Pizza und Aperitivo am Mühlenkamp: Der Pizza Social Club

© Franzi Simon

Winterhude war lange eher so gäähn, wenn es um neue Foodkonzepte ging. Doch in letzter Zeit tut sich einiges im schönen Stadtteil: Kailua Poké versorgt uns mittlerweile auch im Monkey Beach mit hawaiianischen Bowls, das Vous kredenzt feine asiatische Tapas und ab sofort wird auch der anspruchsvolle Pizza-Magen beglückt.

Denn der Pizza Social Club ist in die alte Fläche des 3 Tageszeiten gezogen, hat einmal alles auf den Kopf gestellt und herausgekommen ist – eine wunderbar gemütlicher Laden mit Pizzen im neapolitanischen Style und einer Bar für den perfekten Aperitivo. Italian Feeling made in Winterhude!

© Franzi Simon

Make-Over zum Industrial-Chic

Wer den Pizza Social Club betritt, der staunt nicht schlecht. Denn hier erinnert wirklich gar nichts mehr an das 3 Tageszeiten. Die Wände sind dunkelblau gestrichen, ebenso die Decke – samtige Stühle greifen den Farbton auf und Fliesen in verschiedenen Farben und Größen bringen einen modernen mediterranen Look in die Adresse am Mühlenkamp.

Besitzer Sönke arbeite beim Umbau eng mit Designer Stephen Williams zusammen, dessen Handschrift schon das 25 Hours geprägt hat. Die typischen industriellen Details finden sich jetzt auch im Pizza Social Club: eine Pergola aus rostrotem Metall spielt mit der Höhe des Raums und sorgt mit ordentlich Begrünung für einen modernen Touch. Hinter der Bar flammt der goldene Ofen auf, in dem die Neapolitanischen Pizzen backen – und wirkt wie das glühende italienische Herz des Ladens.

© Franzi Simon

Salami, Salumi – Aperitivo!

Bevor es ans Eingemachte (die Pizzen, klar) geht, serviert uns Sönke erstmal eine ganze Horde an Salumi. Nee, das ist jetzt nicht Salami falsch geschrieben – sondern Platten mit köstlichem Aufschnitt, die man in Bella Italia klassisch zum Aperitif schnabuliert. "Apertivo" nennen die Italiener das Ganze wohlklingend. Und damit ist viel mehr gemeint als nur ein schnöder Drink und etwas zu Essen: nämlich die Zeit am frühen Abend, wenn man mit Freunden zusammenkommt, den Alltagsstress hinunterspült und in die Nacht startet.

Wir sollten uns angewöhnen, auch öfter mal "Aperitivo" zu machen, oder? Der Pizza Social Club ist der Place to be um mit dieser Tradition zu starten – denn der Coppa, Parmaschinken und die feine Salami mit Rotweinanteil heizen dem Magen richtig ein und machen Lust auf mehr.

© Franzi Simon
© Franzi Simon

Trüffel is for Lovers

Mehr kommt dann auch direkt und verströmt einen unglaublichen Duft auf dem Weg aus dem Ofen zu uns an den Tisch. Wir haben uns für zwei Knüller entschieden, jeweils einen aus der Sparte Red (mit Tomatenbase) und White (ganz ohne Tomaten!).

First things first: die Trüffelpizza. Mamma Mia, und da wurde vielleicht gehobelt! Scheibchen um Scheibchen feinsten Trüffels bedeckt die Pizza – und das schmeckt irre. Da auf Trüffelöl verzichtet, und nur mit der ganz frischen Knolle gearbeitet wird, ist der Geschmack nicht zu intensiv, leicht nussig, würzig und wird unterstrichen von den Pilzen, die noch mit auf die Pizza durften. Cento Punkte!

© Franzi Simon

"Eine Kugel Stracciatella bitte – auf der Pizza!"

Kann eigentlich nicht mehr besser werden – nö, aber anders! Wir probieren als nächstes die "Burrata". Die Base besteht hier aus einer Tomatensauce, wie wir sie kennen. Das wars dann aber auch schon, denn der Rest der Pizza ist außergewöhnlich: zum Einen die feine Trüffelmortadella, die hier leicht knusprig aus dem Ofen wandert – sehr, sehr lecker! Stargast auf dem fluffigen Teig ist allerdings die Stracciatella. Hä, Eis auf der Pizza?! Nee, denn Stracciatella nennt man das Innere eines Büffelmozarellas, also den Teil, der sehr sehr zart ist. Die Konsistenz erinnert ein bisschen an Creme Fraîche, aber der Geschmack – sooo wüürzig! Lecker!

© Franzi Simon

Die Pizza-Aktien steigen

Kleine Geschichte zum Ende des Festmahls: Sönke hat lange Zeit in London gelebt und dort im Finanzsektor gearbeitet. Bis er irgendwann beschlossen hat, angestachelt von den vielen tollen Food-Locations in der britischen Hauptstadt, sein eigenes Ding zu machen, Teig knetete und testete, bis er zufrieden war. Wir sagen: gute Entscheidung! Lasst uns in Zukunft einfach in Pizza investieren, okay?

Unbedingt probieren: Die Trüffelpizza – da wird jedes Trüffelschwein ganz verrückt vor lauter gehobelter Knollen.

Veggie & Vegan: Yes, einfach fragen!

Mit wem gehst du hin? Mit den Kollegen zur Mittags-Pizza oder mit dem Date auf einen Negroni.

Beste Zeit: Nach dem Feierabend zum Aperitivo!

Besonderheit des Ladens: Der güldene Ofen hinter der Bar, der für ein tolles Feeling sorgt.

Lärmfaktor: Smoothige DJ-Musik im Hintergrund.

Preise: Die Pizzen kosten zwischen 8 und 18 Euro, einen Teller Salumi gibt es für 6 Euro, der offene Wein startet bei 4 Euro das Glas.

Pizza Social Club | Mühlenkamp 29 | Montag - Mittwoch: 11:30-23:00 Uhr, Donnerstag und Freitag: 11:30-23:30 Uhr, Samstag: 12:00-23:00 Uhr, Sonntag: 12:00-23:00 Uhr | mehr Info

Für diesen Artikel wurden wir freundlichst vom Pizza Social Club eingeladen. Dies hat unsere Meinung nicht beeinflusst.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!