11 Tipps für einen schönen Samstag im August

Was, schon August?! Auch wenn in 2020 wohl so viel passiert ist, dass damit ganze Geschichtsbände gefüllt werden könnten, haben wir trotzdem das Gefühl, nicht so viel erlebt zu haben wie sonst. Klar, wir haben natürlich auch ein paar Monate damit verbracht zu Puzzeln, Netflix durchzuschauen oder die Sims zu spielen. Aber jetzt im Hochsommer, mit Lockerungen und niedrigen Infiziertenzahlen, können wir uns wieder etwas heraus trauen und noch schnell ein bisschen was erleben, bevor dieses Jahr zu Ende geht. Denn das kommt auch immer schneller, als gedacht! Wir haben deshalb elf Tipps für einen schönen Sonntag im August für euch. Und zwar für alle Wetterlagen!

Achtung: Aufgrund von Corona können die Öffnungszeiten abweichen. Bitte haltet euch an die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen.

1

© neelam287 | Pixabay Durchs Wattenmeer von Friedrichskoog spazieren

Friedrichskoog liegt auf einer Nordsee-Halbinsel in Dithmarschen – ist also vom Wasser umgeben. Zwei Highlights des Ortes sind zum einen die Seehund-Auffangstation (so süß!) und zum anderen das Wandern durch das Wattenmeer vor der Friedrichskoog-Spitze. Hier könnt ihr Wattwürmer und Muscheln entdecken und eure Füße vom gewellten Sand massieren lassen. Herrlich.

2

© Anna Nguyen Authentisch chinesisch essen in der Paul-Roosen-Straße: Das Hui

Zwischen Blumenladen und Herrenausstatter in der Paul-Roosen-Straße hat sich Huis Cookshop platziert. Der Laden ist klein, aber der Blick in die offene Küche hinten im Raum macht direkt neugierig. Genauso wie der Blick auf die handgeschriebene Karte an der Wand, die allerlei Köstlichkeiten verspricht. Vegane Dumplings, gefüllt mit Shiitake-Pilzen, Chilli-Wan-Tans nach dem Rezept von Lis (dem Besitzer) Mutter, Reisnudeln mit eingelegtem Gemüse und Kimchi, Sesamnudeln mit veganem Hack oder Nudelsuppe mit gegarter Rinderwade. Alles ist mit wahnsinnig viel Liebe zubereitet als To-Go oder zum direkt Verspeisen.

3

© Andre Dehne via unsplash Auf dem Vier-Dörfer-Weg von Buxtehude nach Ovelgönne wandern

Die etwa 15 Kilometer lange Route startet in Buxtehude im Alten Land an der Moisburger Straße und verläuft stadtauswärts in Richtung Eilendorf. Nach Überquerung der B73 startet links die Markierung W7, der man nun knapp 4 Stunden lang folgt. Die Route führt durch Eilendorf, Immenbeck, Ovelgönne — und wieder zurück nach Buxtehude. Auf dem Vier-Dörfer-Weg wandert man durch Wälder, über die Geest, vorbei an der historischen Wassermühle von 1674, steigt auf den 52 Meter hohen Viertberg — den höchsten Punkt von Buxtehude — und wieder ab nach Ovelgönne.

Dauer: 3:45 h

4

© Eduard Militaru via Unsplash | CC BY 0 Das Pflanzenparadies schlechthin im Dehner Gartencenter

Zentral ist das Dehner Gartencenter zwar nicht gelegen, aber wir schwören euch hoch und heilig – der Besuch wird sich auf alle Fälle lohnen! Wer nach Pflanzen zum kleinen Preis sucht, kommt hier nicht vorbei. Die Auswahl ist groß und wir empfehlen euch auf jeden Fall Zeit mitzubringen. Denn bei all den schönen Pflanzen weiß man gar nicht wo man anfangen und aufhören soll. Trendpflanzen wie Pileas, Monkey-Mask-Monsteras oder Geigenfeigen findet ihr hier in allen Größen und ohne den Geldbeutel unnötig zu strapazieren.

  • Dehner Gartencenter
  • Kieler Str. 141, 25474 Bönningstedt
  • Montag-Freitag: 09:00-19:00 Uhr und Samstag: 09:00-18:00
  • Mehr Info
5

©Yan Ots via unsplash Einen Städtetrip nach Stade machen

Stade liegt auf der niedersächsischen Elbseite, unweit des Alten Landes. Über 1000 Jahre ist die Stadt alt, 994 soll sie zum ersten Mal erwähnt worden sein. In der Innenstadt reihen sich sanierte Fachwerkhäuser direkt ans Wasser und was soll man sagen: Das sieht einfach nur wunderschön aus. Stade hat aber natürlich auch noch mehr zu bieten, als eine wunderschöne Altstadt: Fleetkahnfahrten, das Museum Schwedenspeicher oder die Kirche St. Cosmae.

So kommt ihr hin: Ab Hamburg Hbf. mit der S3 oder der RE5 (RE 5 geht schneller!)

6

© Andreas Baur Heiße Pizzen und scharfe Bretter bei anboard

Spraydosen als Lampen, ein riesiges Graffiti an der Wand und alte Skateboards zu Tischen umfunktioniert: das anboard in der Gärtnerstraße unterscheidet sich vom Ambiente stark vom trendigen Industrial-Chic. Und das ist auch gut so. Doch nicht nur der Laden an sich ist verheißungsvoll, auch die Pizzen überzeugen auf voller Skateboardlänge: knusprig, mit ausgefallenen Belägen wie Weintrauben und Fenchelsalami und handgemacht von den beiden netten Besitzern Fee und Nils. Kann man machen!

7

© Franzi Simon In der Abendsonne chillen im Monkey Beach

Sommer! Feierabend! Wir möchten jetzt nicht sofort aufs Sofa – nein, wir möchten unsere Gesichter in die Abendsonne halten, mit den Füßen im Wasser plantschen, uns einen kühlen Drink genehmigen und etwas leichtes essen. Da haben wir den ultimativen Spot für euch: den Monkey Beach im Hofweg. Wo vorher so ziemlich jedes gastronomische Konzept eine Heimat hatte, findet ihr jetzt einen jungen, stylishen Beachclub ohne Chichi und dafür mit fantastischem Essen – nämlich den leckern hawaiianischen Poké Bowls von Kailua Poké!

Update: Das Monkey Beach hat sich winterfest gemacht mit Planen und ganz vielen Decken.

8

© Franzi Simon Raffinierte norddeutsche Küche im Marta

Am Spritzenplatz in Ottensen gab es in den letzten Jahren regen Wechsel – doch jetzt hoffen wir wirklich sehr, sehr stark, dass das neue Restaurant in der Nummer 4 bleibt. Denn das Marta hat uns ganz schön aus den Socken gehauen. Bobby und Freddy servieren in dem wunderschönen Altbau köstliche norddeutsche Küche mit einer unglaublichen Raffinesse. Sauerkrautkuchen und fermentierte Tomaten als Vorspeise, fantastischer Saibling mit Blumkohl-Gratin oder zart geschmorter Schweinebauch. Alle Produkte sind mit Sorgfalt regional und saisonal ausgesucht und mit viel Liebe gekocht. Und das alles zu wirklich unschlagbaren Preisen!

9

Feinster Sandstrand am Duhner Strand

Ihr wünscht euch Karibikfeeling mit feinem, weißen Sand und blauem Meer? Könnt ihr haben – und zwar am Strand von Duhnen, ein kleines bisschen westlich von Cuxhaven. Hier ist der Sand ultrafein, der Strand super breit und ihr könnt richtig toll baden gehen oder die Zehen im Sand vergraben und der Nordsee bei der Tide zuschauen.

10

© Franzi Simon Tapas essen bei El Jardin in Ottensen

Wer einmal in Spanien war, hat garantiert schon einmal Tapas gegessen. Kleine Schälchen voller lokaler Köstlichkeiten, die eigentlich immer von einer (oder auch zwei) Flaschen Wein begleitet werden. Dieses Urlaubsfeeling könnt ihr jetzt auch in Ottensen haben und bei ein paar Gläsern Wein Tortillas a patatas, zarten Pulpo, frisch aufgeschnittenen Schinken oder Thunfischtartar schlemmen. Vamos!

11

© Christian Seim Die neue Seilerhütte lädt zum Versacken ein

Die Seilerhütte, eine Hamburger Instution, sieht im Jahr 2020 ganz anders aus. Denn die Kneipe in der Parallelstraße zur Reeperbahn hat sich in den letzten Monaten frisch aus dem Ei gepellt – statt düsterer Raucherkneipe erwartet euch eine moderne, aber dennoch urige Bar. Und was darf bei einem vernünftigen Kneipenbesuch natürlich nicht fehlen? Klar, gutes Bier. Da seid ihr in der Seilerhütte bestens aufgehoben, denn ihr bekommt hier Ratsherrn Pils und IPA vom Fass, dazu diverse Flaschenbiere vom Augustiner bis zu Bieren von lokalen Brauereien. Und wer zum Abend was härteres braucht – es gibt natürlich auch Longdrinks und Schnaps!

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!