11 Dinge, die ihr mit eurem Hamburg-Besuch im Frühling machen könnt

Mit den länger werdenden Tagen und den steigenden Temperaturen häufen sich auch die angekündigten Besuche wieder. Die beste Freundin kündigt sich für ein Partywochenende an, die Eltern wollen an den Feiertagen vorbeischauen und die Clique kommt endlich mal wieder für ein langes Wochenende in Hamburg zusammen. Dabei ist dann natürlich eure Expertise gefragt, als waschechte (zugezogene) Hamburger*innen. Und damit es statt heruntergezogenen Mundwinkel nur große Augen von eurem Besuch gibt, haben wir 11 Tipps, was ihr an einem schönen Frühlingswochenende gemeinsam unternehmen könnt – vom Ausflug in die Natur über Drinks mit genialem Blick bis hin zu Hamburg-Klassikern, die niemand verpassen darf.

© Lisa Greis

1
Die Kirschblüte an der Alster bestaunen

Der Klassiker, um die jährliche Kirschblüte im Hamburg zu bestaunen: Rund um die Binnenalster wurden zahlreiche Kirschbäume als Zeichen für die Freundschaft zwischen den Partnerstädten Osaka und Hamburg gepflanzt, die je nach Wetterlage spätestens Mitte April anfangen zu blühen. Dann wird auch traditionell das Kirschblütenfest gefeiert!

© Andreas Baur

2
Direkt auf der Elbe sitzen im Entenwerder1

Man kommt nicht gut hin, wenn man aber mal da ist, will man nicht mehr weg: Das Entenwerder1 im Entenwerder Park ist das vielleicht sympathischste und authentischste Café mit Bar an der Elbe. Auf bunt zusammengewürfelten Sitzgelegenheiten hockt ihr wenigen Zentimeter vom Wasser entfernt. Wem der Ausblick noch nicht reicht, kann aus dem zweiten Stock auch einen weiteren Blick genießen. Wenn ihr Glück habt, erwischt ihr noch ein Stück vom unglaublich leckeren, selbst gebackenen Mohnkuchen. Sonst gibt es aber auch Paninis und andere herzhafte Leckereien. Dazu ein leckeres Kaltgetränk und im Winter Punsch und Glühwein – ein Laden, in den wir einfach verliebt sind!

© Franzi Simon

3
Bagel, Tee und Kaffee im Lowinsky's bekommen

"Einmal New York, bitte!" – dafür müsst ihr nicht in den Flieger steigen! Denn am Lehmweg findet ihr das Lowinsky's. Ein Café, das genau so auch in der Lower East Side zu finden sein könnte. Besitzer Hillel kommt aus dem Big Apple und hat allerlei Köstlichkeiten aus seinem Heimatland mit nach Hamburg gebracht. Köstliche Bagels, grandiosen Cheesecake und ein astreines Pastrami-Sandwich zum Beispiel. Dazu gibt es nicht nur tollen Kaffee, sondern auch eine außergewöhnlich große Teeauswahl, bei der das Team mit ihrer Expertise gerne berät.

Apfelbluete Altes Land
© Franziska Simon

4
Eine Radtour entlang der Elbe ins Alte Land machen

Im Frühjahr ist Blütezeit im Alten Land und wahrlich die ganze Region erstrahlt in einem höchstromantischen Rosaton. Eine Radtour dorthin ist absolut lohnenswert, denn alleine die Strecke von Hamburg aus über die Deiche ist etwas ganz Besonderes. Ihr könnt eure Fahrräder praktischerweise mit auf die Elbfähre nehmen, um euch vor dem Radeln noch ein bisschen Hafenwind um die Nase wehen zu lassen! Eine beispielhafte Route zum Herzapfelhof in Jork haben wir schon mal für euch vorbereitet.

© Franzi Simon

5
Fischbrötchen essen bei Atlantik Fisch

Die Große Elbstraße ist natürlich bekannt für alles, was aus dem Meer kommt. Hier reihen sich Fischrestaurants an Sushi-Läden und den Großhandel für Meerestiere. Klar also, dass es genau hier auch richtig geniale Fischbrötchen gibt. Und zwar bei Atlantik Fisch – einem Laden, in dem ihr nicht nur frischen Hummer, Austern oder Scholle für zu Hause bekommt, sondern auch frisch gebratenen Fisch vor Ort verspeisen könnt. Unsere große Empfehlung sind die fantastischen Fischbrötchen mit Nordseekrabben, Matjes oder knusprigem Backfisch mit hausgemachter Remoulade. Essen könnt ihr das gute Stück dann mit Blick auf die Elbe. Mehr Hamburg geht nicht!

© Franzi Simon

6
Ein paar Drinks verhaften in der Reh Bar

Eine der sympathischsten Bars, die man im Hamburger Westen finden kann, ist die Reh Bar und damit eine echte Institution in Ottensen. Die Musik ist gerade so laut, dass man sich unterhalten kann, dazu bekommt ihr am Tresen von der mehr als großzügigen Karte alle Getränke nach eurem Gusto gemixt. Einen Raucherraum bietet der kleine Laden – der vielleicht nicht unbedingt für Gruppen geeignet ist – auch. Und im Sommer einen tollen Spot draußen, um die laue Nacht zu genießen.

Süllberg
© Mathoias Kröning

7
Auf dem Süllberg im Biergarten über die Elbe blicken

Wer sich nach kalten Drinks, saisonalen Speise-Specials und einem herrlichen Ausblick über die Elbe sehnt, sollte den Weg nach Blankenese auf sich nehmen und auf den Süllberg zum Biergarten fahren. Auf 75 Metern Höhe könnt ihr hier sogar bis ins Alte Land und ins Naturschutzgebiet Neßsand gucken. Außerdem seht ihr Flugzeuge vom Airbus-Werk abheben und landen sowie kleine und große Schiffe über die Elbe schippern. Mehr Biergartenfeeling kombiniert mit hanseatischer Gemütlichkeit und Aussicht bekommt ihr in Hamburg nicht!

© Franzi Simon

8
Über den Isemarkt schlendern

Der Klassiker unter den Hamburger Wochenmärkten: der Isemarkt. Er ist mit fast einem Kilometer Länge Europas größter Freiluftwochenmarkt. Unter den Hochbahngleisen, zwischen dem Eppendorfer Baum und Hoheluftbrücke gelegen, behalten die Marktbesucher*innen auch bei Regenwetter trockene Füße. Hier gibt es wirklich alles, was man von einem guten Wochenmarkt erwartet: frische Produkte, warme und kalte Stärkungen, Pflanzen und Blumen, Gewürze – sogar einen Messerschleifer.

Blick über Lilienfeld auf den See im Loki-Schmidt-Garten
© Lilly Brosowsky

9
Abhängen im Loki-Schmidt-Garten

Bis 2012 hieß der Garten schlicht botanischer Garten, mittlerweile wurde er nach der Frau des Hamburger Altkanzlers Helmut Schmidt benannt: Im Loki-Schmidt-Garten findet ihr in Beeten und Tropengewächshäusern die unterschiedlichsten Blumen und Pflanzen. Wer noch mehr lernen möchte, kann sich auch eine Führung buchen. Hier spaziert und entspannt es sich einfach wunderbar.

© Franzi Simon

10
Eine Pizza von Luigi's am Hafen snacken

Luigi's ist stadtbekannt als einer der besten Spots für Pizza in Hamburg. Doch so ein Besuch im Restaurant kann mit Getränken und Vorspeisen ein wenig das Sparfuchs-Budget sprengen und die Pizzen sind so groß, dass man sie sich auch wunderbar teilen kann. Sobald das Wetter mitspielt, kann man sich hier im Portugiesenviertel ganz easy eine Margherita für glatte 10 Euro rausholen und sie gemeinsam mit Blick auf die Elphi am Wasser teilen. Mehr Hamburg-Feeling geht da kaum!

© Lisa Greis

11
Zur Happy Hour günstigen Caipi in der Katze trinken

Mittags lässt sich hier prima die Mittagssonne in der Schanze genießen, dazu ein Käffchen vor der Nase und ein leckeres Stück Kuchen aus der Vitrine. Abends mutiert die Katze zu einer der beliebtesten Nightlife-Bars des Viertels. Die Drinks sind nicht teuer, aber trotzdem echt gut. Zur Caipi-Happy-Hour bekommt ihr Caipis für schlappe 5 Euro, auch danach bleiben die Preise für die Drinks echt fair. Wer im Inneren oder auf der Terrasse keinen Platz mehr findet, cornert vor dem Laden, wie es sich in Hamburg eben gehört!

Hamburg-Klassiker

Die besten Franzbrötchen in Hamburg
Hamburg ohne Franzbrötchen ist wie New York ohne Bagel – das zuckrig-zimtige Gebäck schmeckt nirgendwo so gut, wie an der Elbe!
Weiterlesen
Unsere ultimative Hamburg-Bucketlist
Die Kräne am Hafen sehen, über die Alster paddeln oder in ein Fischbrötchen beißen – das MÜSST ihr in Hamburg gemacht haben.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite