11 vergnügte Tipps für einen entspannten Pfingstmontag

Juhu, ein freier Montag. Wie schön ist das denn? Und zufällig fällt Pfingsten auch in die Zeit der großen Lockerungen in Hamburg. Wir gehen also brunchen, gönnen uns einen Kaffee auf der Terrasse oder machen einen Ausflug. Alles geht an diesem Pfingstmontag – naja fast jedenfalls. Nach sieben Monaten Lockdown fühlt sich das jedenfalls nach der ganz großen Freiheit an. Bitte achtet weiterhin auf euch und eure Mitmenschen, nur so können wir die Inzidenzen weiterhin niedrig halten.

1

© Anna Nguyen Pho oder Ramen? Gibt es beides im Ume no hana!

"Gehen wir Pho essen? Oder lieber Ramen?" – diese Frage müsst ihr euch jetzt nicht mehr stellen, denn im Ume no hana auf St. Pauli bekommt ihr beides! Direkt in der Thadenstraße lädt die gemütliche Außenterasse zum Chillen mitten im Corner-Trubel ein. Typische vietnamesische Metalltische und Plastikhocker versetzen einen auf die Straßen Vietnams – drinnen ist es mindestens genauso kunterbunt und gemütlich. Eine perfekte Kulisse um sich durch die verschiedenen Nudelsuppen-Variationen (schonmal was von kalter Ramen gehört?!) und weitere asiatische Leckereien zu schlemmen. Wer richtig authentisch essen möchte, der sollte sich den wöchentlich wechselnden Mittagstisch nicht entgehen lassen, denn da tobt sich die Küche richtig aus und ihr bekommt die Gerichte unter zehn Euro.

2

© LeseCafè am Rosengarten Draußen Kuchen essen im LeseCafé am Rosengarten

Das Lesecafé am Rosengarten liegt im Stadtpark zwischen dem Stadtparksee und der Freilichtbühne. Bei einem Spaziergang durch den Park kommt man hier vorbei, um etwas zu trinken oder ein Eis zu holen oder mit Freunden ein Stück vom selbstgemachten Kuchen zu essen. Drinnen gibt es keine Plätze und so sitzt man zu jeder Jahreszeit draußen auf Bänken oder an hohen Tischen, teilweise mit Schirmen, so ist man sicher vor Regen oder Mittagssonne. Besonders wenn die vielen Krokusse im Stadtpark blühen – eine tolle Atmosphäre für ein Stück Apfelkuchen im Freien.

  • LeseCafé am Rosengarten
  • Saarlandstraße 67a, 22303 Hamburg
  • April bis September: Montag 11:00-23:00 Uhr, Dienstag - Sonntag: 10:00-23:00 Uhr. Oktober bis März: Montag 12:00-23:00 Uhr, Dienstag bis Sonntag 11:00-23:00 Uhr
  • Mehr Info
3

© Anastasia Rastorguev Fluffige Waffeln in süß oder herzhaft mampfen im Salon Wechsel Dich

Hier bleibt Waffel-Liebhabern schier das Herz stehen: nicht nur süße Waffeln mit Toppings und Füllungen (Jap, Füllungen! Man kann sich hier Kinderriegel in den Waffelteig einbacken lassen! Wenn DAS nicht drei Ausrufezeichen rechtfertigt, weiß ich auch nicht...) stehen auf der Karte, sondern auch herzhafte Waffeln mit Tomate-Mozzarella, Ziegenkäse, Chutney, Brie oder Serrano Schinken - ihr werdet hier einziehen wollen!

4
Pelican Bar

© Lena Müller Das Goldfischglas und die Katze haben ein neues Familienmitglied: Die Pelican Bar

Auf St. Pauli hat sich eine neue Bar eingenistet: Die "Pelican Bar" ist das neueste Familienmitglied von den Dauerbrennern "Katze" und "Goldfischglas" in der Schanze. Wir haben uns aufgemacht ins frische Nest im Herzen unseres liebsten, kunterbunten Stadtteils. Hier sitzt ihr im poppigen Ambiente und lasst euch tolle Drinks mixen – natürlich gibt es wie bei den tierischen Geschwistern auch eine Happy Hour. Immer von Dienstag-Samstag von 18-22 Uhr!

5

© Andreas Baur | Sony Alpha 7 II Am Wasser entspannen: Magellan Terrassen

Das am wenigsten traditionelle Viertel dieser Stadt besteht für viele sicherlich immer noch aus nichts anderem als plumpen Betonbauten und Schlipsträgern. Die HafenCity hat jedoch auch das ein oder andere Fleckchen, an dem es sich echt gut aushalten lässt. An den Magellan Terrassen könnt ihr auf Treppen wie am Jungfernstieg mit euren Freunden sitzen und einen herrlichen Ausblick auf das Wasser genießen. Die Kräne, die am südlichen Rand des Wassers stehen machen das Bild komplett!

6
cafe-unter-den-linden-hamburg-fruehstueck

Michelle Weyers Kaffee trinken Unter den Linden

Das „Unter den Linden“ hat so gar nichts mit den hektischen Coffee-Shops der Hansestadt zu tun. Hier kann man stundenlang Zeitung lesen, Passanten oder die Bauarbeiten im "Berliner Betrüger“ auf der anderen Straßenseite beobachten und an schönen Frühlingstagen bei Espresso die ersten Sonnenstrahlen begrüßen. Wer dabei auch noch Lust auf etwas Süßes hat, dem seien in diesem Café aus den 80er Jahren die selbstgebackenen Kuchen empfohlen. An Wochenenden bekommt man hier Frühstück bis 16:00 Uhr.

7

© Antonia Roch Spazieren am Mühlenteichpark

Der Mühlenteichpark in der Nähe der S-Bahn-Station Friedrichsberg ist besonders nur unter Jogger*innen, Entenfreund*innen und spazierenden Pärchen beliebt. Die Runde, um den See ist zwar nicht groß, aber dennoch einen Besuch wert. Wer die Route etwas verlängern will, läuft vom Mühlenteich weiter in Richtung Eilbekkanal und dann bis zur Alster.

8
Süllberg

© Mathoias Kröning flickr | CC BY 2.0 Auf dem Süllberg über die Elbe blicken im Biergarten Hamburg

Wer sich nach zünftigem Essen, Weißbier und einem herrlichen Ausblick über die Elbe sehnt, sollte den Weg nach Blankenese auf sich nehmen und auf den Süllberg zum Biergarten Hamburg fahren. Auf 75 Meter Höhe könnt ihr bis ins Alte Land und ins Naturschutzgebiet Neßsand gucken. Außerdem seht ihr Flugzeuge vom Airbuswerk abheben und landen und kleine und große Schiffe über die Elbe schippern. Backhendl und Wurstsalat dazu und der perfekte Sommertag ist garantiert!

9

© Franzi Simon Cold-Stone-Eis kaufen bei Schlecks

Sobald die ersten Sonnenstrahlen auf unseren schneeweißen Nasenspitzen kitzeln, wollen wir alle nur eins: Eis, Baby! Aber immer nur ein bis zwei Kugeln auf die Waffel? Nö. Schlecks bietet als erstes Eiscafé in Hamburg sogenannte Cold-Stone-Kreationen an: Entscheide dich zwischen Vanille, Mango oder Joghurt, das dann anschließend auf dem Cold Stone, einen auf -18 Grad runtergekühlten Marmorstein, mit den Zutaten der Wahl vermischt wird. Wie wäre es mit Cheesecake? Oder ungebackenem Kuchenteig? Kinderbueno, Giotto oder Reese's? Oder doch lieber viele frische Früchte? Ein Knaller ist auch Frosty Franz mit Franzbrötchen! Einen zweiten Schlecks-Laden gibt es am Grindelberg 86!

10

© Anissa Brinkhoff Fischbrötchen-Revolution im Underdocks

Wir Hamburger lieben Fischbrötchen. Nach dem Feiern, vor dem Feiern, auf die Hand, aufm Kutter, mit Backfisch oder Matjes. Und jetzt gibt es mit dem Underdocks einen Ort, der dieser kulinarischen Tradition endlich wieder eine adäquate Bühne bietet. Zwischen Käpt'n-Graffiti und Container-Teilen, bekommt ihr kreative Fischbrötchen, die SO hervorragend schmecken. Außerdem könnt ihr Fish and Chips bestellen oder auch ganz dekadent eine Lobster Roll. Nom Nom Nom!

11
transmontana-pasteleria-hamburg-fruehstueck

© Michelle Weyers Portugiesisch essen in der Pastelaria Transmontana

Im Herzen der Schanze, mit Blick auf die alte Flora, findet ihr das portugiesische Café Transmontana. Mit Blick über das gesamte Schulterblatt, könnt ihr hier mit einem fantastischen Café und einem gegrillten Käse-Schinken Sandwich dem morgendlichen Treiben der Schanzenbesucher zuschauen. Neben diversen Sandwichvariationen, gibt es hier außerdem eine Auswahl an verschiedensten portugiesischen Gebäcken und frisch gepresstem Orangensaft, alles preislich unter 5 Euro. Hier braucht ihr nicht erst lange Überlegen, die Auswahl ist simpel, gut und günstig und für Menschen des guten Kaffeegeschmackes.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!