11 Tipps für einen Sonntag im August

Wir wissen noch nicht wie der August aussehen wird. Sonnenstrahlen? Regenschauer? Hagel? Heuschreckenplage? Wir werden es früh genug rauskriegen. Deshalb bieten unsere 11 Tipps für deinen August im Sonntag von Abhängen unter der Sonne Hamburgs, über Bier trinken im urigen Ambiente der Schramme 10, bis hin zu Hamburger Spots an der Elbe, die du wahrscheinlich noch nicht kennst, alles. Mach was aus deinem Sonntag – Möglichkeiten gibt es genug!

1
© Mit Vergnügen

© Mit Vergnügen Frühstücken gehen bei Kaffee Stark

Das Kaffee Stark in der Wohlwillstraße ist eine Oase für alle, die nach etwas Ruhe und entspannter Atmosphäre suchen. Hier könnt Ihr klassisch oder auch vegan frühstücken und euch vom netten Tresenpersonal betüddeln lassen. Das Frühstück kommt ganz auf derben Holzbrettern daher und trumpft mit verschiedenen Käsesorten, Salaten, veganen Aufstrichen, frischem Obst, Brot und alles was das hungrige Herz am Morgen sonst noch begehrt.

2

© Andreas Baur Minigolfen in Planten un Blomen

Klar - Planten un Blomen verspricht auch einen wunderschönen Minigolfplatz mit natürlich grandiosem Blick. Hier bietet sich eine schöne Möglichkeit um einfach entspannt mitten in der Stadt Minigolf zu spielen. Es sind einige herausfordernde Bahnen dabei - macht euch bereit für Action!

  • Planten un Blomen
  • Planten un Blomen, Hamburg
  • Anfang März - Ende Oktober: täglich 10:00 - 21:00 Uhr
  • Eintritt: Kinder: 2,50 Euro, Erwachsene: 3,50 Euro
3

© Alexandra Brucker Frust loswerden in Höltigbaum

Das Naturschutzgebiet Höltigbaum im Nordosten der Stadt war früher ein Übungsgebiet der Bundeswehr. Seit den 90er Jahren dient es als Naherholungsgebiet um mal wieder neue Kraft zu tanken und um dem Trubel der Stadt spontan entfliehen zu können. Der Gallo-Way ist wie geschaffen dafür, die eigenen Füße einfach mal ihre Pflicht erfüllen zu lassen. Rinder und Schafe am Wegesrand machen den Ausflug noch idyllischer.

4

© Marie Darmstädter Die Stille genießen auf dem Deich auf der Veddel

Zu späterer Stund ist hier nicht viel los: Der Deich auf der Veddel ist ein völlig unterschätzter Hamburger Spot, an dem man sich völlig entspannt mit einen Käffchen in der Hand treiben lassen kann. Der Blick auf die Elbe hinterlässt in deinem Kopf wieder mehr Platz für die wichtigen Dinge des Lebens. Keepin' it peaceful!

5

© Franzi Simon Hawaiianische Bowls essen bei Kailua Poké

Versteckt in der Himmelstraße bekommt ihr eine große Schüssel voller Köstlichkeiten serviert, die nicht nur verdammt Instagram-tauglich ist, sondern auch noch hervorragend schmeckt. Hauptbestandteil der Bowls von Kailua Poké ist marinierter roher Fisch und Reis, zu dem kommt eine ganze Menge Gemüse und weitere Toppings, wie knuspriges Cashewkorkant oder knackig-fruchtige Granatapfelkerne. Und das Ganze schmeckt dann – wie Sushi, nur mit einem Upgrade. Quasi Sushi 2.0.

6

© Andreas Baur Bier in der Sonne trinken in der Schramme 10

Direkt im Herzen Eppendorfs, genauer gesagt im namensgebenden Schrammsweg, befindet sich mit der Schramme 10 ein echtes Original unter den Hamburger Kneipen. Der Laden hat Irish-Pub-Charme, nur eben mit einer eigenen authentischen Note. Seit über 40 Jahren kann man hier am alteingesessenen Tresen seine Getränke einnehmen, alternativ dazu auch gerne draußen in der Sonne. Die Tische sind allesamt mit Erdnüssen bestückt – wem das nicht reicht, sollte die vielfältige Speisekarte durchforsten.

  • Schramme 10
  • Schrammsweg 10
  • Montag - Donnerstag: 12:00-02:00 Uhr, Freitag - Samstag: 12:00-04:00 Uhr, Sonntag: 12:00-00:00 Uhr
  • Mehr Info
7

© Andreas Baur Von Steinwerder aus das Treiben beobachten

Er ist das andere Ende des ehrwürdigen alten Elbtunnels: Der Aussichtspunkt Steinwerder ist einer er schnellsten Wege, um auch in der Großstadt – zumindest für ein paar Stunden – seine Ruhe zu finden. Während am Wochenende um die Mittagszeit hier noch das ein oder andere Touristen-Rudel rumhängt, ist nachts oder zumindest spät abends hier kaum mehr jemand. Pack deinen besten Kumpel ein und ein Sixpack Bier und lass das Treiben der Stadt einfach mal an dir vorbeiziehen.

8

© Andreas Baur Seine Runden drehen im Karussell

Eher unscheinbar an der Fruchtallee gelegen, jedoch nur ein paar Meter von der U2-Station Emilienstraße entfernt, findet ihr das Karussell. Hier könnt ihr in gemütlichem Ambiente eure Runden über die Cocktailkarte drehen, an Biersorten, vorwiegend aus dem Süden der Republik, mangelt es auch nicht. Die charmanten Getränkefachleute hinter dem kleinen Tresen wissen was das richtige für dich ist, solltest du dich immer noch nicht entscheiden können. Der verwinkelte Laden bietet mehr Platz als es den Anschein macht – für dich und deine Freunde sollte hier genug Platz sein. Wem das zu gegebener Uhrzeit noch zu viel ist, gönnt sich hier eine der Kaffeevariationen, bevor der Abend richtig losgeht.

9

© Nina Ponath Ziegenkäsesalat schmausen in Bruno's Käseladen

In Bruno's Käseladen gibt es – surprise, surprise, alles, was das Herz von Käseliebhabern erfreut – und einen der besten Ideen für eine Mittagspause am Schulterblatt: den ultra leckeren Salat, gepimpt mit zwei riesigen Ziegenkäse-Talern. Den muss man hier unbedingt mal gegessen haben. Danach sind wir so satt, dass wir garantiert kein Blatt mehr schaffen, mäh.

10

© daspunkt via flickr Abschalten im Treppenviertel Blankenese

Hamburg hat einiges zu bieten, Hügel und Berge gehören da eher weniger dazu. Das Treppenviertel liegt jedoch an einem dieser wenigen Höhen der Stadt. Schicke Häuser, verwinkelte Ecken, ein Blick auf die Elbe und zu später Stunde dann auch keine Menschenmassen mehr. Feierabendbier aufmachen und den Blick auf den großen Fluss genießen.

11

© Andreas Baur Bier Trinken in der Trinkhalle

Wer mit der U3 am Borgweg aussteigt, ist nicht lange unterwegs, um die mehr als charmante Trinkhalle im Stadtpark zu erreichen. Zum Kaffee oder Bier habt ihr einen wunderbaren Blick auf das idyllische Grün direkt vor dem Café.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!