Gar nicht fair: Lidl kopiert Lemonaid

© Lemonaid

Lemonaid steht seit fast zehn Jahren nicht nur für fruchtige Erfrischung. Das Hamburger Unternehmen setzt sich mit seinen Limonaden und Eistees auch für eine faire Bezahlung der Rohstofflieferanten ein und achtet darauf, dass alle Inhaltsstoffe Bio sind. Zudem gehen fünf Cent von jeder verkauften Glasflasche an soziale Projekte. So sind über die Jahre mehr als drei Millionen Euro Spenden zusammengekommen – während das Unternehmen selbst keine Gewinne macht.

Umso schmerzhafter ist jetzt, was der Discounter Lidl neu in die Regale gebracht hat: eine täuschend echte Kopie der Lemonaid-Limos. Fast identische Glasflaschen, die gleichen Geschmacksrichtungen, ein ähnliches Etikett-Design – da hat sich wohl jemand mehr als nur inspirieren lassen.

© Lemonaid

Billig statt bio

Doch was den großen Unterschied ausmacht: bei der Lidl-Kopie ist nichts bio, nichts fairtrade und an soziale Projekte fließt natürlich auch kein Cent. Stattdessen kostet die Flasche gerade mal 0,59 Euro.

Eine dreiste Aktion des Megakonzerns, die Lemonaid nicht so auf sich sitzen lassen will. Unter dem Hashtag #lidlklontdich macht das Unternehmen auf ihren sozialen Kanälen auf die Billigkopie aufmerksam. Gründer Paul Bethke hat an Lidl einen offenen Brief geschrieben mit dem Appell, die Limo wieder aus dem Sortiment zu nehmen: "Mit der Kopie von Lemonaid schmücken Sie sich mit unseren Werten, die Ihnen nicht zustehen. Sie täuschen derzeit Kunden, die mit dem Kauf einen sozialen Beitrag leisten wollen. Hierfür sind Sie verantwortlich."

 

© Lemonaid

#lidlklontdich

Wer Lemonaid unterstützen will, der kann den Hashtag #lidlklontdich benutzen. Um Lidls Aufmerksamkeit auf die Ungerechtigkeit zu lenken.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: