Artvergnügen – 11 Kunsttipps, die ihr im März nicht verpassen solltet

© Dirk-Brüggemann: Church_inside

Könnte etwa langsam sowas wie Frühling in der Luft liegen? Zwischen Sturm, Regen und Dunkelheit ist man sich da gar nicht so sicher. Was wir aber ganz genau wissen: Die Begeisterung für Fotografie und Malerei fliegt und strömt definitiv durch die Stadt. Hier sind die 11 Kunsttipps, die euch bei dem Start in die neue Jahreszeit begleiten.

1. Gute Aussichten in den Deichtorhallen

Juliane Jaschnow – Rekapitulieren, 2019, www.guteaussichten.org Copyright: www.guteaussichten.org

Innerhalb des thematischen Rahmens „Krieg und Frieden in Zeiten globaler Desinformation“ wurden unter 82 Einreichungen von 36 Hochschulen neun Preisträger*innen ausgewählt, die ab dem 20. März ihre Arbeiten präsentieren. Dieses Jahr fragt Gute Aussichten nach der Macht des Bildes und der Darstellbarkeit von Identität, Krieg oder Naturkatastrophen im digitalen Raum.

Deichtorhallen Hamburg/Haus der Photographie, Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg ⎜21. März–14. Juni 2020; Vernissage: Freitag, 20. März 2020 ab 19 Uhr ⎜Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr; jeden 1. Donnerstag im Monat 11–21 Uhr ⎜Eintritt regulär 12 Euro; ermäßigt 7 Euro ⎜ Mehr Info

2. Das Plakat bestaunen im MKG

Vivian Greven, Leea, 2017, Öl auf Leinwand, 120 x 110 cm, Privatsammlung Setareh, © -- Roy Lichtenstein (1923–1997), Crying Girl. Announcement der Leo Castelli Gallery, 1963, Offsetlithografie, 43,3 x 58,3 cm, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, © Estate of Roy Lichtenstein / VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Gibt es einen besseren Zeitzeugen als das Plakat? Wohl kaum! Jeder, der Einspruch erheben will, sollte vorher einmal Fragen, ob nicht doch im Teenageralter die Wände mit Backstreet Boys oder No Angels geschmückt haben. Das MKG nimmt euch auf eine eindrucksvoll Zeitreise vom 19. Jahrhundert mit in die Gegenwart dieses Mediums. Die Ausstellung zeigt: Das Plakat ist nicht nur Werbung, Dekoration oder Informationsmittel, sondern immer auch eine Kommunikation von Gestaltung, Geschmack und Haltung.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG), Steintorplatz, 20099 Hamburg  ⎜ bis 20. September 2020 ⎜ Dienstag–Sonntag 10–18 Uhr; Montag geschlossen; Donnerstag 10–21 Uhr ⎜ Eintritt regulär 12 Euro; ermäßigt 8 Euro; Donnerstag ab 17 Uhr 8 Euro; bis 17 Jahre frei ⎜ Mehr Info

3. Ars viva krönt Kulturschaffende

ars viva 2020, Cemile Sahin, Installationsansicht, Kunstverein in Hamburg, Foto: Fred Dott

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. würdigt seit 1953 mit dem Kunstpreis Ars Viva junge, in Deutschland lebende Künstler*innen. Dieses Jahr darf der Kunstverein in Hamburg die Gewinner*innen Karimah Ashadu, Thibaut Henz und Cemile Sahin präsentieren. Die Drei präsentieren in der Gruppenausstellungen sowohl neue Werke, die für den Ort des Kunstvereines entstanden sind, als auch ältere Positionen, die ihre künstlerische Arbeit für die Besuchenden kontextualisiert. 

