11 Drehorte aus dem Film "WACH", die es sich zu besuchen lohnt

Kim Frank hat seinen ersten Film gedreht: "WACH". Natürlich in keiner geringeren Stadt als Hamburg. Wir verraten, dass wir den Film bereits gesehen haben und wir waren begeistert. Damit ihr euch, nachdem ihr den Film gesehen habt, auf die Spuren der Hauptdarsteller*innen machen könnt, haben wir diesen kleinen aber feinen Guide für euch vorbereitet: 11 Drehorte aus dem Film "WACH", die es sich zu besuchen lohnt.

1

© Kim Frank via Pressematerial Abraven im Baalsaal

Im Baalsaal, dem Technoschuppen schlechthin auf der Reeperbahn, verbringen Nike und C. eine wilde Nacht. Hier lernen sie auch Jesco kennen, mit dem sie sich direkt ins nächste Abenteuer stürzen. Wissenswert: Wegen öffentlich rechtlicher Bestimmungen haben Kim Frank und sein Team den Baalsaal für den Film in Ballroom umgetauft.

2

© Kim Frank via Pressematerial Für den Hunger zwischendurch: Der Big Food Imbiss

Als Nike und C. während ihres Marathons des Nichtschlafens der Hunger überfällt, treibt es die beiden Mädchen zu einem Imbiss in ihrem Viertel: dem Big Food Imbiss. Klingt erstmal gar nicht so außergewöhnlich – doch Kim Frank beschreibt diese Sequenz als "magisch". Warum? Weil er erst vor Ort entschied die Szene zu drehen, ganz spontan. Das Team hatte nämlich noch Zeit und der echte Besitzer erklärte sich kurzer Hand auch bereit mitzumachen.

3

© Kim Frank via Pressematerial Nike und C. machen lange Finger bei Elara Mode

Wer mit offenen Augen durch Altona läuft, dem dürfte Elara Mode nicht entgangen sein. Es handelt sich um den kleinen Laden in der Neuen Großen Bergstraße, aus dem es immer glitzert und funkelt, was das Zeug hält. Hier stibitzen Nike und C. sich ihre Partyoutfits für die Nacht im Baalsaal. Im Film heißt das Geschäft übrigens "Fashion and More"

4

© Kim Frank via Pressematerial Viel mehr als "nur" ein Fußballkäfig in Kirchdorf Süd

Nike ist in WACH eindeutig die Frau für coolen Sprüche, so gerät sie zu Filmbeginn mit einem Jungen im Fußballkäfig in Kirchdorf Süd aneinander. Der Käfig malt gleichzeitig auch das Schlussbild. Kim Frank war Kirchdorf Süd für seinen Film besonders wichtig, da auch er viel Zeit in seiner Jugend in dem Viertel verbracht hat – ein guter Freund von ihm lebte dort.

5

© Kim Frank via Pressematerial Einkaufen im Lindenbazar

Der Lindenbazar ist ein spitzenmäßiger türkischer Supermarkt in Hamburg St. Georg. Nach dem Dreh wurde das Filmteam sogar noch auf eine Linsensuppe und anschließend in die Gebetsräume der Moschee eingeladen. Kim Frank beschreibt dies als "sehr emotionalen Moment".

6

© Kim Frank via Pressematerial Eine wilde Nacht im Maritim Seehotel Timmendorf

Wisst ihr woher Kim Frank das Maritim Seehotel Timmendorf kennt? Von niemand geringerem als Udo Lindenberg höchstpersönlich. In diesem Hotelräumen neigt sich Nikes und C.s Trip seinem Finale zu – mehr wollen wir aber noch nicht verraten.

7

© Kim Frank via Pressematerial Filme gucken mal anders im Mystery Hall

Das Mystery Hall ist eigentlich ein beliebter Treffpunkt für Homosexuelle in Hamburg. Nike und C. spazieren in das Pornokino ganz selbstverständlich hinein, als wäre es nichts besonderes. Hier erleben die beiden eine sehr wilde Geschichte mit einem Typen, in den dunklen Gängen des Kinos, bevor es weiter in den Baalsaal äh Ballroom geht.

8

© Kim Frank via Pressematerial In vier verschiedenen Vierteln zuhause: Nettelnburg

Was uns besonders beeindruckt hat: Das Viertel aus dem Nike in dem Film kommt, ist aus insgesamt vier verschiedenen Quartieren zusammengesetzt. Eins davon ist Nettelnburg. Kim Frank hat sich bei der Viertelkomposition besonders viel Mühe gegeben, um genau die Atmosphäre zu kreieren, die für die Stimmung so elementar ist.

9

© Kim Frank via Pressematerial Ein echtes hanseatisches Urgestein: Uschi's Imbiss

Uschi's Imbiss ist ein echter hanseatischer Klassiker. Der Kultimbiss liegt auf der anderen Elbseite – aber aufgepasst: der Weg ist es wert. Das Essen bei Uschi ist nämlich top! Nice to know: Für die Außenaufnahmen hat sich Kim Frank für einen alten, leerstehenden Imbiss entschieden. Die Innenaufnahmen wurden aber bei Uschi gedreht.

10

© Kim Frank via Pressematerial Endstation Asklepios Altona

Kein Spoiler, aber für eine der Figuren aus WACH wird der Trip im Krankenhaus enden. Um genau zu sein im Asklepios Altona. Hier hat das Filmteam eine ganze Station bekommen. Wer weiß – vielleicht lag in eurem nächsten Krankenhaus Bett schon mal Nike, C. oder Kim Frank, himself.

11

© Abbilder via flickr, CC BY 2.0 Beste Musik gibt's bei Slam Records – wissen auch C. und Nike

Die beste Musik gibt's eben doch noch immer in richtigen Plattenläden – wissen auch C. und Nike. Also schauen die beiden im Slam Records auf dem Schulterblatt vorbei. Wir sagen: Der Vibe dieses Ladens rundet den eh schon so verzaubernden, urbanen Vibe des Films ab.

Sags deinen Freunden: