Artvergnügen – 11 Kunsttipps, die ihr im September nicht verpassen solltet

Im September gibt es einiges zu feiern, zu diskutieren und zu besuchen. Warum das Ganze? Weil sich historische und zeitgenössische Ausstellungen von bekannten Meistern und noch unentdeckten Künstlern in Hamburg tummeln. Also: Es gibt keine Entschuldigung! Hier sind die 11 Ausstellungen, die wir im September nicht verpassen sollten.

1

© Sammlung Wolfgang Eckart, Heidelberg Lebenszeichen. Fotopostkarten aus den Lazaretten des Ersten Weltkriegs im UKE

Ein Grund dem UKE einen Besuch abzustatten, muss nicht immer mit der Gesundheit zusammenhängen. Auf dem Gelände des Krankenhauses findet sich das Medizinhistorische Museum, in dem ihr in der Dauerausstellung und der aktuellen Sonderausstellung einen spannenden Blick auf die historische Entwicklung der Medizin werfen könnt. Die aktuelle Ausstellung präsentiert Feldpostkarten, die die medizinische Versorgung und das Leben im Lazarett im ersten Weltkrieg verdeutlichen. Dafür verwandelten sich Schulen, Ballsäle oder auch die Hochschule für Bildende Künste am Lerchenfeld in temporäre Hospitale.

  • Medizinhistorisches Museum Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf,
  • Martinistraße 52, Hamburg
  • Mittwoch, Samstag, Sonntag 13–18 Uhr, Öffentliche Führung Sonntag 15 Uhr
  • Eintritt regulär 6 Euro; ermäßigt 4 Euro; Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt
  • Mehr Info
2

© LINIENLAND Agentur für Oberflächenspannung für FUTURZWEI.ORG In Zukunft. Möglichkeitsräume. in der Fabrik der Künste

Die Berliner Stiftung Zukunftsfähigkeit, FUTURZWEI. trifft auf die Fabrik der Künste. Noch bis zum 08. September wird hier über künstlerische Arbeiten das große Wort „Zukunft“ verhandelt. Zwischen Optimismus, Pessimismus und den kreativen Möglichkeiten, wie man unsere Zukunft nachhaltig gestalten kann, bietet die Ausstellung Kunst zum gucken, hören und ausprobieren! Neben der Ausstellung wartet ein lohnenswertes Rahmenprogramm mit Upcycling Workshops, einer Pflanzenklappe für ungeliebte Zimmerpflanzen und vieles mehr auf euch. In der Fabrik der Künste gibt es noch bis zum 08. September Arbeiten von Sabina Brassicae, Friedrich von Borries/Frieder Bohaumilitzky, Lucas Klo, Christoph Mayer chm, Peter Piller, realities:united, REFUNC, Karin Sander, Regina Schmeken, Pablo Wendel und 431art zu entdecken.

3

© Utensilien zum Zubereiten von leichtem Tee, Tee-Ensemble Christoph Peters Sammlung Christoph Peters, Foto: MKG Unter Freunden. Japanische Teekeramik im MKG

Japan ist berühmt für seine Teezeremonien und wer schon immer mehr über diese spannende Kultur erfahren wollte, ohne ins Flugzeug steigen zu müssen, sollte die Ausstellung Unter Freunden. Japanische Teekeramik im Museum für Kunst und Gewerbe besuchen. Die Ausstellung verdeutlicht über die ausgestellten Objekte den hohen emotionalen und persönlichen Stellenwert zwischen Gastgeber*in und der Teekeramik innerhalb einer Teezeremonie. Einmal im Monat kann man eine Teezeremonie selber miterleben, dafür einfach mal ein Blick auf die Homepage des MKG werfen!

  • Museum für Kunst und Gewerbe
  • Steintorplatz 1, 20099 Hamburg
  • bis 23. Februar 2020⎜Dienstag–Sonntag 10–18 Uhr; Montag geschlossen; Donnerstag 10–21 Uhr
  • Eintritt regulär 12 Euro; ermäßigt 8 Euro; Donnerstag ab 17 Uhr 8 Euro, bis 17 Jahre frei
  • Mehr Info
4

Rembrandt Harmensz. van Rijn (1606–1669), Selbstbildnis mit Mütze, den Mund geöffnet,1630, Radierung, 51 x 46 mm, © Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Christoph Irrgang The Master himself: Trefft Rembrandt in der Hamburger Kunsthalle

Die Hamburger Kunsthalle wird 150 Jahre alt und am 04. Oktober jährt sich Rembrandts van Rijns Todestag zum 350. Mal. Anlass genug, in die Depots des Museums einzutauchen und Arbeiten des großen niederländischen Meisters zu präsentieren. Die Ausstellung REMBRANDT: Meisterwerke aus der Sammlung feiert Rembrandts großartige Selbstporträts und die feinen Studien über die niederländischen Landschaft und die bürgerliche Gesellschaft.

  • Hamburger Kunsthalle
  • Glockengießerwall, 20095 Hamburg
  • bis 05. Januar 2020⎜Dienstag–Sonntag 10–18 Uhr; Montag geschlossen; Donnerstag 10–21 Uhr⎜Eintritt regulär 14 Euro; ermäßigt 8 Euro Samstag⎜Geburtstagsfest 31. August 2019; 10 Uhr–open end; Sonntag, 1. September 2019, 10–18 Uhr
  • Eintritt frei
  • Mehr Info
5

© The Estate of Sigmar Polke, Cologne / VG Bild-Kunst, Bonn 2019 Baselitz - Richter - Polke - Kiefer: Die jungen Jahre der alten Meister

30 Jahre Deichtorhallen und 30 Jahre deutsche Einheit: Zwei überzeugende Gründe, um mit den vier großen deutschen Malern Georg Baselitz, Gerhard Richter, Sigmar Polke und Anselm Kiefer nicht nur ein Ausstellungshaus zu feiern, sondern auch ein Stück deutsche Geschichte. Die Ausstellung nimmt die Anfangsjahre der Künstler unter die Lupe und verdeutlicht deren Auseinandersetzung nicht nur mit den künstlerischen Medien, sondern auch mit der Bundesrepublik in den 60er und 70er Jahren.

  • Deichtorhallen
  • Deichtorstraße 1, 20095 Hamburg
  • 13. September bis 05. Januar 2019; Vernissage: Donnerstag, 12. September 2019 um 19 Uhr⎜Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr; jeden 1. Donnerstag im Monat 11–21 Uhr
  • Eintritt regulär 12 Euro; ermäßigt 7 Euro
  • Mehr Info
6

© Rachel Monosov, Freedom in the clouds (video still), 2015, Courtesy the artist Das Hier und Jetzt auf dem Prüfstand: hybrID im Kunsthaus Hamburg

Das Hier und Jetzt ist zwischen Globalisierung, Technologie, Mobilität und ständigen Wandel ganz schön kompliziert geworden. Einfache Antworten auf die eigene Identität oder auf Politik, Geschichte und Kultur zu finden, wird in unseren vernetzten und hybriden Welt immer schwieriger. An dieser Beobachtung setzt die Ausstellung hybrID an und will mit künstlerischen Positionen in diesem Gedankenstrudel zum Nachdenken anregen. Mit am Start sind: Taysir Batniji, James Bridle, Nidhal Chamekh, Aleksandra Domanović, Lawrence Abu Hamdan, Admire Kamudzengerere, Rachel Monosov, Raqs Media Collective, Slavs and Tatars, The Otolith Group, Sung Tieu, Helena Wittmann und Guan Xiao.

  • Kunsthaus Hamburg
  • Klosterwall 15, 20095 Hamburg
  • 03. September–17. November 2019; Vernissage am Montag, 2. September 2019, 19 Uhr⎜Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr
  • Eintritt regulär 5 Euro; ermäßigt 3 Euro; Schüler 1,50 Euro
  • Mehr Info
7

© Sarah Abu Abdallah, 2019 Sarah Abu Abdallah: For the First Time in a Long Time

Sarah Abu Abdallah studierte nicht nur Digital Media Art Studies und hat schon auf der Biennale in Venedig oder in der Whitechapel Gallery, London ausgestellt - mit For the First Time in a Long Time hat die 28-Jährige im Kunstverein nun ihre erste Einzelausstellung in Europa. Mit Malerei, Text, Video und Rauminstallation nähert sie sich den Themen von Natur und Internet, Heimat und Popkultur im öffentlichen und privaten Raum.

  • Kunstverein Hamburg
  • Klosterwall 23, 20095 Hamburg
  • bis 20. Oktober 2019⎜Dienstag–Sonntag 12–18 Uhr; Öffentliche Führungen: jeden Donnerstag 17 Uhr
  • Eintritt regulär 5 Euro; ermäßigt 3 Euro
  • Mehr Info
8

© Alexandra Calvert, Deichtorhallen Hamburg Klub der Künste präsentiert: U-Turn

Die Deichtorhallen präsentieren nicht nur die ganz Großen der Kunstwelt, sondern fördern mit ihrem Format Klub der Künste auch den Nachwuchs und junge Erwachse - in diesem Falle Alexandra Calvert, Zoe Champagne, Jasper de Wyl und Henry Giggenbach. Mit der Ausstellung U-Turn werden die Arbeiten eines Fotoworkshops, welche im Rahmen der vergangenen Ausstellung über Michael Wolfs Life in Cities entstanden, präsentiert. Wer mehr über den Klub der Künste, das spannende Programm mit Workshops, Künstlergesprächen und vielem mehr wissen will, sollte sollte mal dem gleichnamigen Instagram Account (klubderkuenste) einen kleinen Besuch abstatten.

9

© Michael Zapf Pressefotografie Hamburg ; IMMH Maritimes Museum Flucht übers Meer – von Troja bis Lampedusa

Das Thema Flucht ist aktuell und die Diskussionen in den Medien ziemlich hitzig. Die Sonderausstellung im Internationalen Maritimen Museum in der Hafen City zeigt: Es ist kein Thema, was uns erst in den letzten Jahren beschäftigt. Anhand von 11 Themenräumen wird ein historischer Faden von Troja und der Antike bis hin zur DDR über das Mittelmeer, die Ostsee oder den Atlantik gespannt.

10

© Harry Heuts / Courtesy of the artist & Sfeir-Semler Gallery Beirut/HamburgMarwan Rechmaoui, Slanted Squares (Ausstellungsansicht), 2019, Bonnefantenmuseum, Maastricht Marwan Rechmaoui: CityScapes

Für Marwan Rechmaoui ist die Stadt Beirut der Ausgangspunkt seines künstlerischen Interesses. Urbanisierung, Stadtentwicklung und sozialer Wandel thematisiert er in Skulpturen und Rauminstallationen gleichermaßen. Seine Arbeiten sind unter anderem in der Tate Modern, London, im Centre Pompidou, Paris und im Guggenheim, Abu Dhabi vertreten. Mit CityScapes präsentiert Rechmaoui bei der Galerie Sfeir-Semler neue Arbeiten das erste Mal in Deutschland.

11

© SHMH/ Museum Hamburgische Geschichte, 2019 Mit Loki in die Welt im Museum für Hamburgische Geschichte

Vor hundert Jahren wurde Loki Schmidt geboren und die Stadt Hamburg lässt es sich nicht nehmen ihr Wirken groß zu feiern. Zwischen Fridays for Future und Klimawandel ist Loki Schmidts Engagement für Pflanzenvielfalt und Naturschutz heute mehr denn je aktuell. Die Ausstellung nimmt euch mit durch die bewegte Biographie der Hamburgerin und ihre zahlreichen Forschungsreisen rund um den Erdball.

  • Museum für Hamburgische Geschichte
  • Holstenwall 24, 20355 Hamburg
  • bis 21. Oktober 2019⎜Montag & Mittwoch–Freitag 10–17 Uhr; Samstag–Sonntag 10–18 Uhr; Dienstag geschlossen
  • Eintritt regulär 9,50 Euro; ermäßigt 6 Euro; Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt
  • Mehr Info
Sags deinen Freunden: