11 Gründe, warum Niendorf sehr, sehr geil ist

© Isabel Rauhut

„Ab vom Schuss!“, „Da wohnen doch bloß Rentner.“, „Herrscht da nicht nur tote Hose?“. Ja, das bekommt man zu hören, wenn es um Niendorf geht. Dabei hat der Stadtteil am Flughafen so einiges zu bieten und zeigt sich oft von einer königlichen Seite.

Es geht damit los, dass Niendorf zu den geographisch höher gelegten Stadtteilen gehört. Graffiti von teuren Uhrenherstellern, eine Kirche in Form einer Krone, Frisörnamen wie „King's Cut“ oder aber der König-Heinrich-Weg sind nur ein paar weitere Indizien dafür, dass Niendorf pompös geil ist.

1. Der Strand am Bayernweg

© Isabel Rauhut

Ist das da Sand? Ja, Niendorf hat einen Strand, wenn auch einen kleinen. Er liegt am großen See am Bayernweg und ist natürlich besonders im Sommer schön. Hier mit den besten Freunden abhängen und dabei Champagner trinken und Boccia spielen ist vom Feeling her wie an der Côte d'Azur.

2. Das Tibarg Center

© Isabel Rauhut

Der zentrale „It-Place“ in Niendorf ist wohl der Tibarg. So heißt Niendorfs Shoppingarea. Der Tibarg ist ein großer Platz mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants. Das Tibarg Center ist das dazu gehörige Einkaufszentrum und bietet unter anderem festliche Speisetafeln mit einem Royal TS bei McDonald's.

3. Der Olympiastützpunkt

© NTSV

Sport wird in Niendorf groß geschrieben. Der ansässige Niendorfer Turn und Sport Verein, kurz NTSV, kümmert sich um die Förderung vieler Sportarten. Die Fuß- und Handball-Abteilungen trainieren zweimal die Woche, um überall die Tabellenführung zu übernehmen. Richtig stark ist auch die Tischtennis-Aufstellung: Die neue Sporthalle am Sachsenweg ist fucking Olympiastützpunkt!

4. Das Profi-Spiel

© NTSV

Und wo wir gerade beim Sport sind: einmal im Jahr geht's auf dem Rasen am Sportplatz Sachsenweg so richtig rund. Dann kommen die Profis vom HSV zum Testspiel rum und knallen die Bälle in den Kasten. Hier versammeln sich alle Niendorfer zu Bratwurst und Bier. Volksfeststimmung, fuck yeah!

5. Die Kirch am Markt

© Isabel Rauhut

Geradezu ein Wahrzeichen für Niendorf ist die evangelisch-lutherische Kirche am Markt. Und diese gilt tatsächlich, gleich nach dem Michel, als das bedeutendste Barockbauwerk der Stadt Hamburg. Ha!

6. Das Büchereck Niendorf

© Isabel Rauhut

Seit 2001 sitzt das Büchereck Niendorf in der Passage am Brunnen in Niendorf Nord. Es ist eine klassische Stadtteil-Buchhandlung mit einem breiten Sortiment - für jeden ist etwas dabei. Die Besitzerin Christiane Hoffmeister lockt mit Veranstaltungen und Lesungen. Überhaupt ist sie sehr engagiert. Es gab bereits eine Benefizlesung für Flüchtlinge und einen Spendenlauf. 2014 rief sie die Lange Nacht der Literatur zusammen mit dem Literaturhaus Hamburg ins Leben. Und weil es so fresh ist, findet man das Büchereck auch auf Twitter und Snapchat.

7. Das Promigewitter

Vor Star-Anwohnern oder Besuchern können Niendorfer sich kaum retten. Um nur einige Wenige zu nennen: Til Schweiger lebte lange Zeit in der schönen Villa des Niendorfer Geheges und kommt ab und an noch zum Trinken im Waldcafé Corell vorbei. Im Januar 2006 gab es des Weiteren hohen Besuch aus den USA: Michael Jackson schaute bei seinen Niendorfer Freunden vorbei. Ein waschechter Niendorfer ist Ex-Fußballsternchen und fast-Trainer Stefan Effenberg, welcher dort geboren und aufgewachsen ist.

8. Die medizinische Versorgung

© Isabel Rauhut

Wirklich überragend ist in Niendorf die medizinische Versorgung. Sieben Apotheken allein am Tibarg, 82 niedergelassene Ärzte verteilt über den Stadtteil. Also wenn man hier krank wird, dann nur von dem Überfluss an Angeboten.

9. Die 3730282 Frisöre

© Isabel Rauhut

Was es in Niendorf ebenfalls viel gibt, sind Frisörgeschäfte. Bei „King's Cut“ direkt am Tibarg Center kann man sich schon für nur 14 Euro das Haupthaar zu einer edlen Frisur zaubern lassen. Der Name ist Programm!

10. Das Niendorfer Gehege

© Isabel Rauhut

Der Klassiker – das Niendorfer Gehege. Man kann hier Hirsche füttern und auf dem Spielplatz schaukeln. Die große Runde führt einmal herum um das Wildtiergehege, vorbei an kaiserlichen, alten Villen (hier steht auch der ehemalige Wohnsitz von Tilli Schweiger) und zurück über die Hundeauslaufwiese, auf der Vierbeiner in Matschlöchern tollen.

11. Der Song

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Es gibt Songs über Weltstädte wie New York, Paris, Los Angeles und den Hamburger Stadtteil Niendorf. Das ist der beste Beweis, dass Niendorf auf dem Vormarsch ist und bald jeder hier wohnen will. Vielleicht.

Sags deinen Freunden: