11 Tipps, wie aus eurem Balkon eine grüne Oase wird

Ihr kennt es – der Balkon wird oft dafür verwendet Altglas und Pfandflaschen zu lagern, vielleicht stellt man einen Stuhl hin und auf Parties wird er zum Rauchen genutzt. Balkonien geht aber auch anders! Wir sind zwar keine Expertinnen, haben uns der Sache aber mal angenommen, euch Tipps für Balkon-Anfänger*innen zu suchen. Von schönen Möbeln bis zu den richtigen Gemüsearten, die ihr selber auf dem Balkon ziehen könnt, so wird aus den traurigen Quadratmetern im freien eine Oase für warme Tage:

1

© Anna Nguyen Schöne Balkonmöbel shoppen bei Ocotopus

Wer beim Schweden nicht fündig wird oder sich an den immer gleichen Balkonmöbeln satt gesehen hat, sollte sich auf den Weg zu Octopus machen. Ein bisschen versteckt hinter Kopfsteinpflastern und zwischen roten Backsteinhäusern befindet sich die Halle, die mit unzähligen Möbel- und Dekoschätzen gefüllt ist. Von Urban Jungle bis Industrial, von babyblau bis knallgelb - hier werdet ihr sicherlich fündig werden. Und insbesondere die Balkonmöbel sind wunderbar.

2

© Rod Long via Unsplash Die richtigen Blumenkästen kaufen beim Baumarkt eures Vertrauens

Ein schwieriges Business: Die richtigen Blumenkästen zu finden. Hierbei geht es zum einen natürlich um die Funktionalität, zum anderen aber auch um die Optik, denn Blumenkästen erinnern schnell an Beton-Balkone an die zwei Blumenkästen mit Geranien rangeklatscht wurden und fertig. Das muss aber nicht so sein, denn es gibt viele schlichte, graue oder bunte Balkonkästen, die schön aussehen, ihren Zweck erfüllen und meist im Baumarkt um die Ecke zu erhalten sind. Dabei solltet ihr insbesondere auf eine gute Bewässerungsfunktion achten. Beim Material gibt es auch einige Unterschiede: Plastik, Holz, Terracotta und so weiter. Alle haben unterschiedliche Vorteile. Kunststoff hält die Erde der Pflanzen zum Beispiel am längsten feucht.

3. Bodenbelag

© Talika Öztürk

Euch gefällt der Boden auf eurem Balkon nicht so richtig? Der Beton ist euch zu kalt und grau oder das Holz zu abgetragen? Alles kein Problem. Mit einem neuen Bodenbelag macht ihr das ratzfatz neu. Dabei hab ihr die viele Möglichkeiten: Ob Rollrasen aus Plastik, Bodenplatten aus Holz oder in grau, die Möglichkeiten sind verschieden. Vorschläge gibt es zum Beispiel beim Schweden oder bei unterschiedlichen Onlineshops.

4. Blumen auf eurem Balkon

© matthiasboeckel via pixabay

Blumen gehören irgendwie auf jeden Balkon. Hier gibt es so viele Möglichkeiten: Geranien, Oleander, Clematis, Fleißige Lieschen und so weiter...

Unser Favorit ist aber der Lavendel. Zum Glück für jeden ohne einen großen Garten, blüht und gedeiht Lavendel auch wunderbar in einem großen Topf auf dem Balkon. Zumindest auf einem sonnigen Süd- oder Westbalkon. Ein schattiger Platz ist für diese Pflanze ungeeignet, denn Lavendel braucht immer einen vollsonnigen Standplatz. Dabei solltet ihr aber auch darauf achten, dass viel Platz zum Wachsen in Höhe und Breite da ist und der Lavendel gut windgeschützt steht.

Und wusstet ihr schon, das der Geruch von Lavendel Mücken abschreckt? Es sieht also nicht nur schön aus und riecht wunderbar sondern schützt euch auch vor lästigen Stichen.

5. Gemüse anpflanzen

© kie-ker via pixabay

Ihr wollt für euren nächsten Salat oder das nächste Ofengemüse nicht zum Supermarkt laufen müssen? Dann los geht's mit dem Gemüse-Anbau auf eurem Balkon.

Ein gutes Beispiel für das perfekte Balkon-Gemüse ist die Tomate. Frische, selbst angebaute Tomaten schmecken einfach am besten. Es gibt über 1000 verschiedene Tomatensorten und  für welche Sorte ihr euch auf ihrem Balkon entscheidet, bleibt euch überlassen und ist Geschmacksache. Beim Einpflanzen der Tomaten solltet ihr drauf achten, dass die Tomaten möglichst Tief eingepflanzt sind, damit sie weitere Wurzeln bilden und sich besser mit Wasser versorgen können. Außerdem sollte sofort ein Bambusstab neben die Pflanze in die Erde gesetzt werden, damit ihr sie später festbinden könnt.

Tomaten lieben Sonne, daher sollten sie erst Mitte bis Ende Mai gepflanzt werden oder nach draußen ziehen. Die Pflanze braucht viel Wasser, welches aber nur von unten kommen sollte. Daher die Pflanze vor starkem Regen schützen und nicht von oben gießen. Sobald sich Blüten entwickelt haben, könnt ihr den Tomaten mit einem organischen Flüssigdünger zusätzliche, wichtige Nährstoffe zuführen.

Andere Gemüsearten, die ihr ganz easy auch auf dem Balkon mit wenig Platz anbauen könnt sind Salate, Spinat, Auberginen oder (wenn ihr Platz zum Ranken habt) Minigurken oder Bohnen!

6. Kräuter

© JillWellington via pixabay

Insbesondere für Balkon-Anfänger *innen sehr gut geeignet: Verschiedene Kräuter. Dabei eigenen sich mediterrane Kräuter besonders gut für den Anbau auf dem Balkon. Dazu zählen Rosmarin, Oregano, Basilikum, Schnittlauch, Minze, Thymian, Petersilie oder auch Zitronenmelisse. Ihr seht, die Auswahl ist groß! Ob ihr die Kräuter in einen Topf oder in Balkonkästen pflanzt, bleibt dabei euch überlassen. Wenn ihr euch für einen Topf entscheidet, sollte der aber nicht zu klein sein, sondern einen Durchmesser von 15 bis 20 Zentimetern haben und auf jeden Fall Löcher im Boden, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann! Die Kräuter brauchen auf alle Fälle einen richtigen Sonnenplatz, da sie ja aus dem mediterranen Raum kommen und Hitze gewöhnt sind. Wie oft die Pflanzen Wasser brauchen, ist unterschiedlich. Als Richtwert gilt ungefähr ein bis zweimal die Woche.

7. Ein bienenfreundlicher Balkon

© PollyDot via pixabay

Wir wissen alle: das Bienensterben ist real. Aber auch ohne einen großen Garten auf dem Land könnt ihr etwas für einen gesunden Lebensraum und ausreichende Nahrung für Bienen tun. Viele Blumen eignen sich perfekt für Bienen, andere locken sie durch ihren Duft zwar an, bieten ihnen aber keinen Nektar, von dem sich ernähren können. Zu den Pflanzen, die für Bienen besonders nahrhaft sind, gehören Lavendel, Margeriten, Sonnenblumen aber auch Erdbeeren und Minze, wenn sie blüht. Es gibt auch spezielle Wildblumenmischungen, die genau auf die Bedürfnisse von Bienen abgestimmt sind!

Weitere, ausführlichere Infos findet ihr hier.

8. Grill

© Talika Öztürk

Für's Grillen nicht extra in den Park nebenan laufen müssen, sondern einfach direkt zuhause auf dem Balkon den Grill anwerfen: Das macht doppelt so viel Spaß! Vorher natürlich immer im Mietvertrag nachschauen, ob und wie das Grillen auf eurem Balkon erlaubt ist. Wir würden euch zu einem Elektro- oder Gasgrill raten: Wird schnell warm, stinkt nicht und ist genauso schick wie ein richtiger Holzkohlengrill.

9. Sonnenschutz

© mikaro95 via pixabay

Was hat man von einem Balkon, wenn man in der Sonne beinahe eingeht – und die Pflanzen direkt mit. Sonnenschutz am Balkon kann etwas tricky sein, da sich ein Sonnenschirm nicht einfach in den Boden stecken lässt und ein Fuß zu viel Platz wegnimmt. Es gibt aber genug Schirme, die sich am Geländer befestigen lassen oder ihr probiert es mal mit einem Sonnensegel – sieht nich nur schick aus, sondern schützt auch eine größere Fläche vor der heißen Sonne.

10. Vogelschutz für die Fenster

© mradsami via pixabay

Wir kennen sie alle: Die großen schwarzen Klebevögel an Schulfenstern. Klar, die sehen nicht wirklich stylisch aus, schützen aber Vögel vor Kollisionen an Glasflächen, die zum Tode führen können. Der Landesbund für Vogelschutz empfiehlt große Fensterfronten mit möglichst flächigen Mustern zu markieren. Dabei habt ihr noch mehr Möglichkeiten als die auffälligen, dunklen Vögel. Ihr könnt auch andere Muster in gleichmäßigem Abstand auf eure Fenster kleben. Helle Farben sind dabei auch erlaubt. Genauere Informationen findet ihr hier.

11. Im Winter: Futterspender für Vögel

© Alexas_Fotos via pixabay

Auch in der Balkon-Nebensaison, solltet ihr euren Balkon nicht vernachlässigen. Insbesondere für Vögel könnt ihr im Winter auf eurem Balkon Gutes tun. Wenn es draußen friert und schneit freuen sich die Gartenvögel über etwas Nahrung in einem Vogelhäusschen. Wie ihr ganz einfach eins selbst bauen könnt, lest ihr hier.

Sags deinen Freunden: