Bucketlist Winter: 11 Dinge, die ihr diesen Winter unbedingt machen solltet

© bokeh_boogie via Instagram

Der Winter ist da, wir können es nicht mehr leugnen und wollen das auch gar nicht. Auch wenn die kalte Jahreszeit in Hamburg nicht immer die allerschönste ist, hat sie doch etwas. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die kommenden Monate und hoffen sehr, dass wir auch in diesem Winter wieder Schnee in Hamburg haben werden, das hat der Stadt im letzten Jahr einen richtigen Zauber verlieren. Könnt ihr euch noch ans Winter Wonderland erinnern? Damit wir die nächsten Monate mit vielen schönen Dingen verbringen und uns nicht nur mit der Vorfreude auf den Sommer beschäftigen, haben wir eine 11 Punkte umfassende Bucketlist für den Winter in Hamburg erstellt, die wir nun Stück für Stück abarbeiten und gerne mit euch teilen.

1. Einen Filmmarathon veranstalten.

filme schlechte laune
© Lisa Greis

Serien sind ja schön und gut, aber wie gut ist eine Reihe von Filmen?! Sie eignen sich hervorragend dazu, einen Tag (oder auch mehrere) der Realität zu entfliehen und stattdessen mit den Held*innen mitzufiebern – perfekt für die kalte Jahreszeit. Von "Harry Potter" bis "Der Pate" – wir haben hier die 11 besten Filme für einen Marathon auf dem Sofa für euch.

2. Schlittschuhfahren in Planten un Bloomen

Ihr braucht nicht direkt für Olympia trainieren – ein paar wackelige Runden tun es auch. In Planten un Blomen könnt ihr den Winter über an euren Eislauf-Skills arbeiten. Und wer weiß, vielleicht schafft ihr in ein paar Wochen ja immerhin eine halbe Drehung.

3. Skilanglauf im Stadtpark machen. Fehlt eigentlich nur noch das Alpenpanorama.

© Franzi Simon

Komm schon, lieber Winter, lass uns nicht im Stich! Wenigstens ein paar Flocken kannst du uns diese Saison bitte spendieren. Dann geben wir uns auch zufrieden und schnallen uns die Ski unter – so wie der Herr auf dem Bild im letzten Winter im Altonaer Volkspark.

4. Einen Schneemann bauen – auch wenn er winzig ist.

Wir sind ja nicht wählerisch – und mit einer dünnen Schneedecke lässt sich schon ein Mini-Schneemann bauen. Aber bitte schnell ein Foto machen, denn unser Olaf ist schneller weg, als man Schietwetter sagen kann.

5. In die Therme gehen

Apropos Schietwetter. Dem entflieht man an bestem in heißem Wasser und kuscheligen Bademänteln. Wer keine eigene Badewanne hat, findet in einer der Hamburger Thermen Abhilfe und taucht für ein paar Stunden blubbernd unter.

6. Irgendwo draußen unter einem Heizpilz saufen

Photo by Alisa Anton on Unsplash

Die frische Luft haben wir in den letzten Monaten, achwas, man kann ja schon Jahre sagen, lieben gelernt. Also schmeißt den Heizpilz an, besorgt euch was zu trinken (wahlweise natürlich ein Heißgetränk) und lasst die Sorgen einfach mal sein.

7. Ein winterliches Menü im Lieblingsrestaurant schnabulieren

Gibt es etwas besseres, als einen ausgiebigen Abend voller Köstlichkeiten in unserem Lieblingsrestaurant zu verbringen? Nö. Also gönnt euch direkt Vorspeise, Hauptgang und Dessert, dazu bestellt ihr euch eine feine Flasche Wein und gönnt euch einfach mal so richtig.

8. Winterlichen Ausflug ans Meer machen

© Franzi Simon

Dass das Meer nur im Sommer ein gutes Ausflugsziel ist, ist ein absoluter Trugschluss. Denn auch an eisigen Tagen ist es an der See wunderschön. Wenn ihr Glück habt, kommt sogar die Sonne raus – aber selbst wenn nicht: das Rauschen der Wellen und Kreischen der Möwen sorgt trotzdem für einen freien Kopf und gute Laune.

9. Endlich mal wieder ins Theater gehen

Na, rechnet mal nach: Wann wart ihr das letzte Mal im Theater? Hmm? Vermutlich ist es viel zu lange her und das solltet ihr schleunigst ändern. Welche fantastischen Stücke ihr im Winter auf den Hamburger Bühnen schauen könnt, lest hier.

10. Selbstgemachte Winterkleidung tragen

© Anasthasia Zhenina via Unsplash

Ein Hobby, dass sich lohnt: Stricken. Denn wer trägt nicht gerne handgemachte, gestrickte Pullover oder Mützen? Selbst Harry Styles ist großer Fan von knallbunten Strickjacken – und die könnt ihr auch selber machen. Dauert vielleicht etwas, aber der erste Ausgang des neuen Kleidungsstück wird euch vor Stolz fast platzen lassen.

11. Etwas Gutes tun und soziale Projekte unterstützen

Gutes tun, das sollten wir natürlich das ganze Jahr über. Aber gerade wenn die Temperaturen eisig sind, geht es vielen Menschen in Hamburg schlecht. Vergesst also nicht den Kältebus zu rufen, wenn ihr Bedürftige in der Kälte seht, spendet eure Winterkleidung und lasst ein paar Euros für soziale Projekte da.

Weiterlesen in Leben