Kunstverein in Hamburg, Klosterwall 23, 20095 Hamburg ⎜ bis 17. Mai 2020 ⎜ Dienstag–Sonntag 12–18 Uhr ⎜ Eintritt regulär 5 Euro; ermäßigt 3 Euro ⎜ Mehr Info    

4. Stilles Leben

© Diego Palacios "Stilleben von immer ps", 51,5 x 66 cms, oil on canvas, 2019

Blumen, üppig bepackte Schalen mit Obst und glänzende Kristallgläser: Das Stilleben ist seit Jahrhunderten ein vertrauter Kumpane der Kunstgeschichte. Die Affenfaust Galerie holt im März dieses Genre aus der Vergangenheit in die Zukunft und nimmt uns mit auf eine Reise kurioser Objekte und skurriler Arrangements. 

Affenfaust Galerie, Paul-Roosen-Straße 43, 22767 Hamburg ⎜ 07. März 2020 bis 29. März 2020; Vernissage: Samstag, 07. März 2020, 19–23 Uhr ⎜ Samstag 14–18 Uhr ⎜ Eintritt frei ⎜ Mehr Info

5. Wir machen Druck!

© Druckwerkstatt im Museum der Arbeit, Foto SHMH, Sinje Hasheider

Weißt du wie die Buchstaben in das Buch kommen? Das Museum der Arbeit gibt mit Wir machen Druck! Antworten. Die Drucktechnik ist das Thema der Ausstellung und erläutert die Historie und die Möglichkeiten hinter dieser alten Fertigkeit. Das Wissen und die handwerkliche Arbeit, die hinter dem Buchdruck stecken und im Zuge von Digitalisierung und Internet manchmal verblassen, wird hier wieder sichtbar gemacht.

Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, 22305 Hamburg ⎜ 09. März 2019 bis 30. Juni 2020 ⎜ Montag 10–21 Uhr; Dienstag geschlossen; Mittwoch–Freitag 10–17 Uhr; Samstag–Sonntag 10–18 Uhr ⎜ Eintritt regulär: 8,50 Euro; ermäßigt: 5 Euro; freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ⎜ Mehr Info 

6. Ah humanity!

©  Véréna Paravel / Lucien Castaing-Taylor, Commensal, 2017, Film still, Courtesy: Véréna Paravel, Lucien Castaing-Taylor und LUX, London

Im Kunsthaus treffen mit dieser Ausstellung Filmemachen, Anthropologie, Forschung und Kunst aufeinander. Zusammengebracht hat Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor ein Forschungsprojekt an der Harvard University. Mit dem Sensory Ethnography Lab forschen die Beiden seit 2006 zu der menschlichen Psyche und Verhalten. Zwischen Traum und Realität stellen ihre Arbeiten die konventionellen Sehgewohnheiten in Frage und Bearbeiten das Menschsein. Ah humanity!, der Titel der Ausstellung, gilt es also wortwörtlich zu nehmen.

Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg ⎜ 24. März bis 24. Mai 2020; Vernissage: Montag, 23. März 2020, 19 Uhr  ⎜ Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr ⎜ Eintritt regulär 5 Euro; ermäßigt 3 Euro; Schüler 1,50 Euro ⎜ Mehr Info 

7. Inner Spaces. Malerei und Wandteppiche von Clara Lotta Dittmer und Pauline Munique

© Clara Lotta Dittmer

Im Gängeviertel unterstützt das Offspace Raum linksrechts junge Künstler*innen aus und in Hamburg. Noch bis zum 07. März seid ihr eingeladen, Clara Lotta Dittmers Ölmalereien und die Wandteppiche von Pauline Munique zu besuchen. Innerhalb der in den Gemälden konstruierten urbanen Räumen untersucht Clara Lotta Dittmers die Darstellbarkeit des menschlichen Charakters. Pauline Munique fängt in ihren Wandteppichen die städtische Sehnsucht nach Natur in fließenden, farbigen Formen ein.

Raum linksrechts, Valentinskamp 37, 20355 Hamburg ⎜ bis 07. März 2020 ⎜ Donnerstag–Samstag 17–20 Uhr und nach Vereinbarung ⎜ Eintritt frei  ⎜ Mehr Info

8. Kunst in der Münzburg

© Dirk-Brüggemann: Church_inside

Es ist wohl eines der ältesten Themen der Kunstgeschichte: Ob Ikonen, Gemälde oder Fresken - seit dem frühen Mittelalter war die Frage „Was ist heilig?“ genauso Dreh und Angelpunkt wie die Frage, wie man eine Darstellung dafür finden kann. Ikone und Trash? Vergangenheit und Zukunft? Kunst oder Kommerz? Mit h::eilig erwartet euch noch bis zum 15. März eine 25-köpfige Gruppenausstellung auf drei Etagen in der Münzburg.

xpon-art gallery, Repsoldstraße 45, 20097 Hamburg ⎜ bis 15. März 2020 ⎜ Samstag–Dienstag 18–21; Finissage: 15. März 2020, 11–16 Uhr ⎜ Eintritt frei ⎜ Mehr Info

9. Recommended - Olympus Fellowship

© Tobias Kruse, DEPONIE #023, 2019

Frage: Was haben Karla Hiraldo Voleau, Tobias Kruse und Mika Sperling gemeinsam? Alle drei sind die diesjährigen Olympus Fellowship-Stipendiat*innen und wurden von Kurator*innen des Haus der Photographie, Foam Fotografiemuseum Amsterdam und dem Fotografie Forum Frankfurt ausgewählt. In ihren Arbeiten bieten sie spannende Perspektive auf Fragen nach Körper oder Identität und erzählen Geschichten von Liebe, Geschlechterrollen und Kultur.

Deichtorhallen Hamburg/Haus der Photographie, Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg ⎜ 21. März–14. Juni 2020 Vernissage: Freitag, 20. März 2020 ab 19 Uhr ⎜ Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr; jeden 1. Donnerstag im Monat 11–21 Uhr ⎜ Eintritt regulär 12 Euro; ermäßigt 7 Euro ⎜ Mehr Info

10. Aleen Solari – Daisy

© Aleen Solari I Installationsansicht KV Leipzig 2019 I Photo © KV Leipzig

In der Galerie Oel-Früh erwartet euch Performance und Rauminstallation zwischen LED-Lichterketten und Südseeinsel-Fototapete. Die in Hamburg lebende Künstlerin Aleen Solari betreibt in Rothenburgsort mit ihrer Ausstellung Daisy ein Spiel zwischen Erwartungen, Sehgewohnheiten und Klischees inmitten von 1€-Shop-Ästhetik und Keramiken.

Galerie Oel-Früh, Marckmannstraße 32, 20537 Hamburg ⎜ 14. bis 24. März 2020 ⎜ Freitag bis Samstag 18–21 Uhr und nach Vereinbarung; Vernissage: Freitag, 13. März 2020 ab 19 Uhr ⎜ Eintritt frei ⎜ Mehr Info

11. Alle guten Dinge sind…vier!

Kati Heck, Von der Jugend, 2017, 253 x 253 x 6,5 cm, Öl auf Leinwand, Künstlerrahmen, Courtesy Sadie Coles HQ, London, Copyright: © Kati Heck

Die Halle für aktuelle Kunst der Deichtorhallen feiert derzeit die Malerei. Ergänzend zu Jetzt! Junge Malerei in Deutschland eröffnet Quadro mit den Arbeiten von Kerstin Brätsch, Kati Heck, Stefanie Heinze und Laura Link ebenfalls einen zeitgenössischen Blick auf diese künstlerische Gattung.

Deichtorhallen, Halle für aktuelle Kunst, Deichtorstraße 1, 20095 Hamburg ⎜ bis 14. Juni 2020 ⎜ Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr; Jeden 1. Donnerstag im Monat 11–21 Uhr ⎜ Eintritt regulär 12 Euro; ermäßigt 7 Euro ⎜ Mehr Info

Sags deinen Freunden: