Die 21 Lieblingsorte der Redaktion im Sommer

Endlich wieder Sommer, endlich wieder die meiste Zeit draußen verbringen, in der Sonne abhängen und die laue Sommernacht zum Tag machen. Was haben wir uns auf diese Zeit gefreut. Und was haben wir uns darauf gefreut, endlich wieder an unseren Lieblingsorten zu sein. Sei das die Terrasse unseres Lieblingsitalieners, der favorisierte Badesee oder der beste Spot zum Trinken. Wir verraten euch heute, wo die Hamburger Mit Vergnügen Redaktion sich am liebsten zwischen Juni und September herumtreibt.

Franzi freut sich auf

© Franzi Simon

1
Schlemmen und trinken wie in Italien: Trattoria Remo's

An der Ecke Hein-Hoyer-Straße und Paulinenplatz versteckt sich die Trattoria Remo's. Ein kleiner, lauschiger Italiener mit verputzten Wänden, viel Kerzenlicht und rot karierten Tischdecken. Auf der Karte finden sich Variationen an Pizza, Pasta, Fleisch und Fischgerichten, allesamt lecker und fair im Preis. Das Team versorgt einen mit Brot und Dip, Prosecco auf Eis vorab und einem Ramazotti zum Verdauen. Urgemütlich, immer voll, laut und herzlich. Ein Italiener, wo man gerne vorbeischaut, wenn man einen garantiert schönen Abend ohne Schnickschnack verbringen möchte. Bei gutem Wetter kann man auch gemütliche Stunden bei Pasta und Aperol Spritz auf den Plätzen vor der Tür in der Sonne verbringen.

© The Gentle Temper

2
Ruhe am Falkensteiner Ufer

So schön und einmalig der Hamburger Elbstrand ohne Frage ist, an Wochenenden oder nach Feierabend kann es hier bumsvoll werden. Wenn ihr keine Lust auf sonnenanbetende Nordlichter habt, die mit euch den Sand teilen möchten, ist das Falkensteiner Ufer die perfekte Alternative für das Feierabendbierchen. Rund um den dortigen Campingplatz herrscht deutlich weniger Trubel, das unfassbare Elb-Panorama lässt eure Gedanken auf Wanderschaft gehen. Wart ihr einmal dort, wollt ihr nie wieder weg. Versprochen.

© Franzi Simon

3
Frühstücken in der RAIN Cafeatery

Etwas abseits des Trubels in Ottensen findet sich dieses kleine, feine Café. Die RAIN Cafeatery (über die Aussprache kann man streiten) in der großen Rainstraße ist beliebt bei allen Frühstück-Fans, ohne Reservierung muss man also Zeit mitbringen. Die Speisekarte in dem schlicht, aber cool eingerichteten Laden ist klein gehalten, was bei Entscheidungsschwierigkeiten hilft. Wer hier Pancakes will, bekommt einen Traum aus Ahornsirup, Pfirsichen und Mascarpone. Wer es herzhafter mag, bestellt ein astreines Shakshuka oder Poached Egg mit Ahornsirup-Bacon serviert. Veganes gibt es hier auch! Nom Nom Nom, sagen wir da nur!

© Zeise open air

4
Filme schauen beim Zeise Open Air

Die Freiluftkino-Saison in Hamburg ist wieder eröffnet und lädt zum lauschigen Open-Air-Kino-Vergnügen ein. Wie wäre es zum Beispiel mit dem kleinen, aber feinen Zeise Open Air? Im malerischen Innenhof des Rathauses Altona werden nicht nur die besten Arthouse-Filme, sondern auch eine Auswahl der aktuellen Oscar-Preisträger*innen und zahlreiche andere Specials wie Previews oder Lesungen gezeigt. Sonnenuntergang, Sternenhimmel und laue Sommernachtsluft inklusive!

© Ida Heinzel

5
Beste Drinks im Aurel

Das Aurel ist mit circa 120 Gästen proppenvoll, die Stimmung trotz der vielen Leute aber angenehm lässig. Wer hier herkommt, bestellt meist einen Caipirinha (vor allem während der Happy Hour) oder ein Bier vom Fass. Wer nicht verzichten will, obwohl der Laden voll ist, schnappt sich am Tresen einen Drink und setzt sich einfach gepflegt auf die andere Straßenseite und lässt sich dort berieseln. Cornern für Genießer*innen!

Steg mit Bank am Schaalsee
© Lilly Brosowsky

6
Ein ruhiges Plätzchen am Schaalsee suchen

Hier verbringt man am besten den ganzen Tag: Der Schaalsee, Teil eines wunderschönen Biosphärenreservates, bietet jedem etwas: Es gibt klitzekleine Geheimplätze mit Stegen (zum Beispiel östlich des Strandbads von Zarrentin), herrlich altertümliche Fischbuden, kleine Inseln, zu denen man rudern kann und größere Strände und Freibäder. Einen guten Überblick kann man sich auf dem hölzernen Aussichtsturm in Dargow verschaffen. Der See ist übrigens mit bis zu 72 Metern einer der tiefsten Seen Deutschlands. Und, vielleicht relevanter für einen Ausflug hierher: Der See wurde gerade vom Global Nature Fun ausgezeichnet als „Lebendiger See des Jahres“, weil in vorbildlicher Weise das Ökosystem und die Artenvielfalt geschützt werden.

© Franzi Simon

7
Tapas essen bei El Jardin in Ottensen

Wer einmal in Spanien war, hat garantiert schon einmal Tapas gegessen. Das sind kleine Schälchen voller lokaler Köstlichkeiten, die eigentlich immer von einer (oder auch zwei) Flaschen Wein begleitet werden. Dieses Urlaubsfeeling könnt ihr jetzt auch bei El Jardin in Ottensen haben und bei ein paar Gläsern Wein Tortillas a patatas, zarten Pulpo, frisch aufgeschnittenen Schinken oder Thunfischtartar schlemmen. Vamos!

Talika freut sich auf

© Talika Öztürk

8
Tradition trifft auf Moderne im Morgenland in Barmbek

Besitzer Erkan verbindet im Morgenland traditionelle orientalische Küche mit europäischen Einflüssen. Jedes Gericht auf der Karte stammt aus Erkans Feder und wurde in einem kreativen Prozess zusammengestellt. Dabei sind alle Zutaten immer frisch und alles wird in Eigenherstellung produziert. Starten solltet ihr am besten mit Mezze. Das sind verschiedene orientalische Vorspeisen mit einem leckeren Sesam- oder Kräuterbrot dazu. Weiter geht es dann entweder mit Kumpir, Pide oder einem Reisgericht. Zum Nachtisch gibt es leckeres Baklava. Wer das alles für das nächste Event zu sich holen möchte, kann ganz einfach das Catering von Morgendland buchen. Glückliche volle Mägen sind garantiert!

© Talika Öztürk

9
Echtes Australienfeeling beim Marshall Street Café

Marie und Tristan bringen mit dem Marshall Street Coffee frischen Wind in die Hamburger Innenstadt. Tristan kommt aus Australien und das bringt den ein oder anderen schmackhaften Einfluss auf die Speisekarte mit: Blueberry Chia Bowl, Zitronen Hummus Bowl oder Mushrooms auf Sauerteigbrot – alleine diese Wörter klingen wie Musik in unseren Ohren! Auch der selbstgeröstete Kaffee hält, was er verspricht und man kann direkt noch Bohnen für zu Hause mitnehmen.

© Anna Nguyen

10
Zwischen Kiefern am Großensee schlummern

Kennt ihr schon die schleswig-holsteinische Dreiseenplatte? Dann wird’s diesen Sommer höchste Zeit. Die liegt bei Trittau im Landkreis Stormarn und besteht aus Mönchteich, Lütjensee und dem Großensee. Hier habt ihr die Wahl zwischen eintrittspflichtigem Schwimmbad am Strand – mit Liegewiese, Beachvolleyballfeld, Basketball und Verpflegung mit durch den Kiosk oder, wer sich den Eintritt sparen will, macht es sich zwischen riesigen Kiefern am Nordstrand bequem (einfach den kleinen Pfad vom Parkplatz aus nehmen).

© Talika Öztürk/Lisa Greis

11
Eine fette Bagel-Party feiern in der New York Bagel Bar

Endlich haben wir den*die perfekte*n Bagel-Dealer*in in unserer schönen Stadt: Die Inspiration für die New York Bagel Bar kommt, wie es der Name sagt, direkt aus New York, dem absolut unbestreitbaren Mekka für Bagels. Ihr könnt euch entweder selbst einen Bagel zusammenstellen oder aus den Signature-Kombinationen wählen. Wir teasern mal an: Auf dem Brooklyn Bagel findet ihr Frischkäse, Erdnussbutter und Marmelade, der Little Italy besteht aus Mozzarella, Tomate und Rucola und der Upper Eastside setzt sich aus Frischkäse, Lachs, Spinat und einer Honig-Senf-Sauce zusammen. Neben den fantastischen Bagel-Kreationen bekommt ihr hier auch noch super Kaffee und süße Leckereien wie vegane Zimtschnecken. Hier gilt: Schnell sein, denn die Bagels sind sehr gefragt und einige oft schon um die Mittagszeit ausverkauft!

© Franzi Simon

12
In der Abendsonne chillen im Monkey Beach

Sonne! Feierabend! Wir möchten jetzt nicht sofort aufs Sofa – nein, wir möchten unsere Gesichter in die Abendsonne halten, mit den Füßen im Wasser planschen, uns einen kühlen Drink genehmigen und etwas leichtes essen! Da haben wir den ultimativen Spot für euch: den Monkey Beach im Hofweg. Wo vorher so ziemlich jedes gastronomische Konzept eine Heimat gefunden hatte, wartet jetzt ein junger, stylischer Beachclub ohne Chichi und dafür mit fantastischem Essen (nämlich den leckern hawaiianischen Poké Bowls von Kailua Poké) darauf, von euch zum Feierabend oder am Wochenende entdeckt zu werden.

© Talika Öztürk

13
Boot ausleihen auf der Liebesinsel im Stadtparksee

Mitten im schönen Stadtpark gibt es einen See, von dem aus man zu Ruderboot, Tretboot und Kanu auf die Alster und ihre Kanäle rausfahren kann. Praktischerweise hat die innenliegende Liebesinsel einen eigenen kleinen Bootsverleih – schnappt euch also ein Bötchen eurer Wahl und raus mit euch aufs Wasser! Perfekt für Dates oder um den Stress der Woche auf dem Wasser zu vergessen.

  • Bootsvermietung Stadtparksee Südring 5a, Hamburg
  • Montag – Donnerstag: 9.30–20.30 Uhr, Freitag – Sonntag: 9–21 Uhr
© Lisa Greis

14
Neapolitanische Pizza essen beim Spezzagrano

Das Spezzagarno bringt Bella Italia nach Barmbek-Nord. Täglich könnt ihr hier nicht nur fantastische, neapolitanische Pizzen essen, sondern auch weitere italienische Köstlichkeiten wie Arancini, Crostoni, Stuzzichini und zum Nachtisch ein herrliches Panna Cotta. Im Sommer findet ihr auf der gemütlichen, begrünten Terrasse Platz, bei kalten Temperaturen könnt ihr im Gastraum den Pizzabäcker*innen in der offenen Küche zuschauen. Hier wird übrigens nicht nur die Pizza selber gebacken – auch das Sauerteigbrot ist hausgemacht und kann auch mit nach Hause genommen werden.

Lisa freut sich auf

Blick über Lilienfeld auf den See im Loki-Schmidt-Garten
© Lilly Brosowsky

15
Abhängen im Loki-Schmidt-Garten

Bis 2012 hieß der Garten schlicht botanischer Garten, mittlerweile wurde er nach der Frau des Hamburger Altkanzlers Helmut Schmidt benannt: Im Loki-Schmidt-Garten findet ihr in Beeten und Tropengewächshäusern die unterschiedlichsten Blumen und Pflanzen. Wer noch mehr lernen möchte, kann sich auch eine Führung buchen. Hier spaziert, im Frühling riecht und entspannt es sich einfach wunderbar.

© Lisa Greis

16
Diese Freund*innen möchte man nicht missen: boba & friends auf St. Pauli

Zuerst in Bremen, nun seit Anfang Juni auch auf St. Pauli, direkt hinter der Davidwache: Fruchtee, Milchtee und sogar Crushed Ice Bubble Tea, der an einen Smoothie erinnert, gibt es bei boba & friends. Die Auswahl an Bobas ist sehr groß, reicht von Blaubeere bis Wassermelone und wer Lust hat, kann sich als Topping auf den Bubble Tea noch Cheese Cream setzen lassen, der das Getränk noch cremiger macht. Auch den sehr begehrten Brown Sugar mit weichem, braunen Zucker und Milch bekommt ihr hier. Wir können definitiv sagen, dass wir sehr gerne Freund*innen mit boba & friends sein möchten! Milchalternativen sind auch hier vorhanden.

© Lisa Greis

17
Fantastische Weine und historisches Feeling: Die Alte Druckerei

Hat jemand Feierabend-Wein gesagt? Die Weinbar Alte Druckerei im Kontorhausviertel eignet sich dafür perfekt! Mit viel Expertise und Liebe zum Detail bekommt ihr bei Valerie alles, was das Wein-Herz begehrt. Die edlen Tropfen sind sorgfältig ausgewählt, kommen aus Südafrika, Hessen oder Südbaden. Dass man hier wirklich in einer alten Druckerei sitzt, erkennt man an den historischen Details, die in den Räumlichkeiten beibehalten wurden: ein Tresor im Keller, alte Setzkästen und originale Schränke, die im Küchenbereich integriert wurden.

@ Bäderland Hamburg

18
Ausflug ins Freibad Finkenwerder

Mit der Fähre (Linie 62) von den Landungsbrücken rüber nach Finkenwerder ist das erste Highlight des sommerlichen Ausflugs in kühle blaue Nass. Entweder mit dem Rad oder zu Fuß vom Anleger zum Freibad macht die kühle Erfrischung beim ersten Sprung ins Becken perfekt. Die obligatorischen Pommes-rot-weiß gibts im Kiosk – zusammen mit den Freibad-Klassikern "Süße Tüte", Eis und Kaffee. Der Blick vom Becken auf die vorbeifahrenden Schiffe auf der Elbe garantiert, dass der Besuch im Freibad nicht nur ein echter Sommer Klassiker, sondern auch zu einem coolen und doch außergewöhnlichen Tag wird!

  • Freibad Finkenwerder Finksweg 82, Hamburg
  • Dienstag – Donnerstag: 14–18 Uhr, Freitag: 8.30–14 Uhr, Samstag und Sonntag: 10–18 Uhr
© Talika Öztürk

19
Auf dem Wasser sitzen im Café Entenwerder 1

Das Café Entenwerder 1 ist besonders bei gutem Wetter einen Besuch wert, denn hier sitzt man schön am Wasser. Ob ein kühles Bier, eine heiße Tasse Kaffee oder auch etwas zur Stärkung für den vielleicht bevorstehenden Spaziergang, hier bekommt ihr es! Nicht nur für euch ist ein Besuch in Entenwerder etwas Besonderes, ihr unterstützt obendrauf auch noch den guten Zweck. Das Café finanziert nämlich neben anderen aktuellen Aktionen, wie dem Krieg in der Ukraine, die Entenwerder Elbpiraten – ein schönes Projekt vom Initiator Thomas Friese, bei dem Kinder kostenlos Segeln lernen dürfen.

© Franzi Simon

20
Beachclub-Klassiker an den Landungsbrücken: StrandPauli

Ob zum Frühstück, zum Lunch oder auf ein paar Kaltgetränke in der Sonne: Der Beachclub StrandPauli ist bereits seit Jahren eine zuverlässige Adresse, wenn es um Bodenständigkeit an den von Tourist*innen überlaufenen Landungsbrücken geht. Hier sitzt ihr auf einer großen, cool gestalteten Fläche und genießt direkten Blick auf die Elbe. Sogar im Winter könnt ihr hier tolle Zeiten verbringen – zum Beispiel bei leckerem Käsefondue und Grünkohl. Wer den Laden für sich oder eine Firmenfeier mieten möchte, findet alle Infos dazu auch auf der Website des Ladens.

© Anissa Brinkhoff

21
Bao Bao: ein veganer Vietnamese in Eppendorf

Authentisch vietnamesisch, aber trotzdem bio und nachhaltig – mit dieser Idee wollten Hanh und ihr Mann endlich ein eigenes Restaurant, das Bao Bao, eröffnen. Auf der Speisekarte findet ihr Seitan, Veggie-Fisch aus Soja, Veggie-Huhn, -Ente und -Rind aus gewürztem Soja oder Veggie-Garnelen aus gewürztem Yamswurzelpulver. Die genauen Zutaten sind alle in der Speisekarte aufgelistet, hier wird nix versteckt und auch Allergiker*innen können ohne Rücksicht schlemmen.

Zurück zur Startseite