Lebe lieber nachhaltig: Grüner Sex haben!

Yeah Babes, jetzt wird es ganz besonders vergnüglich: Schaltet euch offline, macht euch nackig und zerwühlt die Kissen – der Frühling ist da! Sex ist auch gesellschaftlich so en vogue geworden, dass man über Spaß im Bett und was man da so alles benutzt, auch offen reden kann – und das nicht erst seit dem Mommy-Porn-Blockbuster mit den beknackten 50 Grautönen. Leider sind herkömmliche Sex Toys jedoch häufig mit Giftstoffen belastet, wie jüngst Untersuchungen der Stiftung Warentest ergaben. Und das, wo wir einige der sexy Spielzeuge in unseren sensibelsten und intimsten Körperzonen einsetzen. Damit die Lust an der Lust nicht zum Frust wird, gibt es hier elf tolle Tipps und Themen, die den Spaß am Sex für euch zum nachhaltigen Vergnügen machen werden.

1. Keramik – aber nicht als Teller

Super Alternative zum Gummidildo: Keramik. Seidig glatt und reibungsfrei verspricht der Keramikdildo eine leichte Handhabung und besonders gutes Gleiten ohne zusätzliche Hilfe von Gleitgel. Da Keramik porenfrei ist, nimmt es keinerlei Flüssigkeiten auf und ist leicht zu reinigen. Profitipp: Wer den Dildo zuerst in den Händen anwärmt, bekommt keinen Kälteschock. Wer es allerdings gerade kalt mag, legt ihn erst ein paar Minuten in den Kühlschrank. Bei etsy gibt es einige zu erstöbern!

2. Holz vor der Hütt’n

Holz alleine ist ja schon sehr erotisierend. In der entsprechenden Form erst recht – so wie bei den Sex Toys von Waldmichls Holdi. Hier gibt es handgefertigte Dildos, Vibratoren und Analplugs. Im Odenwald produziert der Familienbetrieb (!) mittlerweile 26 verschiedene Produkte aus nachhaltigem Odenwalder Fichtenolz: schadstofffrei, ohne Weichmacher und TÜV geprüft. Gibt’s übrigens auch auf dem traditionellen Santa Pauli Weihnachtsmarkt auf dem Spielbudenplatz.

3. Yoni Ei – der Trendkristall

© Liebelei Pressebild

Neuer Trend aus der Yoga-Ecke: das Tragen eines Yoni Eis. Yoni ist Sanskrit und bedeutet „Heiliger Tempel“. Und das – na klar – ist die Vagina. Das Yoni Ei ist ein eiförmiger Halbedelstein und wird wie Lustkugeln in die Vagina eingeführt. Das soll den Beckenbodenmuskel super trainieren, was wiederum die Orgasmusfähigkeit steigern soll. Ich selber habe damit noch keine Erfahrung gemacht, aber schon einige begeisterte Geschichten aus dem Yogi-Bekanntenkreis darüber gehört. Beim Online-Shop Liebelei gibt es übrigens auch noch eine interessante Dildo-Variante: Dildos aus Kristallen.

4. Smooth Operator

Mindestens so wichtig wie Toys, Finger oder was auch immer ihr gerne irgendwo reinsteckt ist das Gleitgel. Gleitgele sind jedoch oft kleine Chemiebomben, die man sicher nicht an seinen sensibelsten Körperzonen oder im Mund haben möchte. Empfehlenswert ist daher zum Beispiel Bioglide. Das 100 Prozent natürliche und vegane Gleitmittel ist tierversuchsfrei und „Natural Product – Standard approved by BDiH“ zertifiziert.

5. Aber bitte safe!

© Einhorn Pressebild

Wo wir auch schon beim Thema Kondome wären: Allein für die hübschen Verpackungen muss man die Kondome von einhorn condoms schon lieben. Das Berliner Start-up hat sich auf die Latex-Fahne geschrieben, ihre Wertschöpfungskette im Auge zu behalten. Heißt konkret: faire Arbeitsbedingungen, nachhaltiger Anbau des verwendeten Kautschuks und eine möglichst CO2-neutrale Produktion. Die große Auswahl an einhorn Kondomen und übrigens auch Menstruationsprodukte findet ihr in jedem gut sortierten Budni und DM Store.

6. Hamburg Digger

Für Hamburger, die einen Sex Shop mit umfassender Beratung suchen, sei das FUCK YEAH Sexshopkollektiv empfohlen. Im Laden (aber auch online) findet ihr alles, was das Bettspiel noch aufregender macht. Dildos in allen Variationen, Analplugs, Bondingtapes, Kondome und Gleitgele – viele Produkte sind hier vegan und/oder nachhaltig. Vorbeischauen ist eigentlich Pflicht, schließlich heißt es nicht umsonst: Support your locals!

7. Der politisch korrekte Sexshop

An dieser Stelle sei noch ein anderer fantastischer Online-Store erwähnt: Other-Nature ist ein feministischer, queerer, sex-positiver, eco-friendly und veganer Sex Shop. Hier findet ihr eine große Auswahl an nachhaltig hergestellten, giftfreien und qualitativ äußerst hochwertigen Toys. Der Anspruch der Betreiber ist es, die Sexprodukteindustrie grüner zu machen. Und das finden wir doch mehr als vergnüglich!

8. Betty Page in vegan

© Daniela Paradeis Pressebild

Die wohl heißesten fairen Dessous kommen aus Österreich. Daniela Paradeis schneidert in der Alpenrepublik aufregende Stücke, die inspiriert sind von der Bombshell Betty Page. Bondage, zarte Dessous, raffinierte Lingerie: Ihre Mode ist fair, vegan und sexy. Tierfreie Materialien aus Europa, aufwendige Verarbeitungstechniken, Biobaumwolle und die Tatsache, dass jedes Stück von der Designerin in ihrem Wiener Atelier mit viel Liebe, Geduld und lauter Musik persönlich angefertigt wird, machen diese Marke zu einem Traum einer jeden sexy Fairfashionista.

9. Fuck For Forest – die Ökopornoaktivisten

Vögeln und damit Wälder retten? Aus Berlin heraus startete 2004 die Öko-Pornopage Fuck for Forest als Amateur-Pornofilm-Seite mit dem Ziel, das von den Nutzern der Website eingenommene Geld für wichtige Regenwald-Projekte einzusetzen. Ein Dokufilm aus dem Jahr 2013 beleuchtet das zugegebenermaßen sehr polarisierende und etwas hemdsärmelige Treiben. Dennoch: eine bislang einzigartige und spannende Idee. Macht euch selbst ein Bild – Protagonisten werden immer gesucht ;)

10. Heiliger Bimbam! Ein Gespräch über Sex

© Heiliger Bimbam Pressebild

Wie man „verbunden“ vögelt, ist das Thema des aktuellen Podcasts der frechen Berliner Schnauze von Rebecca Randak, Gründerin des erfolgreichen Blogs Fuck Lucky Go Happy. Nachhaltiger Sex hat nämlich nicht nur was mit Öko-Toys zu tun, sondern auch mit unserem Geist. Wie achtsam wir im Liebesspiel mit der*m Partner*in sind oder ob wir einfach nur so wegficken, ist schon ein Unterschied. Rebecca spricht mit der Gründerin Katha Keli von Liebelei.co darüber, was Sex, Liebe und Spiritualität mit dem Verbunden sein zu tun haben.

11. Die schnelle Nummer – alles, was der Haushalt so hergibt

Gebt's zu – ist euch sicher auch schon aufgefallen: Die Gemüsekiste bietet ganz schön viel Phallusersatz! Maiskolben – natürlich roh – geben einen tollen Noppendildoersatz ab. Und Gurken sind was für diejenigen unter euch, die es gerne lang mögen. Unerschrockene waschen das Gemüse nicht nur vor der Nutzung als Sex Toy gründlich ab, sondern auch danach und nutzen es dann zum eigentlichen Verwendungszweck.

Und für die Männer unter euch: Eine Honigmelone kann zum ökologischen einwandfreien Vaginaersatz werden, wenn ihr ein für euer bestes Stück passend großes Loch in die Hülle schneidet und die Melone vorm Reinstoßen kurz in der Mikrowelle erwärmt. Auch Klassiker wie Federn zum Streicheln, Eiswürfel zum Reizen, Wäscheklammern als Brustklemmenersatz oder Murmeln zur soften Massage gibt’s wahrscheinlich in fast jedem Haushalt. Free your mind! Aber Obacht, alles auf eigene Gefahr und bei Fragen oder Problemen bitte unbedingt zum Arzt gehen!!!

Sags deinen Freunden: