Heute eröffnet das Hamburger Impfzentrum in den Messehallen

In den letzten Wochen wurde in den Messehallen Hamburg gewerkelt und umgebaut – und aus dem Ausstellungsgelände wird ab dem 5. Januar 2021 das zentrale Impfzentrum in Hamburg. Heute werden ab 9 Uhr die ersten Menschen in dem neu eröffneten Zentrum geimpft.

In den kommenden Monaten soll hier die Bevölkerung der Hansestadt, die mobil ist, mit den Corona-Vakzinen geimpft werden. Zuerst sollen laut Martin Helfrich, dem Sprecher der Sozialbehörde, 500 Termine pro Tag vergeben werden. Und zwar an Personen, die in Alten- und Pflegeheimen wohnen, Krankenhauspersonal und dann Beschäftigte im ambulanten Pflegedienst. 3.000 zusätzliche Dosen pro Woche gehen an die Krankenhäuser. Ab Mitte Januar sollen dann auch über 80-Jährige, die zu Hause wohnen, geimpft werden.

Die Kapazität des Hamburger Impfzentrums ist allerdings wesentlich höher, es könnten täglich bis zu 7000 Menschen geimpft werden. Dafür fehlt es aber aktuell noch an ausreichend Impfstoff. Aktuell wird ausschließlich mit dem Mittel von BionTech/Pfizer gearbeitet, zwei Kandidaten stehen kurz vor der Zulassung: die EU will bis 6. Januar den Impfstoff der US-Firma Moderna prüfen, in Großbritannien ist die dort entwickelte Vakzine des Phramakonzerns Astrazeneca bereits zugelassen und wird auch für die EU geprüft.

Wie geht es weiter?

Ende 2020 kündigte die Hamburger Gesundheitsministerin Melanie Leonhard an, dass Anfang Januar die Hamburger Bevölkerung Informationen per Post erhalten würden, wie es mit der Anmeldung für einen Impftermin ablaufen wird. Die Terminvergabe soll telefonisch, wie auch online möglich sein. Wer wann geimpft wird, hat die Bundesregierung in Rechtsverordnung festgelegt. Zum jetzigen Zeitpunkt erhält Hamburg pro Woche 14.625 Einheiten des BionTech/Pfizer-Impfstoffs. Alle Personen müssen zwei Mal im Abstand von drei Wochen geimpft werden. Hier kommt ihr zur Seite der Stadt Hamburg zum Impfzentrum.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: