11 Dinge, die ihr in Winterhude immer machen könnt

Winterhude – du Perle an der Alster! Wir sind so gern im Stadtteil unterwegs, erkunden die wunderbaren Straßen, trinken Kaffee in den tollen Cafés oder genehmigen uns einen Drink in einer der fantastischen Bars – ganz zu schweigen von den vielen tollen Restaurants. Es gibt viel zu erleben in Winterhude, da verliert man schnell den Überblick und weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Dafür sind wir ja da! Wir haben euch hier 11 Dinge zusammengeschrieben, die ihr immer in Winterhude machen könnt.

1

© Isabel Rauhut Alles aus ökologischer Erzeugung: Winterhuder Wochenmarkt

Ob ihr den Forellensprung-Salat kauft, die aromatische Tomate „Vierländer Platte“, den „Elstar“-Apfel oder ein herzhaftes Dinkel-Vollkornbrot – auf dem Winterhuder Wochenmarkt erhaltet ihr Mittwochs durchweg höchste Qualität. Auf dem Biomarkt gibt es nur Produkte aus ökologischer Erzeugung, nach höchsten Bio-Standards und eine breite Palette an verantwortungsvoll produzierter Ware aus der Region, ergänzend ausgewählte Importprodukte, traditionelle Obst- und Gemüsesorten, die es nicht überall zu kaufen gibt, sowie viele handwerklich hergestellte Spezialitäten von kleinen Familienbetrieben und Produkte, die unter guten Arbeitsbedingungen zu fairer Bezahlung erzeugt wurden.

2

© Anissa Brinkhoff Bunte Bowls bei Piff Paff Poké in Winterhude

Vor vielen Jahren gab es in dieser Location in Winterhude mal eine Schlachterei, dann einen Suppen- und einen Salat-Laden. Die große gekühlte Salatbar haben die neuen Inhaber einfach übernommen, das Kühlhaus auch – der Rest ist neu! Der Gästebereich wurde mit gebeiztem Holz, Holzbänken- und Tischen, kunterbunten Kreide-Kunstwerken an den Wänden und frischen Blumen eine Portion karibisches Flair verpasst. Während man drinnen oder draußen die hawaiianischen Poké Bowls löffelt, kann man dem Treiben auf Winterhudes Flaniermeile zuschauen. Die Bowls kann man sich individuell zusammenstellen – das erhöht den Spaß-Faktor!

3
Stockholm Espresso Club Café Hamburg

© Maria Anna Schwarzberg Feinster Kaffee in Winterhude im Stockholm Espresso Club

Unter Kaffeekennern weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt und bei Nachbarn gleichermaßen beliebt ist der Stockholm Espresso Club in Winterhude. Benjamin Link und David Vahabi, der schwedische Wurzeln hat, servieren hier Espressovariationen und Filterkaffee mit allergrößter Präzision. Als erstes Café in Deutschland konnte man sich eine Zusammenarbeit mit der Exzellenzrösterei Koppi in Helsingborg (Schweden) sichern. Unbedingt sollte man hier mal einen handgebrühten Filterkaffee probiert haben. Was hierzulande (noch) zu unrecht einen etwas angestaubten Ruf genießt, ist unter Kaffee-Afficionados längst die Nummer 1 unter den Heißgetränken. Ebenfalls toll: die Bagels und hausgemachten Kuchen. Wer Durst auf Kaltgetränke hat, findet auf der Karte auch eine kleine Auswahl von Craft-Bieren der schwedischen Brauerei 'Omnipollo'. Skål!

4

© Magazin Filmkunsttheater Kinogeschichte in Winterhude: das MAGAZIN Filmkunsttheater

Das MAGAZIN Filmkunsttheater in Winterhude befindet sich in einer denkmalgeschützen Wohnanlage, die von Fritz Schumacher als Heimstätte für Arbeiter- und Rentnerfamilien gebaut wurde. Es etablierte sich als eines der ersten Programmkinos Deutschlands und spielte beispielsweise die deutsche Erstaufführung der "Rocky Horror Picture Show". Heute findet ihr hier ein anspruchsvolles Programm an Filmen, das durch Lesungen und Live-Konzerte bereichert wird. Besonders beliebt ist auch das KiTa-Kino, das während der Ferien Kindergruppen dazu einlädt zum Filme gucken nach Winterhude zu kommen.

5
Bistro L'emir

© Anna Nguyen Little Lebanon in Winterhude: das Bistro L’emir

Habt ihr schon mal etwas von Manaiish, Fattoush oder Makloube gehört? Falls nicht, wird es höchste Zeit! Diese und noch viel mehr super leckere libanesische Köstlichkeiten gibt es in Winterhude im schönen Bistro L’emir. Egal, ob zum Lunch oder Dinner: Im Bistro L’emir bekommt ihr zu jeder Tageszeit köstliches libanesisches Essen mit einer großen Portion Herzlichkeit. Die Menükarte wechselt ab und zu aber einige Klassiker gibt es immer!

6

© Franzi Simon Kaffee schlürfen vom Elbgold in Winterhude

Das Elbgold am Mühlenkamp ist vor einiger Zeit umgezogen – und das gerade mal 500 Meter entfernt. Während das Elbgold in der Hausnummer 6 am Mühlenkamp eher Steh- als Sitzcafé war, hat man in der Nummer 59 jetzt richtig viel Platz zum entspannten Kaffee trinken, Kuchen essen und quatschen. Auch vor der Tür findet sich Platz – inklusive bester Aussicht auf das Treiben auf dem Mühlenkamp. Aktuell holen wir uns hier natürlich nur Kaffee und Leckereien auf die Hand und ziehen dann weiter.

7

© Talika Öztürk Boot ausleihen auf der Liebesinsel im Stadtparksee

Mitten im schönen Stadtpark gibt es einen See, von dem aus man zu Ruderboot / Tretboot / Kanu auf die Alster und ihre Kanäle rausfahren kann. Praktischerweise hat die innenliegende Liebensinsel einen eigenen kleinen Bootsverleih, von dem ihr auf alle Alsterkanäle hinauspaddeln könnt.

8
Berglund1 © Maria Kotylevskaja

© Maria Kotylevskaja Zu Loungemusik im Berglund Whisky trinken

Wer Appetit auf einen richtig guten Gin Basil Smash, Moscow Mule, London Buck oder Old Fashioned hat, der sollte ins Berglund gehen. Hier wird man in loungiger Atmosphäre zu gedimmtem Licht in einer tollen und auf Anhieb gemütlichen Bar empfangen. Lieblingsbar-Charakter!

9

© Franzi Simon Schnitzel, Steak und Trüffelpommes: die Speisewirtschaft von Metzgers

Metzgers – bei dem Namen klingelt es bestimmt bei einigen von euch. Denn das Hamburger Unternehmen hat sich in den letzten Jahren mit ihren Fleischwaren einen Namen gemacht. Jetzt gibt es von den Jungs auch ein Restaurant: die Speisewirtschaft im Poelchaukamp! Tür an Tür liegen Fleischerei und Gastraum, frischer bekommt ihr Schnitzel, Steak und Würstchen also nicht auf den Teller. Auch ohne Fleisch werdet ihr hier satt – es gibt vegetarische Gerichte und fan-ta-stische Beilagen wie Trüffelpommes und karamellisierte Karotten. Je nach Saison könnt ihr auch immer auf Specials, wie guade Weißwürste zum Oktober oder Grünkohl im Winter, freuen.

10

© Kampnagel Ganz viel Kultur auf Kampnagel

Tanz, Theater, Comedy, Workshops, Lesungen, Bildene Kunst, Performance, Flohmarkt: Auf Kampnagel erlebt man so viel Kultur wie in nur wenig anderen Ecken der Stadt. Auf den sechs Kampnagel-Bühnen werden die Arbeiten internationaler Künstler*innen und die der lokalen Hamburger Szene gezeigt. Dazu gibt es immer spannende Themenmonate und Festivals statt.

11

© Mariam Pourseifi Shoppen in der Buchhandlung am Mühlenkamp

Die schlichte Buchhandlung am Mühlenkamp blickt inzwischen auf eine jahrzehntelange Tradition zurück. Der Gründer selbst durchsucht regelmäßig das Hamburger Abendblatt nach den neuesten Lokalwerken und schreibt der Kundschaft seine aktuellen Leseempfehlungen gerne handschriftlich auf Notizblätter. Besonders Winterhuder Familien auf der Suche nach Kinderliteratur können sich für diese Art der persönlichen Bindung begeistern. Wer also plant, demnächst eine neue Lektüre für sich oder zum Verschenken zu erwerben, kann hier gleichzeitig etwas Gutes tun und die vom Aussterben bedrohte Art Einzelhandel unterstützen.

Weiterlesen in Leben