11 tolle Modeläden in der Schanze

Hamburg hat viele schöne Ecken zum Shoppen. Eine der abwechslungsreichsten ist das Schanzenviertel. Kein anderer Stadtteil hat sich als so wandelbar erwiesen wie dieser. Seit mehreren Jahrzehnten ist es Hamburgs pulsierendstes Quartier – so lebhaft wie die Menschen, die hier wohnen, präsentiert sich auch die kunterbunte Modeszene. Dabei geht es von den 20er Jahren über American Vintage bis hin zur HipHop-Kultur und aktuellen skandinavischen Designs. In den folgenden elf Stores lauern neue Kleidungsstücke auf euch:

1
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Preiswert shoppen bei Kauf dich glücklich

Sie fingen an als eine Mischung aus Möbel- und Eisladen, später kamen dann Flamenco-Schuhe hinzu und inzwischen ist Kauf dich glücklich deutschlandweit erfolgreich mit Mode, die man auch deshalb gerne kauft, weil das Preisschild keine Magenschmerzen verursacht. Auf dem Tresen steht ein Bonbonglas, aus dem man sich zum Schluss gerne einen oder zwei mitnehmen darf. Pluspunkt!

2
© Recession by marla

© Recession by marla 20er Jahre in Hamburg: Recession by Marla

Recession ist eine Hommage an die turbulenten zwanziger Jahre in Amerika. Elegante Nachtclubs, der Charlston, die Prohibition und eine überschäumende Lebensfreude ergaben damals einen aufregenden Mix - genau wie heute die Mode von Marla von Menna. Ihre Kollektion greift Stilelemente aus dieser Zeit auf und verbindet sie mit dem urbanen Lebensgefühl von heute. Verlässlich findet man bei ihr stilechte Tops mit aufregenden Mustern, Knickerbocker-Hosen und Satinkleider mit Fransen.

3
© Grossartig

© Grossartig Großes bei Grossartig

Anna Paul ist 1,97 Meter groß, weshalb sie Schwierigkeiten hatte, etwas Passendes zum Anziehen zu finden. Seit 2014 bietet sie deshalb in der Schanzenstraße selbst Kleider, Schuhe und Hosen an, die auch hochgewachsene Frauen tragen können. Gefertigt werden die oft farbenfrohen Kleidungsstücke direkt nebenan in der Schneiderei von Paul & Piske. Der Laden ist seit 1991 eine Institution auf der Schanze und wird von Anna Pauls Mutter geführt.

4
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Hier schlägt das HipHop-Herz höher: Caps und Kicks bei Underpressure

Hip-Hop-Freunde fühlen sich bei Underpressure gleich wie zu Hause: Musik direkt vom Plattenteller, Caps, Kopfhörer, Shirts, Vinyl-Platten und jede Menge Sneaker von Asics über Nike bis zu New Balance. Da ein Teil der Hip-Hop-Kultur das Graffiti-Writing ist, gibt es weiter hinten im Laden Sprühdosen in allen nur erdenklichen Farben. Also, wer seinen Liebsten mit neuen Kicks, Stiften oder Musik beglücken möchte, der suche Under Pressure auf.

5
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Accessoires bei La vie est belle

Echte Prinzessinnen gehen zur Boutique von Silvia Stahlhut. Die junge Mutter findet, dass Kleider wie beste Freundinnen sind und sich mit ihnen das Leben schöner anfühlt. Auf großen Messen in Kopenhagen, Paris und Berlin wählt sie die Stücke aus – mit keinem geringeren Ziel als Frauen glücklich zu machen. Vom Abitur- bis zum Abendkleid kann man sich hier eindecken, passende Accessoires wie Schals und Taschen gibt es ebenfalls.

6
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Hemden shoppen im Mono Concept Store

Wer als modebewusster Kerl schon eine kleine Hemdenansammlung zusammentragen konnte, der betritt hier eine neue Dimension von Auswahl. Regelmäßig wird die Auslage im Mono Concept Store erneuert. Jeans, Pullover und Shirts von skandinavischen Marken, aber auch Shampoo und Bartpflege der Brooklyn Soap Company sowie kanadische Herschel-Rucksäcke, die weniger wiegen als der Schein, mit dem sie bezahlt werden, machen den Mann hier schick.

7
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Alles für die Lüttn bei kleinerdrei

Sie können noch nicht selbst einkaufen, brauchen aber alles neu: Babys. Ihre Eltern finden alles Wichtige für die ersten drei Lebensjahre des Nachwuchses bei kleinerdrei. Klassiker wie Bodys aus Biowolle, fair gehandelte Lederschühchen, Spielzeug, Geschirr, Decken und Tragetücher gibt es hier.

8
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Schicke Sachen bei Edited

Der große Laden in der Schanzenstraße ist hell, freundlich und sehr edel. Neben Accessoires wie Schuhen und Taschen wird aber vor allem Womanswear angeboten: eine Best-of-Auswahl aus den 200 Labels umfassenden Multilabel-Sortiment des Webshops, dessen Preisrange von Vila bis zu Love Moschino reicht. Der Marken-Mix nimmt dabei insgesamt drei Viertel der Verkaufsfläche ein. Der restliche Platz ist der Collins-Eigenmarke Edited eingeräumt.

9
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Finde dein Lieblingsstück im Su Concept Store

In dem kleinen Laden Su tummeln sich meist eine Menge Frauen, um ihr ganz persönliches Lieblingsstück zu finden. Su gibt Grau und Schwarz keine Chance und setzt auf Farbe. Männer stöbern hier allerdings vergeblich - es sei denn, sie wollen ihrer Liebsten eine Freude machen.

10
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Klamotten shoppen bei Chicks N Dicks

Eine Altbauwohnung im Schanzenviertel als Verkaufsfläche und hier geht es wesentlich schicker zu, als in den restlichen Streetwear-Schanzenshops: Auf circa 95 Quadratmetern wird eine Auswahl an jungen, innovativen Marken aus Skandinavien und dem Rest der Modewelt präsentiert. Neben Labels wie Bruuns Bazaar, Day und Junk de Luxe hängen auch brandneue Werke von Design-Underdogs an den Kleiderstangen. Der dänische Designer Hendrik Vibskov zum Beispiel macht Männermode zum kunstvollen Spektakel. Seine Kollektionen gibt es in Hamburg nur hier zu kaufen.

11
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Shoppen in der Großen Freiheit

Die Große Freiheit gehört in Hamburg nicht nur auf den Kiez, sondern auch in die Kleiderschränke: Von elegantem American Vintage bis sportlich, warme Wollkleider, luftigen Tank-Tops und Mützen sowie Schuhen können Schanzenbewohnerinnen hier frischen Modewind in ihr trendiges Outfit wehen lassen.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: