats für euch auf. Der Eintritt ist kostenlos, was das Innere des Ladens oft schier platzen lässt. Ihr solltet euch also auf Gedränge, Schweiß und Anstehen vor den Toiletten einstellen. Hier lohnt sich übrigens das Spickeln auf die Facebookseite – nicht nur werden hier die kommenden Acts angekündigt, auch findet ihr heraus, ob die Pooca Bar auch mal unter der Woche ihre Türen öffnet.

© Andreas Baur

5
Feierabend, wie das duftet: Ab ins Goldfischglas!

Es ist einer der (!) Hotspots in der Schanze! Bis 22 Uhr gibt's im Goldfischglas Caipis für sage und schreibe 4,50 Euro, die Weinschorle steht bei fairen 3 Euro. Wer also auch mal mit wenig Geld einen drauf machen will, ist hier genau richtig. Checkt auf der Seite des Goldfischglas auch immer mal die Infos zur Minidisco im Keller der Location ab, bei der Hamburger DJs von Pop, über Funk bis Hip-Hop alles über die Teller laufen lassen.

© Andreas Baur

6
Gemütlich zu Live-Musik im Knust schunkeln

Was eigentlich mal ein Schlachthaus war, ist heute ein kleiner, aber feiner Nachtclub mit Live-Musik von Rock bis Indie. Tagsüber könnt ihr hier auch spitzenmäßig eine Cola oder das erste Bier des Tages zu euch nehmen. Besonders klasse: der Ausblick auf den Lattenplatz. Und wer sich schon immer mal gefragt hat, wer die komischen Menschen sind, die ohne Musik im Knust rumtanzen: Das sind die Gäste der Kopfhörerparty. Ganz viele Veranstaltungen im Knust kosten übrigens gar nüschts.

© Isabella Mendes | Pexels

7
Zwischen Ballermann-Hits und Fangesängen im Blauen Peter

Der Blaue Peter ist eine Kneipe mit Tischkicker, viel Platz zum "Tanzen" und Preisen die noch so sind, wie damals (Zitat unserer Großeltern). Einen Kurzen gibts schon für einen Euro, kann man nicht meckern. Das Publikum ist klassisches Berg-Klientel, wer Bock auf laute Musik, viel Körperkontakt und sehr gesprächige, aber ziemlich nette Gesellschaft hat, ist hier richtig.

© Lisa Greis

8
Feine Drinks und Austern schlürfen im The Drunken Oyster

An der schicken Bar oder der großläufigen Terrasse kann man es sich super gemütlich machen und eine Weile Rast machen. Verdursten muss hier definitiv niemand, denn es gibt wirklich eine tolle Auswahl an Drinks wie einen "Rosato Mio" oder die leckeren Hausweine. Die Sahnehäubchen in der Drunken Oyster Bar sind, guess what: die Austern! Ihr habt die Wahl zwischen Geay-Austern, Umami-Austern oder Gillardeau-Austern, die ganz frisch mit Zitrone und einer Schalottenvinaigrette serviert werden. Die sollen übrigens aphrodisierend wirken, just so you know... Am Wochenende dröhnt aus den Boxen auch noch laute Musik, sodass das Ganze noch mehr Spaß macht und zum Mitschunkeln einlädt. Also schlürft los – egal ob Austern oder Drinks!

© Wunderbar

9
Feiern in der WunderBar

Diese ganze Romantiksache ist nicht so euer Ding, ihr steht mehr auf verschwitzte Körper und Engtanz? Haben wir auch etwas im Angebot: Wie wäre es mit dem Vodka-E-Kränzchen in Hamburgs "schwulem Wohnzimmer", der WunderBar? Hier wird bei verschiedenen Veranstaltungen und DJs geschunkelt, getrunken und geknutscht. Und willkommen sind sowieso alle bunten Vögel dieser Stadt.

© Lisa Greis

10
Wo die Laune immer gut ist: das Frieda B.

Mit zwei Floors und vier Bartheken ist das Frieda B. eine beliebte Location unter den Hamburger Partymäusen. Aber auch viele Touris finden ihren Weg in den Laden, der nach der frechen und gut gelaunten Comicfigur benannt wurde. Musikalisch werden von den DJs hier einige Jahrzehnte mitgenommen, Spaß steht definitiv immer an erster Stelle – was ohne Eintritt und moderaten Getränkepreisen auch wunderbar funktioniert.

© BernsteinBar

11
Tanzen und trinken in der BernsteinBar

Die BernsteinBar liegt etwas versteckt in der wunderhübschen Bernstorffstraße nahe der Schanze. Nicht nur gibt es hier ausgezeichnete Drinks (Salty Caramel Sour – say what?!) zu schlürfen, sondern auch richtig gute Musik auf die Ohren. Zu Funk, Soul, R 'n'B und lässigen 70ern und 80ern kann hier abgedanced werden. Kann deswegen gut voll werden! Das Obergeschoss kann übrigens für Privatfeiern gemietet werden, einfach nachfragen.

Noch mehr für Partymäuse

11 Hamburger Clubs, in denen ihr spitzenmäßig feiern könnt
Hip-Hop, Techno, chillig oder Vollgas – um euch die Qual der Wahl einfacher zu machen, haben wir hier 11 spitzenmäßige Clubs in Hamburg für euch.
Weiterlesen
11 Clubs in Hamburg, in denen ihr euch auch mit Ü30 noch wohlfühlen könnt
Wenn die 30 Jahre überschritten sind, mag man trotzdem nicht nur noch in Bars landen müssen, sondern mit Gleichaltrigen im Club feiern. Das geht hier.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite