Die 11 Lieblingsrestaurants der Mit Vergnügen Hamburg Redaktion

Es gibt tausende Restaurants in Hamburg. Trotzdem, das müssen auch wir zugeben, verschlägt es uns immer wieder in die gleichen Läden. Wo wir einfach wissen: Hier schmeckt es, hier fühlen wir uns wohl. Ihr kennt das bestimmt, es ist Freitagnachmittag, essen gehen wäre irgendwie echt nett, aber die Woche war hart. Man könnte mal das neue Restaurant xy ausprobieren – muss man aber mit dem Bus hin, ist anstrengend. Vielleicht auch einfach in den Lieblingsladen? Okay, ja! Da schmeckt der Wein, die Kellner*innen kennen einen schon und man verlässt das Restaurant immer zufrieden und satt. Falls ihr also schon immer einmal wissen wolltet, wo die vergnügte Redaktion essen geht, here you go:

Lenas Favoriten in der Stadt:

© Andreas Baur

1
Fisch schlemmen bei Schabi's

Den besten Fisch gibts in Hamburg. Das ist gut möglich und einer der besten Fischimbisse ist Schabi's – ein kleines, ehrliches Lokal mitten auf dem Schulterblatt. Schabi's ist ein Familienbetrieb, in dem ihr sauleckeren und regionalen Fisch verputzen aber auch fangfrischen Fisch für euren Karfreitagsschmaus daheim bekommt. Der kleine Laden ist vor allem eins: authentisch. Deswegen stillen auch oft unsere liebsten Hamburger Gangster-Rapper hier ihren Hunger.

© Anastasia Rastorguev

2
Ramen schlürfen bei Momo Ramen

Oh Ramen! In der Margaretenstraße liegt ein Laden, der dafür der absolute Oberknaller ist: Momo Ramen. Hier wird authentisch japanisch gekocht und dazu werden euch noch köstliche Drinks gemixt. Wie der Name schon verrät, kommen hier hauptsächlich duftende Ramen-Suppen in die Schüsseln. Franzi bestellt hier jedes Mal die Tantanmen Vegan Ramen. Unbedingt vorab probieren, wenn Fleisch auf eurem Teller erlaubt ist: den Schweinebauch. SO köstlich!

© Paul Aidan Perry

3
Handfeste Burger bei The Burger Lab

Keine Angst vor Chemie oder gruseligen Zutaten, hier ist alles frisch und aus der Region. Experimentell werden die Inhaber bei den Saucen und Special Burgern: Probiert mal einen Fischburger, die Veggie-Variante mit Blackbean-Patty oder (crazy!) einen Brieburger. Natürlich gibt es auch die Klassiker wie Cheeseburger oder BBQ Bacon zu bestellen. Knusprige Fries werden in großen Metallgefäßen serviert, im Sommer kann man hier auch hervorragend draußen sitzen! Sehr gut: die hausgemachten Saucen. Zum Mittagstisch gibt es verschiedene Burger im günstigen Menü mit Beilage (Pommes, Cole Slaw oder Beilagensalat) und einem Getränk.

Anna geht am liebsten hier hin:

© Franziska Simon

4
Imbiss-Klassiker: Kleine Pause

Die Kleine Pause in der Wohlwillstraße ist der Rettungsanker für alle Gestalten der Nacht. Hier kehrt ein, wer nach drei bis 14 Bier großen Hunger nach Salzigem und Fettigem verspürt. Und die Pommes hier haben es wirklich in sich: Mit hausgemachter Remoulade und beladen mit Röstzwiebeln wurde hier schon so mancher Magen beruhigt. Und bereit gemacht für das nächste Highlight des Kult-Imbisses: Caipirinhas zum Spitzenpreis!

© Anastasia Rastorguev

5
Hamburg auf dem Teller bei Berta Emil Richard Schneider

Hamburg hat eine neue Schank und Speisewirtschaft! Bei Berta Emil Richard Schneider findet man feine Küche, wertige Drinks sowie einen zauberhaften Ort zum Abhängen und Versacken. Der Ansatz: Hamburger Gerichte neu interpretieren und entstauben. Hier landet Labskaus und Steckrübeneintopf auf den Tellern – aber mit einem Twist, der es neu und besonders macht! Außerdem sehr zu empfehlen: Chicken & Waffles, njammmm!

© Maria Kotylevskaja

6
Authentische vietnamesische Küche in der XeÔm Eatery

Hamburg läuft Berlin langsam den Rang ab, was die Dichte von vietnamesischen Restaurants angeht. Einige Läden der ersten Stunde liegen uns noch immer besonders am Herzen: Das XeÔm in der Karolinenstraße gehört definitiv dazu. Besonders im Sommer, wenn sich die Menschen draußen vor dem Lokal stapeln, kommt hier richtiger Street Kitchen Flair auf. Die Karte ist überschaubar, dafür sind die Gerichte umso leckerer und die Preise sehr fair.

© Lior Shapira | Unsplash

7
Bestes aus Indien bei Badshah

In einer Seitenstraße vom Hansaplatz abgehend liegt ein von außen eher unauffälliges Lokal, das mittags bis auf den letzten Platz belegt ist – und das zurecht. Nach Bestellung an der Theke erhält man einen Pieper und kurze Zeit darauf auch eine riesige Portion auf einem Metalltablett von einer immer herzlichen Bedienung – zu unfassbar guten Preisen. Im Badshah wird alles frisch zubereitet, vom köstlichen Naanbrot, Hähnchen- oder Lammvariationen bis hin zum frischen Mangolassi. Zahlreiche exotische Süßspeisen an der Theke laden dazu ein, sich das ein oder andere noch als Dessert mitzunehmen. Wer indisches Essen mag und auf eine fancy Einrichtung dafür verzichten kann, wird es hier lieben.

Franzis absolute Favoriten sind:

© Eisenstein

8
Dünne Pizza und tolle Menüs im Eisenstein

Das Eisenstein ist eine Institution in Ottensen für tolles Essen in großartiger Industrie-Location. Das Restaurant mit den vielleicht höchsten Decken Hamburgs findet ihr in den Zeisehallen und im gemütlichen Innenhof vor den schönen Industriehöfen. Auf der Speisekarte stehen zum einen dünne Pizzavariationen (richtig gut: die blöde Ziege mit Bacon und Ziegenkäse!) und zudem ein immer wechselndes Abendmenü in bester Qualität. Hier ist es entspannt, gemütlich und vor allem: ur-hamburgisch!

© Franzi Simon

9
Schlemmen und trinken wie in Italien: Trattoria Remo's

An der Ecke Hein-Hoyer-Straße und Paulinenplatz versteckt sich die Trattoria Remo's. Ein kleiner, lauschiger Italiener mit verputzten Wänden, viel Kerzenlicht und rot karierten Tischdecken. Auf der Karte finden sich Variationen an Pizza, Pasta, Fleisch und Fischgerichten, allesamt lecker und fair im Preis. Das Team versorgt einen mit Brot und Dip, Prosecco auf Eis vorab und einem Ramazotti zum Verdauen. Urgemütlich, immer voll, laut und herzlich. Ein Italiener, wo man gerne vorbeischaut, wenn man einen garantiert schönen Abend ohne Schnickschnack verbringen möchte. Bei gutem Wetter kann man auch gemütliche Stunden bei Pasta und Aperol Spritz auf den Plätzen vor der Tür in der Sonne verbringen.

© Ronja Hartmann

10
Traditionelle vietnamesische Köstlichkeiten im VU bestellen

Versteckt vor der Reeperbahn befindet sich in der Kleinen Freiheit ein echter Geheimtipp für Fans der asiatischen Küche: das VU. Im früheren Foyer einer Schule wird vietnamesisch gekocht und gespeist – und das für alle Essensvorlieben. Im hellen, clean-modern gehaltenem Ambiente mit viel Holz und alten Schulstühlen und großer, sonniger Terrasse hat man die Wahl zwischen frisch-würzigen Asia-Klassikern, hausgemachten Drinks und spritzigen Säften. Ob Sommerrollen, unverschämt lecker gefüllte Dampfknödel namens Bánh bao oder die allseits bekannte Rinder- oder Gemüsebrühe Phở, hier sollte wirklich jede*r mit einem breiten Grinsen nach Hause gehen. Denn: Alles gibt es auch vegetarisch mit hausgemachtem Tofu, vieles davon ist vegan!

© Franzi Simon

11
Köstliche Pizza und tolles Design im HEAT

Wow, das HEAT in Ottensen haut uns beim Eintreten glatt vom Hocker, so schön ist das Interior. Bei all der Schönheit könnte man meinen, das Essen sei hier sekundär – weit gefehlt. Lennert, dem vorher das wunderbare MEHL in den Theaterhöfen gehörte, hat mit seinem neuen Laden noch einmal eine Schippe Gastrokreativität oben drauf gelegt. Frevel würden sagen, das HEAT sei eine Pizzeria. Wir sagen: das HEAT ist ein spannendes Gastronomiekonzept mit außergewöhnlichen Pizzen, die mit den besten Zutaten aus der Region belegt werden. Übrigens ist die Grundformel aller Pizzen vegan und kann mit Käse und Fleisch getoppt werden – das freut alle! Als wäre das nicht schon wunderbar genug: das HEAT bietet auch noch tolle Naturweine an, die ausschließlich aus Deutschland kommen und nicht nur getrunken, sondern auch vor Ort gekauft werden können!

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite