11 weihnachtliche Inszenierungen an den Hamburger Theatern

Kaum eine Zeit im Jahr hält so viele großartige Geschichten und Märchen bereit wie die Weihnachtszeit. Es verwundert also nicht, dass Hamburgs große und kleine Bühne mit aufwendigen Inszenierungen für euch die Türen öffnen und euch auf die Weihnachtszeit einstimmen.

1. Die Weihnachtsbäckerei im Schmidt Tivoli

© Schmidts Tivoli/Morris Mac Matzen/mmacm.com

20 der schönsten Winter- und Weihnachtslieder von Rolf Zuckowski führen euch zusammen mit den Geschwistern Jonas, Paul und Emily durch einen unterhaltsamen Abend am Spielbudenplatz. Während die Eltern im Schneechaos stecken, erleben die drei Geschwister so einige Abenteuer, während sie die Plätzchen und Kekse für den anstehenden Besuch der Großeltern backen.

Schmidt TivoliSpielbudenplatz 27-28, 20359 HamburgMehr Info

2. Magische Weihnachten: Zauberei und Illusionen bei Kampnagel

© Maximilian Probst

Kann man eine Pistolenkugel mit den Zähnen fangen? Wie sieht das Unsichtbare aus? Was ist schöner, Täuschung oder Enttäuschung? Nachdem die Vorstellungen von Patrick Folkerts, Jan Logemann und Manuel Muerte beim Sommerfest auf Kampnagel schnell ausverkauft waren, kommt das Trio mit ihrer Show für die Vorweihnachtszeit ausnahmsweise wieder nach Hamburg. Lasst euch die eindrucksvollen Tricks aus der glanzvollen Geschichte der Zauberei also diesmal nicht entgehen.

KampnagelJarrestraße 20, 22303 Hamburg22/14 Euro (ermäßigt ab 9 Euro, [k]-Karte ab 7 Euro)Mehr Info

3. Weihnachtsoratorium in der Staatsoper

© Kiran West

Mit dem „Weihnachtsoratorium“ präsentiert John Neumeier ein Ballett, das nicht nur durch seine musikalische Stimmung in die Festtage passt, sondern auch durch seine Thematik. Zu Johann Sebastian Bachs Oratorium choreografierte er eine zeitlose Geschichte über Vertrauen und Zuversicht, über innere Einkehr und universelle Freude, die Bachs Musik und Texte interpretiert und weiterführt.

Staatsoper HamburgGroßes Haus, Dammtorstraße 28, 20354 HamburgTickets ab 7 EuroMehr Info

4. Des Kaisers neue Kleider im Ohnsorg Theater

© Oliver Fantitsch

Das vor rund 200 Jahren erschienene Märchen des dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen hat auch heute nicht an Aktualität verloren. Zwei Betrüger verkaufen dem Kaiser spezielle Gewänder, die nur bestimmte Menschen sehen können. Aus Unsicherheit gesteht der Kaiser nicht, dass er die Gewänder auch nicht sehen kann, und so geht der Kaiser doch tatsächlich ohne Kleidung auf die Straße. Inspiriert von dieser Geschichte gibt es jetzt für die jungen Theaterbesucher*innen ein Weihnachtsmärchen im Ohnsorg Theater.

Ohnsorg Theater | Heidi-Kabel-Platz 1, 20099 Hamburg | Tickets ab 21 Euro | Mehr Info 

5. Die Schöne und das Biest in der Komödie Winterhuder Fährhaus

© G2 Baraniak

Mit „Die Schöne und das Biest“ nach Madame Leprince Beaumont inszeniert der Regisseur Christian Berg einen Klassiker, der seit Jahren bei den Fans seiner Musicals ganz oben auf der Wunschliste steht. Seine Inszenierung verspricht mit vielen Überraschungen einen lebendigen und musikalischen Abend. Bis Ende Dezember steht das Musical noch auf dem Spielplan der Komödie Winterhuder Fährhaus.

Komödie Winterhuder Fährhaus | Hudtwalckerstraße 13, 22299 Hamburg | Mehr Info

6. Erika oder der verborgene Sinn des Lebens. Ein Weihnachtsprogramm mit Suzanne von Borsody

Ob in Kinofilmen, im Tatort oder bei Schimanski: Suzanne von Borsody hat in ihrer Karriere bereits die unterschiedlichsten Rollen gespielt. Aktuell könnt ihr sie am Ernst Deutsch Theater erleben. In „Erika oder der verborgene Sinn des Lebens“ liest sie die Rolle von Betty, die ein furchtbares Jahr hinter sich lassen will und ihrem Ex-Freund in Lugano zu Weihnachten einen Besuch abstatten wird. Das Versprechen, ihm elsässischen Senf mitzubringen, verdankt Betty ihren Gang ins KaDeWe. Zufällig entdeckt sie dort Erika, ein lebensgroßes Schwein aus Plüsch, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Kurzerhand wirft Betty alles über Bord und die Geschichte nimmt einen unerwarteten Lauf.

Ernst Deutsch TheaterFriedrich-Schütter-Platz 1, 22087 HamburgTickets ab 30 Euro; ermäßigt 15 Euro inkl. HVVMehr Info

7. Peter Pan im Altonaer Theater

© G2 Baraniak

Der Junge Peter Pan, die Fee Tinker Bell oder der Pirat Hook: In zahlreichen Buchauflagen und Filmen hat sich der Roman „Peter Pan“ weltweit einen Namen gemacht. Die Inszenierung im Altonaer Theater nimmt Klein und Groß in das fantastische Inselreich Nimmerland mit, wo Peter Pan mit seinen Freund*innen und neuen Weggefährt*innen die aufregendsten Abenteuer erlebt.

Altonaer TheaterEhrenbergstraße 59, 22767 HamburgTickets ab 10 EuroMehr Info

8. Varieté im Hansa Theater

© Thorsten Baering

In rund zweieinhalb Stunden entführt euch das Hansa Theater in St. Georg in die Welt von Akrobatik und Unterhaltungskunst. In der aktuellen Spielzeit präsentieren elf Künstler*innen in acht fesselnden Darbietungen ihr Können. Musikalisch begleiten im wunderschönen Saal die Hansa-Boys und versprechen mit wechselnden Kabarettist*innen und Schauspieler*innen ein unvergessliches Erlebnis.

Varieté im Hansa-Theater | Steindamm 17, 20099 Hamburg | Tickets ab 39,90 Euro | Mehr Info 

9. Heilig Abend im St. Pauli Theater

© Moog Photography

Fans von den Romanen „Die Vermessung der Welt“ und „Tyll“ aufgepasst: Im St. Pauli Theater könnt ihr mit „Heilig Abend“ den Politthriller von Daniel Kehlmann sehen. Die Story: Eine Frau wird an Heiligabend verhaftet, weil sie ein Attentat geplant haben soll. Die Bombe soll um 24 Uhr explodieren. Der vernehmende Beamte steht extrem unter Druck, er muss die verdächtigte Uniprofessorin zum Reden bringen. „Heilig Abend“ ist zurzeit eines der meistgespielten Stücke im deutschsprachigen Raum. Mit den Schauspieler*innen Barbara Auer als mutmaßliche Terroristin und Johann von Bülow als Beamter, den einige vielleicht auch aus der ARD-Serie „Mord mit Aussicht“ kennen, wartet ein spannender Theaterbesuch auf euch.

St. Pauli Theater | Spielbudenplatz 29-30, 20359 HamburgTickets ab 9 EuroMehr Info 

10. Das Hamburg Ballet präsentiert: Der Nussknacker

© Kiran West

Das Hamburg Ballett präsentiert euch in der dunklen Jahreszeit Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Märchen-Ballett in zwei Akten. Die prächtigen Kostüme und die Klänge Tschaikowskis führen durch John Neumeiers Inszenierung. „Der Nussknacker“ ist nicht nur ein bekannter Klassiker, sondern feiert dieses Jahr fünfzigjähriges Jubiläum an der Staatsoper Hamburg. Am 21. Oktober 1971 präsentierte John Neumeier das erste Mal sein Nussknacker-Ballett, in dessen Verlauf die 12-jährige Marie die Welt des Theaters und des Tanzes für sich entdeckt.

Staatsoper Hamburg / Hamburg Ballet John NeumeierGroße Theaterstraße 25, 20354 HamburgTickets ab 6 EuroMehr Info

11. Ein Adventskalender der besonderen Art: Musik und Literatur für alle

© Staatsoper Hamburg

Die Staatsoper Hamburg öffnet in diesem Jahr wieder bis zum 23. Dezember die Türchen eines besonderen Adventskalenders: Jeweils um 17.00 Uhr (sonntags um 12.00 Uhr) wartet im Foyer eine kleine künstlerische Überraschung auf die Besucher*innen. Mitglieder des Opern-Ensembles, des Internationalen Opernstudios, des Hamburger Balletts und des Philharmonischen Staatsorchesters präsentieren Geschichten, Gedichte und Lieder.

Staatsoper HamburgEingangsfoyer, Dammtorstraße 28, 20354 HamburgDer Eintritt ist wie immer frei, allerdings wird eine Zählkarte benötigt.Mehr Info