11 Cafés, in denen ihr gut und günstig frühstücken könnt

Frühstücken gehen gehört zu unseren absoluten Lieblings-Beschäftigungen. Und meine Güte, was kann man vielfältig und lecker in Hamburg den Morgen verbringen. Von Barmbek bis Ottensen locken köstliche Cafés zum Schnabulieren – und das kann ganz schön aufs Geld gehen. Aber keine Sorge, deswegen müsst ihr nicht auf Frühstücken verzichten! Wir haben 11 Cafés gefunden, in denen ihr für 10 Euro ein Heißgetränk und was leckeres zu essen bekommt – die gemütliche Atmosphäre gibts umsonst dazu.

© Leonie Scheuble

1
Kiezbagels bei Mother’s Fine Coffee

Mitten auf St. Pauli, nur ein paar Schritte von der Davidwache entfernt, trifft man auf das Mother’s Fine Coffee – einen der ersten Bagelläden in Hamburg. Seit fast 25 Jahren gibt es das gemütliche Eck-Café, die Inspiration für das Snackangebot holte sich der Chef aus den USA. Hier bekommt man Bagels in zwölf verschiedenen Varianten, vom Frischkäse-Klassiker über Caprese bis hin zum Bagel Special mit Erdnussbutter, Gouda, Gurke, Roten Zwiebeln und Chilisauce. Und dazu starken Kaffee auf die Hand.

© Franzi Simon

2
Frühstücken und Punschen bei Frau Kowolik

An der Grenze zwischen Barmbek und Winterhude befindet sich das bunte Café Frau Kowolik. Die Besitzer Olivia und Can haben eine vielfältige Auswahl an Frühstück parat. Von Eiersalat bis hin zu frischem Gebäck, türkischen Aufstrichen und Börek – Frühstücksliebhaber*innen werden es lieben! Für die Süßen unter euch gibt es auch noch Waffeln und feines italienisches Eis und im Winter leckeren Punsch. Mhhhh... Wir sind dann mal weg!

© Jason Wong via Unsplash | CC BY 0

3
Frühstücken bis 19:30 Uhr im Café Klatsch

Für alle Menschen, die gaaaar nicht aus dem Bett kommen, dann aber um 16 Uhr auf keinen Fall etwas anderes zu sich nehmen wollen als Frühstück: Ihr müsst ins Café Klatsch im Karoviertel. In dem kleinen Laden mit den roséfarbenen Wänden gibt es bis sage und schreibe 19.30 Uhr üppiges Frühstück zu bestellen. Zu dem Standard-Frühstück mit Bio-Brot, Brötchen, Butter, Marmelade, Honig, Ei, Käse und Salami (oder der vegetarisches Variante mit Quark, Farmersalat und vegetarische Pastete) könnt ihr ganz individuell dazu bestellen, was euch am besten schmeckt. Obstsalat mit Joghurt zum Beispiel oder deftiges Roastbeef – und für alle Hartgesottenen Eier aus dem Glas. Die sollen ja besonders an Katertagen helfen.

© Anna Nguyen

4
English Breakfast, vegane Torten und Bier im Café Miller

Das Café Miller ist nicht nur FC St. Pauli-Fans ein Begriff, schließlich wird in der Kneipe jedes Spiel der Kiez-Mannschaft auf Leinwand übertragen. Dass es hier aber auch astreines Frühstück (und zwar bis 14 Uhr!), richtig leckere Kuchen, Torten und Heißgetränke gibt, ist für einige leider noch ein Geheimnis. Morgens bestellt ihr ein veganes English Breakfast, um den Kater loszuwerden und zum Nachmittag fällt bei der großen Kuchen- und Tortenauswahl die Wahl schwer. Wir empfehlen den veganen Käsekuchen! Bevor euch aber in den Sinn kommt, am Samstagnachmittag in Ruhe auf Kaffee und Kuchen vorbeizuschauen: Checkt vorher, ob St. Pauli spielt! Wer zu später Stunde noch vorbeischaut, holt sich am besten einen traditionellen Cider und leckere Snacks wie Käse-Schinken- oder Tomate-Mozzarella-Sandwiches. Oberlecker!

© Pexels

5
Gebäck aus Portugal kaufen in der Pasteleria Café Carlos

Östlich des Stadtparks liegt das kleine Café Carlos. Die Einrichtung ist nicht sonderlich spektakulär – dafür aber das angebotene Gebäck! Ganz vorne mit dabei sind natürlich die klassischen Pasteis de Nata, die hier außen wunderbar knusprig und innen herrlich cremig sind, es gibt aber auch tolle Apfeltartlettes und allerlei andere Köstlichkeiten. Hier vorbeizulaufen, ohne sich etwas Süßes mitzunehmen – gar keine Chance!

© Lisa Greis

6
Im Traditionslokal Erika's Eck (fast) rund um die Uhr essen

Der Kultimbiss ist seit rund vierzig Jahren sichere Anlaufadresse für hungrige Partymäuler und versorgt euch auch noch nachts mit Schnitzel, Pommes oder Currywurst. Wegen der frühen Öffnungszeiten ist Erika’s Eck besonders beliebt bei Stammgästen wie Taxifahrer*innen, die nach einer langen Schicht die leckeren Brötchen mit Mett oder den Roastbeef-Teller verputzen. Wer auf ein deftiges Frühstück steht, der bekommt hier neben den besagten Mett-Brötchen auch ein riesiges Bauernfrühstück. Und viel, viel Kaffee!

© Franzi Simon

7
Zum Frühstück ins Café Leev

Leev – das ist plattdeutsch für Liebe. Und davon steckt ganz viel in diesem neuen Café in Hoheluft. Hinter dem Leev steckt Ezo, die mit ihrem Team Frühstück in vielerlei Ausführungen (z.B. auch vegan) zubereitet, Kuchen backt und den Latte Macchiato schäumt. Wer das kleine Café betritt, der*die merkt sofort: Hier erfüllt sich jemand seinen Lebenstraum. Mit viel Energie, Detailreichtum – und Leev natürlich!

transmontana-pasteleria-hamburg-fruehstueck
© Michelle Weyers

8
Portugiesisch essen in der Pastelaria Transmontana

Im Herzen der Schanze (mit Blick auf die Rote Flora) findet ihr das portugiesische Café Transmontana. Mit Blick über das gesamte Schulterblatt könnt ihr hier mit einem fantastischen Kaffee und einem gegrillten Käse-Schinken-Sandwich dem morgendlichen Treiben der Schanzenbesucher*innen zuschauen. Neben diversen Sandwich-Variationen gibt es hier außerdem eine Auswahl an portugiesischem Gebäck und frisch gepressten Orangensaft – alles liegt preislich unter fünf Euro. Hier braucht ihr nicht erst lange Überlegen, die Auswahl ist simpel, gut und günstig.

  • Pastelaria Transmontana Schulterblatt 86, 20357 Hamburg
  • Montag: 7–19 Uhr, Dienstag und Mittwoch: 7–21 Uhr, Donnerstag – Samstag: 7–23 Uhr, Sonntag: 8–19 Uhr
Café Geyer Hamburg Park Fiction
© Maria Anna Schwarzberg

9
Entspannt zum Frühstück ins Café Geyer

Das Café Geyer am Hein-Köllisch-Platz, gleich hinter dem Park Fiction, zählt trotz bester Lage nicht zu den überfüllten Cafés der Stadt. Zwanzig Jahre hat das kleine Eckcafé schon auf dem Buckel und steht einzig für gutes Essen und die Auszeit vom Alltag. Es gibt eine astreine Auswahl von deftig bis süß, richtig gutes Rührei und frischgepresste Säfte. Und trotz 1 A Lage unweit des Hafens hat man meistens Glück mit einem Platz.

© Sung Jin Cho | Unsplash

10
Croissants schnabulieren aus dem Kafaya's

Das Kafaya ist schon lange kein Geheimtipp mehr – denn so ein leckeres Frühstück lässt sich nicht lange geheim halten. In Winterhude gelegen bietet das Café alles an, um rund um glücklich in den Tag zu starten und das zu humanen Preisen. Es gibt exzellenten Kaffee, Eierspeisen, Joghurt mit frischen Früchten und ausladende Frühstücksplatten. Die man entweder ganz alleine verdrückt oder sich teilt. Dazu gibt es hausgebackene Tartes und Croissants und wer noch mehr will, bleibt am besten direkt zum Lunch!

© Kieran Sheehan | Unsplash

11
Fischbrötchen frühstücken auf dem Fischmarkt

Auf wenigen Hundert Metern direkt am Hafen ist die Fischbrötchen-Dichte in Hamburg definitiv am höchsten: Auf dem Fischmarkt schreit sich nicht nur Aale-Dieter die Seele aus dem Leib für Leckereien aus dem Meer, auch andere Fischstände am Wasser bieten frisch gefangenen Fisch in natürlicher oder Fischbrötchen-Form an. Keinen Bock auf Fisch? Trinkt euer erstes (oder letztes) Bier des Tages hier (nur am Karfreitag vielleicht nicht) oder schnappt euch 'ne rappelvolle Obstkiste für wenig Kohle!

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite