11 Zitate von Jürgen Vogel, die dein Leben bereichern

© Matze Hielscher

Wir kennen ihn aus Filmen wie "Wo ist Fred?", "Die Welle" oder als Tatort-Kommisar – Jürgen Vogel hat in der deutschen Schauspiellandschaft wohl alles erreicht, was man erreichen will. Diese Lebenserfahrung gepaart mit seiner Offenheit und Ehrlichkeit prädestinieren ihn für diese Liste. Also lest und lernt: Hier sind 11 Zitate von Jürgen Vogel, die dein Leben bereichern.

1.

Wir sind ein Arschloch und fünf Minuten später sind wir für jemanden anderen ein ganz toller Mensch – und das zur gleichen Zeit, an einem Tag. Das bedeutet Menschsein.

2.

Ich stehe mir vor allem selbst kritisch gegenüber, denn ich finde es ganz gefährlich, den Blick immer nach außen zu richten und mich zu fragen, wie andere mich jetzt finden.

3.

Sich selbst auch infrage zu stellen und zu sagen: Ich gehe jetzt mal in eine ganz andere Richtung, ich mach das nicht mehr so, wie ich immer geglaubt habe, dass es richtig ist, sondern ich probiere mal was anderes aus. Das halte ich vor allem im Älterwerden für superwichtig

4.

Glaubenssätze wie: Ich weiß doch, ich bin doch jetzt vierzig, jetzt brauche ich mir doch so was nicht mehr sagen zu lassen. Ganz im Gegenteil: Je älter man wird, desto mehr Kritik aus dem engen Umfeld muss man einstecken können.

5.

Es gibt ja ganz viele Jammermänner und Jammerfrauen. Aber irgendwann hast du auch die Möglichkeit, dich zu fragen, was das alles mit dir zu tun hat und warum du dir diese Menschen in deinem Umfeld ausgesucht hast.

6.

Du kannst sein, was du willst, aber denk nicht, dass du wichtiger bist als die anderen.

7.

Ich finde, gerade im Älterwerden sollte das wieder anfangen, sollte man wieder zurück in die Pubertät, sich wieder Sachen eröffnen, wieder neu sehen, mit neuen Farben, denn die große Gefahr des Älterwerdens ist zu glauben, immer zu wissen, was richtig ist.

8.

Wir werden unseren Kindern gegenüber menschlicher, wenn wir auch Fehler machen, besonders, wenn wir sie auch eingestehen.

9.

Die meisten Menschen machen den Fehler, dass sie sich an Hollywood messen – an Schauspielern und Superstars, und wenn sie das nicht erreichen, sind sie wahnsinnig unglücklich. Ich bin über jeden Tag, an dem ich leben und das machen darf, was ich mache, wahnsinnig glücklich. Weil ich weiß, wo ich herkomme und wie meine Perspektive war. Das hilft mir sehr dabei, mit den Dingen, die ich habe, glücklich zu sein.

10.

Wähle selber aus, denn jeder muss seinen eigenen Weg finden. Nimm nur die Sachen, die du gut findest, und den Rest mach anders.

11.

Daran glaube ich: Wenn du Dinge, die dich negativ geprägt haben, im Laufe des Lebens umwandeln kannst in etwas Gestalterisches, dann ist das toll. Deswegen bin ich auch der Meinung, dass jeder Mensch irgendwas Kreatives machen sollte.

Diese und noch viel mehr Lebensweisheiten hat unser Gründer und Podcaster Matze Hielscher in seinem neuen Buch "Die Schule meines Lebens" festgehalten. Dort findet ihr außerdem viele weitere Lebenstricks von außergewöhnlichen Menschen, die im Hotel Matze-Podcast zu Gast waren. Schaut unbedingt mal rein!

Sags deinen Freunden: