11 Tipps für einen vergnügten Samstag im November

Brrr, so langsam ist es draußen wirklich kühl – dabei hatten wir doch gerade noch August, oder? Auch wenn sich der Hamburger Winter immer ewig anfühlt, sind wir hoch motiviert ihn in diesem Jahr mit einigen spaßigen Unternehmungen und Couch-Abenden zu einem richtig gelungenen Winter zu machen. Seid ihr dabei? Dann scrollt euch gerne durch unsere 11 Tipps für einen vergnügten Samstag im November – vom Stöbern nach neuem Lesestoff bis zum Schnabulieren von leckeren Köstlichkeiten ist für jede*n etwas dabei!

Disclaimer: Die Corona-Zahlen steigen aktuell leider rasant. Bitte achtet auf euch und haltet euch an die 2G-Regelungen. Zusätzliches Testen schadet auch geimpften Personen nicht. 

1

© Franzi Simon Schnitzel, Steak und Trüffelpommes: die Speisewirtschaft von Metzgers

Metzgers – bei dem Namen klingelt es bestimmt bei einigen von euch. Denn das Hamburger Unternehmen hat sich in den letzten Jahren mit ihren Fleischwaren einen Namen gemacht. Jetzt gibt es von den Jungs auch ein Restaurant: die Speisewirtschaft im Poelchaukamp! Tür an Tür liegen Fleischerei und Gastraum, frischer bekommt ihr Schnitzel, Steak und Würstchen also nicht auf den Teller. Auch ohne Fleisch werdet ihr hier satt – es gibt vegetarische Gerichte und fan-ta-stische Beilagen wie Trüffelpommes und karamellisierte Karotten. Je nach Saison könnt ihr auch immer auf Specials, wie guade Weißwürste zum Oktober oder Grünkohl im Winter, freuen.

2

© Alexandra Brucker In die Sessel sinken lassen in den Zeise Kinos

In der wohl schönsten Umgebung liegen die Zeise Kinos – in dem alten Ottensener Fabrikgebäude an der Friedensallee, durch das stets ein Duft von frischem Popcorn weht. Das Kino selbst hat drei Säle mit gemütlichen Sitzen, der größte davon bietet Platz für über 300 Filmbegeisterte, im kleinsten staunt man in heimeliger Wohnzimmer-Atmosphäre. Das Programm fällt gemischt aus: Es gibt Arthouse-Filme, Sneak-Previews im Originalton oder Kinderfilme zu sehen. Große Blockbuster mit wenig Inhalt gibt's hier nicht – dafür finden hier regelmäßig Poetry- und Kurzfilm-Slams statt. Was für echte Filmliebhaber*innen!

3

© Talika Öztürk Fantastisches Frühstück in gemütlicher Atmosphäre im Café Kofje in Dulsberg

Der Hamburger Osten wir häufig unterbewertet – auch der kleine Stadtteil Dulsberg. Das liegt vielleicht auch daran, dass es dort kein großes kulinarisch Angebot gibt. Aber Moment (!), das hat sich geändert: mit dem Café Kofje hat sich Jana den Traum vom eigenen Café in Dulsberg eröffnet. Seit über 10 Jahren wohnt die gebürtige Bremerin bereits im Stadtteil und hat sich selbst lange ein tolles Café in Laufweite gewünscht – nun hat sie es selbst eröffnet. Auf der Karte des Kofje findet ihr drei verschiedene Frühstücksvariationen, drei unterschiedliche Brote und außerdem noch eine Auswahl an süßen Frühstücksoptionen sowie leckeren Kuchen. So gut wie alles bereitet Jana vor Ort selbst zu! Geschmacklich überzeugt das Kofje zu 100 % und auch die Location ist ein wahrer Traum – für alle Dulsberger*innen ein wahrhaftiger Gewinn und auch alle anderen Hamburger*innen können für das Café Kofje mal einen Ausflug in den Hamburger Osten machen.

4

© Talika Öztürk Einmal um die Welt trinken im Liquid Garden

Im Juli 2021 eröffnen Bennet, Charles und Conor das Liquid Garden in wirklich toller Lage in der Hamburger Innenstadt. Der kleine aber feine Laden hat genau die richtige Größe für entspannte Drinks in angenehmer Atmosphäre. Die Barkarte im Laden ist wirklich ganz besonders – von Außen wie von Innen. Ihr habt im Liquid Garden die Möglichkeit, euch einmal um die Welt zu trinken. Vom Norden, nach Asien oder ins Mediterrane, über Afrika bis nach Lateinamerika und in den Orient. Natürlich findet ihr auf der Karte auch die Klassiker wie Gin Tonic oder auch einen guten Wein. Das Konzept und die Qualität im Liquid Garden haben uns zu 100 Prozent überzeugt und wir können euch die Bar wirklich aus tiefstem Herzen weiterempfehlen – sei es mit den besten Freund*innen zum Feierabend oder mit euren Liebsten zu einem besonderen Anlass.

5

© Franzi Simon Bagel, Tee und Kaffee im Lowinsky's

"Einmal New York, bitte!" – dafür müsst ihr ab sofort nicht mehr in den Flieger steigen! Denn am Lehmweg hat das Lowinsky's eröffnet. Ein Café, das genau so auch in der Lower East Side zu finden sein könnte. Besitzer Hillel kommt aus dem Big Apple und hat allerlei Köstlichkeiten aus seinem Heimatland mit nach Hamburg gebracht. Köstliche Bagel, grandiosen NY Cheesecake und ein astreines Pastrami-Sanwich zum Beispiel. Dazu gibt es nicht nur tollen Kaffee – sondern auch eine außergewöhnlich große Teeauswahl, bei der euch Experte Hillel gerne berät.

6

© Ulrich Perrey Ausstellungen bestaunen im Bucerius Kunst Forum

Das Bucerius Kunst Forum um die Ecke vom Rathaus ist so etwas wie das MoMA Hamburgs. Die Ausstellungsräumlichkeiten sind clean, geradlinig, modern und bieten die perfekte Leinwand für die ausgewählten Künstler*innen, deren Werke hier ausgestellt werden. Mal erwartet euch Poppiges von David Hockney, mal Kubismus von Georges Braques, mal Landschaftsmalerei wie bei der aktuellen Ausstellung „Nolde und der Norden“ (bis 23.1.2022). Immer hervorragend kuratiert vom Team des Bucerius Kunst Forums.

7

© Lisa Greis Ausgefallene Tapas und feiner Sangria bei La Paz

Das schöne Eckhaus im Heußweg beheimatet ein ganz besonderes Lokal: Im La Paz werden euch international geprägte Tapas, aber auch Klassiker wie Pimientos de Padrón oder Patatas Bravas serviert. Dazu gibt es eine feine Auswahl an fischigen und fleischigen Tapas wie frittiertem Tintenfisch, Scampis aus der heißen Pfanne, Fleischbällchen in Tomatensauce und geschmorter Lammschulter in Pappillote. Aber auch alle vegetarischen und veganen Gäste kommen auf ihre Kosten – das Personal ist sehr aufmerksam und erfüllt gerne alle Wünsche. Außerdem: Ihr müsst unbedingt den Sangria im La Paz probieren, kombiniert mit frischen Früchten war der wirklich ein Traum!

8

© Anna Nguyen Winter am Meer in St. Peter-Ording

St. Peter-Ording ist immer ein wunderbares Ausflugsziel. Natürlich gerade im Sommer, wenn man hier am Strand liegen und in die kalten Nordesee-Wellen hüpfen kann. Aber auch an stürmischen Wintertagen, wenn der Frost und Schnee die Dünen zuckert und die Wellen schaumig auf den Sand rollen, ist es hier einfach wunderschön. Und vor allem: leer! Perfekt, um mal einen Tag die Großstadtluft gegen Meeresrauschen einzutauschen.

9

© Alisa Amann Schwimmen im Holthusenbad

Therme, Sauna, Schwimmlandschaft – ein paar Stunden im Blubberwasser oder schwitzend auf dem Handtuch können den Stress einer ganzen Woche einfach verpuffen lassen. Wer sich für das wohltuende Körper-und-Geist-Kombi-Treatment gern mal nackig macht, weiß aber: Wo es wirklich umwerfend schön ist, da werfen einen meist auch die Preise um. Selbst in Hamburgs Umland konnten wir keine Wellness-Oase ausmachen, die auch bei schmalem Budget regelmäßig zu bezahlen wäre. Unser bester Tipp lautet daher, früh aus den Federn zu hüpfen. Habt ihr noch einen halben Urlaubstag abzubummeln oder müsst ohnehin erst später zur Uni, nutzt unbedingt den Vormittag für oft deutlich vergünstigte Konditionen. Unser Favorit in Sachen Preis-Leistung ist das Holthusenbad. Montags und mittwochs dürfen in der Sauna nur Mädchen rumpimmeln!

10

© Talika Öztürk Auf dem Friedhof Ohlsdorf einen langen Spaziergang machen

Der Friedhof in Ohlsdorf ist der größte Friedhof der Welt und mit einer Fläche von 389 Hektar größer als Monaco. Die Gestaltung des Friedhofs ist sehr an einen Park angelegt und die über 200.000 Grabstätten liegen in Mitten vieler Bäume, einiger Teiche und natürlich einiger Kappellen. Viele prominente Menschen aus Kultur, Theater, Kunst, Politik, Sport und vielen anderen Lebensbereichen haben auf dem Ohlsdorfer Friedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden. Auf der Website des Parkfriedhofs findet ihr drei mögliche Spaziergangsrouten durch den Friedhof entlang an besonderen Orten. Übrigens: Ihr könnt auch auf dem Fahrrad durch die Straßen des Parks fahren und ihn so erkunden.

11
© Isabel Rauhut

© Isabel Rauhut Finde dein Lieblingsstück im Su Concept Store

Das SUSU kommt euch vielleicht ziemlich bekannt vor. Denn der kleine Laden in der Susannenstraße ist die kleine Schwester der vier SU Stores in Hamburg. Hier findet ihr modisch alles was das Herz begehrt. Warme Mützen, kontrastreiche Klamotten in klassischen Schnitten, filigranen Schmuck und eine zuvorkommende Beratung. Wer abseits von der Schanze stöbern möchte, kann sich direkt auf den Weg nach Eimsbüttel und Ottensen machen und bei den Schwester-Stores bummeln.