11 Cafés für einen grandiosen Adventsbrunch

Mit den Freund*innen vor den Weihnachtstagen nochmal Zeit verbringen – das endet oft angetüdelt auf dem Weihnachtsmarkt. Viel unterhalten ist da nicht, deswegen legen wir euch wärmstens einen Brunch ans Herz. Über Kaffee, Rührei und Pancakes lässt sich hervorragend das Jahr nochmal durchkauen oder die wildesten Silvesterparties planen. Übrigens auch, wenn der Kopf vom abendlichen Weihnachtsmarktbesuch noch brummt! In diesen Hamburger Cafés wird der Kater kuriert und Freundschaften gefestigt:

1

© Eisenstein Facebook Der Superbrunch von Ottensen im Eisenstein

Das Restaurant Eisenstein in den Zeisehallen ist nicht nur eine tolle Location um Pizza zu essen, sondern bietet sonntags und feiertags auch ein hervorragendes Frühstücksbuffet an! Hier gibt es nicht nur Brötchen und Käse, sondern auch hausgemachte Marmeladen, Räucherfisch, frische Pfannkuche, Milchreis mit roter Grütze, Antipasti-Gemüse und natürlich Ei in allen Varianten. Locker kann man hier vom kleinen Frühstück zum Mitttagessen übergehen und stolpert dann gegen 15 Uhr satt und zufrieden raus. Reservieren ist von Vorteil, denn trotz der Größe ist das Eisenstein gerne mal ausgebucht!

2
©S.Karstens k

©S.Karstens k 20up Skyline Bar mit Panoramafenstern

20. Stock, in 90 Metern Höhe, fast schwebend über der Elbe mit Blick aus großen Panoramafenstern auf die Dächer der Stadt – so isst man nicht alle Tage. Der Brunch in der „20up Skyline Bar“ im „Empire Riverside Hotel“ hat zwar seinen Preis, dafür kreiert das Restaurant „waterkant“ aber auch so edle Gerichte wie getrüffelte Dorade oder Himbeercrème mit Pistazie und Yuzu. Wer zu träge ist, muss nicht einmal unbedingt aufstehen, um sich am Buffet zu bedienen, denn ein Flying Fingerfood Service bietet kleine Häppchen direkt am Tisch an. Für vegetarische Alternativen ist gesorgt, Lebensmittelunverträglichkeiten können bei der Reservierung angegeben werden. Mit einer Truppe von bis zu 40 Leuten könnt ihr hier nach vorheriger Reservierung auflaufen.

3

© innerluck Von Grünkohl bis Mega-Torte bei Innerluck

Das innerluck in der größten Squash-Anlage Hamburgs ist für all diejenigen interessant, die auf der Suche nach schmackhaften Snacks, Brunch, herzhaften Mahlzeiten oder Süßem zum Käffchen sind. Alles hier ist vegan und kommt in einladender lichtdurchfluteter Atmosphäre auf den Tisch. Entstanden ist die noch recht junge Adresse allein aus der Leidenschaft für gute pflanzliche Küche und – ganz klar – der Liebe zu Tieren. Besitzerin Karine vereint beides mit Bravour und serviert ihren Gästen neben Frühstück, Sandwiches und warmen Gerichten eine bunte Kuchen- und Tortenauswahl, die sich sehen und schmecken lassen kann. Ob Kokos-Karamell-Torte, klassische Schwarzwälder Kirsch oder Schwedische Apfeltorte – Gönnt euch!

4

Wie bei Großmuttern im Pauline

Die liebe Pauline am Pferdemarkt ist eine super Anlaufstelle für alle Brunch-Fans, die auf eine charmante Wohnzimmeratmosphäre stehen. Das gemischte Sonntagsbuffet mit kalten und warmen Speisen bietet einige vegane Optionen und es gibt Frühstück à la carte. Dabei hat man die Wahl zwischen einem klassischen Frühstücksgedeck mit Backwaren, Aufstrichen, mariniertem Tofu & Co., leckeren Porridge-Kreationen, Müsli oder Obstsalat.

Auf der zweiten Etage gibt es eine gemütliche Stube mit Couch und Sesseln zum entspannten Rumlümmeln. Mit 18,70 € für das Brunch bewegt sich das Pauline schon in etwas teureren Sphären, dafür sind aber Kaffee, Tee, Saft und Wasser inklusive! Mit mehreren Leuten sollte man auf jeden Fall reservieren.

5

© ichhasselaufen via Instagram English Breakfast, vegane Torten und Bier im Café Miller

Das Café Miller ist nicht nur FC St. Pauli-Fans natürlich ein Begriff, schließlich wird in der Kneipe jedes Spiel der Kiez-Mannschaft auf Leinwand übertragen. Dass es hier aber auch astreines Frühstück, richtig leckere Kuchen, Torten und Heißgetränke gibt, ist für einige leider noch ein Geheimnis. Das Café ist wunderbest geeignet, um mit Vertretern aller Geschmäcker Bistro-like essen zu gehen. Die Kuchen- und Tortenauswahl ist reichlich, vegan und kann sogar auch echt guten “Käsekuchen”. Bevor euch aber in den Sinn kommt, am Samstagnachmittag in Ruhe auf Kaffee und Kuchen vorbeizuschauen: Checkt vorher, ob St. Pauli spielt – falls ja, könnt ihr der Kuchenvitrine vermutlich nur von draußen zuwinken oder müsst euch zwischen die Leute quetschen. Wer zu später Stund noch vorbeischaut, holt sich am besten ein Bulmers und leckere Snacks wie Käse-Schinken- oder Tomate-Mozzarella-Sandwiches. Oberlecker!

6
© Café Brooks

© Café Brooks Zum Brunch ins Café Brooks

Auf der Suche nach einem köstlichen Brunch lohnt sich auch mal ein Ausflug in den Hamburger Osten. Im beschaulichen Eilbek öffnete das „Café brooks“ vor rund vier Jahren seine Türen und entwickelte sich schnell zum Stadtteil-Wohnzimmer. Shabby-Chic-Look, ein Kamin, frische Schnittblumen auf den Tischen, weiche Kissenberge und Schaffelle auf den Sitzen – im kleinen aber feinen „Brooklyns“ fühlen sich die Gäste wohl.

Für den Samstags- und sonntäglichen Brunch können sich Gruppen von bis zu 14 Personen anmelden. Liebevoll angerichtet werden hier viele mit Herz hausgemachte Lebensmittel, von denen ein Großteil für Vegetarier und Veganer geeignet ist. Allein die selbstgebackenen Brote in den Sorten Nuss, Kern-Cranberry oder Banane sind ein Highlight und lassen sich prima mit den ebenfalls selbstgemachten verschiedenen Aufstrichen (z.B. Feta-Tomate, Apfel-Zwiebel-Schmalz, vegane Leberwurst) kombinieren.

7

© Jennifer Marx Buffet am Sonntag im Froindlichst

Als Veganer muss in Hamburg niemand (ver-)hungern. Das froindlichst gibt es mittlerweile zwei Mal in der Hansestadt: in Winterhude und Ottensen. In beiden Locations gibt es nicht bloß leckere Pizza, Burger und Burritos, sondern auch jeden Sonntag Brunch. Klassiker wie veganes Mett, „Eier“salat und Rührtofu dürfen natürlich nicht fehlen. Daneben kommen aber auch Lasagne, Enchilada-Auflauf, Ofengemüse, Kichererbsensalat, frische Waffeln, Milchreis und Zupfkuchen auf den Teller. Und weil die Buffet-Auswahl jeden Sonntag variiert, lohnt sich mehr als nur ein Besuch.

8

© Isabel Rauhut Im geräumigen Gloria essen

Das Restaurant Gloria besteht quasi aus drei Abschnitten: der eigentlichen "Gloria-Bar" mit einem langen Tresen in schwarz-rot, und einigen Tischen mit schönem Blick auf die Straße. Dann der "Plusbar“, mit den schönsten Kacheln an der Wand, die im Nebenraum liegt. Und dem "Glanz", einer Art Loungebreich mit Sitzmöglichkeiten. Alles gehört aber zusammen und geht ineinander über. Es gibt Suppen, Burger, Salate und Wiener Schnitzel (super lecker!) zum Essen und super ist auch das Frühstück und der sonntägliche Brunch mit einer großen Auswahl!

9

© Franzi Simon Vegane Bowls und Quiches bei Happenpappen

Das Happenpappen ist die ausnahmslos vegane Wohnküche auf St. Pauli und aus dieser kulinarischen Welt Hamburgs nicht mehr wegzudenken. Glutenfreie Optionen gibt es natürlich auch. Besitzerin Cathy zaubert mit ihrem Team hammer leckere Gerichte, die aus regionalen und saisonalen Produkten hergestellt werden und dabei garantiert auch Nicht-Veganern schmecken! Neben bunten Bowls, Quiches und Salaten gibt es täglich wechselnde Tagesgerichte und saftige Burger. Und all das schmeckt in dem gemütlichen Raum mit viel Holz und Blumen gleich doppelt und dreifach so gut! Pappensatt garantiert!

10

© Julia Harmgardt Küche, Café, Bar: Alte Liebe

Da das Wetter sonnig aber stürmisch ist, haben wir Glück und können einen Platz auf der Terrasse ergattern, im Strandkorb. Hier schaut man direkt auf den Kanal Magdeburger Hafen, auf der anderen Seite sieht man den Brooktorhafen, die dahinterliegenden alten Speicher und natürlich den Michel. Die Bedienung ist sehr freundlich, obwohl viel los ist und meine beiden kleinen Begleiter noch den einen oder anderen extra Wunsch haben - „bitte, bitte doch noch Eiswürfel in die Schorle“. Die Jungs klettern auf der Terrasse herum, während ich meinen wirklich leckeren Cappuccino genieße - ja, genieße, denn das Geländer ist hoch genug und Mutti kann voll und ganz entspannt sein.

11
© Sarah Baumann

© Sarah Baumann Bei Soul Food im Golden Temple Teehaus entspannen

Das Golden Temple Teehaus liegt direkt an der Grindelallee und wirkt wie eine kleine Ruhe-Oase an der viel befahrenen Straße. Hier gibt es nicht nur homemade Chai, saftige Kuchen und Waffeln, auch der würzige Duft verschiedener Currys, bunte Salate, frisches Naanbrot und leckere Smoothies schmeicheln der Seele – und alles ist vegan! Als wäre das nicht schon genug, so könnt ihr unter der Woche ab 11 Uhr auch noch Frühstückbowls- und Snacks verhaften. Richtig gut: Am Wochenende werden regelmäßige Brunches veranstaltet, die natürlich auch mit leckeren Backwaren auftrumpfen. Na, wenn das kein Zen am Morgen, zur Kaffeezeit oder... ach, eigentlich immer... gibt...

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!