Artvergnügen – 11 Kunsttipps, die ihr im Mai nicht verpassen solltet

Wenn uns etwas in den letzten Wochen begleitet hat, dann war es die viele Musik, die wir hörten, die vielen Filme die wir schauten und die Bilder an unseren Wänden, die uns gute Laune geben haben. Selbstverständlich kam Kunst und Kultur zu uns in unsere eigenen vier Wände. Seit Kurzem dürfen wir sie Step by Step endlich wieder besuchen. Den Anfang machen die Museen, Galerien, Offspaces und Ausstellungshäuser. Vor jedem Besuch gilt natürlich: Besucherregelungen der einzelnen Häuser checken und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen.

1. Auf der richtigen Welle im MKG

Philipp Kabbe, Graffito an einer Häuserwand in Hamburg-Ottensen, 2010, © www.wandgestalten.de, Foto: MKG MKG_Copy_and_Paste_Kabbe_Graffito_Welle

Postkarten, Tassen oder Fassaden in Hamburg: Eine ganz bestimmte Welle kennen wir alle. Das MKG lädt uns nach der Schließung zum Besuch einer neuen Ausstellung ein, die uns mehr über die berühmteste Welle in der Kunstgeschichte erzählt. In Copy & Paste. Wiederholung im japanischen Bild könnt ihr mehr über Hokusais Große Welle und seinen bekannten Farbholzschnitt Unter der Welle vor Kanagawa erfahren. Die Ausstellung vereint einen spannenden Teil japanischer Kultur und ihre Philosophie des Originals, des Wiederholen und der Kopie.

 

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG), Steintorplatz, 20099 Hamburg  ⎜ bis 30. August 2020 ⎜ Dienstag–Sonntag 10–18 Uhr; Montag geschlossen; Donnerstag 10–21 Uhr ⎜ Eintritt regulär 12 Euro; ermäßigt 8 Euro; Donnerstag ab 17 Uhr 8 Euro; bis 17 Jahre frei ⎜ Mehr Info

2. Kunst entdecken beim Spazieren

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Vielleicht habt ihr die schwarzen Plakate mit der weißen Schrift schon auf St. Pauli während eines Spaziergangs entdeckt? Dahinter verbirgt sich eine Idee, die eine Ausstellung auf die Straßen bringt und für alle zugänglich ist. 12 Hamburger Künstler*innen und Illustrator*innen zeigen ihre Werke über „Szenerahmen“ als Poster, die in der Schanze und auf St. Pauli verteilt sind. Per GPS Trecking Route werdet ihr zu allen Postern geführt, erfahrt spannendes über die Arbeiten und die Künster*innen und entdeckt ein kleines Stück Hamburg. Wer sich in ein Plakat besonders verguckt, kann es in der Rindermarkthalle sogar als Druck erwerben.

Hier gibt es Infos zu der Aktion und den Künstler*innen.

3. Farbmalerei im Galeriehaus bei Nanna Preußners

© Rupert Eder, Rolf Rose, Christian F. Kintz @ Galerie Nanna Preußners

In der Galerie von Nanna Preußners dreht sich bis Ende Mai alles um Farben. Die drei Künstler Rupert Eder, Christian F. Kintz und Rolf Rose zeigen uns in ihren Arbeiten, welche Gedanken, Herausforderungen und Fragen sie rund um die Farbmalerei beschäftigen. Hier wird die Farbe selbst zum Thema und Subjekt der Ausstellung.

Dr. Nanna Preußners, Galeriehaus Hamburg, Klosterwall 13, 20095 Hamburg ⎜ bis 27. Mai 2020 ⎜ Dienstag–Freitag 14–18 Uhr; Samstag 12–16 Uhr; und nach Vereinbarung ⎜ Eintritt frei ⎜ Mehr Info

4. ZuFALL in der Xpon-Art Gallery

© Inken-N.-Woldsen

Fluch oder Segen? Vorsehung oder logische Konsequenz? Was ist eigentlich ein Zufall? 18 künstlerische Positionen forschen und fragen im Münzviertel über ihre Werke, wie sich kreatives Arbeiten mit dem Zufall verstehen. Mit am Start sind: André Geertse, Anja Witt, Annette Wesseling, Bettina Schünemann, Daniel Wrede, Gisela Buchhold, Inken N. Woldsen, Janus Hochgesand, Karin Christoph, Katja Staats, Kornelia Hoffmann, Nikita Kotliar, Sam Gora, Sandra Trösch, Steffen Plorin, Swen Kählert, Ulrike Paul, Woo Yeon Chun.

xpon-art gallery, Repsoldstraße 45, 20097 Hamburg ⎜ bis 01. Juni 2020 ⎜ Samstag–Dienstag 18–21 ⎜ Eintritt frei ⎜ Mehr Info

5. KOSMOS OST. Kunst in der DDR 1949–89. Das Albertinum Dresden zu Gast

© Wolfgang Mattheuer (1927–2004) Das vogtländische Liebespaar. 1972 Öl auf Hartfaserplatte, 105,3 x 129,5 cm Albertinum | Galerie Neue Meister, Gal.-Nr. 3849 Foto: Herbert Boswank

Im Barlach Haus gibt es einen Kunsttausch der besonderen Art. Während das Haus anlässlich des 150. Geburtstags von Ernst Barlach viele seiner Arbeiten an das Albertinum leiht, kommen im Gegenzug 60 Werke aus der Sammlung des Dresdener Museums zu uns in die Hansestadt. Bis Mitte September wartet hier auf euch ein Teil ostdeutsche Kunstgeschichte. Zu entdecken ist ein breites Spektrum an Themen, Stilen und Positionen – vom Arbeiterbildnis bis zum Pop Art-Experiment, von sachlich bis expressiv, figürlich bis abstrakt, konformistisch bis kritisch.

 

Ernst Barlach Haus, Baron-Voght-Straße 50a, 22609 Hamburg ⎜ bis 13. September 2020 ⎜ Dienstag–Sonntag (an Feiertagen auch Montag) 11–18 Uhr ⎜ Eintritt regulär 7 Euro; ermäßigt 5 Euro; bis 18 Jahre frei ⎜  Mehr Info 

6. Ah humanity!

Ah humanity!, Installationsansicht, Kunsthaus Hamburg 2020, Foto: Hayo Heye

Im Kunsthaus treffen Film, Anthropologie, Forschung und Kunst aufeinander. Zusammengebracht hat Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor ein Forschungsprojekt an der Harvard University. Mit dem Sensory Ethnography Lab forschen die Beiden seit 2006 zu der menschlichen Psyche und Verhalten. Zwischen Traum und Realität stellen ihre Arbeiten die konventionellen Sehgewohnheiten infrage und Bearbeiten das zuweilen absurde Menschsein. Zwischen Maskenschutz, Sicherheitsabstand und Worten wie Social Distancing, Krise und Pandemie gibt uns das Kunsthaus mit Ah humanity! auch einen Ankerpunkt, um die komplexe und herausfordernde Corona-Zeit neu zu reflektieren.

Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg ⎜ bis 21. Juni 2020 ⎜ Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr ⎜ Eintritt regulär 5 Euro; ermäßigt 3 Euro; Schüler 1,50 Euro ⎜ Mehr Info

7. Eine Reise in den Süden und in das Jenisch Haus

Johann Jacob Gensler, Fischer am Ostseestrand, Öl auf Holz, 1837, Sammlung Jenisch, Altonaer Museum, Foto SHMH

Die Sehnsucht nach Süden, Sonne und Italien ist nicht nur 2020 am Start. Auch Martin Jenischs Herz schlug vor rund 200 Jahren für dieses schöne Fleckchen Erde. Auf seinen Reisen nach Italien besuchte er in Rom immer wieder Künstlerateliers und erwarb Arbeiten für seine Villa. Da der Süden bekanntlich ganz schön weit weg ist, schenkt uns das Jenisch Haus diesen Sommer mit ihrer aktuellen Ausstellung eine kleine Sehnsuchtsreise. Wunderschöner Park und Blick auf die Elbe, inklusive.

Jenisch Haus, Baron-Voght-Str. 50 22609 Hamburg ⎜bis 18. Januar 2021 ⎜ Montag 11–18 Uhr, dienstags geschlossen, Mittwoch bis Sonntag 11–18 Uhr ⎜Eintritt regulär 6,50 Euro; ermäßigt 4 Euro ⎜ Mehr Info

8. RΛCHE | EИDSTΛTIOИ meets Golden Hands Gallery

© Golden Hands Gallery 2020

Für den Hamburger Graffiti Künstler RACHE ist das vermeintliche Ende die kreative Initialzündung für seine Werke. Sein Arbeitsplatz ist die Endstation, wo Züge abgestellt werden und er sie mit seinen grafischen und geometrischen Formen versehen kann, bevor sie sich wieder durch den urbanen Raum ziehen.

Golden Hands Gallery GmbH, Kaiser-Wilhelm-Straße 85-87, 20355 Hamburg ⎜bis August 2020⎜Freitag–Samstag 13–18 Uhr und nach Vereinbarung ⎜Eintritt frei ⎜Mehr Info 

9. Smiley bei der Evelyn Drewes Galerie

© Evelyn Drewes Galerie

Eine Ausstellung mit dem Titel Smiley? Richtig gelesen. Die Evelyn Drewes Galerie in Rothenburgsort ist überzeugt, dass "Kunst Kontakt braucht, auch in kontaktarmen Zeiten. Das Smiley, als Titel der Ausstellung, bedarf keinerlei Erklärung :)." Ausgestellt werden die Arbeiten von Marion Fink, Lukas Glinkowski, Lennart Grau, Steffen Kern, Tobias Köbsch, Hanna Nitsch, Michael Peltzer, Robert Rudat.

Evelyn Drewes | Galerie, Brandshofer Deich 52 (Hamburger Wollfabrik), 20539 Hamburg ⎜ bis 03. Juli 2020 ⎜ Dienstag–Freitag 14–18 Uhr und nach Vereinbarung ⎜ Eintritt frei⎜ Mehr Info

10. Analoger und digitaler Besuch bei der Produzentengalerie Hamburg

Courtesy: Produzentengalerie Hamburg: Exhibition view Group show at Produzentengalerie Hamburg, 2020 Photo: Helge Mundt

Ob bei einem Besuch in der Admiralitätstraße oder digital, die Produzentengalerie Hamburg hat eine neue Ausstellung eröffnet und präsentiert spannende Positionen aus ihrem Galerieprogramm. Mit dabei sind: Ulla von Brandenburg, Jonas Burgert, Volker Hüller, Annika Kahrs, Olaf Metzel, Thomas Scheibitz, Paul Spengemann, Nicole Wermers.

Produzentengalerie Hamburg, Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg ⎜Dienstag–Freitag 12 –18, Samstag 12–15; und nach Vereinbarung ⎜Eintritt frei ⎜Mehr Info und Showroom

11. Ein Streifzug durch die Sammlung der Kunsthalle

Ausstellungsraum zum Thema »Ausstellen – Gipskopien« mit Olaf Metzels Eichenlaubstudie, 1986 © VG Bild-Kunst, Bonn 2016 (links) und Adriaen Valcks Stillleben mit einem Jakobsstab, 1676 (rechts) © Hamburger Kunsthalle Foto: Kay Riechers

Wo lässt sich schöner durch die Kunstgeschichte streifen, als in der Kunsthalle? Von Mittelalter bis Gegenwart, von kleinen und filigranen Skulpturen bis hin zu monumentaler Malerei, ist die Sammlung ein idealer Ort, um sich in der Kunst und den schönen, großen Räumlichkeiten zu verlieren. Sehenswert sind dabei neben Caspar David Friedrichs Der Wanderer über dem Nebelmeer unter anderem die Ausstellungen Das Transparente Museum und  TRAUERN. Von Verlust und Veränderung. 

Hamburger Kunsthalle, Glockengießerwall 5, 20095 Hamburg ⎜ Dienstag–Sonntag 10–18 Uhr; Montag geschlossen; Donnerstag 10–21 Uhr (betrifft aber nur Sonderausstellungen, die Sammlung hat bis 18 Uhr geöffnet); an / vor Feiertagen 10–18 Uhr ⎜ Eintritt regulär 14 Euro; ermäßigt 8 Euro ⎜ Mehr Info 

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: