11 tolle spätsommerliche Ausflüge in Hamburg

Es ist September und wir lieben es: die Sonne zeigt sich noch ab und zu, die Temperaturen bewegen sich auch (mit etwas Glück) noch um die 20 Grad und das Beste ist das wunderschöne spätsommerliche Licht in diesem tollen Monat. Gerade jetzt möchten wir das alles noch in vollen Zügen ausnutzen und genießen und sind deshalb in Ausflugslaune. Für alle, denen es genauso geht haben wir eine wunderbare Liste mit 11 tollen spätsommerlichen Ausflügen zusammengestellt.

Achtung: Aufgrund von Corona können die Öffnungszeiten abweichen. Bitte haltet euch an die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen.

1
Lüneburger Heide Heimaturlaub Urlaub Reise

© Maria Anna Schwarzberg Durch die Lüneburger Heide spazieren

Oh, die Lüneburger Heide. Im August und September blüht das ganze Naturschutzgebiet in sattem pink – aber auch zu anderen Zeiten ist die Heide immer einen Besuch wert. Zum Beispiel bei klirrender Kälte oder zum Pilzesammeln im Herbst. Das geht hier nämlich auch super!

2

© GeorgHH, wikipedia | CC BY 3.0 Eigene Äpfel ernten im Alten Land

Niemand besucht das Alte Land, ohne mit einer ordentlichen Portion Äpfel zurück zu kommen, denn im Alten Land soll es rund 18 Millionen Apfelbäume geben! Nicht umsonst ist es das zweitgrößte geschlossene Obstanbaugebiet in ganz Europa. Egal ob besonders süß, fruchtig oder sauer - selbst gepflückt schmecken die Äpfel natürlich immer noch am besten. Die Erntezeit startet Ende August und geht noch bis Ende Oktober. Neben Äpfeln gibt es im Alten Land natürlich auch noch viele weitere leckere Obst- und Gemüsesorten, die gerade Saison haben.

3

© Regionalpark Wedeler Wandern auf dem Elbwanderweg von Wedel zu den Landungsbrücken

Auch wenn es auf dieser Route keine expliziten Ausschilderungen oder Markierungen gibt, lässt er sich nicht verfehlen: stadteinwärts einfach immer der Elbe entlang. Direkt zu Beginn kommt man dabei an der Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm Höft vorbei — ein kleines Erlebnis für jeden, der so eine Schiffsbegrüßung noch nicht erlebt hat. Weiter führt der Elbwanderweg über einige Treppenabschnitte auf den Elbhöhenweg in Richtung Leuchtturm, entlang am Falckensteiner Ufer bis nach Blankenese. Noch nicht genug Treppen und Höhenmeter? Ein kurzer Abstecher ins Treppenviertel lohnt sich sowieso immer. Für alle anderen geht es weiter entlang der Elbe vorbei an Teufelsbrück, dem Museumshafen Ovelgönne und endet an den Landungsbrücken: bestenfalls mit Fischbrötchen.

4

© Felix Amsel Auf dem Wasser sitzen im Café Entenwerder

Das Café Entenwerder wurde letztes Jahr eröffnet und hat im August auch noch Zuwachs bekommen: Der „Goldene Pavillon“ schmückt nun, neben dem pinken Container, den schwimmenden Ponton und gehört zu Entenwerder wie Barkassen zu der Hansestadt! Ob ein kühles Bier, ne heiße Tasse Kaffee oder auch was zur Stärkung für den vielleicht bevorstehenden Spaziergang, hier bekommt ihr’s! Nicht nur für euch ist ein Besuch in Entenwerder etwas besonderes, ihr unterstütz obendrauf auch noch den guten Zweck. Das Café finanziert nämlich die Entenwerder Elbpiraten – ein schönes Projekt vom Intiator Thomas Friese, bei dem Kinder kostenlos Segeln lernen dürfen.

5

© Roland Rödermund Etwas Ruhe am Elbstrand: die Hetlinger Schanze

Hör' mal, was da raschelt – am inoffiziellen FKK-Strand geht es zur Sache. Aber diskret! In dem Naturschutzgebiet westlich hinter Wedel sieht man hin und wieder Mann und Mann oder Mann und Frau im Gebüsch verschwinden… aber keine Angst: Man muss sich nicht beteiligen und wen nicht stört, dass irgendwo nicht nur die Schnepfen vögeln, erlebt einen super Ort für Naherholung: Der Strand ist bei Ebbe extrabreit und sieben Kilometer lang und schon, wenn man über den Deich hierher marschiert, erlebt man Urlaubsfeeling und sieht die Containerschiffe vorbeiziehen – sozusagen die gechillte Variante vom Elbstrand Övelgönne.

Anfahrt: Auto oder S-Bahn mit dem Rad bis Wedel, von dort sind es dann noch mal 15-20 Minuten

6

© Dirk Wilberg Großstadtflucht in die Boberger Dünen

Für echte Kenner der Entspannung wurden die Boberger Dünen wahrscheinlich überhaupt erst geschaffen. Auch wenn genau diese sich noch in Hamburg befinden, fühlt es sich eher wie ein Kurzurlaub an der Ostsee an. Ecken, an denen man in Ruhe die Seele baumeln lassen kann, gibt es hier noch und nöcher. Erst bis Mümmelmannsberg, anschließend mit der Buslinie 609 oder M12 bis Haltestelle Schulredder oder Boberg.

7

© mvagustaeric via Instagram Chillen im Beachclub Hamburg Del Mar

Strandfeeling an den Landungsbrücken! Hamburg Del Mar hat sich längst als Beachclub in Hamburg etabliert. Das Klientel ist ein wenig schicker unterwegs, der Ausblick ist aber unbezahlbar. Außerdem gibt es massenweise Lümmelmöglichkeiten unter Palmen in gemütlichen Sonnenstühlen.

8

© Antonia Roch Obstkuchen essen auf dem Land

Landidylle gesucht? Voilà: Auf dem Hof Eggers im Süd-Osten Hamburgs bekommt ihr immer zum Wochenende hausgemachten Obstkuchen und frisch gebrühten Biokaffee – Grillenzirpen inklusive. Der denkmalgeschützte Hof steht abgeschieden inmitten malerischer Natur. Nicht ohne Grund kommt jedes Jahr ein Storchenpaar hierher. Der Biobauernhof veranstaltet regelmäßig Hoffeste und Backtage in der hofeigenen Brot-Bäckerei. Besonders beliebt: Das Frühstücksbuffet immer sonntags und feiertags ab 10 Uhr. Einen Verdauungsspaziergang könnt ihr nach Kaffee und Kuchen zur nahegelegenen Riepenburger Mühle antreten. Der Hof Eggers ist von Bergedorf aus mit den Buslinien 225 oder 424 bis zur Haltestelle Kirchwerder Mühlendamm zu erreichen.

9

© Anna Nguyen Im Little Amsterdam chillen

An der Ecke zwischen Lehmweg und Klosterallee steht ein rotes Backsteinhaus, das mit einer großen grünen Wiese und Liegestühlen, einen nur so dazu einlädt sich niederzulassen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Hier im Little Amsterdam findest du alles, was zu einem perfekten (Sommer)tag dazu gehört: Kühle Getränke, leckeres Food, eine große Terrasse und gemütliche Sitzgelegenheiten.

  • Little Amsterdam
  • Klosterallee 69
  • Montag - Donnerstag: 11:00-23:00 Uhr, Freitag - Samstag: 11:00-00:00 Uhr, Sonntag: 11:00-23:00 Uhr
  • Mehr Info
10

© Marie Darmstädter Kalte Limo trinken in der Strandperle

Die Strandperle am Elbstrand darf natürlich nicht fehlen, denn was gibt es Schöneres als den Tag oder den Abend am Wasser beginnen oder ausklingen zu lassen?! Packt euch eine große Decke ein, Bikini und/oder Badehose, kalte Getränke und macht es euch richtig gemütlich im Sand. Bei gutem Wetter seid allerdings vorgewarnt: ab 12 hat sich gefühlt ganz Hamburg entschlossen hier zu entspannen und zu grillen und von überall her schallt es aus kleinen Lautsprechern. Wer Bock auf viele Menschen und gute Laune hat, ist hier genau richtig. Seid nur nicht zu spät dort, um einen guten Platz am Wasser abzubekommen.

11

© hamburger1976 via Instagram Über den Dächern trinken bei Sky & Sand

Eine Bar auf einem Dach? Könnt ihr haben! Die vielleicht schönsten Sonnenuntergänge der Stadt könnt ihr im Sky & Sand auf der Hamburger Meile bestaunen. Dazu gibt's verdammt gute Cocktails, die ihr mit euren Homies oder dem/der Liebsten ganz weit oben euch gönnen könnt. Ihr seid hungrig? Checkt auf jeden Fall das Roastbeef aus – oberlecker! Achtung: Das Sky & Sand hat nicht das ganze Jahr über geöffnet. Beachtet die Öffnungszeiten auf der Homepage.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal. 

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!