11 Tipps für einen tollen Samstag im Januar

Shoppen, saufen, schnabulieren – Samstage sind zum Vergnügen da! Besonders im Winter, wenn es draußen fröstelt und nieselt, muss man es sich drinnen schön machen: am Tresen, im Restaurant, am Lieblings-Ecktisch im Café oder im Museum. Wir haben 11 tolle Orte in Hamburg, an denen ihr einen Samstag im Januar genießen könnt. Winter-Blues adé!

1

© Anastasia Rastorguev Den ganzen Tag frühstücken im Le Bureau 31

Le Bureau N°31 – hört sich französisch an und sieht dem Logo nach auch etwas nach Chanel N°5 aus, ist es aber gar nicht. Klar, Croissants zum Frühstück gibt’s auch, aber die Küche ist überhaupt nicht französisch, nein – hier wird die gute alte Brotzeit großgeschrieben, mit kulinarischen Einflüssen aus aller Welt. Besonders lecker: das Avocadobrot mit porchiertem Wachtelei oder der Flammkuchen mit Apfel und Zimt. Hier lässt es sich gerne erst bei einem Kaffee und später bei einem Glas Wein den ganzen Tag aushalten!

2

© Lina Hansen Verpackungslos shoppen bei Twelve Monkeys

Kein Tier muss für irgendetwas leiden, was in diesem Laden angeboten wird. Bei Twelve Monkeys werden nicht nur ausschließlich vegane Lebensmittel angeboten – der Laden hält zudem in der Infoecke Material bereit, mit dem man sich näher mit veganer Lebens- und Ernährungsweise auseinandersetzen kann. Frisches Obst und Gemüse der Saison sind selbstverständlich auch immer Teil des Sortiments.

3
Less Political Café Hamburg

© Maria Anna Schwarzberg Käsekuchen bei Less Political

Etwas versteckt, aber ganz sicher die beste Adresse für guten Kaffee in der Schanze. Mika Neu und sein Team wissen, wie man Gutes brüht. Das Kaffeemenü ist eines der umfangreichsten in Hamburg. Mika und sein Team schenken Kaffee der Berliner Qualitätsröstereien Bonanza Coffee und Five Elephant aus, die zur internationalen Spitze zählen. Unter dem Label 'Hermetic Coffee' röstet Mika bereits einen eigenen Espresso. Eine Filterröstung soll bald folgen. Auch in der kalten Jahreszeit interessant: die kalt extrahierten Kaffees (Cold Brew und Cold Drip) schmecken unvergleichlich sweet und sind völlig frei von Bitterkeit. Unbedingt auch den fantastischen hausgemachten Käsekuchen probieren!

4

© Stockholm Espresso Club Zimtgebäck essen im Stockholm Espresso Club

Wie es der Name schon vermuten lässt, bietet dieses in Winterhude gelegene Café in Stockholm geröstete Bohnen an. Ich trinke (wie sollte es auch anders sein) eine sehr angenehme Filterkaffeeröstung und genieße dazu einen Kanelbullen. Ich weiss nicht ob es die noch irgendwo anders gibt, aber ich bin dem Zimtgebäck umgehend erlegen. Zur selben Zeit werde ich in ein sehr nettes Gespräch mit dem Barista und Betreiber des Cafés verwickelt sodass die Tasse schneller alle ist als ich es möchte. Ein Umstand der auch vom Chef persönlich kritisch kommentiert wird: „schon ausgetrunken? – Wenn der abkühlt bekommt er doch noch ganz schöne florale Aromen“. Reumütig bestelle ich nach. Er hat Recht.

5

© Franzi Simon Asiatische Tapas im Vous probieren

Neue Gastrokonzepte braucht die Stadt! Gut, dass es da Vu und Vo gibt! Die beiden Freunde haben uns schon das wunderbare Vo beschert, das panasiatische Köstlichkeiten in Eppendorf zaubert. Jetzt haben sie in Winterhude ihr zweites Restaurant eröffnet: das Vous. Asiatisch, ja – aber im Tapas-Style und ohne sich aus eine landestypische Küche festzulegen. Hier wird über den Tellerrand hinausgekocht – und das kann sich schmecken lassen!

6

© Red Carpet Event Filme gucken im Passage Kino

Das Passage Kino ist eines der schönsten in Hamburg: dicke, schwere, alte und rote Teppiche, sehr viel Stuck und Gold, sehr viel gute Atmosphäre. Das Programm ist gut ausgewählt und das Popcorn sehr okay. Wer diesen ganz alten, wunderbaren Kino-Flair mag: Hin da!

7
Wald-Hamburg-Neustadt-Bier

© Benedikt Ernst Cocktails und Bier bei Kitty

Vernünftige Menschen allen Alters. Einfach an die Theke setzen oder in eine der Sitzecken kuscheln, ein Bier oder einen Cocktail bestellen und dann noch einen und noch einen und noch einen. Die Atmosphäre hier ist familiär, die Musik gut und in perfekter Lautstärke zum Unterhalten.

8

45.000 Schiffsmodelle im Maßstab 1:1250 auf Deck 9. © Michael Zapf Ahoi, Kammeraden! Das Maritime Museum in der Hafencity

Im Herzen der Hafencity könnt ihr im alten Kaispeicher auf neun Decks so einiges begutachten: Das Maritime Museum nimmt den Besucher mit auf eine Reise durch die Geschichte der Seefahrt. Ob von der Antike bis ins 20. Jahrhundert; von Wikingern, Engländern oder Niederländern; zum Zwecke von Expeditionen, Handel oder Kriegsführung—die Geschichte der Schifffahrt wird in der ständigen Sammlungspräsentation von vielen Perspektiven beleuchtet. Zusätzlich legt das Museum in einer Sonderausstellung auf dem ersten Deck einen Schwerpunkt auf den Hamburger Reeder Albert Ballin. Dieser leitete Zeit seines Lebens die größte Schifffahrtslinie der Welt.

9

© Isabel Rauhut Edlen Vintage kaufen bei Secondella

Secondella ist Hamburgs erste Adresse für Luxus-Second-Hand und Second-Season-Mode für Damen, Herren und Kinder im ABC Viertel. Louise Schaernack ist die First Lady der Mode aus zweiter Hand in Hamburg. Vor mehr als 30 Jahren eröffnete sie als Erste einen Second-Hand-Laden. Was die Reichen und Schönen in Paris, Mailand, New York und Deutschland aus ihren Kleiderschränken aussortieren, wartet seitdem bei Secondella auf neue Besitzer. Auf über 300 Quadratmetern Verkaufsfläche findet man hier aktuelle Designer-Stücke von Dolce & Gabbana, Jil Sander, Chanel, Prada und anderen für etwa die Hälfte des Originalpreises.

10

© Leila Ivarsson Sinnliche Moment in der Bar Noir

Die sexy Tages- und Abendbar im kürzlich eröffneten Tortue Hotel ist ein stilvoller Ort für all jene, die sich den Luxus leisten, sich Zeit zu nehmen, internationales Flair erleben und intensive Geschmacksnoten genießen möchten. Denn dafür sorgen u.a. die 15 Signature Drinks. Durch Geschmack und Geruch, durch Illustration in der Karte und ausgefallene Cocktailnamen werden Erinnerungen und Assoziation geweckt. Etwa an ein Frühstück durch die Cornflakes-Infusion im Lait & miel oder an einen Spaziergang durch den Garten, umgeben von Apfelbäumen, beim Trinken des La terre verte mit Braeburn-Apfelinfusion. Tipp von Barmanager Richard Dührkohp: der L’avocat mit Patrón Silver Tequila, Clément Créole Orange, frischem Limettensaft, Zitruszucker Seaweed Bitters und Avocado-Reismilch Espuma. Zwischen den Drinks wird Kamille-Minz-Wasser serviert, um die Geschmacksnerven zu beruhigen und diese auf den nächsten Cocktail vorzubereiten. Aber bei aller Experimentierfreudigkeit: ein Klassiker bleibt ein Klassiker, und die stehen selbstverständlich auch mit auf der Karte.

11

© Quinn Dombrowski via flickr, CC BY-SA 2.0 Helle Aufregung in der Landgang Brauerei

Hier gibt es nicht nur unglaublich vielfältige Biere zu trinken, sondern auch noch viel zu lernen: zum einen werden hier kreative Biere mit netten Namen, wie das Lagerbier "Helle Aufregung" oder dem Indian Pale Ale namens "Amerikanischer Traum" gebraut. Zum anderen bieten die guten Leute von Landgang auch Führungen durch die Brauerei, Craft-Beer-Seminare und wirklich aufschlussreiche Braukurse an. Wer es mal nicht zur Brauerei in Altona schafft, findet Landgang-Biere auch oft beim nächsten Edeka.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!