11 Tipps für einen wunderbaren Sonntag im September

Mal regnet es, mal scheint die Sonne. Tagsüber ist es noch sommerlich warm, abends wird es dann gemütlich frisch. Der September hat viele Facetten und man kann sie ganz unterschiedlich nutzen. Noch kann man draußen unterwegs sein, ohne eingefrorene Nasenspitzen. Noch kann man barfuß am Strand laufen und bekommt von der Sonne den letzten Sonnenbrand. Aber es ist auch schon kühl genug, um ganz viele Kerzen anzumachen. Pilze zu futtern und Tee zu trinken. Falls ihr noch nicht wisst, wie ihr einen September-Sonntag so richtig nutzt, dann lasst euch inspirieren!

Achtung: Aufgrund von Corona können die Öffnungszeiten abweichen. Bitte haltet euch an die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen.

1

© Franzi Simon Bergsteigerfrühstück mit Sauerteigbrot im Wildes Fräulein

Im November 2016 sind die Alpen in die Hafencity gezogen: Das "Wilde Fräulein", ein urig gemütliches Bistro im Hüttenstil, lädt zur Einkehr im neuesten Hamburger Stadtteil ein. Auf der Speisekarte geht es ebenfalls zünftig zu: Zum Frühstück gibt es Marillen-Aufstrich, Bircher Müsli oder das Bergsteigerfrühstück mit Sauerteigbrot, Spiegelei und Alpenbutter. Besonders zur Lunchzeit ist das wilde Fräulein bei den umliegenden Büros beliebt. Dann kommen wechselnde deftige Suppen, Käsespätzle, Knödel und Wildsalate auf den Mittagstisch.

2

© olleaugust, pixabay | CC BY 0 Beeindruckende Schiffe im Museumshafen Övelgönne bestaunen

Ein Museum, das gar kein Museum ist. Der Museumshafen Oevelgönne e.V. ist der älteste deutsche Museumshafen in privater Trägerschaft und mit Schiffen in Vereinseigentum. Ziel ist es prägende Wasserfahrzeuge der Berufsschifffahrt zu erwerben, restaurieren und dann der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ihr findet hier hauptsächlich Schiffe um den Zeitraum 1880 und 1980 unter anderem auch das älteste Feuerschiff der Welt. Der Museumshafen ist rund um die Uhr geöffnet und kostet keinen Eintritt.

4

© Talika Öztürk Artischocke, Tartar und Burrata im Herzstück

Was passiert wenn sich Christian vom ehemaligen Vesper und Hannes von Was Wir Wirklich Lieben zusammentun? Genuss pur! Das Herzstück an der Osterstraße lädt euch zum Frühstück, wie man es aus dem Was Wir Wirklich Lieben kennen, aber auch zum Lunch oder Dinner ein. Dann schnabulieren wir Artischocke mit Dips, ein frisches Tartar, gebratenen Pulpo oder ein vegetarisches Rote-Bete-Risotto – und dazu jede Menge kühler Getränke. Ein absolutes Herzstück!

5
Kandie Shop Hamburg

© Maria Anna Schwarzberg Zimtschnecken und belgische Waffeln im Kandie Shop

Knallbunte Fassade und ein kleiner Gastraum: Der Kandie Shop in der Wohlwillstraße ist die Anlaufstelle für guten Kaffee, Kuchen und allerlei Sandwiches und Bagels. Außerdem gibt es dicke, vegane belgsche Waffeln mit verschiedensten Toppings oder warme fluffige Zimtschnecken mit nem ordentlichen Schlag Sahne! Geheimtipp: Der Bananenkuchen! Mit Kassettenradios, Platten und Bildern an den Wänden, strahlt das Café Gemütlichkeit aus, hier gibt es wirklich immer die Chance auf einen kleinen Schnack, und das in bester (veganer) Nasch-Gesellschaft.

6

© Andreas Baur Dein neuer Lieblings-Ort an der Elbe: Das Entenwerder1

Man kommt nicht gut hin, wenn man aber mal da ist, will man nicht mehr weg: Das Entenwerder1 im Entenwerder Park ist das vielleicht sympathischste und authentischste Café mit Bar an der Elbe. Auf bunt zusammengewürfelten Sitzgelegenheiten sitzt ihr wenige Zentimeter vom Wasser entfernt. Wem der Ausblick noch nicht reicht, kann aus dem zweiten Stock auch einen weitläufigeren Blick genießen. Wenn ihr Glück habt, erwischt ihr den unglaublich leckeren, selbstgebackenen Mohnkuchen. Sonst gibt es aber auch Paninis, mit Fleisch, Fisch und in vegetarisch. Toller Laden, wir haben uns verliebt!

  • Entenwerder1
  • Entenwerder 1 Hamburg
  • Montag - Donnerstag: 10:00-20:00 Uhr, Freitag - Samstag: 10:00-21:00 Uhr, Sonntag: 10:00-19:00 Uhr
  • Weizenbier: 4,00€
  • Mehr Info
7

© Franzi Simon Kanu fahren auf der Ilmenau

Warum immer paddeln auf den Alsterkanälen – ist doch viel zu voll! Richtig eure Ruhe habt ihr beim Kanu fahren auf der Ilmenau durch die wunderschöne Lüneburger Heide. Da könnt ihr stundenlang durch kleine Flüsschen paddeln, im Grünen Halt machen und picknicken – einmal Durchatmen abseits der Großstadt! Der perfekte Startpunkt in Bienenbüttel lässt sich easy mit der Bahn erreichen.

So kommt ihr hin: Ab Hbf. mit dem RE3

8

© Andreas Baur | Sony Alpha 7 II Hamburgs Auswanderergeschichte erleben in BallinStadt

Natürlich ziehen jeden Monat Tausende Menschen nach Hamburg – ist ja auch schön hier. Doch was ist aus den Hamburgern geworden, die sowohl die Stadt, aus auch das Land verlassen haben? Genau damit beschäftigt sich die nach Abert Ballin benannte BallinStadt. Die Geschichte reicht vom 16. Jahrhundert bis nach Ende des Zweiten Weltkrieges und wird anschaulich in drei den originalen Auswandererhallen nachempfundenen Häusern dargestellt. Für die komplette Tour solltet ihr mehrere Stunden zur Verfügung haben. Es lohnt sich allemal.

9

© Roland Rödermund Wildstrand an der Ostsee: Rettin

Wildstrand! Allein das Wort löst doch Glücksgefühle aus, oder? Unweit vom Ostseebad Grömitz findet Ihr einen Naturstrand, der relativ einsam ist und über tolle Buchten verfügt, es gibt durch die Felsen im Wasser auch ein bisschen Wellenaction. Und gleich nebenan ist der Campingplatz, wo man auch Pizza und Pommes bekommt, falls man es nicht zu wild haben möchte! Oder Ihr fahrt anschließend gleich nach Grömitz, wo Ihr über die Brücke flanieren, Fischbrötchen essen und einen Sundowner stürzen könnt. Aber wer die Einsamkeit und Nähe zur Natur sucht, ist hier bestens aufgehoben.

Anfahrt: Leider nur mit Auto zu empfehlen. Von Hamburg kommt man aber immerhin bis Grömitz mit dem Flixbus, dann geht es weiter mit dem Bus oder einer strammen 9-km-Wanderung

10

© Franzi Simon Frisches Landbrot mit Pilzen schmausen im Café Kropkå

Von der dunkelblauen Wandfarbe, die dem Raum mehr Tiefe verleiht, über die wunderschönen grünen Fliesen im Thekenbereich, die hervorragend mit den freigelegten Kupfer-Rohren harmonieren bis zu den samtblauen Sesseln vor einer alten Kachelwand: das Café Kropkå ist wunderschön eingerichtet. On top gibt es hier frisches Landbrot mit Köstlichkeiten wie geschmorten Pilzen, frischer Petersilie und einer kräftigen Knoblauchcreme oder die begehrte Variante mit reifer Avocado, sahnigem Frischkäse, Sesam und knusprigem Bacon. Sieht nicht nur Instagram-tauglich aus, schmeckt auch noch fantastisch!

11

© via Unsplash Buttercroissants kaufen bei der Konditorei Wiedenroth

Eine lange Schlange beim sonntäglichen Brötchenholen – das spricht für supergute Qualität und richtig leckere Backwaren. Genauso sieht es bei der Konditorei Wiedenroth aus. Der kleine Laden in Ottensen hat ein kleines, aber feines Sortiment: Nussbrot, Müslibrötchen, Sylter Brötchen, Schwarzbrot und Laugenbrötchen. Außerdem – man munkelt – die wohl besten Buttercroissants der Stadt!

Mit Unterstützung

Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!